Sonos Playbase: Neuer Multiroom-Lautsprecher kommt Anfang April auf den Markt

Fabian Portrait
Fabian 07. März 2017, 07:06 Uhr

Vor ein paar Wochen gab es die ersten Gerüchte, nun ist es offiziell: Die Sonos Playbase kommt Anfang April in den Handel.

Sonos Playbase Lifestyle

Wir haben es vor Weihnachten gemerkt: Sonos ist auch in der appgefahren-Community das beliebteste Multiroom-System überhaupt, zahlreiche Leser haben sich während einer Rabatt-Aktion mit Play-Lautsprechern eingedeckt. Im April könnt ihr euer System gegebenenfalls erweitern, im Mittelpunkt steht dabei euer Fernseher. Die Sonos Playbase komplettiert das Heimkino-Portfolio des Herstellers und findet sich direkt unter dem Fernseher ein. Anders als die bereits vorhandene Playbar setzt Sonos bei der neuen Playbase aber auf eine völlig andere Bauform.

"Die Idee für die Erweiterung des Home Sound Systems basiert auf der Erkenntnis, dass über 70 Prozent aller Fernseher zuhause auf einem Möbelstück stehen und nicht an der Wand hängen. So entstand ein sehr flacher, leistungsstarker Speaker, der unter dem TV sitzt", heißt es in einer Pressemitteilung des Herstellers. Der neue Lautsprecher kann dabei problemlos unter bis zu 35 Kilogramm schweren Fernsehern stehen, die auf die 72 x 38 Zentimeter große Grundfläche passen. Alternativ bietet Sonos mit der Sanus TV-Base eine maßgeschneiderte Halterung für 169,99 Euro an, an der bis zu 27 Kilogramm schwere Fernseher montiert werden können.

Sonos Playbase weiss

Aus technischer Sicht gibt es zunächst wenige Überraschungen: "Die Playbase ist ganz einfach mit nur zwei Kabeln über einen optischen Eingang und die Stromversorgung einzurichten. Innerhalb des Sonos Systems lässt sie sich als gleichwertiger TV- und Musik-Speaker wie gewohnt mit Speakern in anderen Räumen gruppieren."

Sonos wäre aber wohl nicht Sonos, wenn man sich nicht etwas besonderes ausgedacht hätte. Wer echtes Heimkino-Feeling mit 5.1-Surround-Sound erleben möchte, kann die Playbase mit einem Sub und zwei Play:1-Lautsprechern als Rear-Speaker koppeln. Und das natürlich, ohne lästige Kabel verlegen zu müssen, lediglich einfache Steckdosen sind für die Installation erforderlich.

Sonos Playbase bietet ein sattes Klangbild

Und wie klingt sie nun, die neue Sonos Playbase? Einige ausgewählte Medienvertreter durften den neuen Lautsprecher bereits ausprobieren. "Unser erster Eindruck der Sonos Playbase ist gut: Das Lautsprechersystem schafft es ohne zusätzliche Lautsprecher, ein sattes Klangbild zu erzeugen. Dabei ist es aufgrund seines Designs unauffällig im Wohnzimmer unterzubringen. Die gewohnten Sonos-Funktionen sind mit der Playbase nutzbar, was das Gerät gleichzeitig zu einer umfassenden Stereoanlage macht", heißt es im ersten Fazit von Golem.

Im Handel erhältlich sein wird die Sonos Playbase in zwei verschiedenen Farben ab dem 4. April. Sobald es eine Vorbestellmöglichkeit gibt, werden wir uns natürlich bei euch melden. Dafür solltet ihr schon einmal schlanke 799 Euro zur Seite legen.

Teilen

Kommentare7 Antworten

  1. Bluthund sagt:

    Kein HDMI und kein DTS. Wieder ein teures Produkt ohne viel Potential. Vielleicht rückt ja bald endlich die Playbar 2 nach mit den Features 🙄

    • Hans Meiser sagt:

      Niemals, dass sind doch die Features, die wahrscheinlich 90 % der Besitzer wollen und tausende, potentielle Käufer vom Kauf abhalten. Warum man sich also dagegen sträubt, ist mir ein Rätsel. Wahrscheinlich wegen den Lizenzkosten. Da man schon sehr hochpreisig ist und die Kosten umlegen würde, würde das mehr Käufer abhalten als gewinnen, also ein Minusgeschäft. Selber aber “draufzahlen ” will man auch nicht. Also lässt man es, wie es ist, läuft ja ganz gut. Aber das ist nur meine Meinung

    • Daensch sagt:

      Hab ich auch gedacht, aber im Video wird gesagt: kein HDMI Arc und kein dts (weil spdif das technisch nicht hergibt) aber das war “nothing sonos Care about”. Also glaube ich eher, die wird nie kommen.

      • kaixx sagt:

        DTS über S/PDIF ist möglich. Die Bose Solo 15 (vergleichbar mit der Sonos Playbase) hat nämlich auch keinen HDMI Anschluss und kann DTS Inhalte über den digitalen Eingang (optisch und koaxial) wiedergeben. DTS HD hingegen ist nur über HDMI möglich, weil nur hierüber die erforderliche Übertragungsrate erreicht werden kann.

  2. suicide27survivor sagt:

    700,-€😳😂

  3. joerg42 sagt:

    Da gefällt mir das Systrm
    Von Bose besser. Soundtouch 300 + Subwoofer + Rear Speaker

    Ich habe es im Einsatz – allerdings sind die Rear-Speakrer nicht lieferbar. Ist aber so auch schon nicht schlecht.

Kommentar schreiben