Weitere Artikel aus dieser Kategorie

Das Unternehmen Withings ist mit den Activité-Modellen schon länger am Markt vertreten. Nun gibt es mit der Activité Steel ein ganz besonderes Design.

Withings Activite Steel


Von den anderen Mitgliedern der Activité-Familie – Activité und Activité Pop – unterscheidet sich die Activité Steel durch ihr maskulines Aussehen: Sie vereint das hochkarätige Design der originalen Swiss-made Activité und die Vielseitigkeit sowie den erschwinglichen Preis der Activité Pop. Jedoch verbirgt auch sie hinter ihrem analogen Gesicht zahlreiche smarte Funktionen.

Mit einem Edelstahl-Gehäuse, Zeigern aus Chrom und einem angenehm zu tragenden Silikonband soll die Withings Activité Steel vor allem eine männliche Zielgruppe ansprechen. Einen maskulinen Touch bekommt die Mischung aus analoger Uhr und smartem Aktivitäts-Tracker durch eine neu gestaltete Aktivitätsanzeige, deren Design an Tachometer in Hochleistungs-Rennwagen erinnert. Weiterlesen

Der Markt für Smartwatches kommt immer mehr in Schwung. Wer eine Alternative zur Apple Watch sucht, die auch über einen GPS-Sensor verfügt, sollte sich die Garmin Vivoactive ansehen.

Garmin Vivoactive 1 Garmin Vivoactive 4 Garmin Vivoactive 3 Garmin Vivoactive 2

Das Problem vieler elektronischer Uhren ist ihre wenig universelle Einsatzfähigkeit – entweder entscheidet man sich für eine Smartwatch, die zwar Nachrichten und E-Mails anzeigt, die Musik steuert und über individuelle Watchfaces verfügt, oder man kauft eine sportbasierte GPS-Uhr, die Touren und Trainings aufzeichnet, wasserdicht und robust ist. Eine Brücke schlagen will offensichtlich die neue Garmin Vivoactive, die Anfang des Jahres erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wurde und seit kurzem auch für den Endkunden erhältlich ist.

Garmin Vivoactive für 245 Euro (Amazon-Link)
Garmin Vivoactive mit Puls-Brustgurt für 292 Euro (Amazon-Link)

Die Specs zur Garmin Vivoactive, die in zwei Farbvarianten – schwarz und weiß – erstanden werden kann, lesen sich eindrucksvoll: Neben einem eingebauten GPS-Sensor für sportliche Aktivitäten für Läufer, Radfahrer, Schwimmer und Golfer, verfügt die Armbanduhr über einen internen Aktivitätstracker, der nicht nur tagsüber die absolvierten Schritte und verbrauchten Kalorien seines Trägers aufzeichnet, sondern nachts auch den Schlaf überwacht. Der ultradünne Farb-Touchscreen kann zudem mit verschiedenen Watchfaces und Widgets aus dem Garmin Connect IQ-Store versehen werden, es lassen sich Benachrichtigungen wie E-Mails, SMS, iMessages, Termine oder News aus sozialen Netzwerken ebenso wie aktuelle Wetterdaten anzeigen, und all das bei einer Akkulaufzeit, die von Garmin mit bis zu drei Wochen angegeben wird. Bei durchgehender GPS-Nutzung soll diese immerhin noch 10 Stunden betragen. Weiterlesen

Der Markt für Smartwatches wird sich spätestens im April mit dem Launch der neuen Apple Watch neu definieren. Bisher konnte die Pebble Smartwatch einen großen Erfolg verzeichnen.

PebbleLaut eines The Verge-Artikels zählte das vergangene Jahr zu einem der erfolgreichsten für die Indie-Produzenten der immer noch sehr beliebten Smartwatch Pebble und ihrem Nachfolger, der Pebble Steel. Laut Aussagen des Pebble-CEOs Eric Migicovsky wurde exakt am 31. Dezember 2014 eine Verkaufszahl von nunmehr einer Million Pebble-Exemplaren erreicht. Zum Vergleich: Das Konkurrenzprodukt Samsung Galaxy Gear verkaufte sich im Jahr 2013 800.000 Mal.

Nichts desto trotz gilt laut Migicovsky insbesondere Google Android Wear als bisher größter Mitstreiter am Markt für Smartwatches, deren Produkte auf Geräten von Samsung, LG, Motorola, Sony und Asus gefunden werden kann und seit Mitte 2014 am Markt erhältlich ist. Noch in diesem, spätestens aber im zweiten Quartal 2015 dürfte sich mit der Apple Watch jedoch noch ein weiterer schwerer Brocken im Kampf um Marktanteile in diesem speziellen Segment hinzugesellen. Weiterlesen

Bisher hielt sich das kalifornische Unternehmen dezent zurück, was eine Veröffentlichung der Apple Watch auf dem europäischen Markt betrifft.

