Setapp: Alternative zum Mac App Store basiert auf monatlichem Abonnement

Mel Portrait
Mel 26. Januar 2017, 18:11 Uhr

Nicht nur Autos lassen sich leasen, mittlerweile kann auch Software angemietet werden. Das Projekt Setapp vereint zum Start mehr als 60 Mac-Apps für einen monatlichen Mietpreis.

Setapp Mac

Nach eineinhalb Monaten eines einladungsbasierten Beta-Stadiums haben die Macher von MacPaw nun ihren laut eigener Aussage "alternativen Mac App Store" für die Öffentlichkeit freigegeben. Seit dem gestrigen 25. Januar ist Setapp nun für ein breites Publikum verfügbar und vereint zum Start 61 Mac-Anwendungen, die von den Nutzern für einen monatlichen Abonnement-Preis in Höhe von 9,99 USD (ca. 9,30 Euro) verwendet werden können. Zum Start von Setapp lässt sich eine einmonatige kostenlose Testphase in Anspruch nehmen.

"Setapp bietet Ihnen eine wachsende Palette von handverlesenen Apps mit nur einer einzigen Anmeldung", heißt es auf der Website von Setapp (https://setapp.com/). "Es gibt keinen Speicher - nur einen Ordner auf Ihrem Mac, und keine versteckten Kosten - nur eine monatliche Gebühr. Es ist einfach, wie Shortcuts sein sollten.“

Nachfolgende Updates kostenlos inbegriffen

Ebenfalls im monatlichen Preis inbegriffen sind alle folgenden Updates der zur Verfügung stehenden Anwendungen. Laut Aussage von MacPaw wird ebenfalls in sämtlichen Apps auf jegliche In-App-Käufe oder Werbung verzichtet, so dass man die Programme ganz entspannt verwenden kann.

Zu den bekanntesten der bislang 61 verfügbaren Mac-Apps zählen wohl RapidWeaver, Gemini, MoneyWiz, Blogo, CleanMyMac, Disk Drill, Elmedia Player, Flume, Focused, iMazing, Manuscripts, PDF Squeezer und Ulysses. Eine detaillierte Auflistung aller bisher inbegriffenen Programme findet sich hier. Das MacPaw-Team betont, in Zukunft weitere Anwendungen zum Portfolio hinzufügen zu wollen, und auch Nutzer des Pakets können favorisierte Wunsch-Apps vorschlagen.

Würde für euch ein monatlicher Abo-Preis zum „Anmieten“ von Software in Frage kommen? Welche Apps würdet ihr euch wünschen? Wir sind gespannt auf eure Meinungen.

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Teilen

Kommentare9 Antworten

  1. schlupp sagt:

    10€/Monat für MiniApps? Nein Danke!

  2. shiny8 sagt:

    Noch ein Abo? Sicher nicht.

  3. aspelly sagt:

    Was soll man mit den Programmen, abgesehen von CleanMyMac und Gemini, die man schon seit Release erworben hat…. der Rest ist in meinen Augen unnötig und blödsinnig…

  4. Anni sagt:

    Mel, wo ist dein anderer Marketing-Gebrabbel-Bericht hin verschwunden?

  5. Hurgl sagt:

    Aus dem bisherigen Angebot sind tatsächlich nur einige wenige Apps interessant. Und die würde ich mir dann auch einmalig kaufen. Das Abo lohnt sich für diese Apps so gar nicht – meine Meinung…

  6. Michael sagt:

    Das würde mich schon unter

  7. Michael sagt:

    Das würde mich schon interessieren. Hin und wieder brauch ich für 1-2x ein Utility und unter MacOS findet man ein solches nicht so leicht for free wie unter Windows.

  8. joerg42 sagt:

    iFlicks und iMazing sind sicherlich interessant. Aber 10€/Monat sind deutlich zu hoch angesetzt.
    Von den Apps benötigt man vielleicht 3-5. Wenn es dumm läuft hat man sich diese schon gekauft.
    2,99€ halte ich für gerechtfertigt. Für mich persönlich ist dies aber noch zu hoch, da ich die Apps, die mich interessieren schon gekauft habe.

Kommentar schreiben