Philips DS1155/12: Lightning-Sounddock im Video

Kategorie: appWare, iPhone, Top-Thema - von Fabian am 08. Jan '13 um 12:28 Uhr

Es hat lange gedauert. Jetzt konnten wir aber endlich das erste Sounddock mit dem neuen Lightning-Anschluss für euch testen.

Das Philips DS1155/12 ist wie gemacht für kleinere Räume, insbesondere für den Nachttisch. Es ist das kleinste der neuen Modelle, die nach und nach in den Handel kommen. Nach dem ersten Test, den wir für euch auch im Video festgehalten haben, sind wir mit dem Gesamtpaket jedenfalls zufrieden. Kaufen kann man das Modell entweder bei Redcoon für 79,99 Euro (versandfertig in einer Woche) oder bei Amazon für 89,95 Euro.

Nennenswert ist ganz klar des Design des kreisrunden Lautsprechers. Es wirkt zeitlos elegant und sollte sich in den meisten Räumen gut machen. Dafür sorgt unter anderem eine kleine LED-Uhr, die sich automatisch mit dem iPhone 5 synchronisiert. Der Kontrast ist nicht besonders hoch, das sollte gerade Nachts aber sehr angenehm ein. Zusätzlich gibt es eine in drei Stufen regelbare “Unterbodenbeleuchtung” – ein nettes Gimmick.

In Sachen Klang darf man von der kleinen Box, die über eine Leistung von 6 Watt verfügt, natürlich nicht so viel erwarten, wie von einem ausgewachsenen Lautsprecher. Trotzdem: Das Philips DS1155/12 klingt sehr angenehm, solange man es nicht voll aufdreht. Das muss man aufgrund der dann sehr hohen Lautstärke zumindest in normalen Umgebungen nicht.

Als kleines Extra verfügt der runde Lautsprecher über einen USB-Anschluss an der Rückseite des Geräts, damit man auch andere Geräte laden kann. Eine Audio-Wiedergabe ist über den Anschluss allerdings nicht möglich. Etwas Arbeit muss Philips unterdessen in seine dazugehörige App DockStudio zur Anzeige von Uhrzeit und Wetter leisten – sie ist noch nicht für das iPhone 5 optimiert.

Unabhängig von unserem Test hat uns appgefahren-Leser Jens heute Vormittag mit seinen Eindrücken versorgt. “Die Soundanlage hat einen angenehmen Sound, das Gerät passt genau und liegt stabil in der Halterung. Positiv ist anzumerken, dass es auch mit einer Hülle in die Halterung passt, so spart man sich das abendliche auspacken”, schreibt Jens. “Sicherlich kein Schnäppchen, aber vom Sound ist der ‘Wecker’ eher eine richtige Musikanlage und optisch passt die Anlage in jeden Raum.”

Kommentare16 Antworten

  1. SmashD sagt:

    Muss man das iPhone beidhändig vom Lightning-Connector lösen oder reicht es, dieses einfach anzuheben? Finde das nämlich lästig, wenn man den Dock dauernd dazu festhalten muss. ;)

    [Antwort]

    Fabian Antwort vom Januar 8th, 2013 15:25:

    Mit beiden Händen geht es besser. Man kann aber auch mit dem Handballen leicht dagegen drücken, dann geht es auch mit einer Hand ;)

    [Antwort]

    DaHa [Mobile] Antwort vom Januar 9th, 2013 10:16:

    Hi. Ich habe die Vorgängerversion für mein iPhone 4 gekauft. Der Sound ist klasse, das Design schön und zweckmäßig. Es war ein Traum sich damit wecken zu lassen.
    ABER: seit einem der letzten Updates ist es als Wecker nicht mehr zu gebrauchen. Das ist schon sehr lange her, denn es gibt sie nur in sehr grossen Zeitabständen. Sehr schade, als bloßes Sound- und Aufladedock ist es zu teuer! Habe mir es ein paar mal überlegt, mich direkt beim Hersteller zu melden, es dann aber doch gelassen.
    Erwartet also lieber nicht viel bis nix von diesem Gerät, was das angeht.

    [Antwort]

    DaHa Antwort vom Januar 9th, 2013 18:09:

    Das sollte natürlich ein eigenständiger Kommentar und keine Antwort auf die Frage zum Handling ;-)

  2. Betsie76 sagt:

    Ich hab das gute Stück für mein 4s und ich muss sagen es hat wirklich Wumma.

    Was ich auch genial finde ist, wenn man das iPhone einsteckt wird die Uhrzeit auf dem Display angezeigt.

    Ist wirklich das Geld wert. Ich hab letztes Jahr bei Medimax um die 60 € bezahlt.

    [Antwort]

    lb_de Antwort vom Januar 8th, 2013 14:38:

    Dem kann ich nur zustimmen. Was mir hier im Video übrigens zum ersten Mal auffällt, ist, dass das ja tatsächlich von oben betrachtet wie eine Single-Schallplatte aussieht! Das nun bräunlich gefärbten “Label” hebt diese Wirkung noch einmal hervor (bei mir ist es noch silber-farben). Sehr cool! :))

    [Antwort]

    Fabian Antwort vom Januar 8th, 2013 15:26:

    Das ist mir gar nicht aufgefallen. Aber jetzt, wo du es sagst, ja, Tatsache :)

    [Antwort]

  3. Mac Taylor sagt:

    ich möcht gern das andere Dock erwerben: DS7580 gefällt mir persönlich besser (http://www.appgefahren.de/wp-content/uploads/2012/12/2-philips-ds7580_front.jpg)

    Hat jemand eine Idee, ob es das auch schon irgendwo zu kaufen gibt?

    [Antwort]

  4. Jesper sagt:

    Also bei Amazon is übrigens auch nur vorbestellbar

    [Antwort]

  5. Ltwearp [iOS] sagt:

    Hat es auch eine Weckerfunktion oder Radio?

    [Antwort]

    Fabian Antwort vom Januar 8th, 2013 16:49:

    Das läuft alles über das iPhone.

    [Antwort]

  6. Barfus sagt:

    Kann man die Uhr auch komplett abschalten? ich hab’s gerne dunkel beim Schlafen. Schade das über USB keine Wiedergabe möglich ist. Die Untergrundbeleuchtung wäre schön wenn sich die auch automatisch mit der Einschlaffunktion und Weckfunktion regulieren könnte.

    [Antwort]

  7. conshox sagt:

    passen auch die ipads mit lightning rein (mini und 4er)?

    [Antwort]

  8. thomsen1512 sagt:

    6 Watt?!? Ein sehr teurer Radiowecker ist das und nicht mehr, es sei denn Philips kann neuerdings die Gesetze der Physik aushebeln.

    [Antwort]

  9. masterfliege sagt:

    Hey Fabian,
    ich habe das Dock seit heute auch zuhause. Leider hab ich Problme mit dem Apple eigenen Wecker. Die Musik beim Wecken wird sowohl auf dem IPhone- als auch dem Dock-Lautsprecher wiedergegebn und das noch etwa eine halbe Sekunde verzögert…
    Hast du die Probleme auch??
    Gruß
    Stefan

    [Antwort]

Kommentar schreiben