Weitere Artikel aus dieser Kategorie

Eines der großen Probleme von Fitness-Trackern und -Apps sind die in sich geschlossenen System. Die Macher von Runtastic und Jawbone haben sich nun zusammen getan.

Runtastic Jawbone UPDie Problematik kennen bestimmt viele Nutzer eines iPhones und entsprechendem Zubehör: Man trägt täglich ein Fitness-Band, kann aber die in Dritt-Apps aufgezeichneten Workouts nicht mit dem Aktivitäts-Tracker synchronisieren. Einen ersten Lösungsansatz bieten nun die Entwickler von Runtastic sowie die Hersteller der UP-Fitnessbänder von Jawbone.

Runtastic ermöglicht es nun auch Jawbone UP-Nutzern, ihre Fitness-Daten aus der Runtastic-App mit der UP-App zu synchronisieren. Damit ist es fortan möglich, beide Systeme getrennt zu nutzen, aber alle Daten bequem in der Jawbone UP-App zur Verfügung zu haben. Die Runtastic-App, die in einer kostenlosen und einer Pro-Version im deutschen App Store erhältlich ist, zeichnet Fitness-Aktivitäten auf und informiert die Nutzer über die zurückgelegte Distanz, verbrannte Kalorien, Geschwindigkeit und vieles mehr. Weiterlesen

Nicht nur Kollege Fabian, auch ich bin gerade in der warmen Jahreszeit gerne sportlich mit dem Fahrrad unterwegs.

komoot 1Maps-3D-PRO3-DataView-RecordingRuntastic Road Bike 4MountainBIKE Werkstatt 2

Da wir immer häufiger nach Vorstellungen von Fahrrad-Apps gefragt werden, habe ich mir nun die Mühe gemacht und ein paar meiner Favoriten zusammengestellt – bunt gemischt und sowohl für Hobby- als auch sportliche Radler durchaus geeignet.

Komoot: Eines der besten Gesamtpakete, was die Routenplanung für Fahrradtouren anbelangt, bietet wohl derzeit die Outdoor-App Komoot. Mit ihr können verschiedene Regionen zur Routenplanung per In-App-Kauf erstanden werden, in denen dann vorgeschlagene Radtouren und Offline-Karten zur Verfügung stehen. Während der Touren gibt es eine sprachgeführte Navigation und einen GPS-basierten Fahrradcomputer, zudem können eigene Touren auf iPhone, iPad und Computer ausgewertet werden. Die komplette Vollversion mit allen europaweiten Karten bekommt man für 19,99 Euro – gerade im Urlaub dürfte sich Komoot daher bewähren. Radler, die das iPhone wie Kollege Fabian lieber in einer Satteltasche verstauen, bekommen Navigationsanweisungen und Tourenvorschläge auch auf die Apple Watch geliefert. (App Store-Link)
Weiterlesen

Das ist definitiv Mal eine Ansage: Der Sport-Konzern Adidas hat das österreichische Fitness-Unternahmen Runtastic übernommen.

Runtastic Adidas

Erst Ende 2013 hat Runtastic 50,1 Prozent seiner Firmenanteile an den Medienkonzern Axel Springer verkauft, ein genauer Kaufpreis wurde damals nicht mitgeteilt. Bei vielen Nutzern kam dieser Deal nicht sonderlich gut an – denn was hat der für die BILD-Zeitung bekannte Verlag schon mit Fitness zu tun? Mittlerweile hat sich die Sache ohnehin erledigt: Adidas hat alle ausstehenden Anteile von Runtastic für 220 Millionen Euro übernommen.

“Diese Investition bedeutet einen beträchtlichen Mehrwert für unser Bestreben, neue Weltklasse-Sporterfahrungen zu schaffen. Darüber hinaus bietet sie uns die Chance, unsere Benutzergruppe hoch engagierter Athleten weiter auszubauen und das Potenzial unseres umfassenden Produktportfolios bestmöglich zu nutzen”, lässt Herbert Rainer, Vorstandsvorsitzender des Adidas Konzerns, per Pressemeldung mitteilen. “Daher freue ich mich sehr, Runtastics begeisterte Mitarbeiter und seine 70 Millionen aktive Sportler und Sportbegeisterte im Adidas Konzern herzlich willkommen zu heißen.” Weiterlesen

Wie genau arbeiten eigentlich Fitness-Tracker auf dem iPhone? appgefahren-Leser Andreas hat uns mit genauen Informationen versorgt.

