Weitere Artikel aus dieser Kategorie

Gestern Abend hat Apple seine Zahlen für das zweite fiskalische Quartal 2016 präsentiert – und erstmals keine neuen Rekordgewinne erzielt.

Tim Cook WSJD

Seit 2003 ist Apple immer weiter gewachsen. Alle drei Monate konnten Steve Jobs und Tim Cook neue Rekordzahlen präsentieren. Im zweiten fiskalischen Quartal 2016 ist der Gewinn nun erstmals etwas zurückgegangen: Im Vergleich zum Vorjahresquartal wurden 16 Prozent weniger iPhones, 19 Prozent weniger iPads und 12 Prozent weniger Macs verkauft. Die Reaktionen an der Börse: Die Kurse fielen noch am Abend um 7 Prozent. Weiterlesen

Gestern ist der Beta-Test von OutBank offiziell gestartet. Heute können wir euch schon mit ersten Eindrücken versorgen.

OutBank

Als wir vor knapp einem Monat über die anstehenden Neuerungen von OutBank berichtet haben, gab es zahlreiche Kommentare zum Thema. Das zeigt uns: Es ist definitiv von Interesse, was die Stoeger IT vor den Toren Münchens entwickelt. Auch ich war vor dem Start des Abo-Modells ein großer Fan von OutBank, mittlerweile nutze ich auf iPhone und iPad lieber die Premium-App Banking 4i. Auf dem Mac ist allerdings weiterhin das klassische OutBank im Einsatz, denn hier gefällt mir die Konkurrenz einfach nicht so gut. Weiterlesen

Ihr wollt eure Ausgaben im Blick behalten? Mit der aktuell kostenlosen iPhone-App just SPENT könnt ihr alle Ausgaben festhalten.

just SPENT

Zwei Euro beim Bäcker, fünf Euro beim Kiosk, 1,80 Euro für die Zeitung und 2,20 Euro für das Bus-Ticket. Solche Kleckerbeträge läppern sich und können pro Monat einen beachtlichen Teil der Ausgaben einnehmen, die man unterschätzt. Wer die spontanen und kleinen Ausgaben tracken möchte, kann heute zur kostenlosen iPhone-App just SPENT (App Store-Link) greifen.

Auf den ersten Blick erinnert just SPENT ein wenig an Next, ist aber noch ein wenig einfacher gestaltet. Über den Plus-Button am unteren Rand lässt sich eine neue Ausgabe erfassen, optional genügt auch ein Wisch nach unten. Neben dem Betrag und einer Kategorie könnt ihr auch den Ort beziehungsweise den Kiosk/Shop/Supermarkt hinzufügen. Mit einer einfachen Wischgeste nach links lässt sich ein Eintrag löschen, eine entgegengesetzte Geste kopiert den Eintrag. Weiterlesen

Mit der iPhone-App Splittr lassen sich Kosten aufsplitten. Ab sofort gibt es neue Funktionen.

splittr

Bei der nächsten Reise oder nächsten Party können viele Kosten entstehen. Sollen die Kosten auf mehrere Personen und Gäste aufgeteilt werden, ist es nicht immer einfach den Überblick zu wahren, wer wem wie viel Geld schuldet. Mit der 1,99 Euro teuren iPhone-App Splittr (App Store-Link) lassen sich alle Kosten und Ausgleichszahlungen verwalten. Weiterlesen

Die neue und praktische iPhone-App Billy hält eure monatlichen Ausgaben nach. Der Download erfolgt kostenfrei aus dem Apple App Store.

Billy

Netflix, Vodafone, Dropbox, Spotify, Apple Music, Amazon Prime, Twitch, iCloud und Co. verlangen regelmäßige Zahlungen. Mit der kostenlosen iPhone-App Billy (App Store-Link) könnt ihr alle Fixkosten, die regelmäßig anfallen, einfach eintragen, nachhalten und am Ende sehen, wie viel Geld pro Monat fällig wird. Der Download ist gratis, 3,6 MB groß und erlaubt kostenfrei das Eintragen von vier Einträgen, per 99 Cent günstigen In-App-Kauf wird diese Restriktion aufgehoben. Weiterlesen

Die bekannte Banking-Applikation OutBank bekommt in Kürze einen neuen Anstrich und feiert endlich eine Rückkehr auf den Mac.

