Weitere Artikel aus dieser Kategorie

Damit euch unterwegs nicht der Saft ausgeht, solltet ihr einen externen Akku mitnehmen. Der Aukey PB-N30 ist ein guter und günstiger Vertreter mit einer Besonderheit.

Aukey Lightning AkkuIm März letzten Jahres haben wir erstmals über den portablen Akku von Aukey geschrieben. Die Powerbank hebt sich durch eine Besonderheit hervor: Der Akku selbst wird nicht über ein zusätzliches Micro-USB-Kabel geladen, sondern einfach per Lightning. Wer im Apple-Kosmos unterwegs ist, muss so kein Extra-Kabel mehr mit sich herumschleppen.

Weiterlesen

Auch die Apple Watch darf zum ersten Mal auf der CES in Las Vegas mitmischen. In diesem Artikel wollen wir drei neue Ladegeräte vorstellen, die alle ihre eigenen Reize haben.

Griffin Travel Power Bank

Besitzer der Apple Watch werden das Problem kennen: Sobald man länger als eine Nacht unterwegs ist, muss man das Ladekabel für die Apple Watch mitnehmen. Solange man sich kein zusätzliches Ladekabel kauft, ist das eine ziemlich unhandliche Sache, denn das originale Ladekabel für die Apple Watch ist recht lang und zumindest bei mir auf dem Nachttisch in einem Dock verbaut. Weiterlesen

Habt ihr euch schon immer gewünscht, eine Steckdose einfach mitnehmen zu können? Dann ist LifePower A2 die Lösung.

LifePower A2

Mittlerweile gibt es auf dem Markt ja unzählbar viele mobile Akkus, von denen wir in der Vergangenheit immer mal wieder einige vorgestellt haben. Aber was ist, wenn man deutlich mehr Saft benötigt wird? Etwa für ein MacBook oder ein Gerät, das sich definitiv nicht per USB laden lässt? In diesen Fällen könnte Technik aus Belgien zum Einsatz kommen: LifePower A2.

Der mobile Akku ist ein ehemaliges Crowdfunding-Projekt und kann mittlerweile ganz regulär über die Webseite des Herstellers geordert werden. Wir haben uns bereits um ein Gerät bemüht, um euch LifePower A2 bald auch selbst vorstellen zu können, warten aber noch auf eine Rückmeldung aus Belgien – aufgrund der Feiertage sind wir aber nicht böse, wenn es etwas länger dauert. Weiterlesen

Mehr Akkulaufzeit für das MacBook? Die neue App Endurance soll genau das möglich machen.

Endurance Banner

Die Entwickler der kostenpflichtigen Anwendung PhoneExpander haben ein neues Tool veröffentlicht, auf das uns appgefahren-Leser Christof gestern Abend aufmerksam gemacht hat. Diesen Tipp wollen wir mit euch teilen, auch wenn wir bisher noch keine Langzeiterfahrungen mit Endurance haben sammeln können. Dennoch macht die App einen vielversprechenden Eindruck und kann zunächst kostenlos auf dem Mac installiert werden. Wenn die App nach sieben Tagen weiter verwendet werden soll, werden rund 12 Euro fällig (zum Download).

Endurance verspricht eine 20 Prozent längere Laufzeit bei MacBooks, was bei einer durchschnittlichen Akkulaufzeit von rund acht Stunden immerhin rund eineinhalb Stunden wären. Möglich gemacht wird das durch zahlreiche kleine Einsparungen, die in der Summe allerdings große Auswirkungen haben. Weiterlesen

Ihr wollt einem alten iPhone neues Leben einhauchen? Bei Gravis ist das kein Problem.

Gravis Akkutausch iPhone

Viele appgefahren-Leser werden sich in den vergangenen Monaten mit einem neuen iPhone ausgestattet haben. Das alte iPhone wandert natürlich nicht in die Schublade, sondern wird in vielen Fällen in der Familie weitergereicht oder an Freunde verkauft. Den Nachfolge-Besitzern sollte nicht nur appgefahren.de empfohlen werden, sondern auch eine aktuelle Aktion bei Gravis.

