Gutes Retusche-Werkzeug für Porträts: Beautune für den Mac kostet nur noch 1,99 Euro

Freddy Portrait
Freddy 08. März 2017, 07:37 Uhr

Mit dem heute reduzierten Mac-Tool Beautune könnt ihr Selfies mit wenigen Handriffen verbessern und Schönheitsfehler korrigieren.

Beautune

Auf iPhone und iPad gibt es mit Anwendungen wie Facetune, Relook oder Facie gute Möglichkeiten die eigenen Porträts mit nur wenigen Handgriffen aufzuhübschen oder den ein oder anderen Schönheitsfehler zu korrigieren. Egal ob Falten, rote Augen oder ein nerviger Pickel – alles kein Problem. Wer dafür nicht unbedingt auf dem Touch-Display herumwerkeln möchte, bekommt heute eine Alternative für den Mac zum kleinen Preis.

In Beautune (Mac Store-Link) stehen zahlreiche Werkzeuge bereit, um Porträt-Aufnahmen im Handumdrehen zu verbessern. Das Gesicht glätten, Zähne aufhellen, Hautunreinheiten entfernen – all das ist für Beautune kein Problem. Sicherlich könnte man diese und ähnliche Effekte auch mit Apps wie Pixelmator oder Photoshop erzielen, das wäre dann aber schon etwas für echte Experten.

Beautune

Beautune richtet sich stattdessen an Einsteiger, die sonst nicht viel mit der Foto-Bearbeitung am Hut haben. Schade ist lediglich, dass die App nur in englischer Sprache verfügbar ist. Mit einfachen Grundkenntnissen sollte man sich in der App, die zumeist auf kleine Symbole und Zeichen setzt, aber nach wenigen Minuten sehr gut zurechtfinden

Beautune kostet sonst bis zu 14,99 Euro und kann für kurze Zeit für nur 1,99 Euro installiert werden. Der Download ist 30,5 MB groß, funktioniert ab OS X 10.6 oder neuer und wird im Durchschnitt mit viereinhalb von fünf Sternen bewertet. Anbei binden wir euch noch ein Video zur App ein, das einige Funktionen in Aktion zeigt.

Beautune
Entwickler: Chengdu Everimaging Science and Technology Co., Ltd
Preis: 14,99 €

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Teilen

Kommentare1 Antwort

  1. Cofrap sagt:

    Ich persönlich würde allen interessierten Nutzern empfehlen derartige Apps nicht zu nutzen.

    Das erste Bild demonstriert wo die Aufhellfunktion des Programms an Ihre grenzen stößt.
    Das Gesicht ist Flach und aller Konturen beraubt. Das wirklich hüsche Gesicht einer jungen Frau siehr jetzt eher aus wie das Gesicht einer geschminkten 12 Jährigen
    Ob man nun die Sommersprossen mag oder nicht muss jeder selbst wissen, ich würde sie nicht retuschieren betrachte das aber auch nicht als No Go. Aber eine Funktion mit der man Helle und Dunkle Bildbereiche getrennt bearbeiten kann hätte hier deutlich mehr gebracht.

    Das zweite Bild zeigt recht deutlich wie schnell man ein Bild verhunzt. Siehe Pupillengröße.
    Das sieht dann schon nicht mehr so gut aus.

    Das bekommt man ja mit Handy Apps besser hin, Photoshop Express auf dem iPhone löst das mit dem Aufhellen besser und das im automatik Modus.
    Ich finde es befremdlich das auf Leistungsstarken Computern derart schwache Programme empfohlen werden. Auch wenn sie nur 2€ kosten.Das würde ich nicht mal als App akzeptieren.

Kommentar schreiben