Smartes & schnelles Zuhause: Elgato Eve Energy und Netgear Orbi am Prime Day günstiger kaufen

Fabian Portrait
Fabian 11. Juli 2017, 08:25 Uhr

Ihr wollt euer Zuhause technisch aufrüsten? Auch dann gibt es heute bei Amazon die passenden Angebote für euch. Wir stellen zwei Highlights vor.

Elgato Eve Energy

Dieses Produkt dürfte vor allem bei allen Hue-Fans sehr gut angekommen, die auch eine Stehleuchte ohne Hue-Leuchtmittel steuern wollen. Immerhin ist die smarte Steckdose Elgato Eve Energy mit HomeKit-Unterstützung ausgestattet und kann damit problemlos in ein Hue-System eingebunden werden. Aber auch sonst bietet die Steckdose zahlreiche Möglichkeiten, dazu aber später mehr. Zunächst einmal der Preis, denn der hat es am Prime Day in sich: Statt rund 46 Euro aus dem Internet-Preisvergleich zahlt ihr heute bei Amazon nur 32,49 Euro.

Egal ob man nun eine Stehleuchte damit steuert, einen Luftbefeuchter im Zusammenspiel mit einem weiteren Eve-Produkt nutzt oder einfach nur eine smarte Steckdose zum Programmieren und Messen der Stromkosten sucht, mit Eve Energy ist das alles kein Problem. Ich nutze die smarte Steckdose etwa dazu, die elektrische Handtuchheizung im Badezimmer zu steuern. Bei diesem Beispiel praktisch: Ist niemand Zuhause, schaltet sich die Heizung erst gar nicht an.

Wie bei allen anderen Angeboten am Prime Day gilt leider auch beim Elgato Eve Energy: Pro Kunde ist nur eine Bestellung zum Vorteilspreis möglich. Gerade bei Produkten wie diesem ist das schon etwas schade, letztlich bekommt man ein Einzelexemplar aber zum wirklich guten Preis.

Elgato Eve Energy (NEU) - Kabelloser Stromsensor &...
  • Kenne dein Zuhause: Erkenne sofort, wie viel Energie deine Elektrogeräte verbrauchen.
  • Praktische Steuerung: Schalte deine Geräte durch einfaches Tippen oder mit Siri ein oder aus.

Netgear Orbi sorgt für schnelles WLAN im ganzen Haus

Solltet ihr euer Zuhause mit einem schnellen WLAN ausstatten wollen, gibt es seit diesem Jahr etliche Möglichkeiten. Das Stichwort lautet hier: Mesh-Systeme. Bei dieser Technik kommunizieren einzelne Router über eine schnelle, drahtlose Datenautobahn, die unabhängig von anderen Netzwerken in beide Richtungen funkt. Diese Technik funktioniert deutlich besser als herkömmliche Repeater, bei denen es immer zu einem Leistungsverlust kommt.

Zu einem der Vorreiter auf diesem Gebiet zählt Netgear, die mit dem Orbi schon im vergangenen Jahr ein entsprechendes Produkt auf den Markt gebracht haben - mit einem Preis von über 400 Euro war das aber nicht gerade günstig. Seid einigen Wochen gibt es mit dem Orbi RBK40 einen etwas günstigeren Einstieg mit einer UVP von 349,99 Euro, die am Prime Day von Amazon deutlich unterboten wird: 229,99 Euro werden für die Basis mit einem Satelliten fällig.

Netgear Orbi RBK40

Mit dem Netgear Orbi RBK40, den wir übrigens noch verpackt in unserem Büro stehen haben und in den kommenden Wochen ausprobieren, muss man im Vergleich zum Top-Modell zwar auf "etwas" Geschwindigkeit verzichten, mit Geschwindigkeiten von bis zu 2,2 Gbps ist auch dieses Orbi-Modell aber noch deutlich schneller als jeder herkömmliche Internet-Anschluss in Deutschland.

Was mich am Orbi-System überzeugt hat: Die Router sehen wirklich schick aus und müssen nicht unbedingt versteckt werden. Außerdem ist die Installation kinderleicht, hier kann man wirklich nich viel falsch machen. Allerdings solltet ihr beachten: Ein Modem ist in keinem Orbi verbaut, ähnlich wie beispielsweise beim Google WiFi müsst ihr also weiterhin das Modem oder den Router eures Internet-Anbieters nutzen.

