Philips Hue LightStrip Plus: Basis-Set samt Erweiterung für 69,99 Euro im Angebot

Fabian Portrait
Fabian 15. Januar 2017, 11:00 Uhr

Philips Hue dürfte mittlerweile allen appgefahren-Lesern etwas sagen. Wer seinen Fuhrpark erweitern möchte, findet heute bei Saturn ein interessantes Angebot.

Philips Hue LightStrips Plus

Update am 15. Januar 2017: Heute gibt es bei Saturn das Hue LightStrip Plus Basis-Set samt Erweiterung für nur 69,99 Euro. Ihr bekommt ingesamt also drei Meter Leuchtstreifen. Das Basis-Set kostet im Preisvergleich alleine schon 69 Euro. Das Angebot ist nur heute gültig, der Versand kostenfrei.

  • PHILIPS PL24085 Hue Light Strip+ Basis 2m + 1m Erweiterung für 69,99 Euro (zum Angebot)

Original-Artikel: Mit dem Hue LightStrip Plus hat Philips bei mir einen Volltreffer gelandet. Ich habe das System bei mir in der Küche installiert und steuere es mit einem Hue-Tap-Schalter, mittlerweile sogar inklusive zwei kleiner Osram-Lightify-Birnen, die in der Dunstabzugshaube installiert wird. Okay, das ist wirklich kein günstiger Spaß, aber dafür kann ich die Arbeitsfläche durchgängig hell beleuchten und oben an der Decke viele verschiedene Farben zaubern.

Natürlich gibt es noch viele andere Einsatzgebiete die Hue LightStrips, die seit der Plus-Generation mit 1600 Lumen ordentlich hell sind. Eure, vielleicht ja sogar schon umgesetzten, Ideen könnt ihr gerne in die Kommentare schreiben. Wir wollen uns aber erst einmal um das Angebot bei Saturn kümmern.

Dort bekommt ihr heute im Super Sunday das Philips Hue LightStrip Plus Basis-Set, also das Netzteil mit einem zwei Meter langen LED-Streifen mit einer zusätzlichen Erweiterungen mit einer Länge von einem Meter für nur 69,99 Euro. Normalerweise kostet das Basis-Set knapp 70 Euro und die Erweiterung rund 25 Euro.

Falls ihr noch ein wenig mehr über die Philips Hue LightStrip Plus erfahren möchtet, könnt ihr einen Blick auf meinen Erfahrungsbericht werfen. Dort erkläre ich, wie genau ich die LED-Streifen in meiner Küche installiert habe.

Philips Hue LightStrips Plus Kueche

Teilen

Kommentare37 Antworten

  1. Constantin S [iOS] sagt:

    MacBook Air ist auch im Angebot.

  2. Mattes Gee sagt:

    Jetzt bin ich auch endlich Mitglied der Hue-Familie. Gestern das Angebot vom Starterset und heute LightStrip. Günstiger kann man gar nicht starten. Freu mich schon wie Bolle.

  3. FunGadget sagt:

    Ich habe mittlerweile fünf Räume mit den HUE Komponente ausgestattet. Punkt eins ist der stromsparende Effekt, Punkt zwei ist die Ambiente Beleuchtung die dadurch erzielt wird. Das alles in Kombination mit einem Smarthome System ist unschlagbar.

  4. ASuper sagt:

    Philips Hue ist zwar nicht günstig aber es lohnt sich
    DANKE Appgefahren Team für eure Informationen über Philips Hue

  5. Twotone sagt:

    95% der Beleuchtung bei mir im Haus hat GU10-Fassungen. Gibt’s da auch Hue-Leuchten für? Der Rest ist E14-Fassung. Aber mit den öfters im Angebot befindlichen Starter-Sets mit E27 Leuchtmitteln kann ich leider nichts anfangen.

    • Fabian sagt:

      Hue gibt es auch für GU10, allerdings nur die bunten LEDs und nicht die weißen, die gibts nur für E27, leider. Allerdings kann man Hue auch ganz gut mit den Osram Lightify Lampen erweitern, die sind günstiger und da gibt es noch mehr Auswahl.

      • Geheimratsecki sagt:

        Leider habe ich mittlerweile auch die Erfahrung machen müssen, das die Lightifys ab und zu nicht angesprochen werden. ?

    • Geheimratsecki sagt:

      GU10 ist verfügbar. Aber etwas leuchtschwächer als E27. 3-4 Birnen pro Raum mittlere Größe sollten es schon sein.

    • Partybremse sagt:

      Schau mal bei Amazon. Da gibt’s Adapter für fast alle Fassungen. Wir haben auch einige E14 auf E27 Adapter bei uns drin.

      • Else sagt:

        Ich hatte mir auch welche bestellt. Hatte aber wohl Pech, denn sie funktionierten nur sehr schlecht oder gar nicht! Na ja, dafür gab es dann neue Lampen. ? War mal eine neue Optik im Haus.

  6. Willi Wuff sagt:

    Viel zu teuer diese ganze hue-Geschichte.

  7.  iPhone sagt:

    Finde ich immer noch ziemlich teuer obwohl ich es sonst eigentlich gut finde.

  8. Obst-Micha sagt:

    Andere Lightstrips erreichen mittlerweile auch die 1600 Lumen, denn Philips gibt die Gesamtlumen an (2m mit jeweils 800 Lumen). Die meisten anderen geben die Lumen pro Meter an.
    Ansonsten finde ich Hue aber auch top, habe bereits 12 E27er und 2m Lightstrip+ im Einsatz, gesteuert über Homematic.

