Pennies: Ausgaben-Manager günstiger, verbessert & jetzt ohne In-App-Käufe

Fabian Portrait
Fabian 24. Februar 2017, 09:45 Uhr

Ein alter Bekannter aus dem App Store ist jetzt noch ein bisschen besser geworden. Wir werfen einen erneuten Blick auf den Ausgaben-Manager Pennies.

Pennies

Ganz oben auf meiner Aufgaben-Liste steht eigentlich seit jeher, einen Ausgaben-Manager zu führen. Schließlich bekommt man wohl erst durch ein ordentlich geführtes Haushaltsbuch mit, wo das ganze Geld im Laufe des Monats versickert. Wirklich durchringen konnte ich mich dazu nicht, auch wenn es im App Store zahlreiche hervorragende Apps gibt, mit denen so ein Haushaltsbuch gar keine große Schwierigkeit mehr ist. Einer dieser Kandidaten ist Pennies (App Store-Link).

Pennies gehört mittlerweile schon zu den alten Hasen im App Store, immerhin wurde die App bereits im Oktober 2014 veröffentlicht. Selbst zweieinhalb Jahre später gibt es aber noch spannende Neuigkeiten: Mittlerweile ist Pennies zur Universal-App geworden und bietet auch eine Unterstützung für die Apple Watch. Zudem gibt es ganz aktuelle Meldungen: In dieser Woche wurde Version 5.0 veröffentlicht und der Preis von 4,99 auf 2,99 Euro reduziert.

So einfach funktioniert die Budget-App

Pennies ist ein klassischer Budgetplaner für private Zwecke, mit dem sich finanzielle Angelegenheiten schnell und bequem erfassen und verwalten lassen. „Budgetplanung sollte nicht mühsam oder langweilig sein“, heißt es daher auch in der App Store-Beschreibung zur App. „Deshalb werden Sie in Pennies keine Tabellen, Graphen oder komplizierten Diagramme finden.“

Pennies arbeitet mit frei vom Nutzer zu kategorisierenden Budgets, die benannt, mit einem Intervall (täglich, wöchentlich, monatlich, einmalig), einem Startdatum (sofort, zu einem bestimmten Tag im Monat), einer Währung und einem zur Verfügung stehenden Betrag versehen werden können. Sobald das jeweilige Budget eingerichtet worden ist, kann dieses im Hauptmenü der App jederzeit mit dem aktuellen Restbetrag eingesehen und über Wischgesten verwaltet werden. Durch Auf- und Abwischen in der Detailansicht des Budgets lassen sich die verbleibenden Tage des Budgetintervalls sowie der verbleibende Betrag, oder auch der verbleibende tägliche Betrag einsehen.

Pennies Watch

Ebenfalls möglich ist es, schnell und einfach Einnahmen oder Ausgaben zum Budget hinzuzufügen. Diese werden dann in einer Liste übersichtlich präsentiert, um immer den Überblick zu behalten. Auch das Verschieben von Beträgen zwischen Budgets und das Übernehmen von Restbeträgen in einen weiteren Abrechnungszeitraum ist möglich.

Das sind die Neuerungen in Pennies 5.0

Mit dem jüngst veröffentlichten Update auf Version 5.0 hat Pennies einige Verbesserungen erhalten. So können ab sofort wieder Ausgaben direkt über die Apple Watch eingetragen werden, nachdem die Funktion zuvor entfernt werden musste. Neben einem aktualisierten Widget für iOS 10 bietet Pennies ab sofort einen Ausgabenfilter, der einen besseren Überblick über getätigte Ausgaben bietet, die nach Tags oder Datum sortiert werden können.

Über eine Neuerung freuen wir uns aber besonders: Die Entwickler von Pennies haben die bislang enthaltenen In-App-Käufe aus der App entfernt. Zwar handelt es sich dabei nur um einige Sound-Pakete, diese sind nun aber kostenlos verfügbar. Und irgendwie gefällt es uns einfach besser, wenn im App Store eben nicht "In-App-Käufe möglich" unter einem Icon steht.

Pennies – Budget-und Expense-Manager

Teilen

Kommentare8 Antworten

  1. Avi sagt:

    Welche App lässt sich denn gut als Haushaltsbuch verwenden? Pennies habe ich auch, ist aber eher nicht als richtiges Haushaltsbuch zu gebrauchen, wie ich finde. Sonst sieht man immer das Haushaltsbuch Money Control? Ist es sein Geld wert oder gibt es bessere Alternativen?

  2. berrymoure sagt:

    Ich benutze seit über einem Jahr Money Control und bin vollauf zufrieden. Das Layout könnte zwar hübscher aussehen, zB minimalistischer, da sieht Pennies eigl. ganz gut aus.. aber vom Funktionsumfang kann ich Money Control sehr empfehlen, und ich bleibe auch dabei 🙂

  3. Christian sagt:

    Ich lande immer wieder bei Daily Budget. Aber mittlerweile reicht auch häufig der Finanzmanager meines Kontos bei der comdirect. Da ich sehr viel mit EC Karte bezahle, kann ich auch fast alle Ausgaben tracken und weiß, wo das Geld landet.

  4. iDau sagt:

    Hi Hi, ihr habt Pennies gesagt 😝

  5. Moo sagt:

    Ich habe viele Apps ausprobiert. Nun nutze ich seit längerem DayCost Pro und kann es empfehlen.

Kommentar schreiben