Percent Mate: Schnelle Prozentrechnungen direkt auf der Apple Watch am Handgelenk erledigen

Mel Portrait
Mel 19. Mai 2017, 20:12 Uhr

Wie viel Trinkgeld gebe ich, und sind 15 Prozent Rabatt auf meinen Einkauf wirklich eine große Ersparnis? Wer sich diese Fragen stellt, sollte auf die kleine App Percent Mate setzen.

Percent Mate 1

Percent Mate (App Store-Link) gehört zu den aktuellen Neuerscheinungen im deutschen App Store und lässt sich dort zum Preis von 4,99 Euro auf das iPhone herunterladen. Die Anwendung benötigt nur knapp 5 MB an freiem Speicherplatz sowie iOS 10.3 zur Installation und verfügt über eine deutsche Lokalisierung.

„Percent Mate ist ein Prozentrechner für das Handgelenk“, so schreibt der Entwickler Gusztav Hoffer über seine Neuveröffentlichung in der App Store-Beschreibung. „Ideal für Beruf, Alltag und Freizeit. Percent Mate erlaubt die Zahleneingabe über eine Nummerntastatur oder über die digitale Krone der Apple Watch.“

Nach der Installation auf dem iPhone wird Percent Mate im Regelfall auch direkt automatisch auf die Apple Watch geladen. Dort lässt sich die kleine, praktische Anwendung dann über das App-Menü aufrufen - oder bei häufiger Nutzung auch in den Einstellungen der Smartwatch gleich ins Dock ablegen.

Zwei Prozentrechner für verschiedene Kalkulationen

Bildschirmfoto 2017-05-19 um 15.30.52

Percent Mate bietet über mehrere Bildschirme in der Apple Watch-App zwei verschiedene Prozentrechner, mit denen sich jeweils bestimmte Kalkulationen ausführen lassen. „Zu den möglichen Einsatzbereichen zählen: Zuwachsraten, Rücklaufquoten, Fehleranteil, Gewicht Zu-/Abnahme, (Mengen-) Rabatte, Sparziele, ROI, G&V, Messtoleranzen, Umrechnungen, Gebühren, Abschläge, Rabatte, Zinsen (Soll und Haben), Trinkgeld (mit Split-Funktion), Mehrwertsteuer (Netto + MwSt. = Brutto und Brutto - MwSt. = Netto) beziehungsweise Steuern im Allgemeinen“, so die Aussage des Entwicklers.

Die Anwendung lässt sich übrigens völlig autark ohne Zurhilfenahme des iPhones auf der Apple Watch verwenden, und bietet auf einem der eingebundenen Bildschirme sogar noch Platz für Einstellungsmöglichkeiten der beiden Rechner sowie eine kleine Bedienungsanleitung. Obwohl ich persönlich den Preis für einen wenn auch durchdachten und ansehnlichen kleinen Prozentrechner als etwas zu hoch empfinde, kann die App bei der entsprechenden Zielgruppe sicher regen Anklang finden und das Alltags- bzw. Berufsleben deutlich erleichtern.

Percent Mate Prozentrechner mit Crown Eingabe

Teilen

Kommentare26 Antworten

  1. FLO129 sagt:

    Das kann man auch einfach Siri fragen

  2. Geheimratsecki sagt:

    Und wer sich ein 📱 nebst ⌚️ leisten kann, sollte in der Regel auch Prozentrechnung beherrschen. 🙄

  3. stetamofe sagt:

    Dafür hab ich meinen Kopf!

  4. Hurgl sagt:

    4,99 EUR??? Gehts noch?

    • Dr. K. sagt:

      4,99 Hurgl, nicht 499!
      Weiss ja nicht was Du so für einen Cappuccino im Caféhaus zahlst, aber der Preis ist schon ok. Vor allem wenn ich an Things 3 oder 1Password denke…

      • Hurgl sagt:

        Wir sprechen schon von der selben App, die eine einfache Rechenoperation ausführt? Also ich persönlich finde den Preis zu hoch im Vergleich zu anderen Apps, die genau so viel kosten und deutlich mehr Umfang haben.