  9. Neo1312g sagt:

    Hallo, mal eine dumme Frage. Wenn der Streifen mal klebt. Kann man den wieder entfernen und erneut benutzen? Dank Gruß

    • Geheimratsecki sagt:

      Wenn du dir die Arbeit machst, und alles reinigst, bestimmt.

    • HackiSack sagt:

      Ich habe die Streifen an meinem Tv fast in 90 Grad Winkel aufgeklebt. Hat nicht ganz gehalten. Daraufhin habe ich von Tesa zusätzliche Klebestreifen verwendet und es hält nun Sehr gut. Es ist also durchaus möglich die Streifen neu anzubringen.

  10. Geheimratsecki sagt:

    Übrigens: ich habe letztens heraus gefunden, warum bei mir die Osram Lightifys nicht korrekt im RWE Smarthome gefunden und geschaltet wurden.
    Es lag schlicht und einfach an der Siri Integration in der Philips Hue App. Diese abgeschaltet und schon läuft alles wieder.

  11. AndrewBiz sagt:

    Viele schreiben hier das es teuer sei- sagen wir es mal so, es kostet definitiv etwas mehr ABER Philips bietet standard LEDs für 10€ an, wenn die normalen Hue Birnen in weiß reduziert sind kosten die auch nur 15€ – SO was man dafür allerdings für Möglichkeiten hat… Unendlich.

  12. mazda6schwarz sagt:

    Ich hätte schon lange Spaß an der Sache aber die Preise für ein bisschen Lichtspielerei sind doch ziemlich überirdisch!

  13. Robert sagt:

    Interessant finde ich die Zusammenarbeit mit dem coolen Webbrowser Vivaldi, der Philips Hue unterstützt.

  14. gerry26 sagt:

    Habe mir auch mal LED Streifen geholt. Für 70€ bin ich von der Klebekraft von dem Doppelseitigem Klebeband sehr enttäuscht 😔

    • DDexter sagt:

      Dann kauf dir für 5€ ne Rolle doppelseitiges Klebeband und klatsch es drunter. Das werksseitige doppelte Klebeband ist für nur sehr glatte Untergründe wirklich ausreichend. Eine Tapete oder ein rauher Untergrund ist bestimmt nicht sehr geeignet.

  15. Andre sagt:

    Moin,

    der Preis mag auf den ersten Blick schocken – er relativiert sich aber schnell wieder. Bei mir ist es die Hauselektrik: Eingangstür, Treppenhaus EG und 1.OG sind ein Lampenkreis mit Zeitschaltuhr. Wie in den meisten Mehrfamilienhäusern. Nur dass ich das Haus alleine bewohne, insgesamt sind es ja nur 120 m². Da ist so eine Schaltuhr Mist, häufig geht das Licht mal wieder aus, während ich noch mal vom Schlafzimmer (OG) in die Küche (EG) gehe. Meist mitten auf der Treppe; gestürzt bin ich dabei auch schon.
    3 Sets white+ Dimmer á 35 + Bewegungsmelder für das Eingangslicht = ca. 140€. Jetzt kann ich das Licht schalten, wie ich will. „Zeitschaltuhr“ macht der Bewegungsmelder.
    Was alleine die Umverkabelung gekostet hätte, Wände aufreißen, Elektriker… Das mehrfache wäre es sicherlich geworden. So war alles ganz bequem in wenigen Minuten erledigt.

    Dann ein langer Flur im 1. OG. Am Ende kein Deckenlicht vorgesehen, aber eine Steckdose vorhanden. Sehr dunkle Ecke (altes Fachwerkhaus). Ein 2m Lightstrip, 2 Funkdimmer. Voilà, nun ists Hell. Auch hier die Alternative: Wände aufreißen…

    Schlafzimmer: 1 Lichtschalter an der Tür. Meist abends zu faul, um wieder aufzustehen und es aus zu machen. Starterset farbig (prime day): 114€. O.K. noch der Echo für 99 dazu; wollte ich schon lange haben und ist ja auch gutes Internetradio. Jetzt heißt es abends nur „Licht aus“. Zum Lesen Szene Lesen aufrufen, zum Aufräumen und basteln hell weiß. Man mag es für Spielerei halten – ich mag es.

    Irgendwann kommt dann noch das Heimkino dran. Hier sind die Lightstrips besonders interessant – es darf ja keine Deckenlampe Schatten auf die Leinwand werfen. Nervig nur, dass die Verlängerungen die Gesamthelligkeit nicht erhöhen. 2*5m sind genauso hell wie 2*2m. Hier stimmt das Preis/Leistungsverhältnis nicht ganz, wenn ich dann 4 Sets a 2 m nehmen muss. Aber gerade im Heimkino lohnt sich das ganze…

    Spielerei? Nicht unbedingt. Das Heimkino braucht schon einiges an Licht, wenn man da anderes macht, als Filme zu schauen. Für guten Bildkontrast darf nicht zu viel Licht indirekt auf die Leinwand fallen, so dass der Raum dunkel gehalten ist und ziemlich Licht schluckt. Bei Nicht-Filmbetrieb sind 6000 lm Beleuchtung dann schon Minimum; dabei darf die Beleuchtung dann aber nicht im Weg sein.

    Aus meiner Sicht ist Hue verglichen mit den Alternativen gar nicht soll teuer. O.K. die Sprachsteuerung mit Echo ist Spielerei..

Kommentar schreiben