Weitere Artikel aus dieser Kategorie

Auch bei Appgefahren wird das Thema Online-Banking über mobile Apps immer wieder reichlich diskutiert. Nichts desto trotz hinkt Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Staaten noch hinterher.

App Annie Banking-AppsDie Marktforschungs-Plattform App Annie hat kürzlich eine Studie zu App-Nutzungen im Banking-Bereich durchgeführt und ist dabei zu einem für Deutschland überraschenden Ergebnis gekommen. Im Vergleich zu anderen europäischen Staaten wie Großbritannien und Frankreich hinken die deutschen User deutlich hinterher, was die Nutzung von mobilen Banking-Apps im Alltag betrifft.

In Großbritannien beispielsweise werden pro Woche Überweisungen über Banking-Apps im Wert von 2,9 Milliarden Pfund getätigt. „In Großbritannien verzeichneten im März 2015 laut der British Bankers‘ Association Banking-­Apps fast 10% mehr tägliche Log-Ins als das Online-Banking“, heißt es in der Studie von App Annie. „Im ersten Quartal 2015 wurden die führenden zehn Apps für das Privatkundengeschäft in GB doppelt so häufig wie die Entsprechungen in Frankreich und ca. dreimal so oft wie die in Deutschland in diesem Bereich erfolgreichsten Apps heruntergeladen.“ Weiterlesen

Wie sicher ist eigentlich Online-Banking mit dem iPhone oder iPad? Die Stiftung Warentest hat zahlreiche Apps getestet.

Mobile Banking On Smartphone

37 Millionen Deutsche nutzen laut Angaben des Digitalverbands Bitkom einen Online-Banking-Account, immerhin 5 Millionen davon haben sich bereits eine App auf ihr Smartphone geladen. Selbstverständlich gibt es auch in Apples App Store eine große Auswahl an Banking-Apps. Welche ist in Sachen Sicherheit aber die beste App? Und um welche App sollte man lieber einen großen Bogen machen?

Die Stiftung Warentest hat 20 Apps für das iPhone und iPad genauer unter die Lupe genommen und am Ende zwei Favoriten ausmachen können. In Sachen Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit haben OutBank DE (App Store-Link) und die Sparkasse (App Store-Link) die Nase vorn. Auch die Apps VR-Banking (App Store-Link) und ING-DiBa Banking (App Store-Link) wurden als gut befunden. Weiterlesen

Mobilfunkkunden der Deutschen Telekom dürfen sich über ein kleines Geschenk freuen: Es gibt ein Jahr OutBank kostenlos.

OutBank OutBank DE OutBank DE 3 OutBank DE 2

Mittlerweile ist es rund ein Jahr her, seit das neue OutBank (App Store-Link) für iPhone und iPad veröffentlicht wurde. Statt der einmaligen Bezahlung haben die Entwickler auf ein Abo-Modell gesetzt, bei dem man monatlich 99 Cent oder jährlich 8,99 Euro zur Nutzung der Banking-App bezahlen muss. Insbesondere aufgrund der guten Alternativen, wie etwa das 4,99 Euro teure Banking 4i, das heute unsere App des Tages ist, habe ich OutBank nach langjähriger Nutzung den Rücken gekehrt.

Es geht allerdings günstiger: Nachdem o2-Kunden bereits ein halbes Jahr gratis bekommen haben, sind nun Nutzer der Deutschen Telekom an der Reihe. Wer ein Mobilfunkvertrag bei dem Bonner Unternehmen hat, bekommt die Jahres-Lizenz für OutBank geschenkt. Wie genau das funktioniert, erfahrt ihr in dieser kurzen Anleitung. Das Angebot gilt mit kleinen Einschränkungen übrigens auch für Bestandskunden von OutBank. Weiterlesen

OutBank DE meldet sich mit einem neuen Update zurück – es wird wieder über die Cloud synchronisiert.

OutBank DEDie Banking-App OutBank DE (App Store-Link) hat heute per Update die schon seit dem Start im Mai 2014 versprochenen Synchronisierung nachgereicht. In den Einstellungen lässt sich nun aktivieren, dass die Daten per iCloud oder Dropbox abgeglichen werden sollen. Nach der Aktivierung wird der letzte Datenbestand zwischen mehreren Geräten ausgetauscht. Eine genaue Anleitung stellen die Entwickler hier bereit.