Runkeeper iPhone 5s Runtastic iPhone 6 Runkeeper iPhone 6 Runtastic iPhone 5s

Eigentlich sollte man ja meinen, dass mit dem GPS-Chip des iPhones besonders genaue Messungen möglich sein sollten. Auf den Meter genau und immer exakt. Wie uns die Aufzeichnungen von Andreas zeigen, ist das aber nicht immer der Fall – noch dazu kommt, dass einzelne Apps zum Teil unterschiedliche Ergebnisse anzeigen. Richtig spannend wird es, wenn man während der gleichen Strecke ein weiteres iPhone zu Messung heranzieht – auch hier werden wieder vollkommen andere Werte angezeigt.

Die oben eingebundenen Screenshots wurden zur gleichen Zeit mit zwei verschiedenen iPhones mit den beiden Apps Runkeeper (App Store-Link) und Runtastic (App Store-Link) aufgezeichnet. Bild 1 zeigt Runkeeper auf dem iPhone 6 mit 3,86 Kilometern, Bild 2 zeigt Runtastic auf dem iPhone 6 mit 4,08 Kilometern. Auf dem iPhone 5s kommen die gleichen Apps auf 4,25 und 4,52 Kilometer (Screenshots drei und vier). Weiterlesen

Neben den aktualisierten RED-Apps gibt es heute auch “normale” Updates.

Rhonna Designs HRS Runtastic 1 barcoo

Rhonna Designs: Wer auf iPhone und iPad ein paar schicke Poster erstellen möchte, kann jetzt auf 19 kostenlose Weihnachtsbilder zurückgreifen. Zudem haben die Entwickler kostenpflichtige Sticker-Pakete für die Weihnachtszeit hinzugefügt. Der Download der Basis-App ist kostenlos. (Universal, kostenlos) Weiterlesen

In Sachen Fitness ist Runtastic seit jeher ganz weit vorne mit dabei. Die Jogging-App wurde nun mit neuen Funktionen ausgestattet.

Runtastic ProIch bin der Meinung, dass Runtastic Pro (App Store-Link) eine der besten Apps ist, wenn man sportliche Aktivitäten wie Joggen oder Radfahren festhalten möchte. Man merkt mittlerweile zwar, dass die Entwickler irgendwo auch ihr Geld verdienen möchten, aber Runtastic Pro kann man auch ziemlich gut ohne zusätzliche Ausgaben nutzen. Und die 4,99 Euro für die Pro-Version konnte man in der Vergangenheit immer mal wieder sparen. Genau aus diesem Grund gehe ich davon aus, dass viele von euch Runtastic Pro ebenfalls nutzen.

Aktuell lohnt sich ein Blick in den App Store, denn dort steht die neue Version 5.3 zum Download bereit. Insbesondere in der Pro-Version hat sich einiges getan, so wurden beispielsweise die Statistiken komplett überarbeitet. In einer neuen Ansicht kann man Aktivitäten, Distanz, Dauer, Kalorien, Höhenmeter und Motivationen auf einen Blick sehen. Weiterlesen

Den Körper fit halten – das steht bei vielen von uns beinahe täglich auf dem Programm. Runtastic hilft dabei mit zahlreichen Apps.

Runtastic Sit-Ups Runtastic Push-Ups Runtastic Squats Runtastic Pull-Ups

Runtastic Pro (App Store-Link) kennen wir alle. Der Fitness-Tracker zum Aufzeichnen von Sportarten wie Jogging, Radfahren oder Inline-Skaten war schon mehrfach im Angebot und zählt zu den am meisten verbreiteten Apps seiner Art. Doch nicht immer ist das Wetter passend und man hat auch nicht immer die Zeit, draußen Laufen zu gehen. Aus diesem Grund gibt es noch vier weitere Apps von Runtastic.

Sit-Ups, Liegestütze, Kniebeuge und Klimmzüge stehen in den vier unten gelisteten Apps auf dem Programm, die man entweder als kostenlose Test-Version oder für jeweils 1,99 Euro als Universal-App auf iPhone oder iPad laden kann. Alle Apps sind jeweils für die entsprechende Übung angepasst und bringen einen speziellen Trainingsplan mit. Weiterlesen

Die beliebte Fitness-App Runtastic hat heute ein umfangreiches Update erhalten und präsentiert sich frisch aufpoliert im App Store.

