Philips DS1600/12: Nachttisch-Dock mit zwei Anschlüssen für neue & alte iPhones

Kategorie appWare, iPad, iPhone, Top-Thema - von Fabian am 20. Nov '13 um 11:20 Uhr

Philips bringt in diesen Wochen einige neue Produkte auf den Markt – mit dem Philips DS1600/12 haben wir uns ein kleines Dock für den Nachttisch angeschaut.

Philips DS1600 1Philips DS1600 4Philips DS1600 3Philips DS1600 2

Die Ausrichtung von Philips konnten wir bereits auf der IFA begutachten, nun haben wir mit dem Philips DS1600/12 auch ein erstes Gerät selbst testen können. Es handelt sich um einen kleinen Lautsprecher mit Zeitanzeige, der sich somit perfekt für den Nachttisch eignet, sicher aber auch in der Küche, am Schreibtisch oder in anderen kleineren Räumen zum Einsatz kommen kann. Bei der aktuellen Geräte-Generation hat sich der Hersteller das Ziel gesteckt, möglichst viele Apple-Produkte zu unterstützen.

Beim Philips DS1600/12 wurde das durch ein Dual-Dock umgesetzt. Durch einen kleinen Schalter kann man zwischen zwei verschiedenen Dock-Anschlüssen wählen: 30-Pin und Lightning. Damit ist der kleine Lautsprecher nicht nur mit neuen Geräten wie dem iPhone 5 kompatibel, sondern eben auch mit älteren iPhone-Generationen. Durch eine kleinen “Rückenlehne” können zudem auch iPads eingesteckt werden, wir haben das Dock erfolgreich mit dem iPad mini und dem iPad Air getestet.

Die Konfiguration des Geräts ist übrigens mehr als einfach. Man steckt den Philips DS1600/12 einfach mit dem mitgelieferten Netzteil an die Steckdose, dockt ein Gerät an und die Uhrzeit auf dem in drei Stufen regelbaren Display wird automatisch vom Gerät übernommen. Zudem wird man zur Installation der passenden ClockStudio-App in den App Store umgeleitet.

Die von Philips angebotene App finde ich durchaus gelungen, auch wenn ein aus meiner Sicht sehr wichtiger Punkt fehlt. So man man im ClockStudio nicht nur verschiedene Uhren auswählen, sondern auch Slideshows mit Fotos aus Facebook, Instagram oder der eigenen iPhone-Bibliothek abspielen sowie werbefrei über TuneIn Radio auf mehr als 7.000 Internetradiosender zugreifen. Natürlich ist es ebenfalls ohne Probleme möglich, die Musik-App oder Apps wie Simfy oder Spotify zu nutzen. Etwas schade finde ich lediglich, dass in ClockStudio keine Weckerfunktion integriert wurde, denn das würde beim Philips DS1600/12 natürlich besonders viel Sinn machen. Hier kann man allerdings auf ein Software-Update hoffen.

In Sachen Klang liefert der kleine Lautsprecher ein absolut vernünftiges Ergebnis, hier muss man logischerweise die Größe und das vorgesehene Einsatzgebiet betrachten. Wie bei den anderen Docks von Philips ist aber auch hier eine gute Audioqualität hörbar. Ebenfalls praktisch: Auf der Rückseite findet man nicht nur einen Eingang für Klinkenstecker, sondern auch einen USB-Anschluss. Darüber kann man zwar keine Musik abspielen, aber noch ein zweites Gerät aufladen. Die Verarbeitung ist ebenfalls gut, nur bei den Produktbildern hat man ordentlich getrickst. Der Philips DS1600/12 leuchtet zwar am unteren Rand in einem leichten Gelbton, allerdings bei weitem nicht so stark wie auf den gezeigten Bildern und auch nur, wenn ein iPhone oder iPad eingesteckt ist.