Apple Watch ReleaseDer englischsprachige Apple-Blog 9to5Mac hat nun allerdings einen nicht unbedeutenden Hinweis auf der Apple-Website gefunden, der darauf hindeutet, dass auch Kunden aus Europa bald mit einer Apfel-Smartwatch an ihrem Handgelenk rechnen können. War dort bisher der Schriftzug „Available in 2015“ („Erhältlich 2015“) zu lesen, wurde dieser kürzlich durch ein „Coming Early 2015“ („Verfügbar Anfang 2015“) ersetzt.

Was das nun letztendlich für deutsche Kunden bedeutet, darüber kann zwar weiterhin nur spekuliert werden, aber macht zumindest deutlich, dass mit einem Release der im Herbst vorgestellten Apple Watch auch in unseren Landen im ersten Quartal zu rechnen ist. Bisher war der „Coming Early 2015“-Schriftzug in der Form nur auf der amerikanischen Apple-Website zu finden gewesen, was auf ein verzögertes Release für europäische Länder hindeutete. Weiterlesen

Mit der Casio Edifice EQB-500 möchten wir euch eine weitere Smartwatch vorstellen.

Casio EDIFICE_EQB-500 1Mit der Apple Watch wird der Konzern aus Cupertino nächstes Jahr eine eigene Smartwatch auf dem Markt einführen. Doch auch schon jetzt gibt es intelligente Lösungen zwischen Uhr und Smartphone. Die Casio Edifice EQB-500 sollte allerdings eher die Bezeichnungen „Smartwatch Lite“ tragen, da sie nur begrenzt mit dem Smartphone kommunizieren kann.

Die EQB-500 unterscheidet sich kaum von einer herkömmlichen Uhr. Das markante Gehäuse als auch das Armband sind aus massiven Edelstahl gefertigt und heben den sportlichen Charakter in den Vordergrund. Mit neongrünen Akzente wird auf dem Zifferblatt für etwas Abwechslung gesorgt. Optisch gibt es eine klassische Uhr im hochwertigen Design. Weiterlesen

Seit gestern bin auch ich stolze Besitzerin einer Pebble Smartwatch – das Angebot bei Amazon UK war einfach zu verlockend.

Pebble SmartwatchBei meinen Recherchen im Internet bezüglich ansprechender Watchfaces und Modding-Optionen mit neuen Armbändern und Schutzfolien stieß ich dann auch auf die Seite pebblebits.com, die einen ganz besonderen Service für Pebble-User zur Verfügung stellt. Bisher haben es die Pebble-Developer nämlich nicht geschafft, ihr Smartwatch-Menü auch in andere Sprachen anzupassen. Die aktuelle Version 2.8 der Pebble-Software kommt immer noch in englischer Lokalisierung daher – sicherlich kein großes Manko, aber ein deutschsprachiges Menü wäre doch irgendwie schöner.

Mit der Custom Firmware für beide Pebble-Generationen, die Pebble und die Pebble Steel, bietet sich daher nicht nur die Möglichkeit, das Interface der Smartwatch ins Deutsche zu übersetzen, sondern auch einige nützliche Zusatzfunktionen auszuwählen, die dem ein oder anderen User gefallen dürften. So können unter anderem die drei mitgelieferten, aber eher langweiligen Watchfaces der Pebble mit der Custom Firmware deaktiviert, oder auch verschiedene sprachspezifische Zeichensätze, Symbole und Emojis eingepflegt werden, die dann auf dem Display vernünftig dargestellt werden. Weiterlesen

Die Gerüchte über eine iWatch reißen nicht ab. Wir haben uns gefragt, was so eine Uhr von Apple überhaupt können muss?

iWatch Konzept Toddham alle

Die letzte große Revolution von Apple liegt bereits vier Jahre zurück. Nach dem iPod und dem iPhone hat Steve Jobs 2010 das iPad vorgestellt. In den letzten zwei Jahren haben sich die Gerüchte um eine mögliche iWatch immer mehr gefestigt. Was für eine Uhr müsste der neue Apple-CEO Tim Cook aber vorstellen, damit diese zum Erfolg wird? Die Pebble Smartwatch verfolgt einen interessanten Ansatz und ist international beliebt, aber nur bedingt erfolgreich. Samsung hat mit der Galaxy Gear einen Fehlstart hingelegt. Was muss die Apple iWatch können? Weiterlesen

Das Thema Smartwatch ist aktuell wieder in aller Munde. Mit der MetaWatch Strata ist der Einstieg nun auch halbwegs günstig möglich.