Das Update auf Version 1.3.0 bringt noch einige Verbesserungen mit sich. So wurde die Toolbar in der Kontoübersicht optimiert, die Unterstützung von Touch ID verbessert und Anpassungen bei der VoiceOver-Unterstützung vorgenommen. Weiterhin setzten die Entwickler von OutBank DE auf ein kostenpflichtiges Abonnement, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können. Weiterlesen

Mit NUMBER26 geht das erste und speziell für Smarpthones entwickelte Girokonto an den Start.

NUMER26Banking per Smartphone-App ist eine praktische Angelegenheit. Mit wenigen Klicks kann der Kontostand gecheckt und Überweisungen ausgeführt werden, ohne den Computer auch nur gestartet zu haben (Füllt hier jemand noch manuelle Überweisungsträger aus?). NUMBER26 stellt sich als „das modernste Mobile & Online Banking“ auf.

NUMBER26 (App Store-Link) hebt sich von anderen Banking-Apps ab, da es sich hier um ein vollwertiges Girokonto inklusive Karte handelt. Doch den ersten Dämpfer gibt es vorab: Eine Kontoeröffnung ist nur mit Einladungscode möglich, den ihr nach Registrierung per E-Mail innerhalb von bis zu sechs Wochen Wartezeit zugesendet bekommt. Weiterlesen

In der Vergangenheit gab es auch bei uns öfters Diskussionen um die beste Banking-App für iOS und OS X. Nun gesellt sich mit MoneyWiz 2 ein neuer Marktteilnehmer hinzu.

MoneyWiz 2 2 MoneyWiz 2 1 MoneyWiz 2 3 MoneyWiz 2 4

MoneyWiz 2 (App Store-Link) steht nun seit dem 31. Dezember 2014 im deutschen App Store – vorerst nur für iOS – bereit. Laut Informationen der Entwickler ist die entsprechende Mac-Anwendung allerdings auch schon bei Apple zur Freigabe angemeldet worden und sollte in absehbarer Zeit ebenfalls für das Betriebssystem bereit stehen. MoneyWiz 2 kostet im App Store gegenwärtig 4,49 Euro und nimmt auf euren iPhones oder iPads knapp 23 MB in Anspruch. Für die Installation ist zudem mindestens iOS 8.0 oder neuer erforderlich, eine deutsche Lokalisierung existiert bereits. Weiterlesen

Die Banking-App OutBank DE kann die Konto-Daten ab sofort in die Cloud exportieren und auf anderen Geräten importieren.

OutBank DEDer Umzug vom einen auf das andere Gerät wird mit der Banking-App OutBank DE (App Store-Link) ab sofort etwas leichter. In der heute veröffentlichten Version 1.2.0 für iPhone und iPad sind insgesamt 37 Verbesserungen enthalten, unter anderem eine Datensicherung via iCloud oder Dropbox. Eine echte Synchronisation aller Daten, wie etwa der bereits gelesenen Umsätze, ist allerdings noch nicht vorhanden.

„Die neue Datensicherungsfunktion via iCloud oder Dropbox erlaubt die Übertragung einer Datensicherung von einem iOS-Gerät auf ein anderes. Natürlich sind Ihre Daten bestens gesichert. Sie werden verschlüsselt auf dem jeweiligen Online-Speicher abgelegt und lassen sich nur mit dem Benutzer-Passwort öffnen“, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Weiterlesen

Die Banking-App Banking 4i kann ab sofort auch mit dem Fingerabdruck gesichert werden.

Banking 4i 2 Banking 4i Banking 4i Auswertung Banking 4i 1

Banking auf dem Smartphone, das ist ja für viele Nutzer ein Tabu-Thema. Mittlerweile muss man aber sagen, dass die Geschichte zumindest auf dem iPhone oder iPad sicherer ist als Online-Banking am Computer – dort drohen weitaus mehr Gefahren durch Schadsoftware. Aber welche App für iOS darf es sein? OutBank war lange mein Favorit, hat sich allerdings durch ein teures Abo-Modell ins Abseits geschossen. Die Sparkassen-App gab es in der letzten Woche kostenlos. Aktuell ist Banking 4i mein Favorit.

Banking 4i (App Store-Link) kann für 4,49 Euro auf iPhone und iPad geladen werden und ist auch als kostenlose Light-Version verfügbar, in der man alle Funktionen mit einem einzigen Konto ausprobieren kann. Während die Entwickler in den letzten Wochen vor allem an der neuen Mac-Applikation gearbeitet haben, wurde Banking 4i für iOS nicht vergessen. Weiterlesen

Am heutigen Weltspartag gibt es einen weiteren interessanten Helfer zum Nulltarif: Gini Pay.

