Weitere Artikel aus dieser Kategorie

Die Gmail-App wurde aktualisiert und um neue Funktionen ergänzt. Das ist neu.

gmail

Wer einen Account bei Gmail hat, kann natürlich auch direkt in der Mail-App von Apple die Daten abrufen. Wer jedoch alle Funktionen nutzen will, sollte auf die originale Gmail-App (App Store-Link) für iPhone und iPad zurückgreifen, die ab sofort in Version 5.0.3 zum Download bereit liegt. Weiterlesen

Die Gmail-App wurde auf Version 4.0 angehoben und bringt neue Funktionen mit.

GmailWer den E-Mail-Dienst Gmail (App Store-Link) einsetzt, kann sich über ein Update der iPhone- und iPad-App freuen. Version 4.0 integriert ab sofort Schnellaktionen, so dass sich E-Mails aus dem Sperrbildschirm mit einem Wisch direkt archivieren und beantworten lassen.

Ebenfalls neu ist die Möglichkeit Fotos und Dokumente aus anderen Apps direkt an Gmail-Nachrichten anzuhängen. Dazu nutzt ihr einfach die neue Safari-Erweiterung und könnt die verschiedene Medien direkt per Anhang versenden. Ebenfalls neu: Anhänge aus Gmail können in jeder belieben App geöffnet werden.

Wer den kompletten Funktionsumfang von Gmail nutzen möchte, sollte sich die mobile App für iPhone und iPad installieren. Ich selbst bin auch Kunde bei Gmail, nutze allerdings nur die Mail-App von Apple, da ich auf die zusätzlichen Funktionen verzichte, beziehungsweise sie nicht verwende. Weiterlesen

Freddy Portrait
Freddy 05. Mrz 2015 18

Ihr sucht noch nach einer einfachen, schlanken und guten Mail-App für Google Mail? Dann solltet ihr einen Blick auf Magin werfen.

MaginWer als E-Mail-Anbieter Gmail gewählt hat, kann entweder Apples Mail-App auf iPhone und iPad verwenden, auf der anderen Seite aber auch zu einer alternativen App wie Magin (App Store-Link) greifen. Magin konzentriert sich auf das Verwalten eurer E-Mails, neben dem Gmail-Support sollen später weitere Anbieter folgen. Ähnlich wie die zuletzt vorgestellte Mail-App für den Mac – Mail Pilot – möchte auch Magin das Arbeiten mit E-Mails verbessern und optimieren.

Magin wurde für iOS 7 entwickelt und setzt auch das aktuelle Betriebssystem voraus. Nach der Installation muss man sich mit seinem Gmail-Account einloggen und den Zugriff erlauben, danach gibt es eine kurze Einführung. Der Posteingang ist dabei sehr aufgeräumt und zeigt die aktuellen Nachrichten an, die sich mit einem Klick öffnen lassen. Mit Gesten können diese auch direkt in den Papierkorb gelegt oder als gelesen markiert werden. Weiterlesen

Erst gestern wurde einige Google-Apps aktualisiert, jetzt folgt ein Update für die Gmail-App (App Store-Link).

GmailDie 13,7 MB große Universal-App für iPhone und iPad liegt jetzt in Version 2.3 zum Download bereit. Ab sofort gibt es neue Benachrichtigungsoptionen. Für jedes Mail-Konto kann man festlegen, ob man über neue E-Mails, gar nicht oder nur über wichtige Nachrichten informiert werden möchte.

Ebenfalls neu ist der neu gestaltete Posteingang. Ist dieser aktiviert, werden alle E-Mails nach Kategorien sortiert. So hat man sofort im Blick welche Nachrichten wichtig sind und sofort gelesen werden sollten. Dabei wird der Hauptbereich zuerst angezeigt, mit einem Klick auf das Menü gelangt man schnell und einfach in andere Kategorien. Konfiguieren kann man dies nur am Computer auf Gmail.com. Weiterlesen

Freddy Portrait
Freddy 04. Jun 2013 3

Neben der aktualisierten YouTube-App gibt es weitere Updates bei Apple und Google.

