Philips M1X-DJ: Sie liebt den DJ – und sein iPad

Kategorie: appWare, iPad, iPhone - von Fabian am 06. Mrz '14 um 20:02 Uhr

 “Mit dem iPad kann man gar nicht produktiv arbeiten”, hieß es von den Kritikern noch vor ein paar Jahren. Das ist natürlich absoluter Quatsch, wie auch der Philips M1X-DJ beweist.

Philips M1X-DJ

Bei euch steht demnächst die nächste große Party, eine Hochzeit oder der 75. Geburtstag der Oma an? Mit dem Philips M1X-DJ könnt ihr die Feierlichkeiten ohne Zweifel ordentlich aufmischen. Vorraussetzung ist lediglich ein solide gefüllter Geldbeutel, ein guter Musikgeschmack und ein feines Händchen am Mischpult. Im Mittelpunkt steht dabei der Philips M1X-DJ, eine mobile DJ-Konsole mit Lightning-Anschluss für aktuelle iPhones und iPads.

Aber fangen wir ganz vorne an. Die Installation des Philips M1X-DJ ist denkbar einfach. Eigentlich muss man den Lautsprecher nur an eine Steckdose anschließen oder alternativ mit acht dicken D-Zellen-Batterien füttern. Danach kann man direkt sein iOS-Gerät anschließen, wobei ein iPad aufgrund der Display-Größe ohne Frage die erste Wahl ist. iPad mini, iPod touch und iPhone sind aber ebenso kompatibel, wenn sie über einen Lightning-Anschluss verfügen. Ältere Apple-Geräte sind nicht kompatibel.

Da man ja nicht einfach nur stur Musik abspielen möchte, sollte man zudem einen Blick in den App Store werfen und sich die DJ-Applikation djay 2 (iPhone/iPad) laden, die mit 1,79 beziehungsweise 7,99 Euro zu Buche schlägt. Praktisch ist hier auf jeden Fall, dass die Bedienelemente in der App und auf dem Philips M1X-DJ sehr ähnlich angeordnet sind.

Dank Mischpult und App ergeben sich viele Möglichkeiten

Philips M1X-DJ Mischpult

Am Mischpult hat man einige Möglichkeiten, die wir euch in Stichpunkten nennen wollen: Einstellen der Lautstärke für beide Turntables (auf denen man natürlich “scratchen” kann), Klangeinstellungen über einen Equalizer, Startpunkte setzen und dahin springen, Titel synchronisieren und das Tempo einstellen sind genau so kein Problem wie passendes Überblenden zwischen den beiden Songs. Man kann sogar einen Kopfhörer anschließen und sich die gerade nicht aktive Platte anhören, ohne dass die Zuhörer etwas davon mitbekommen.

Über die djay-App ergeben sich natürlich noch viele weitere Möglichkeiten, denn die App beschränkt sich ja nicht nur auf den Zugriff der Songs aus der iPhone-Musikbibliothek. Man kann zahlreiche Effekte hinzufügen und noch umfangreichere Loops erstellen. Wenn man etwas geübt hat, können sogar eigene Mixe aufgezeichnet werden.

Was man auf jeden Fall merkt: Beim Philips M1X-DJ hat der Hersteller mitgedacht. So kann man das Mischpult aus der DJ-Konsole herausnehmen und umdrehen, um die Lautsprecher direkt zu den Zuhörern zu richten. Auch der Sound kann sich mit einer Gesamtleistung von 80 Watt hören lassen – selbst wenn man die Lautstärke voll aufdreht, leidet die Klangqualität nicht. Große Hallen füllt man mit dem “kleinen” Philips M1X-DJ zwar nicht, für den Partykeller ist die Leistung aber mehr als ausreichend.

Wer einfach nur Musik abspielen möchte und auf DJ-Action verzichtet, kann das Mischpult nach unten drehen und dann die Bluetooth-Funktion des Philips M1X-DJ aktivieren. Die DJ-Konsole nur als einfachen Lautsprecher zu verwenden, macht aus unserer Sicht aber wenig Sinn und würde den hohen Preis nicht rechtfertigen. Kaufen kann man den Philips M1X-DJ für knapp 400 Euro (Amazon-Link) bei bekannten Internet-Großhändlern.

Einen ersten Eindruck vom Philips M1X-DJ könnt ihr auch im folgenden Video erhaschen. Aber Achtung: Ich bin am DJ-Pult eine echte Null…

Video: Philips M1X-DJ

Kommentare5 Antworten

  1. neuer Nutzer [iOS] sagt:

    Nettes Teil und Hut ab für das Auffinden des Gerätes sowie den Beitrag. War wohl doch ein bissel zu Laut zum Schluß,daher wohl auch das schnelle Ende des Videos. ;). Ich hab schon mehrere, von Euch vorgestellte Sachen erworben. Zuletzt den Soundwaver von WHD. Danke.

    [Antwort]

  2. Daensch sagt:

    Kauft ihr euch eig. den Mist jedesmal selbst oder kriegt ihr das wenigstens gestellt?

    Schon irgendwie niedlich, wie ein Amateur an Jogdial, pitch, crossfader und cue Points rumspielt ohne zu wissen wie es heißt oder was man genau damit machen kann. :D

    Ich würde mir für das Geld eher was vernünftigeres holen (und ich glaube ne behringer bcd ist qualitativ nicht mal schlechter für den Bruchteil des Preises, bedarf aber auch eines Laptops). ich sehe das also eher als nettes und teures Spielzeug für unterwegs, wer spass dran hat, wieso nicht.

    Mein Favorit ist von native Instruments Traktor kontrol :) Kumpels schwören auf ihre Vinyl Timecode platten, doch dafür bin ich zu blöd :D

    [Antwort]

    Freddy Antwort vom März 7th, 2014 08:35:

    Philips hat uns das Gerät zum Test zur Verfügung gestellt – danach wird es wieder zurück geschickt.

    [Antwort]

    TheChriss1301 Antwort vom März 7th, 2014 12:29:

    Wenn man eine (sehr!!!) gute Box für unterwegs braucht die Ordentlich Power hat empfehle ich die Klipsch KMC3. Hab sie vor kurzem für 299€ bekommen statt 399€. Geiles Teil!

    [Antwort]

  3. Andreas sagt:

    Geiles Teil, aber an Traktor Kontrol kommt das wohl nicht ran ;)

    [Antwort]

Kommentar schreiben