OutBank Mac

Nach dem großen Aufschrei vor knapp eineinhalb Jahren dürften sich die Wogen bei OutBank (App Store-Link) mittlerweile wieder geglättet haben. Wie die Bewertung von viereinhalb Sternen zeigt, sind viele Nutzer sehr zufrieden mit der Banking-App für iPhone und iPad. Und wer ein Problem mit der monatlichen oder jährlichen Gebühr für den Service hat, findet im App Store zahlreiche Alternativen, unser Favorit ist Banking 4i. Weiterlesen

Ein neues Update hat den App Store erreicht. finanzblick kann aktualisiert in neuer Version heruntergeladen werden.

Finanzblick

Mein Favorit im Segment Online-Banking ist Banking 4i. Möchte man jedoch kein Geld ausgeben, kann auch finanzblick (App Store-Link) von Buhl Data ein Blick wert sein, das ab sofort in Version 3.6.0 zum Download bereitliegt. Die neuen Funktionen der 104 MB großen App für iPhone und iPad stellen wir kurz vor. Weiterlesen

Das digitale Girokonto Number26 soll bald nicht mehr komplett kostenlos sein. So immens sind die Einschränkungen zum Glück nicht.

Number26 Einzahlen Cash26

appgefahren-Leser Daniel überlegt es sich noch einmal. Gestern hat Number26 (App Store-Link) angekündigt, dass Einzahlungen auf das Girokonto für das Smartphone bald mit einer Gebühr verbunden sind. Ich persönlich finde diese Einschränkung nicht wirklich schlimm, aber letztlich geht ja jeder anders mit seinem Geld um. Wir wollen euch mit den wichtigsten Details versorgen. Weiterlesen

Apple hat eine neue Sonderseite aufgelegt. Für iPhone und iPad werden je fünf Applikationen empfohlen. Wir liefern euch die passenden Informationen.

5 praktische finanz apps

Daily Budget Original (Universal-App, kostenlos)
Mit der Applikation Daily Budget Original könnt ihr ein Haushaltsbuch führen. Getätigte Ausgaben können einfach in Kategorien sortiert werden, auch das strukturierte und übersichtliche Layout ist toll gemacht. Mit einfachen Hintergrundfarben und einem klar definierten Menü finden sich auch Anfänger sehr schnell zurecht. Die Vollversion mit Werbefreiheit, PIN-Schutz und csv-Export muss per In-App-Kauf für 4,99 Euro freigeschaltet werden. Weiterlesen

Die PayPal-App erstrahlt im neuen Glanz und kann jetzt in Version 6.0 installiert werden.

paypal 6

Der Bezahldienst PayPal (App Store-Link) bietet allen Kunden eine runderneuerte Applikation für iPhone und Android-Phones. PayPal hat sich für die Neuentwicklung viel Zeit genommen und die Wünsche der Nutzer umgesetzt. Herausgekommen ist ein wirklich modernes Design sowie eine gute Strukturierung mit dem Fokus auf die wichtigsten Funktionen. Weiterlesen

Das Online-Konto Number26 ist eigentlich eine feine Sache, auch wir haben bereits mehrfach über den Service berichtet. Aktuell gibt es allerdings nicht so positive Schlagzeilen.

NFC Kreditkarte

In den letzten Wochen haben uns immer wieder vereinzelte E-Mails rund um den Support von Number26 (App Store-Link) erreicht, der zum Teil gar nicht oder nur sehr langsam auf Anfragen antwortet. Eine Support-Anfrage an das Team von Number26 hat auch der Blogger Christian Hawkins gestellt – sein Anliegen war aber ein ganz anderes. Er hat herausgefunden, dass sowohl die Maestro-Karte als auch die Mastercard zum Teil sehr sensible persönliche Daten unverschlüsselt auf dem per NFC auslesbaren Chip speichern. Weiterlesen