ReadKit: RSS-Reader erobert die Redaktion zurück

Kategorie appNews, Mac - von Fabian am 01. Sep '13 um 15:00 Uhr

RSS-Feeds sind eine feine Sache, wenn man ein Nachrichten-Junkie ist und mehrere Quellen vereinen möchte – ReadKit bietet sich als tolle Alternative an.

ReadKitBereits im Januar hatte ich ReadKit (Mac Store-Link) für einige Wochen im Einsatz, an Reeder kam es allerdings nicht vorbei. Dann nahm die Sache ihren Lauf: Der Google Reader wurde dicht gemacht, Reeder war von einem auf den anderen Tag nutzlos und Feedly hat sich als Browser-basierte Lösung mit Synchronisation und passender iOS-Apps wie Newsify durchgesetzt.

Irgendwie habe ich es dann aber doch vermisst, meine RSS-Feeds in einem eigenen Programm verwalten und überblicken zu können. Feedly ist zur Synchronisation der gelesenen Artikel zwar klasse, muss zum Beispiel aber manuell aktualisiert werden und meldet sich nicht automatisch, sobald neue Nachrichten eintreffen. Genau das aber bietet ReadKit, das für 4,49 Euro aus dem Mac App Store geladen werden kann und mittlerweile in Version 2.3.0 vorliegt.

Die Installation ist denkbar einfach: Nach dem Download von ReadKit wird man beim ersten Start der Software gefragt, mit welchen Diensten man sich verbinden möchte – in meinem Fall Feedly. Schon nach wenigen Sekunden waren alle Feeds und Nachrichten innerhalb der App zu finden. Direkt danach führt der erste Weg in die Einstellungen, wo man zum Beispiel optische Anpassungen vornehmen und ReadKit ganz nach seinen eigenen Wünschen einstellen kann.

ReadKit bietet intelligente Postfächer

Klasse finde ich die gewohnte Spalten-Ansicht aus Feeds, Nachrichten-Übersicht und Artikel. Ebenfalls praktisch: Falls Feeds gekürzt und nur die ersten paar Zeilen dargestellt werden, kann sich ReadKit automatisch mit dem Readability-Dienst verbinden und eine optimierte Darstellung der Webseite laden, die ohne die ganzen Banner und Menüs auskommt.

Außerdem richtig gut gemacht sind die Smart Folders, die sich ähnlich verhalten wie die intelligenten Postfächer in Apples Mail-Applikation. Hier kann man genau definieren, welche Nachrichten gebündelt angezeigt werden sollen – zum Beispiel alle Artikel, die nicht mit Feedly synchronisiert und in den letzten drei Tagen veröffentlicht worden sind.

Insgesamt ist ReadKit eine runde Sache und dürfte nicht nur bei Feedly-Nutzern sehr gut ankommen. Probleme scheint es in der aktuellen Version nur bei passwortgeschützten Feeds zu geben, die aber ohnehin in den seltensten Fällen genutzt werden dürften.

Tags: Feedly, Mac, Readkit, RSS

Kommentare5 Antworten

  1. Organistrum [iOS] sagt:

    Ja, nutze ich auch seit ein paar Tagen. Reeder for Mac wird es Scher haben, sobald es angepasst ist.

    [Antwort]

  2. Sunny68 [Mobile] sagt:

    Ist es möglich,hier über das Programm und die Installation sowie den Gebrauch ein Video hochzuladen?
    Ich muss das sehen ,das hilft mir mehr als lesen;-) Danke

    [Antwort]

    Fabian antwortet:

    Puh, weiß nicht, ob und wie schnell ich das schaffe. Wenn du eine oder mehrere Fragen hast, dann einfach her damit.

    [Antwort]

    sunny42 [Mobile] antwortet:

    sorry,keine spezielle Frage sondern einfach schauen und dann entscheiden ob es sich für mich lohnt…lasst Euch Zeit!

    [Antwort]

  3. Frank sagt:

    Reeder ist mitnichten nutzlos. Zumindest die iPhone-App versteht sich inzwischen auch mit Feedly.

    [Antwort]

Kommentare schreiben