Die Entwickler bei Google sind fleißig. Gmail (App Store-Link) liegt jetzt in Version 2.0 vor. Ab sofort lassen sich bis zu fünf E-Mail-Konten hinzufügen, die beim Eingang neuer E-Mails auch eine Push-Nachricht auf dem Gerät anzeigen.

Außerdem gibt es ein neues und übersichtliches Design, was bei den Nutzern auf Zuspruch trifft. Ebenfalls neu ist die automatische Vervollständigung bei Eingabe von Suchbegriffen, das uneingeschränkte Scrollen im Posteingang, sowie das direkte Beantworten von Google Kalender-Einladungen. Des Weiteren werden zusammengehörige E-Mails sortiert angezeigt. Weiterlesen

Auch Google arbeitet stetig an seinen Programmen und Apps, jetzt gibt es gleich zwei Updates.

Zum einen wurde die Gmail-Applikation (App Store-Link) für iPhone und iPad überarbeitet, so dass man nun Bildanhänge auch endlich durch Berühren und Halten in der eigenen Fotobibliothek ablegen kann, außerdem wurden Änderungen an der Oberfläche vorgenommen, so dass sie nun schneller reagiert.

Außerdem hat Google den eigenen Browser Chrome überarbeitet, der nun in der Version 21.0.1180.57 vorliegt. Wer ein MacBook Pro mit Retina-Display sein Eigen nennt, bekommt mit Chrome jetzt Retina-Support. Außerdem gibt es nun eine Schnittstelle für Gamepads und eine Vielzahl an Sicherheitslücken wurden geschlossen. Das Update kann automatisch geladen werden – wer Chrome ausprobieren möchte, folgt einfach diesem Download-Link.

Zum Schluss noch eine Frage in die Runde: Was ist euer Lieblingsbrowser? Seid ihr dem Safari treu geblieben oder ist es schon lange Chrome oder Firefox? Wie sieht es bei den Windows-Nutzern aus?

Google Mail: Welche App nutzen?

Freddy am 20. Nov 2011 54

Google hat vor wenigen Tagen eine native Google Mail Applikation in den Store gebracht.

Nachdem am 10. November die Google Mail App (App Store-Link) im Store aufgetaucht ist, haben sich sicher viele Gmail-Nutzer gefreut, doch um nach den Bewertungen zu urteilen, hat Google nur eine mittelmäßige App veröffentlicht.

Die Universal-App wird natürlich kostenlos angeboten, ist allerdings sehr langsam und schwer in der Handhabung. Einen großen Mehrwert zur nativen Mail-App von Apple gibt es wohl nicht. Der Aufbau ähnelt sehr der Facebook-Applikation, in der auch auf der linken Seite die Navigation mit Ordnern und Posteingängen ist.

Gestern Abend hat es eine weitere Google Mail App in den Store geschafft, die man unter dem Namen Sent (App Store-Link) findet. Sent ist im Gegensatz zur Google-App nicht gratis und es wird ein Preis von 3,99 Euro veranschlagt. Doch Sent ist deutlich schneller und einfacher zu bedienen, ist jedoch eine reine iPhone-App. Leider gibt es bisher auch keinen Push-Service, was bei einer Email-App natürlich schon sehr wichtig ist. Der Entwickler verspricht hier jedoch schnellstmöglich ein Update einzureichen, mit dem die App auch zur Universal-App werden soll.

Ich selbst bin zwar kein aktiver Gmail-Nutzer, würde mich aber eher für die kostenlose App von Google entscheiden oder direkt auf beide Apps verzichten und die native Email-Applikation von Apple nutzen. Wie sieht es bei euch aus? Welche Applikation nutzt ihr für eure Gmail-Konto?