Gini Pay

Wer kennt es nicht: Rechnungen oder Überweisungsträger kommen per Post und wollen online bezahlt werden. Ist der Empfänger noch nicht in den eigenen Bankkontakten, muss man alle Informationen – vor allem die lange IBAN – manuell abtippen. Das ist nervig und muss nicht sein, zumindest wenn man auf die iPhone-App Gini Pay (App Store-Link). Zum Weltspartag wird die iPhone-Applikation kostenlos angeboten, so spart ihr nicht nur jede Menge Zeit, sondern auch 1,79 Euro.

Das Prinzip von Gini Pay ist so einfach wie genial: Die Applikation, die übrigens von einem Developerteam aus München entwickelt wurde, schießt Fotos eurer Rechnungen in Papierform, extrahiert daraus die entsprechenden Informationen zur Überweisung und leitet euch direkt an eure Bank weiter. So muss man im besten Fall nur noch die entsprechende TAN-Nummer eingeben, und der Rechnungsbetrag ist in aller Kürze überwiesen. Weiterlesen

Heute ist Weltspartag, was gibt es da schöneres als ein kleines Geschenk? Die Sparkasse bietet ihre Banking-App gratis an.

SparkasseDas Angebot ist sowohl für Kunden der Sparkasse als auch anderer Banken interessant. Kostenlos gibt es heute nämlich die Premium-Version für iPhone und iPad, sparen kann man 89 Cent und 1,79 Euro. Sparkasse+ (iPhone/iPad) wird jedes Jahr am Weltspartag verschenkt und stammt aus der Schmiede von Star Finanz, die auch für die Banking-App StarMoney verantwortlich sind.

Bevor wir näher auf die aktuell durchschnittliche Bewertung eingehen, ein paar allgemeine Hinweise zur App: Sparkasse+ funktioniert nicht nur mit Konten der Sparkasse, sondern auch mit anderen Banken. Meiner Meinung nach macht der Einsatz der sonst kostenpflichtigen App auch nur dann Sinn, wenn man mehrere Konten gleichzeitig verwalten will, bei nur einem Konto greift man zur dauerhaft kostenlosen Starter-Edition von Banking 4i. Weiterlesen

Nachdem sich eine der ehemals beliebtesten Banking-Apps, Outbank, mittlerweile selbst ins Abseits katapultiert hat, lohnt ein Blick auf Alternativen wie StarMoney 2.

StarMoney 2 Mac 1 StarMoney 2 Mac 2 StarMoney 2 Mac 3 StarMoney 2 Mac 4

Bereits unter iOS (App Store-Link) ist die Anwendung seit jeher ein Begriff. Nun gibt es mit StarMoney 2 eine neue, gerade frisch am 20. Oktober dieses Jahres erschienene Mac-App, die zur Veröffentlichung auch zudem noch mit einem satten Rabatt heruntergeladen werden kann. Die Developer der Star Finanz GmbH spendieren ihren Kunden eine 50%ige Vergünstigung bis zum 16. November dieses Jahres – somit kann StarMoney 2 (Mac App Store-Link) momentan für nur 14,99 Euro statt 29,99 Euro aus dem deutschen Mac App Store geladen werden.

Auch wenn die Developer betonen, dass StarMoney 2 für den Mac nicht über den Funktionsumfang verfügt wie der Windows-Gegenpart, so ist man doch bemüht, die Finanz- und Banking-App stetig mit weiteren Funktionen auszustatten. Mit StarMoney 2 ist es allerdings schon jetzt möglich, eine Vielzahl an Offline- und Online-Konten, darunter auch PayPal, Amazon und eBay, in das Programm zu integrieren, entsprechende Saldi anzeigen zu lassen, Überweisungen vorzunehmen und Auswertungen hinsichtlich Saldenverläufen oder Ausgaben nach Kategorien einzusehen. Beachtet werden sollte vor der Installation von StarMoney 2, dass einige Banken, die derzeit noch kein FinTS mit PIN/TAN anbieten, nicht unterstützt werden, so unter anderem die BMW Bank, Volkswagen Bank, Santander Bank und Bank of Scotland. Generell gilt: Die Konten müssen vom Kreditinstitut für das Online-Banking mit PIN und TAN bzw. HCBI freigeschaltet sein, die Einrichtung der Konten erfolgt dabei über HBCI/FinTS 2.2 und 3.0. Weiterlesen