Runtastic 2 Runtastic 1 Runtastic 3 Runtastic 4

Egal ob Joggen, Inline-Skaten oder Radfahren. Mit Runtastic Pro (App Store-Link) kann man so ziemlich jede Aktivität aufzeichnen und später auswerten. Wie schnell ist man gelaufen? Wie genau sah die Route aus? Wie viele Kalorien hat man verbrannt? Ab sofort steht Runtastic Pro in Version 5.0 für das iPhone zum Download bereit. Der Preis für die App beträgt aktuell 4,99 Euro.

Auch wenn Runtastic nach dem Start der Aktivität ohnehin in der Tasche verschwindet, haben die Entwickler das Design der App aufpoliert. Alle Menüs sind nun flacher gestaltet und passen sich so perfekt an Apples iOS 7 an. Runtastic Pro wirkt dank einer optimierten Struktur nun noch etwas übersichtlicher. Weiterlesen

Wie war das noch gleich mit den guten Vorsätzen? Wer ein wenig nachhelfen will, kann sich aktuell fünf Runtastic-Apps gratis sichern.

Runtastic PROÜber ein Gewinnspiel, bei dem eigentlich jeder gewinnt, kommt man aktuell an fünf Gutschein-Codes für diverse Runtastic-Fitness-Apps, die beim Abnehmen und fit bleiben helfen können. Um an die Gutscheine zu kommen, müsst ihr einfach auf dieser Seite am “Gewinnspiel” teilnehmen – dazu ist eine Registrierung bei Jolie.de erforderlich, die allerdings kostenlos und in wenigen Minuten erledigt ist.

Sobald man sich eingeloggt hat, bekommt man ganz unten auf der verlinkten Seite individuelle Codes für die fünf Apps Runtastic Pro, Wintersport Pro, Squats Pro, Sit-Ups Pro und Push-Ups Pro, die einen Gesamtwert von 15,95 Euro haben. Bei den drei letztgenannten Apps handelt es sich sogar um Universal-Apps, die sich auch auf dem iPad nutzen lassen. Weiterlesen

Die beliebte Fitness-App Runtastic bewegt sich ab sofort auf den Spuren von “Zombies, Run!” und bietet dem Nutzer spannende Geschichten zum Joggen.

Runtastic Story RunningEinfach zu so Joggen ist euch zu langweilig? Dann schaut euch doch mal die neue Version der Runtastic-App (Light/Pro-Version) für das iPhone an. Dort kann man seine Läufe und Aktivitäten nicht mehr einfach nur Aufzeichnen und danach detailliert auswerten, sondern auch auf den neuen Story-Modus zugreifen. Hier kann man aus vier Geschichten mit einer Länge von jeweils rund 37 Minuten wählen und seine sportliche Aktivität noch spannender gestalten.

Vorweg leider eine schlechte Nachricht: Auch in der Pro-Version von Runtastic muss man für die einzelnen Geschichten aus dem Bereich Story-Running jeweils 99 Cent bezahlen, alternativ kann man sich auch alle vier zum Sparpreis von 2,99 Euro sichern. Bei einer Gesamtspieldauer von 149 Minuten geht der Gesamtpreis aber durchaus in Ordnung – für normale Hörbücher zahlt man ja deutlich mehr. Nach der Startphase sollen die Story-Runs übrigens doppelt so viel kosten. Aber was soll dieses Story-Running überhaupt bringen? Weiterlesen

Wenn es mit dem Mountain Bike oder dem Rennrad mal wieder auf Tour geht, möchte man so viele Daten sammeln wie nur möglich – mit dem runtastic Speed & Cadence Sensor ergeben sich weitere Möglichkeiten.

runtastic Speed Sensor 1 runtastic Speed Sensor 2 runtastic Speed Sensor 3 runtastic Speed Sensor 4

Wir haben vor nicht allzu langer Zeit ein Testmodell des Speed & Cadence Sensors von runtastic zur Verfügung gestellt bekommen. Da in meinem Stall sowohl ein Rennrad als auch ein MTB darauf warten, ausgefahren zu werden, habe ich den runtastic-Sensor für diesen Test kurzerhand an mein MTB geschnallt.

Im runtastic-Shop kann der Speed & Cadence-Sensor zum Preis von 59,99 Euro erstanden werden, auf der deutschen Amazon-Website (Amazon-Link) ist das Produkt derzeit für 56,75 Euro zu haben. Wichtig vor der Installation zu wissen ist, dass der Sensor aufgrund seiner Konnektivität nur ab dem iPhone 4S kompatibel ist – ältere Geräte verfügen nicht über den notwendigen Bluetooth-Standard, der im Gerät verwendet wird.  Weiterlesen