Weitere Artikel aus dieser Kategorie

Cobook hatten wir euch schon im Mai für den Mac vorgestellt, jetzt haben die Entwickler eine passende iPhone-App herausgebracht.

Cobook (App Store-Link) ist eine Adressbuch-App für das iPhone. Der Download ist kostenlos und 6,2 MB groß. Im Gegensatz zu Apples Adressbuch bietet Cobook noch einige nette Funktionen, die man so bisher nicht kannte. Wichtige Informationen gibt es in Sachen Datenschutz: Direkt zum Start wird man darauf hingewiesen, dass keine Kontaktdaten auf Server übertragen werden. Zugriff auf die Kontakte braucht diese App aber natürlich.

In der Übersicht gibt es eine Liste mit allen Kontakten. Wer möchte kann sie nach Gruppen sortieren, hier können beliebige Gruppennamen angelegt werden. Die Detailübersicht eines Kontaktes ist wirklich sehr übersichtlich gestaltet und außerdem kann man hier direkt auf die Twitter- oder Facebook-Timeline der gleichen Person zugreifen – insofern man das erlaubt. Weiterlesen

Mac-Nutzer dürfen sich heute wieder über eine kostenlose Empfehlung freuen: Cobook.

Klar, das Adressbuch bringt Apple standardmäßig mit und es wird auch von den meisten Mac-Nutzern zur Verwaltung und Synchronisation genutzt. Cobook (Mac Store-Link) zeigt aber, dass noch mehr möglich ist. Die 1,5 MB kleine Applikation kann gratis aus dem Mac App Store geladen werden.

Praktisch: Cobook baut kein neues Adressbuch auf, sondern nutzt und verwaltet die Daten aus der Standard-Applikation. Änderungen werden mit dem nächsten Sync also auch auf euer iPhone übertragen oder im Mailprogramm genutzt. Weiterlesen

Ausprobiert: Neues Sync-Tool von o2

Fabian am 18. Okt 2010 0

o2 nimmt den Start des iPhones im eigenen Verkaufsregal anscheinend nicht auf die leichte Schulter. Es gibt eine weitere neue App.

Wie der Name o2 Sync schon sagt, sorgt die App für Synchronisation. Und zwar kann man sein komplettes Adressbuch auf den Server von o2 hochladen und dort im Communication Center nutzen oder auf den eigenen Computer exportieren.

Die App gibt es seit Samstag im Store, sie wird kostenlos angeboten und wir haben sie bereits ausprobiert. Nachdem o2 Sync gestartet und seine Login-Details angegeben hat, kann man auch direkt mit der Synchronisierung, die in beide Richtungen funktioniert, beginnen.

Bei etwas mehr als 100 Kontakten war der Abgleich in weniger als einer Minute Geschichte. Die Kontakte tauchen danach direkt im Communication Center auf, können bearbeitet werden und vieles mehr.

Wir nutzen das Communication Center gerne für den SMS-Versand vom heimischen Schreibtisch. Besonders praktisch: Lange SMS, mehrere Empfänger oder die Sylvester-Planung. Jetzt, wo alle Kontakte hinterlegt sind, noch etwas leichter…

Mit der kostenlosen Applikation von Das Örtliche finden iPhone-Nutzer schnell Telefonnummern und Adressen aus ganz Deutschland. Das Besondere an der App von DasÖrtliche: Der Handy-Nutzer kann sie auf individuelle Interessen abstimmen.

In der Anwendung stehen 20 Themengebiete zur Auswahl. Jeder Nutzer kann seine Favoriten direkt auf den Startbildschirm legen, zum Beispiel Sport, Kultur oder Nachtleben. Mit einem Klick erhält der Anwender sämtliche passenden Einträge zum gewünschten Thema aus der Gegend, in der er sich aufhält.

Wählt der Nutzer eines der angezeigten Ergebnisse aus, erscheint eine Detailansicht mit Adresse und Telefonnummer. Ist in den Kontaktdaten zusätzlich eine Internet-Adresse angegeben, lässt sich die zugehörige Webseite dank des integrierten Web-Clients sofort aufrufen, ohne dass die Applikation vorher beendet werden muss. Zu den Telefonnummern von über 500.000 Gewerbeeinträgen wird in der App die Freecall-Funktion angeboten, die viele von www.dasoertliche.de bereits kennen. Mit ihr reserviert man mit einem kostenlosen Anruf zum Beispiel einen Platz bei Restaurants, Kinos, Reisebüros oder Friseursalons.

Der Anwender kann sich zu seiner Suche passende Adressen auch auf einer hochwertigen Umgebungskarte mit Luftbildern und Schrägansichten anzeigen lassen. Die Applikation ermittelt dazu über den eingebauten GPS-Empfänger des Smartphones automatisch den eigenen Standort. Bei Bedarf lässt der Nutzer sich dann den Weg zum Ziel im integrierten Routenplaner zeigen. Die Wegbeschreibung ist wahlweise auf einer Karte oder als Schritt-für-Schritt-Anleitung zu sehen.

Auch die beliebte Rückwärtssuche über die Telefonnummer ist mit der Applikation von DasÖrtliche möglich. Wer zum Beispiel eine unbekannte Telefonnummer auf seinem Handy sieht, kann mithilfe der Rückwärtssuche recherchieren, wer angerufen hat. Es ist möglich, die gefundenen Kontaktinformationen direkt in das Adressbuch des Smartphones zu übernehmen.