MetaWatch StrataBereits im Sommer 2013 haben wir euch die MetaWatch mit den beiden Modellen Strata und Frame ausführlich vorgestellt. Damals hat das günstigere Kunststoff-Modell Strata noch 140 Euro gekostet – nun gibt es bei Cyberport einen guten Preis. Die MetaWatch Strata gibt es dort für 105,90 Euro (zum Angebot) inklusive Versand – das ist der aktuelle Internet-Bestpreis. Schade, dass man die Schallmauer von 100 Euro nicht ganz geknackt hat, wobei man deutlich unter der Konkurrenz liegt.

Während die Community weiter auf eine iWatch wartet, die Apple bislang natürlich noch nicht offiziell angekündigt oder bestätigt hat, konnte bislang vor allem die Pebble Smartwatch überzeugen. Das große Problem: Die Uhr aus den USA darf seit rund einem Jahr nicht offiziell nach Deutschland eingeführt werden, auch die Bestellung des neuen Modells ist nur über Umwege möglich. Weiterlesen

Auf der CES in Las Vegas haben die Pebble-Macher eine neue Smartwatch vorgestellt.

Pebble Steel

Das erfolgreichste Kickstarterprojekt „Pebble“ ist zu einer großen Firma aufgestiegen und hat gestern auf der Technikmesse CES 2014 in Las Vegas Neuheiten angekündigt. Die Pebble hat viele Abnehmer gefunden, aber auch viel Kritik erhalten. Das Gehäuse der Pebble wird nämlich aus Plastik gefertigt, womit viele ein Problem hatten. Weiterlesen

Die Macher der Pebble Smartwatch haben heute eine neue Software-Version vorgestellt, die vor allem bei iPhone-Nutzern sehr gut ankommen dürfte.

Pebble Smartwatch

Bisher hat Apple noch keine iWatch auf den Markt gebracht, mittlerweile gibt es aber zahlreiche Alternativen. Eine ist die Pebble Smartwatch, ein ehemaliges Kickstarter-Projekt. Zwar kann man die Uhr weiterhin nicht in Deutschland kaufen, mittlerweile scheint man die Zoll-Probleme aber zumindest soweit aus der Welt geschafft zu haben, dass man immerhin alle Vorbesteller aus Deutschland über ein Sub-Unternehmen mit Uhren versorgen konnte. Erfreuliche Nachrichten gab es heute: Man hat eine neue Software-Version vorgestellt, die noch besser mit iOS 7 kommuniziert.

Bisher war es ja nur möglich, einige Benachrichtigungen auf der Uhr anzuzeigen – wie zum Beispiel SMS-Nachrichten, E-Mails oder Anrufe. Mit der neuen Software-Version kann man – in Verbindung mit einem iPhone und iOS 7 – automatisch alle Meldungen auf die Pebble Smartwatch bringen, die man auch im Notification Center aktiviert hat. So kann man sich ohne Probleme WhatsApp-Nachrichten oder appgefahren-Push-Meldungen auf der dem Display der Uhr anzeigen lassen. Weiterlesen

Auf der IFA haben wir die Gelegenheit genutzt, uns die neue Galaxy Gear, Samsungs neue Smartwatch, genauer anzusehen. Unsere ersten Gedanken gibt es im folgenden Artikel.

Galaxy GearSpätestens seit der Pebble bin ich ein großer Fan von den smarten Uhren und kann es kaum erwarten, bis auch Apple ein entsprechendes Modell auf den Markt bringt. Vor wenigen Tagen war allerdings erst einmal Samsung an der Reihe. Die Koreaner haben auf der IFA in Berlin ihre neue Galaxy Gear vorgestellt, die wir uns heute genauer ansehen konnten.

Keine Frage: Mit dem Teil kann man wirklich coole Sachen anfangen. Einmal mit dem Galaxy Note gekoppelt, kann man nicht nur die Uhrzeit ablesen, sondern auch seine Mails und SMS lesen, den Kalender checken, auf zahlreiche Apps wie zum Beispiel Runtastic zugreifen. Es gibt einen integrierten Schrittzähler, der auch dann funktioniert, wenn kein Smartphone verbunden ist. Kurz gesagt: Die App kann alles, was man sich wünscht. Weiterlesen