Powercube: Praktischer Steckdosenwürfel mit zusätzlichen USB-Slots sorgt für Ordnung

Kategorie , , , - von Fabian am 23. Mrz '14 um 12:51 Uhr

Mit dem Powercube wollen wir euch ein nützliches Gadget für den Schreibtisch vorstellen – Strom können wir schließlich alle vertragen.

PowercubeDas Problem dürfe bekannt sein: Man hat seinen Schreibtisch fein säuberlich aufgeräumt, die Steckdosenleiste im Hintergrund verstaut und alle Kabel versteckt. Und dann will man auf dem Schreibtisch doch mal ein Gerät mit einem Netzstecker laden und muss in die dunkelsten Ecken krabbeln, um an die Steckdose zu gelangen. Mit dem Powercube gehört das zur Vergangenheit an.

Eine dicke und hässliche Steckdosenleiste möchte ich mir nicht auf meinen Schreibtisch stellen, doch beim Powercube ist das anders. Es handelt sich um einen kleinen Würfel, den man in zwei verschiedenen Ausführungen bestellen kann. Einmal mit fünf Steckdosen (zur Übersicht) und einmal mit vier Steckdosen sowie zwei USB-Ports (zur Übersicht). Die Preise bewegen sich zwischen 10 und 25 Euro, da kann man meiner Meinung nach nicht meckern.

Obwohl es sich um ein so günstiges Produkt handelt, ist es wirklich durchdacht. So wird ein kleiner Tischhalter mitgeliefert, die man einfach auf den Tisch kleben oder alternativ festschrauben kann. Den Powercube selbst kann man dann einfach darauf stecken, damit er immer an Ort und Stelle bleibt. Dafür verliert man aber eine der fünf Steckdosen.

Die Version mit den beiden zusätzlichen USB-Anschlüssen verfügt über vier Steckdosen und ist mein persönlicher Favorit, den ich mir auch für Zuhause zugelegt habe. Inklusive der Befestigung auf dem Schreibtisch stehen mir so drei leicht zugängliche Steckdosen und zwei USB-Slots zur Verfügung, an denen ich jederzeit Geräte einstöpseln kann.

Alternativ gibt es den Powercube übrigens auch noch als Reise-Edition – hier ist statt des rund 1,5 Meter langen Kabels direkt ein Stecker verbaut, man steckt also den ganzen Würfel direkt in die Steckdose. Abschließend haben wir noch ein kleines Video des Herstellers gefunden, das die nette Idee noch einmal veranschaulicht.

Powercube im Video: Der praktische Mehrfachstecker

Kommentare24 Antworten

  1. AppleBastian sagt:

    Da ich nicht so richtig weiß wohin mit der Info, schreib ich es einfach hier:
    Bei Pearl.de gibt’s heute die Revolt powerbank gratis. Es fallen jedoch 4,90€ Versand an.

    [Antwort]

    Manu :) antwortet:

    Link? Ich finde es nicht…

    [Antwort]

  2. Estros sagt:

    Einen Ein-/Ausschalter würde ich mir auf der Rückseite wünschen.

    [Antwort]

    BuLL3T antwortet:

    Ich wüsste zwar auch nicht wozu ein Schalter gut sein sollte, dennoch sehe ich keinen Grund einen persönlichen Wünsch mit einem “-” zu bewerten.

    [Antwort]

    Estros antwortet:

    Um die Endgeräte vom Strom zu trennen, es ist im Grunde nichts anderes als eine Steckdosenleiste.

    [Antwort]

  3. Smacker [iOS] sagt:

    Wow! Seid ihr von der NSA? Habe mir gestern noch genau über dieses Problem Gedanken gemacht! Super! Da schlage ich direkt zu! Fyi: Video nicht verfügbar?

    [Antwort]

    Freddy antwortet:

    Funktioniert jetzt. Danke

    [Antwort]

    iKostas antwortet:

    NSA? Ja das Gefühl hätten ich auch hab genau das Produkt gestern gesehen und mich durch die verschiedene Versionen durchgelesen.

    [Antwort]

  4. RLXD sagt:

    Habe gelesen dass viel Peripherie über USB damit nicht geladen werden kann. Als Beispiel Controller (PS3, Wii U, XBox 360, PS4, XBone). Hat jemand damit erfahrung? Wenn dem so sein sollte dann spar ich mir den kauf und muss den Artikel nicht direkt per Retoure an Amazon zurückschicken. Wäre eine gute ergänzung für meine Konsolensammlung, da die Controller nahezu alle dämlicherweise nur bei eingeschalteten Konsolen laden.

    [Antwort]

    McRail antwortet:

    Also ich habe von den Würfeln mittlerweile 2 zu Hause und 3 im Büro, die sehen klasse aus und funktionieren einwandfrei. An jedem Standort habe ich eine Version mit USB und das Laden hat bisher bei allen Geräten funktioniert. Wii U ist kein Problem, den Rest kann ich nicht bestätigen, aber selbst das mürrische iPad Air lädt am USB-Port, wenngleich auch nicht mit voller Geschwindigkeit.

    [Antwort]

  5. desperantohb [iOS] sagt:

    Würde gern mal sehen wie lang das Kabel ist und wie der Stecker aussieht

    [Antwort]

    Pippins antwortet:

    In Fabians Artikel steht, das Kabel sei 1,50 m. Und den Stecker stell ich mir wie…’n Stecker vor. So einer, den man in die Steckdose steckt. ;-)

    [Antwort]

    RLXD antwortet:

    Er meint ob gerade oder gewinkelt… Soviel ich weiss soll der Stecker gerade sein.

    [Antwort]

    Pippins antwortet:

    Ach so, sorry, na auf einem der Bilder hier is er zu sehen, gerade.
    http://www.amazon.de/dp/B00GAGOMW0/ref=cm_sw_r_udp_awd_-.7ltb13KV09G

  6. lesliemotz [iOS] sagt:

    Coole Idee

    [Antwort]

  7. Gunther sagt:

    Hab Steckdosen mit USB seit2 Jahren bei mir im Büro und im Schlafzimmer. Die USB Ladung hat bis jetzt (wenn auch nicht bei voller Leistung beim iPad) mit allen Geräten funktioniert. Genial einfach, darum genial gut.

    [Antwort]

  8. stossber [iOS] sagt:

    Der Betrieb des Artikels ist nur leider in Deutschland nicht erlaubt!

    [Antwort]

    tomaxi antwortet:

    wie kommst du darauf, das das nicht erlaubt sein soll?

    [Antwort]

    Fabian antwortet:

    Würde mich auch interessieren. CE Zeichen ist jedenfalls vorhanden.

    [Antwort]

    stossber [iOS] antwortet:

    Erlaubt ist nur der Betrieb des kabelgebundenen Modells, ähnlich wie eine Mehrfachsteckdose. Lest euch mal die Hinweise zu dem im Titelbild abgebildeten Modell durch: “Dieser Steckdosenverteiler und Reiseadapter nach Schuko-Norm ist für den Export nach AT, BZH, BUL, CV, ES, GR, HR, HU, IS, LV, LU, N, NL, MN, PT, RO, RU, SE, TR, Serbien und SF. ”

    Kabellose Mehrfachsteckdosen dürfen in Deutschland nur einen (!) Schukostecker und ich weiss nicht wieviele Eurostecker (also die flachen) haben.

    tomaxi antwortet:

    So wie ich das sehe ist im Bild doch ein Kabelgebundenes Modell oder?

    stossber [iOS] antwortet:

    Schau mal auf die News-Übersicht, also die Schlagzeilen.

Kommentare schreiben