Der autorisierte Apple-Händler führt bei den folgenden iPhone-Modellen noch bis zum 31. Oktober einen Akkuaustausch zum Sonderpreis durch: iPhone 4, 4S, 5, 5c und 5s. Alles Geräte, die schon mehr als zwei, wenn nicht sogar fünf Jahre auf dem Buckel haben dürften. Gerade bei den 4er-Modellen dürfte sich die Akkulaufzeit mittlerweile stark verringert haben. Weiterlesen

Wir sind einmal mehr auf ein spannendes Crowdfunding-Projekt aufmerksam geworden: Tylt Energi sucht eure Hilfe.

Tylt Energi

Dieses Problem kennt ihr bestimmt: Man ist auf dem Sprung, der Akku ist nicht komplett geladen und man sucht noch schnell den mobilen Akku für unterwegs. Der ist aber mal wieder leer und damit nutzlos. Möglicherweise hatten die Erfinder von Tylt Energi genau dieses Problem. Ihre Lösung dafür ist einfach, aber genial, und hört auf den Namen Tylt Energi.

Das futuristisch aussehende Gadgets ist fast nichts anderes als eine Ladestation mit fünf USB-Anschlüssen. Der fünfte USB-Anschluss ist allerdings eine Besonderheit: Es handelt sich um einen herausnehmbares Akku-Pack mit einer Kapazität von 3.200 mAh, das eingesteckt automatisch aufgeladen wird und unterwegs für mindestens eine zusätzliche Smartphone-Ladung sorgt. Weiterlesen

Aus dem Hause Equinux haben uns nicht nur ein paar interessante Informationen, sondern auch eine Rabatt-Aktion erreicht.

Tizi Tankstelle

Ihr habt euer neues iPhone 6s oder iPhone 6s Plus am Freitag erhalten und bereits mit dem mitgelieferten Netzteil geladen? Das geht schneller, wie die Akku-Experten von Equinux in einem Blog-Beitrag erklären. Denn wie auch bisher liefert Apple ein Netzteil mit nur 1 Ampere Leistung, obwohl die aktuellen iPhone-Modelle deutlich mehr Saft vertragen.

„Die neuen Phones ziehen deutlich mehr als 1 Ampere, wenn sie das dürfen, und laden dadurch sehr schnell nach. Unsere ersten Tests am iPhone 6s: rund 1,8 Ampere an der tizi Tankstelle, im Normalbetrieb um 1,45 Ampere“, verraten die Techniker. Ein iPhone 6s Plus soll bei voller Leistung in rund zweieinhalb Stunden aufgeladen werden können, mit dem Apple-Netzteil dürften es knapp vier Stunden sein. Weiterlesen

Es sind die kleinen Neuerungen in iOS 9, die vielen Nutzern zunächst verborgen bleiben, aber trotzdem einiges an Mehrwert im Alltag bieten können – so auch bei der Facedown Detection-Funktion.

iPhone 6s Farben

In den Release Notes zu iOS 9 wurde es erwähnt, aber bisher von Apple nicht an die große Glocke gehangen: Die neue Funktion Facedown Detection. Dieses Feature soll es ermöglichen, den Akku zu schonen bzw. für eine längere Laufzeit zu sorgen, indem das Display ausgeschaltet bleibt, wenn es nicht in Verwendung ist.

Im Klartext heißt dies, dass das iPhone umgedreht bzw. mit dem Display nach unten gelegt wird, um so keine den Screen erhellenden Nachrichten anzuzeigen. Apple drückt sich auf der iOS 9-Website folgendermaßen aus: „Das ganze Betriebssystem wurde so optimiert, dass Apps und Schlüsseltechnologien weniger Energie verbrauchen. So hält deine Batterie noch länger. Mit dem Umgebungslicht- und Annäherungssensoren weiß dein iPhone, wenn es mit dem Bildschirm nach unten auf einem Tisch liegt. Dann bleibt der Bildschirm ausgeschaltet, auch wenn du eine Nachricht erhältst.“ Weiterlesen

Vor etwas mehr als einer Woche wurde Better Battery im Mac App Store veröffentlicht, heute gibt es die App bereits günstiger.

