smartsteuer 2017: Die eigene Steuererklärung schnell und einfach am iPad verfassen

Mel Portrait
Mel 20. Mai 2017, 13:20 Uhr

Wer seine Steuererklärung abgeben muss, hat dafür noch bis Ende Mai Zeit. Mit smartsteuer 2017 soll sich dieser unbeliebte Vorgang schnell und bequem erledigen lassen.

Smartsteuer 2017

smartsteuer 2017 (App Store-Link) ist eine kostenlose iPad-App, die sich über verschiedene In-App-Käufe finanziert. Wer beispielsweise seine Einkommenssteuererklärung für das Jahr 2016 erstellen möchte, zahlt einmalig 14,99 Euro, selbiges inklusive Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR), beispielsweise für Freiberufler oder Selbständige, ist für 29,99 Euro zu haben. smartsteuer 2017 erfordert mindestens iOS 9.0 oder neuer und etwa 20 MB an freiem Speicher, zudem sind alle Inhalte in deutscher Sprache verfügbar.

Zunächst einmal empfiehlt es sich, nach der Installation der App ein Nutzerkonto anzulegen, denn nur dann werden die in smartsteuer 2017 eingegebenen Daten auch gespeichert. Ist dieser Schritt erfolgreich beendet und ein Steuervorgang angelegt worden, kann der User direkt in ein sogenanntes Interview einsteigen und Fragen zur eigenen Lebenssituation beantworten. Basierend auf diesen Informationen wird dann die Steuererklärung erstellt.

smartsteuer 2017 kommt bei den Interview-Fragen dabei ohne komplexes Steuer-Fachvokabular aus, so dass sich jeder Arbeitnehmer, Rentner, Pensionär oder auch Selbständige, Freiberufler und Gewerbetreibende in smartsteuer 2017 schnell zurecht finden sollte. Komplett verzichten auf vorliegende Dokumente und das Einpflegen von Daten kann aber auch diese App nicht - Lohnsteuerbescheinigungen und sonstige Belege sollte man daher bei der Arbeit mit smartsteuer 2017 bereit halten.

In-App-Kauf erst bei Abgabe der Steuererklärung

Praktischerweise stellt die App auch kleine und natürlich legale Steuertipps zur Verfügung, um so noch mehr Geld herauszuholen, das einem zusteht. Plausibilitätsprüfungen sorgen zudem dafür, dass keine Fehleingaben vom Nutzer gemacht werden, und eine individuelle Belegliste liefert für jeden persönlichen Steuervorgang die notwendigen Belege, die unbedingt beim Finanzamt eingereicht werden müssen.

Und auch das Bezahlmodell von smartsteuer 2017 ist durchweg fair: Die Berechnung der Steuererstattung in der App ist kostenlos. „Sie bezahlen erst, wenn Sie sich für die Abgabe an das Finanzamt entscheiden“, so lassen die Entwickler in der App Store-Beschreibung verlauten. Selbstverständlich ist die Übermittlung der Steuererklärung über ELSTER vom Finanzamt anerkannt, und auch eine Verschlüsselung der eingegebenen Daten per SSL erfolgt von smartsteuer 2017. Gespeicherte Daten werden dabei ausschließlich in Deutschland gesichert. Die Unterschiede zwischen den verschiedenen smartsteuer 2017-Paketen und deren Umfang findet ihr abschließend auf der Website der Entwickler.

smartsteuer 2017
Entwickler: smartsteuer GmbH
Preis: Kostenlos*

Teilen

Kommentare4 Antworten

  1. MacMau sagt:

    Kann ich empfehlen.

    Ist auch für den Mac nutzbar. Alle anderen prg. funktionieren nicht auf Apple, weil nur für Windoof oder haben keine App-anbindung.
    Muss aber, ist ja klar, jedes jahr neu bezahlt werden. Fast wie ein Abo …👀😜

  2. ewml sagt:

    Das ist nicht richtig. WISO Steuer funktioniert über MacOS und iOS

  3. zeroG sagt:

    Das heißt, die ganzen Steuerdaten werden beim Anbieter gespeichert? Danke, ohne mich. @appgefahren, das könntet ihr ruhig mal kritisch bewerten.

    Dann lieber Wiso Steuer, da bleiben die Daten bei mir auf dem Rechner und werden direkt ans Finanzamt hochgeladen. Wiso Steuer kostet in etwa das Gleiche.

Kommentar schreiben