Smartify: iPhone-App mit Augmented-Reality-Funktion erkennt Kunstwerke und listet Infos

Mel Portrait
Mel 07. März 2017, 18:39 Uhr

Beim nächsten Besuch im Museum kann eine Anwendung wie Smartify sehr nützlich werden.

Smartify

Smartify (App Store-Link) zählt zwar nicht zu den aktuellsten Neuerscheinungen im App Store, hat aber von unserer Seite bisher keine Erwähnung gefunden. Das soll sich mit diesem Artikel allerdings ändern. Smartify kann gratis auf das iPhone geladen werden und benötigt zur Installation auf dem Smartphone mindestens iOS 9.0 oder neuer sowie etwa 69 MB an freiem Speicherplatz. Auf eine deutsche Lokalisierung muss bis dato noch verzichtet werden.

Das Prinzip von Smartify ist lobenswert und innovativ: Über eine Augmented Reality-Funktion ist es dem Nutzer der App möglich, beim Besuch von unterstützten Kunstmuseen weitere Informationen zu einem ausgestellten Werk direkt auf das iPhone-Display geliefert zu bekommen. Dazu ist es lediglich notwendig, die Kamera samt geöffneter Smartify-App auf das entsprechende Kunstwerk zu halten, um direkt danach weiterführende Informationen geliefert zu bekommen.

„Smartify ist dein persönlicher digitaler Kurator“, heißt es daher auch in der Beschreibung der Entwickler im App Store. „Es ist eine mobile App, die es Benutzern ermöglicht, Kunstwerke zu scannen und Zugang zu verschiedenen Kommentaren zu bekommen, die von Freunden, Kuratoren und den Künstlern selbst hinterlassen werden. Es verwandelt Museen und Galerien in einen Ort für Dialog und gemeinsame Erfahrungen.“

Smartify unterstützt bisher nur wenige Museen

Auch ohne Erstellung eines Nutzerkontos lässt sich Smartify nutzen - allerdings bisher nur in ausgewählten Museen und Ausstellungen. Zu diesen zählen die Räume 4 und 20 der National Portrait Gallery in London, das Cartoon Museum in London, Roy Lichtensteins „Whaam!“ in der Tate Modern in London, das Laguna Art Museum in Los Angeles sowie der Sluice Art Fair in New York. Weitere Museen sollen laut Aussage der Entwickler von Mobgen bald hinzu kommen, zudem kann der User selbst Vorschläge für neue Inhalte machen.

Hat man einen Account innerhalb der App erstellt, ist es dem Nutzer erlaubt, auch eigene Kommentare zu Kunstwerken zu hinterlassen. Darüber hinaus finden sich zu unterstützten Werken Audio- und Video-Kommentare seitens des Museums, weitere Kommentare von Smartify-Usern und beizeiten auch Aussagen der Künstler selbst. Schade, dass die App bisher nur wenige Museen unterstützt - die Idee, die dahinter steckt, ist großartig und sollte schon bald in vielen Museen, Galerien und Ausstellungen zur Anwendung kommen.

SMARTIFY: Scan & Discover art
Entwickler: MOBGEN BV
Preis: Kostenlos

Teilen

Kommentare5 Antworten

  1. roennebeck sagt:

    Na ja, ob die Museen so begeistert davon sind, dass die iPhone User vor ihren Kunstwerken herumfummeln wage ich zu bezweifeln. In der Regel reagieren die Kuratoren zu Recht etwas allergisch wenn eine Kamera in der Nähe ist.

  2. dye sagt:

    Wie oft geht ihr denn ins Museum?
    In den meisten ist es erlaubt, manchmal gegen Gebühr, auch Fotos zu machen. Besonders außerhalb Deutschlands und da auch kostenlos.

  3. dye sagt:

    Finde die App jedenfalls toll und vor allem dir Funktion eine Kollektion zu erstellen. So muss ich die nicht mehr selbst fotografieren.
    Danke für den Tipp

Kommentar schreiben