Stagehand: Dieser etwas andere Platformer gefällt nicht nur Apple

Fabian Portrait
Fabian 10. Februar 2017, 13:03 Uhr

Eine mehr als interessante Neuerscheinung ist Stagehand. Nicht umsonst ist das Spiel im App Store ganz oben zu finden.

Stagehand 1

Wir freuen uns immer über neue Spielideen. Und Stagehand (App Store-Link) trifft genau unseren Geschmack, auch wenn es ruhig ein wenig mehr Abwechslung hätte sein dürfen. Was euch in dem 1,99 Euro teuren Download erwartet, wollen wir euch in diesem Artikel verraten, immerhin wird die Universal-App für iPhone und iPad von Apple ganz oben im App Store präsentiert. Was schon vor dem Kauf auffällt: Mit gerade einmal 35,2 MB ist Stagehand erstaunlich kompakt, das dürfte vor allem Besitzer von hoffnungsvoll überladenen Geräten freuen.

Bei einem Blick auf die Screenshots im App Store sieht Stagehand zunächst aus wie ein ganz normaler Platformer. Abgesehen von der Optik hat das Spiel damit aber quasi nichts gemein. Stattdessen handelt es sich um einen Endlos-Runner, in dem die kleine Spielfigur automatisch durch die Welt läuft. In Stagehand kennt ihr jedenfalls nur ein Ziel: Es so weit wie möglich schaffen.

Stagehand punktet mit einer innovativen Steuerung

Was nicht sehr innovativ klingt, wird durch die Steuerung zu einer besonderen Sache. In Stagehand wird nicht die Spielfigur gesteuert, sondern das Level bewegt. Fast alle Plattformen in Stagehand lassen sich mit dem Finger nach oben oder unten verschieben - und genau auf diese Art und Weise muss man der Spielfigur den Weg ebnen, um möglichst lange zu überleben. Vorbei ist das Spiel, wenn man in einen Abgrund fällt oder von der immer weiter wandernden "Wand" an einem Hindernis zerquetscht wird.

Stagehand 2

Auf dem Weg zu einem neuen Highscore gibt es zwei Kleinigkeiten, die dem Spieler behilflich sind: Zum einen können Münzen gesammelt werden, die zusammen mit den gelaufenen Metern zum Highscore addiert werden. Zudem gibt es immer mal wieder Beschleunigungsstreifen, dank denen man sich ein bisschen Luft nach hinten verschaffen kann.

Nachdem ich Stagehand ein paar Runden gespielt habe, hat mich die App tatsächlich gefesselt: Ich wollte es immer weiter und weiter schaffen, bisher habe ich 1.024 Punkte erzielt. Trotzdem muss ich nach rund einer Stunde mit dem Spiel festhalten, dass es durchaus ein bisschen mehr Abwechslung hätte sein dürfen: Möglicherweise Missionen, besondere Herausforderungen oder sogar doch in sich abgeschlossene Level? Falls euch das nicht stört, bekommt ihr mit Stagehand einen innovativen Endlos-Runner, der komplett auf In-App-Käufe verzichtet und ohne nervige Unterbrechungen gespielt werden kann.

Stagehand: A Reverse Platformer

i

Teilen

Kommentar schreiben