Pixomatic: Bildbearbeitungs-App zum Ausschneiden von Motiven liegt jetzt in Version 3.0 vor

Mel Portrait
Mel 13. März 2017, 14:44 Uhr

Pixomatic steht bereits seit etwa einem Jahr im App Store zum Download bereit. Nun gab es ein Update für die iOS-App.

Pixomatic

Nach dem Erscheinen von Pixomatic im deutschen App Store erhielt die Foto-App nicht nur volle fünf Sterne von Nutzern der App, sondern wurde zeitweise auch von Apple in einer der hauseigenen Kategorien prominent beworben. Aktuell kann die 115 MB große Universal-App zum Preis von 4,99 Euro auf alle Geräte geladen werden, die mindestens über iOS 8.0 oder neuer verfügen.

Pixomatic (App Store-Link) sieht sich nicht als Alternative zu Pixelmator oder Photoshop auf dem Mac. Für eine schnelle Bearbeitung am iPhone oder iPad und Bilder für WhatsApp oder soziale Netzwerke ist die Software aber sicherlich gut und sauber genug. Vor allem ist Pixomatic einfach zu bedienen – und das wird vor allem beim Ausschneiden von Objekten deutlich.

In seiner Hauptdisziplin schlägt sich Pixomatic sehr gut: Dank einer Lupe und einem frei einstellbaren Pinsel hat man die Konturen des Objekts, in unserem Beispiel meine Wenigkeit, in weniger als einer Minute markiert. Dabei muss man nicht auf den Millimeter genau arbeiten, sondern muss nur in etwa über den Rand zeichnen. Pixomatic sorgt dann dafür, dass das Objekt korrekt ausgeschnitten wird.

Neues Haar-Werkzeug macht Ausschnitt noch einfacher

Danach hat man zwei Möglichkeiten: Entweder man ändert den Hintergrund komplett oder bearbeitet den vorhandenen Hintergrund. In unserem Beispiel wurde ich einfach mal vom Strand in die Berge gezaubert, was zugegeben nicht ganz perfekt aussieht. An den Werkzeugen liegt das aber wohl nicht: Unschärfe, diverse Farbanpassungen und sogar künstliche Schatten zählen neben vielen weiteren Werkzeugen zu den Möglichkeiten in Pixomatic.

Wie uns die Entwickler der App nun in einer E-Mail mitteilten, liegt Pixomatic ab sofort in Version 3.0 vor, mit der einige praktische Neuerungen Einzug gehalten haben. So gibt es nun unter anderem ein neues Haar-Werkzeug, mit dem sich das Ausschneiden von Haaren noch einfacher gestaltet.

Darüber hinaus stehen elf zusätzliche künstlerische Transfer-Filter in der App bereit, um die eigenen Bilder zu tollen Kunstwerken werden zu lassen, und ebenso viele neue Lokalisierungen. Aufgrund dieser Tatsache lässt sich Pixomatic nun auch komplett in deutscher Sprache nutzen. Für Neulinge stellen die Entwickler in v3.0 nun auch zusätzliche kurze Tutorials zu den einzelnen Funktionen bereit, so dass man sich schnell und einfach zurecht finden sollte. Das Update ist für alle Nutzer der App ab sofort kostenlos im App Store zu haben.

Pixomatic photo editor
Entwickler: Qube
Preis: 5,49 €*

Teilen

Kommentare2 Antworten

  1. Else sagt:

    Eine wirklich tolle App! Ich arbeite schon seit einer Weile mit dieser und mit Enlight.

  2. Mangokaefer sagt:

    Wie ist es eigentlich beim iOS-Pixelmator nach dem Ausschneiden von Motiven, kann man da dann noch irgendwie die Kanten glätten? Hab die Option nie finden können. Und würde das Glätten bei Pixomatic (einfach) gehen?

Kommentar schreiben