Angebot
Netgear Orbi RBK40-100PES AC2200 Tri-band Mesh...
  • Ein Netzwerkname im ganzen Haus durch Single SSID; In wenigen Minuten über die Orbi App oder Web eingerichtet (IOS und Android)
  • Ersetzt herkömmliche Router, Repeater und Powerline-Kombinationen mit bis zu 2x besserer Performance (Mit allen gängigen Modems kompatibel)

Teilen

Kommentare11 Antworten

  1. Scirocco sagt:

    Ich habe mir vor kurzem den großen Orbi geholt (AC3000) wegen dem mehr an Speed (Ich greife auch auf meine NAS über WLAN zu, nicht nur aufs Internet) und bin sehr begeistert von dem System. Ist wie es überall zu lesen ist, … Teuer, aber gut und schnell…

    • Fabian sagt:

      In dem Fall macht sich das Mehr an Geschwindigkeit bemerkbar. Aber ich denke selbst mit dem kleineren Orbi dürfte die Geschwindigkeit zu einem NAS für die meisten Nutzer mehr als ausreichend sein.

      Ich werde mein Orbi-System bald mit einem dritten Satelliten erweitern für eine noch bessere Abdeckung. Es soll im Juli wohl noch ein Update kommen, dass eine echte Mesh-Funktionalität nachliefert. Momentan läuft auch bei mehr als einem Satelliten alles noch über die Basis.

      • Scirocco sagt:

        An den 3ten Satelliten hab ich auch schon gedacht. Aber wie Du schon sagst.. Zuerst muss das Update da sein für die echte Mesh-Funktionalität! Und dann schau ich mal auf den Preis 😉 Das was zur Zeit für ein 3er Pack verlangt wird bei Amazon, ist wie ich finde, deutlich zu teuer. Bin gespannt was ein einzelner dann kosten wird.

  2. Hurgl sagt:

    Habe mir grade das Orbi Paket bestellt. Bin gespannt, wie es sich so schlägt in meinem verwinkelten Haus.
    Sollte ich den Orbi eigentlich als Access Point an meine FritzBox anhängen oder was ist damit die beste Konfiguration? Und das alte WLAN der FritzBox dann doch ausschalten, oder?

    • Fabian sagt:

      Genau. Du schließt einfach nur die Orbi-Basis an die FritzBox an und schaltest dort das WLAN aus. Dann koppelst du den Satelliten mit der Orbi-Basis und alles läuft rund. Du könntest dann noch die alte SSID und das Passwort von der FritzBox im Orbi als Standard setzen, dann musst du nicht die ganzen Geräte manuell mit dem neuen WLAN verbinden.

      • FirstKnight sagt:

        Wie siehts denn mit den Geräten aus, die per LAN an der FritzBox hängen (Hue-Bridge, Sonos-Boost, WD MyCloud)? Können die da bleiben oder müssen die an den Orbi?

        • Fabian sagt:

          Puh, gute Frage. Am Orbi geht es auf jeden Fall. Generell müsste es auch weiterhin an der FritzBox funktionieren, vielleicht ist ja hier ein Netzwerkexperte unterwegs, der das 100-prozentig beantworten kann.

          • Hurgl sagt:

            Rein von der Logik her würde ich sagen, dass das da bleiben kann, da man ja „nur“ das WLAN ausschaltet. Ich würde jetzt vermuten, dass diese keine Auswirkungen auf den LAN Betrieb der Fritzbox hat. Aber wie gesagt, reine Spekulation. Werde dies aber auch testen, wenn der Orbi bei mir angekommen ist. 😉

          • Fabian sagt:

            Ich kann es nächste Woche auch testen, im neuen Zuhause bekomme ich einen Telekom-Speedport. Aktuell habe ich nur ein Kabelmodem, da gibt es nur einen LAN-Anschluss für den Router 😉

          • FirstKnight sagt:

            Vielen Dank für die Antworten!

            Ich denke, ich probiers einfach mal mit den Dingern…oder doch lieber die LightStrips…oder nen Echo…blöder Prime Day…

          • Fabian sagt:

            Also ich habe bestellt: Hue Bewegungsmelder, eine E27, zwei GU10, einen SodaStream, einen Epilierer für die Frau und einen Trockner (auch für die Frau). Hm, vielleicht doch noch einen Echo Dot? Muss mal überlegen 😉

Kommentar schreiben