ParcelTrack: Ansprechende Paketverfolgung mit E-Mail-Inbox, Barcode-Scanner und Push

Kategorie appNews, iPhone - von Mel am 10. Jun '14 um 18:23 Uhr

Nachdem mich meine bisher heißgeliebte Paket-App Posted bei DHL-Paketen in letzter Zeit immer öfters im Stich gelassen hatte, musste eine neue App her: Mit ParcelTrack war diese schnell gefunden.

IMG_2720 IMG_2721 IMG_2722 IMG_2723

ParcelTrack (App Store-Link) wird vom deutschen Entwicklerteam Uberblic Labs aus Berlin im deutschen App Store gratis bereitgestellt. Für die Installation sollte man mindestens über iOS 7.0 auf dem iPhone oder iPod Touch verfügen. ParcelTrack ist in deutscher Sprache nutzbar und nimmt auf euren iDevices nur knapp 3 MB an Speicherplatz in Anspruch.

Die Applikation kommt in einem sehr schlichten, aber dadurch auch übersichtlichen Design daher, das ohne großartigen Schnickschnack verfügt. Über einen simplen „+“-Button am oberen rechten Bildschirmrand lassen sich neue Pakete hinzufügen, um diese auf ihrem Zustellweg verfolgen zu können. Besonders praktisch ist hier eine automatische Erkennung eines Paketdienstes, die bei meinen Versuchen einwandfrei funktioniert hat. Zudem kann der User optional den Absender, zum Beispiel „Zalando“ oder „Amazon“, und auch den Paketinhalt angeben. 

ParcelTrack: Premium kostet faire 1,99 Euro

Bereits in der Gratis-Version von ParcelTrack wurde auf lästige Werbebanner verzichtet, und es gibt die Möglichkeit, beliebig viele Pakete ohne Einschränkungen hinzuzufügen. Über einen einmaligen In-App-Kauf von 1,99 Euro lässt sich zudem eine Premium-Version der App freischalten, die zusätzliche Funktionen bereithält. Dazu zählt unter anderem ein Live-Tracking für DPD-Pakete, das auf einer Karte verfolgt werden kann, einen Barcode-Scanner für Sendungsnummern und auch eine Mail-Inbox. Letztere besteht aus einer eigenen Mailadresse, an die einkommende Versandmitteilungen verschickt bzw. weitergeleitet werden können, um das entsprechende Paket direkt in ParcelTrack zu integrieren.

Weitere nützliche Funktionen von ParcelTrack beinhalten eine optionale Push-Benachrichtigung für eingehende Pakete, und auch die Nutzung einer Zwischenablage. Kopiert man beispielsweise in einer Mail die Sendungsnummer, wird man beim Öffnen von ParcelTrack automatisch gefragt, ob man diese Nummer hinzufügen möchte. Sofern der Dienst von den Paketunternehmen unterstützt wird, liefert die App außerdem eine Zustellprognose mit ungefährem Zeitpunkt der Zustellung.

Auch wenn derzeit schon einige der größten deutschen Paketdienste in ParcelTrack versammelt sind, ruhen sich die Entwickler von Uberblic Labs nicht auf ihren Lorbeeren aus: Auf Anfrage unsererseits bestätigte man uns, dass man bereits an der Integration von weiteren Paketversendern wie FedEx, TNT und iloxx arbeitet. Ebenfalls geplant ist die Bereitstellung einer Universal-App, um ParcelTrack auch auf dem iPad nutzen zu können. Das nächste Update, in denen diese Funktionen bereits integriert sein werden, soll noch in diesem Monat Juni im deutschen App Store bereitstehen. Wir sind gespannt und geben schon jetzt eine absolute Download-Empfehlung für ParcelTrack ab.

Kommentare12 Antworten

  1. Derderichbin sagt:

    Benutze die app schon länger! Hauptsächlich mit DHL und Hermes. Klappt wunderbar!

    [Antwort]

    iPhoneNutzer antwortet:

    Wo ist denn der In-App-Kauf versteckt? Ich kann nämlich keinen entsprechenden Button finden.

    [Antwort]

    robroy_ antwortet:

    Klicke auf das + oben rechts und dann auf “Wie funktioniert das?” und da dann unten auf “ParcelTrack Premium”. :)

    [Antwort]

  2. MischiZ sagt:

    Bei mir gibt es keinen In-App-Kauf, wo soll dieser sein? Habe die App auch schon seit Version eins, nach dem letzen Update konnte ich den In-App-Kauf nicht finden.
    Eine “eigene” Mailbox hatte ich damals nicht eingerichtet, da mir das sowieso zu suspekt war.
    Die teilweise nach Fake-Rezensionen klingenden 5-Sterne-Bewertungen tun ihr Übriges dazu, dass mir diese App seltsam vorkommt, zumal noch zahlreiche Paketdienste fehlen.

    [Antwort]

    Paraglider antwortet:

    Den In-App Kauf findet man indem man auf das + rechts oben klickt und danach unten mittig auf “Wie funktioniert das?” klickt

    [Antwort]

    MischiZ antwortet:

    Ah ja, danke. Da muss man erstmal draufkommen. Diese “Premiumfunktionen” hatte ich doch schon, bevor es den In-App-Kauf gab, die wurden dann wohl mit dem Update entfernt? Nicht ganz seriös, oder? (Einkäufe wiederherstellen funktioniert natürlich nicht, da man das in der ersten Version ja nicht kaufen konnte/musste).

    [Antwort]

    Mel antwortet:

    Die Mail-Inbox beispielsweise wurde bisher in der Testphase kostenlos zur Verfügung gestellt, sie wird aber laut Entwickler bald Teil des Premium-Pakets sein.

  3. joerg42 sagt:

    Danke für den Tipp- werde ich mir mal anschauen. Bisher war ich mit Parcel gut zufrieden. Neben der iOS-Version gibt es auch eine Version für den OS X. Die Daten werden synchronisiert.
    Aktuell komme ich noch mit der kostenlosen Version (Werbung und Limitierung auf 3 Pakete) gut zurecht.

    [Antwort]

  4. tim04 [iOS] sagt:

    Mich schrecken die vielen Fake-Bewertungen ab. Wer das nötig hat, kann mich mal

    [Antwort]

  5. Kraine sagt:

    Sieht ansprechend aus, werd’s die nächsten Tage mal testen und evtl. Parcel austauschen. :)

    [Antwort]

  6. AppStore Tester sagt:

    Ich liebe ja Delievery Status Touch (Lieferungen), was auch alles nötige beinhaltet. Aber das klingt auch gut, kann man ja mal anschnüffeln…

    [Antwort]

  7. Wyvern sagt:

    Wie funktioniert denn das Live-Tracking?

    [Antwort]

Kommentare schreiben