Tagged: The Walking Dead

10 Feb

7 Comments

The Walking Dead Assault: Grusel-Shooter für einmalige 89 Cent

Kategorie , , , - von Fabian um 15:06 Uhr

Ihr habt noch 89 Cent auf eurem iTunes-Konto übrig? Wir haben da eine tolle Empfehlung für iPhone und iPad.

Falls hier jemand auf Shooter steht und nichts gegen eine nette Grusel-Optik einzuwenden hat, sollte unbedingt ein Blick auf “The Walking Dead: Assault” (App Store-Link) geworfen werden. Die Ende November erschienene App war zunächst zum Einführungspreis von 1,79 Euro zu haben, jetzt ist der Preis im App Store von 2,69 Euro auf 89 Cent gefallen. Bewertet wird die Universal-App mit sehr guten viereinhalb Sternen.

Bei “The Walking Dead: Assault” handelt es sich um einen Grusel-Shooter mit Comic-Grafik. In einer kleinen Geschichte muss man, angefangen mit einem Charakter, zwölf umfangreiche Level absolvieren, weitere sind bereits angekündigt. Nach und nach schaltet man neue spielbare Personen frei und bewegt sich dann im Team durch die verlassenen Stadtgebiete. Artikel lesen

18 Dez

16 Comments

Angriff der Zombies: Walking Dead The Game heute kostenlos

Kategorie , , , - von Freddy um 14:10 Uhr

Lust auf ein weiteres Zombie-Spiel? Ab sofort gibt es “Walking Dead: The Game” (App Store-Link) erstmals zum Nulltarif.

Die Universal-App hat es am 25. Juli in den App Store geschafft, hat einige Updates bekommen und wird nun erstmals kostenlos zum Download bereitgestellt – man spart derzeit 4,49 Euro.

Zur Hintergrundstory zum Spiel sollte man vielleicht vorab erwähnen, dass The Walking Dead auf einer Comicbuch-Reihe von Robert Kirkman und Tony Moore basiert, die auch schon 2010 als US-amerikanische Fernsehserie verwertet wurde. Im Großen und Ganzen handelt The Walking Dead von einer Zombie-Apokalypse und ihren Auswirkungen, sowie einigen Überlebenden, deren Geschichten näher verfolgt werden. Artikel lesen

01 Dez

9 Comments

The Walking Dead Assault: Grusel-Shooter im Comic-Stil

Kategorie , , , - von Fabian um 13:45 Uhr

Hier wird scharf geschossen. Wir haben einen Blick auf das neue The Walking Dead: Assault geworfen.

Die Aufmachung von The Walking Dead: Assault (App Store-Link) hätte ich mir gelungener kaum vorstellen können: Eine schwarz-weiße Comic-Welt mit roten Blutspritzern und angsteinflößenden Zombies. Wer vor denen keine Angst hat, kann mit der 1,79 Euro teuren Universal-App nicht viel verkehrt machen. Artikel lesen

29 Jul

16 Comments

The Walking Dead: Die Zombies sind los!

Kategorie , , , - von Mel um 09:48 Uhr

Ich muss gestehen, dass Zombies und andere Kreaturen nicht gerade die liebsten sind, die ich auf einem iDevice-Screen sehen muss.

Nichts desto trotz will ich einen kleinen Test des am 26. Juli dieses Jahres erschienenen Games für iPhone, iPod Touch und iPad wagen. Die Universal-App (App Store-Link) kann für 3,99 Euro aus dem deutschen App Store geladen werden und benötigt aufgrund ihres detailreichen Charakters 329 MB eures Speicherplatzes. Dieselben aufwendigen Grafiken machen es auch notwendig, dass zur Installation mindestens ein iPad 2 oder ein iPhone 4 bereit steht, Geräte wie das iPad 1 oder das iPhone 3GS werden nicht unterstützt.

Zur Hintergrundstory zum Spiel sollte man vielleicht vorab erwähnen, dass The Walking Dead auf einer Comicbuch-Reihe von Robert Kirkman und Tony Moore basiert, die auch schon 2010 als US-amerikanische Fernsehserie verwertet wurde. Im Großen und Ganzen handelt The Walking Dead von einer Zombie-Apokalypse und ihren Auswirkungen, sowie einigen Überlebenden, deren Geschichten näher verfolgt werden.

Im iOS-Game wurde eine komplett neue Story eingebunden, weitere vier sollen bald nach und nach per In-App-Kauf erhältlich sein. Das gesamte Paket mit Story 2-5 kann dann für 11,99 Euro erstanden werden, wobei die Episoden dann auch einzeln heruntergeladen werden können. Wichtig für alle Nutzer ist sicherlich auch die Tatsache, dass The Walking Dead bislang nur in englischer Sprache verfügbar ist – bei einer Fülle von Interaktionen und vielen Konversationen sollte man schon über einigermaßen Kenntnisse der Sprache verfügen, denn die Darsteller sprechen teils mit breitestem amerikanischen Akzent. Artikel lesen