Tagged: SeatGuru

21 Feb

1 Comment

Over the Air-Updates: SeatGuru & FlightRadar24

Kategorie appNews, iPad, iPhone - von Fabian um 12:33 Uhr

Okay, mit den uns bekannten OTA-Updates hat das eigentlich nichts zu tun, aber beide Apps haben ihr Hauptquartier über den Wolken bezogen.

Als wir das erste Mal über SeatGuru (App Store-Link) berichtet haben, wurde die kostenlose iPhone-App von einigen Nutzern belächelt. Dabei finde ich die Idee gar nicht mal so verkehrt, wenn man sich vorab über die Sitzplätze in einem Flugzeug informieren möchte. Schließlich gibt es in vielen Modellen Sitze, bei denen man etwas mehr Beinfreiheit hat, bei denen sich Rückenlehnen nur eingeschränkt verstellen lassen oder es sonstige Einschränkungen gibt.

Version 2.0 der App bietet unter anderem 350 neue, hochauflösende Kabinen-Grafiken der bekanntesten Airlines, für einige Sitzplätze gibt es sogar richtige Fotos aus dem Flugzeug. Außerdem kann man nun direkt in der SeatGuru-App Empfehlungen und Fotos hinterlegen, um anderen Passagiere zu informieren. Auch der 4 Zoll große Bildschirm des iPhone 5 wird jetzt unterstützt. Artikel lesen

22 Mrz

23 Comments

SeatGuru: Den besseren Platz im Flugzeug finden

Kategorie appRelease, iPhone - von Fabian um 17:48 Uhr

In der vergangenen Woche habe ich noch nach einer SeatGuru-App gesucht. Kurz danach muss sie erschienen sein.

Wer häufiger mit dem Flugzeug unterwegs ist, sollte unbedingt einen Blick auf SeatGuru (App Store-Link) werfen. Denn egal ob in Airbus, Boeing oder einer anderen Maschine: Es sind längst nicht alle Sitze gleich. SeatGuru verrät, auf welchen Sitzen man es am besten hat und welche Reihen im Flugzeug man lieber meiden sollte.

In der kostenlosen iPhone-Applikation, die nicht einmal 1 MB groß ist, kann man unter “Seat Map Advice” ganz einfach seine Flugnummer eingeben oder manuell nach einem Flug oder einer bestimmten Maschine suchen. Direkt danach bekommt man eine simple, aber dennoch wichtige Grafik angezeigt.

In der so genannten Seatmap sind alle Sitze des Flugzeugs eingezeichnet. Sind die Sitze weiß, handelt es sich um ganz normale Plätze. Bei bunten Markierungen wird es dagegen interessant. Man kann auf den ersten Blick sehen, wo man etwas mehr Beinfreiheit hat oder auf welchen Plätzen man mit Einschränkungen leben muss – wenn etwa eine Rückenlehne nicht verstellt werden kann.

Auf innerdeutschen oder anderen kurzen Flügen mögen diese Informationen vielleicht noch nicht viel bringen, wer aber schon einmal auf einem etwas längeren Flug unterwegs war, wird sich bestimmt etwas mehr Beinfreiheit gewünscht haben. Mit den Informationen aus SeatGuru kann man sich bei der Buchung oder dem Check-In direkt für seinen Wunschplatz entscheiden – und profitieren.