Den Preis haben wir bisher noch gar nicht genannt. Der Philips DS1600/12 mit Dual-Dock kostet 89,95 Euro (zum Shop), ist aktuell aber noch recht schwer zu bekommen. Bei Tchibo ist er für den genannten Preis aber tatsächlich schon auf Lager. Andere Händler, wie Redcoon oder Amazon, listen den kleinen Lautsprecher zwar schon, können aber nicht liefern und sind aktuell noch deutlich teurer. Einige Eindrücke haben wir für euch im folgenden Video zusammengefasst.

Im Video: Philips DS1600/12 mit Dual-Dock

Kommentare16 Antworten

  1. AndréHH [iOS] sagt:

    Kann man da denn ein iPhone mit Hülle reinstecken? Wäre schön wenn ihr das in Zukunft immer in euren Tests oder Berichten berücksichtigen könntet.

    [Antwort]

    Fabian antwortet:

    Kommt auf die Hülle an. Wenn es unten zu dick ist, dann leider nicht. Mit schlanken Backcovern, die unten nicht so weit unterstehen, geht es.

    [Antwort]

    AndréHH [iOS] antwortet:

    Bei mir wäre es das iPhone 5s Cover von Apple.
    Gibt ja leider bei vielen sounddocks das problem das es nicht passt und man das Telefon aus der sehr fest sitzenden Hülle fummeln müsste

    [Antwort]

    Fabian antwortet:

    Ja, das ist in der Tat ein Problem. Auf der anderem Seite gibt es halt so viele verschiedene Hüllen. Wir werden mal schauen, ob wir uns so ein Standard-Set bereit legen.

    AndréHH [iOS] antwortet:

    Das wäre echt toll :)

    suicide27survivor antwortet:

    Schau dir doch das Video an,dann kannst du dir die Frage in etwa selber beantworten. Ist ja relativ flexibel der Connector und daher auch etwas Platz ringsherum. Mit einem Akku-Pack oder Outdoor-Case wird es natürlich schwierig.

    [Antwort]

  2. suicide27survivor sagt:

    Dual-Dock ist ne gute Lösung.

    [Antwort]

  3. AndreasB sagt:

    Hallo,

    funktioniert der Lautsprecher denn wenigstens mit dem internen Wecker des iPhone / iPad? Es gibt ja leider genügend Lautsprecher, die sich nach einer gewissen Zeit abschalten, wenn kein Signal kommt. Damit wäre der Gebrauch als Wecker nicht möglich und das Gerät für mich uninteressant…

    [Antwort]

    Fabian antwortet:

    Werden wir heute noch einmal gezielt testen und dir eine Rückmeldung geben.

    [Antwort]

    AndreasB antwortet:

    Vielen Dank schon mal im voraus!

    [Antwort]

    Fabian antwortet:

    Es funktioniert. Nach einigen Minuten scheint sich das Dock zwar abzuschalten, 2-3 Sekunden nachdem ein Audiosignal kommt, schalten sich die Lautsprecher aber automatisch wieder an.

    AndreasB antwortet:

    Super, vielen Dank für die Mühe!

  4. wkueting [iOS] sagt:

    Es gibt noch HomeStudio im Store https://itunes.apple.com/de/app/homestudio-by-philips-consumer/id483986506?mt=8 . Das bietet Wecker. Sind vom Grunddesign aus wie ClockStudio.
    Mal gecheckt?

    [Antwort]

    AndreasB antwortet:

    Danke für die Recherche. Fragt sich nur, ob die App auch mit dem Gerät zusammen arbeitet. Warten wir mal die Antwort von Fabian ab.

    [Antwort]

    Fabian antwortet:

    Prinzipiell schon, allerdings empfiehlt Philips selbst beim Andocken des Geräts nur ClockStudio als App.

    [Antwort]

  5. Klomann [iOS] sagt:

    Danke für das ausführliche Video. Aber über 6 min sind ermüdend. Jede Wette: das geht auch unter 3 min – ohne Informationsverlust.

    [Antwort]

Kommentare schreiben