Better Battery

Kurz nach der Veröffentlichung haben wir euch Better Battery (App Store-Link) am 12. September vorgestellt. Zehn Tage später gibt es die App für alle MacBook-Nutzer bereits zum halben Preis: Für 24 Stunden kostet das praktische Werkzeug nur 1,99 Euro statt 3,99 Euro. Rezensionen gibt es für Better Battery bisher keine, daher wollen wir noch einmal kurz unsere Eindrücke und die Funktionsweise der App schildern.

„Das Funktionsprinzip von Better Battery ist relativ einfach. Die App misst die Zeit, die der User sein MacBook in Batteriebetrieb und am Ladegerät verwendet. Diese Daten der letzten 20 Tage werden dann für die Berechnung der optimalen täglichen Batteriezeit genommen“, berichtet der Entwickler auf unsere Anfrage. „Als Grundlage wurden Apples bzw. allgemeine Empfehlungen für die Verwendung von Lithium-Polymer-Batterien genommen – und natürlich sehr viel testen. Ich selbst und einige meiner Tester haben Prototypen der App schon mehrere Jahre in Verwendung.“ Weiterlesen

Andreas Grossauer, der Entwickler der bekannten Wetter-App Temps für den Mac, hat am Freitag seine neue App veröffentlicht: Better Battery.

Better Battery

Eigentlich ist Better Battery (App Store-Link) mit wenigen Worten erklärt und besser als die Beschreibung im Mac App Store könnten wir es wohl auch nicht: Die App hilft die Lebensdauer der Batterie des MacBooks zu verlängern. Ob das wirklich funktioniert, wissen wir nach einem Tag mit Better Battery natürlich noch nicht. Was der Entwickler der 3,99 Euro teuren Mac-Anwendung sagt, klingt aber sehr logisch.

„Das Funktionsprinzip von Better Battery ist relativ einfach. Die App misst die Zeit, die der User sein MacBook in Batteriebetrieb und am Ladegerät verwendet. Diese Daten der letzten 20 Tage werden dann für die Berechnung der optimalen täglichen Batteriezeit genommen“, berichtet der Entwickler auf unsere Anfrage. „Als Grundlage wurden Apples bzw. allgemeine Empfehlungen für die Verwendung von Lithium-Polymer-Batterien genommen – und natürlich sehr viel testen. Ich selbst und einige meiner Tester haben Prototypen der App schon mehrere Jahre in Verwendung.“ Weiterlesen

Der Markt für mobile Akkupacks boomt – und wer Käufer für sich gewinnen will, muss mit praktischen Zusatzfunktionen aufwarten. Der Just Mobile TopGum hat davon gleich mehrere.

Just Mobile TopGum 1

Update am 8. September: Das Gewinnspiel ist nun ausgewertet. Gewonnen haben Markus H. und Svenja F. Wir haben euch schon bezüglich des Versands kontaktiert.

Der Berliner Hersteller Just Mobile ist uns schon seit längerem bekannt und überzeugt in der Regel mit qualitativ hochwertigem, stilvoll designtem Mac-, iPhone- und iPad-Zubehör im Apple-Stil. Mit dem Just Mobile TopGum konnten wir nun einen der neuesten Exemplare aus dem Akku-Sortiment des Unternehmens genauer unter die Lupe nehmen.

Der Just Mobile TopGum – Namensähnlichkeiten zu einem bekannten Film mit Tom Cruise nicht ausgeschlossen – ist aktuell in insgesamt drei Farbvarianten, Schwarz, Silber/Schwarz und Gold/Weiß, im Handel erhältlich. Je nach Farbwahl wird momentan beispielsweise bei Amazon zwischen 63,60 Euro und 72,89 Euro fällig, zudem ist für alle Optionen ein kostenloser Prime-Versand am nächsten Werktag möglich. Alternativ ist der TopGum auch auf der Website von Just Mobile erhältlich. Weiterlesen