Stack Jump: Die Nummer 1 der Gratis-Charts ist ein eintöniges Rumgehüpfe

Fabian Portrait
Fabian 11. November 2017, 08:32 Uhr

Auf der Suche nach neuen Spielen aus dem App Store bin ich gestern Mittag auf Stack Jump gestoßen - immerhin auf dem ersten Platz der Download-Charts.

Stack Jump

Manchmal weiß man ja nie so genau, wie es manche Apps in die Top-10 der Charts schaffen. Nur so viel: Um zu den am meisten heruntergeladenen Gratis-Apps zu zählen, sind alleine in Deutschland pro Tag Downloads im fünfstelligen Bereich erforderlich. Der Markt ist in den letzten Jahren richtig umkämpft, vor sechs oder sieben Jahren haben wir es ja auch noch irgendwie unter die ersten Zehn geschafft.

Aber nun zu Stack Jump (App Store-Link): Das Spiel für iPhone und iPad kann kostenlos aus dem App Store geladen werden und ist derzeit mit rund vier Sternen bewertet. Nach dem 145 MB großen Download geht es ohne große Umwege direkt mit der ersten Runde los, mit kleinen Figuren muss man auf einen immer höheren Turm hüpfen.

Im Prinzip ist das ganz einfach: Von links und rechts fliegen abwechselnd Blöcke auf den Turm, mit einem Fingertipp im richtigen Moment muss man die Spielfigur hüpfen lassen und erklimmt so die nächste Ebene. Legt man einen Sprung im richtigen Moment hin, sammelt man sogar bis zu fünf Punkte auf einen Schlag - genau so geht es zum nächsten Highscore.

Stack Jump bietet eindeutig zu wenig Abwechslung

Mit der Zeit wird Stack Jump natürlich immer schneller und entsprechend schwerer. Ich habe es nach einigen Anläufen auf 250 Punkte geschafft und habe mich irgendwie zu doof angestellt, eine Highscore-Liste zu entdecken. Vielleicht habe ich auch einfach dran vorbei geschaut, möglicherweise findet ihr sie ja.

Ein Problem hat Stack Jump allerdings: Das Spielprinzip wird nach kurzer Zeit schnell eintönig. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass es neben dem Endlos-Modus noch einen Level-Modus mit kleinen Herausforderungen gibt, von denen die ersten allerdings nach wenigen Sekunden erfolgreich absolviert sind. Auch die unterschiedlichen Charaktere sorgen nicht für zusätzliche Spannung. Hinzu kommt, dass Stack Jump immer wieder Werbevideos anschaut, was ich persönlich hasse wie die Pest. 3,49 Euro zum Deaktivieren selbiger finde ich für ein Spiel dieser Art letztlich zu viel.

Stack Jump
Entwickler: Voodoo
Preis: Kostenlos*

Teilen

Kommentare4 Antworten

  1. MauCreek sagt:

    Da wird einem ja beim zuschauen des trailers lanbweilig…
    👎🏻

  2. party sagt:

    Gähhhhhhhhn 😴

  3. MonkeyMe sagt:

    Früher war das erste Erfolgserlebnis, das man als Programmierer auf den Bildschirm brachte der String “Hello World”. Heute heißt es Stack Jump und mal wieder bewahrheitet sich, dass Quantität nichts mit Qualität zu tun haben muss…

  4. Gambro84 sagt:

    Für mich siehts auch todlangweilig aus und interessiert mich gar nicht. Ich spiele auch viel lieber anspruchsvollere und komplexere Spiele. Aber ich denke, dass die Mehrheit der Smartphonenutzer sich selbst nicht als Spieler sieht. Das sind vermutlich Leute die höchstens was absolut unkompliziertes, eintöniges und leicht zu bedienendes spielen, was idealerweise noch gut aussieht. Tja, und das bekommen sie (und wir) dann auch im Appstore.

Kommentar schreiben