      • Teddy2001 sagt:

        1Pawwort einmal gekauft und gut iss… Pech wenn man erst ab dem Abo Modell einsteigt …

  5. suicide27survivor sagt:

    Eine neutrale Auseinandersetzung zu dieser App sieht anders aus.
    Alleine schon der Preis für das bisschen App ist schon Grenzwertig.
    Früher war das hier anders, mittlerweile ist leider so gut wie jeder Artikel reiner Werbetext:(

  6. Northbuddy sagt:

    „Wie viel Trinkgeld gebe ich, und sind 15 Prozent Rabatt auf meinen Einkauf wirklich eine große Ersparnis? Wer sich diese Fragen stellt, sollte auf die kleine App Percent Mate setzen.“

    Wer sich diese Fragen stellt und dafür 5€ ausgibt, dem ist auch mit dieser App nicht mehr zu helfen….

    • zeroG sagt:

      War auch mein erster Gedanke 😉
      Wer nicht weiß, ob 15% Rabatt gut oder schlecht sind, ist entweder 3 Jahre alt, frisch vom Baum runtergefallen oder hat ein Problem, das er garantiert nicht mit dieser App lösen kann. Denn die Frage lässt sich ohnehin nur im Kontext lösen, sprich man muss recherchieren.
      Ist 15% Rabatt auf einen Neuwagen viel oder wenig? Der Händler vor Ort macht vielleicht bei 10% zu, rien ne va plus. Sucht man im Internet, autohaus24 und wie sie alle heißen, stellt man fest, dass es je nach Modell bis zu 40% gibt. Was wohl die App hier dazu sagt?
      Ich habe im Dezember meine private Krankenversicherung für 2017 auf einmal bezahlt, über 8000 Euro auf einmal. Warum? Weil es 2% Rabatt gab. Denn wo kriegt man heute für eine halbjährige Anlage 2%? Tagesgeld liegt bei 0,5%, um 2% zu erreichen muss man mindestens für 10 Jahre anlegen. Da hilft auch keine App.

  7. rudi sagt:

    Das kann mein iPhone, dass ich eh dabei hab, genauso und umsonst. Ziemlich sinnlos diese Watch.

    • Plebejer sagt:

      Du weißt ganz offensichtlich nicht, wovon du sprichst. Ratschlag: Nicht blind irgendwelche Meinungen aus dem Internet übernehmen.

  8. itom sagt:

    ja,das hat die welt gebraucht,was ne abzocke,auch wer nicht rechnen kann:zu teuer,strengt euren grips mal an,dann versottet man nicht so schnell;-)

    • Dr. K. sagt:

      „Das hat die Welt gebraucht“,
      Leute die auf einem Apple-device-blog andere maßregeln wollen was zu teuer ist.

    • Plebejer sagt:

      Drei Kölsch von einer Rechnung von 45,30€ plus zehn Prozent Trinkgeld ohne Stift, Zettel und iPhone. Bitte aus der Pistole geschossen. Na?

      • zeroG sagt:

        Wie teuer 3 Kölsch sind, das sagt dir der Kellner. Und 10% draufschlagen auf eine beliebige Summe, das sollte auch nach 6 Kölsch spontan klappen. Wenn nicht, lautet die Lösung „üben“, jedoch bestimmt nicht „App kaufen“.

  9. Danko40 sagt:

    Was soll diese App? Wer einfaches Kopfrechnen nicht mehr hinkriegt gehört wieder in die Grundschule gesteckt 🙄

    • Plebejer sagt:

      Auch an dich: Drei Kölsch von einer Rechnung von 45,30€ plus zehn Prozent Trinkgeld ohne Stift, Zettel und iPhone. Bitte aus der Pistole geschossen. Na?

  10. Fischeropoulos sagt:

    Deutlich mehr Umfang hat die App Rechenknecht, hier sind eine Vielzahl von Möglichkeiten verfügbar, auch Dreisatz.

  11. Martin sagt:

    coole App! Steuerung sehr durchdacht. Geladen, passt!

Kommentar schreiben