Face ID im Alltag: So gut funktioniert Apples Gesichtserkennung

Freddy Portrait
Freddy 13. November 2017, 11:45 Uhr

Wie zuverlässig funktioniert Face ID? Wann versagt die neue Technik? Folgend findet ihr meine Erfahrungen.

face id

Seit 11 Tagen nutze ich jetzt das iPhone X und demnach auch Face ID. Gerne möchte ich meine Erfahrungen mit der neusten Technologie sowie meine eigene Meinung mit euch teilen. Außerdem findet ihr hier nützliche Informationen rund um Face ID.

Face ID im iPhone X hat die alte Technik Touch ID abgelöst. Die Einrichtung erfolgt schnell und einfach. Die Erkennung erfolgt durch Neigungen des Kopfs, ein grüner Kreis gibt an, wenn die Erkennung erfolgreich abgeschlossen wurde. Danach kann man mit Face ID das iPhone entsperren, via Apple Pay bezahlen (wenn verfügbar) oder sich in Apps anmelden.

Face ID funktioniert in den meisten Situationen sehr gut

Face ID kommt bei mir größtenteils für das das Entsperren des iPhones zum Einsatz. Wenn man das iPhone in der Hand hält und die TrueDepth-Kamera genau auf das Gesicht gerichtet ist, erfolgt das Entsperren zuverlässig und ohne Probleme. Auch bei dunklen Lichtverhältnissen wird das iPhone stets entsperrt - beim ersten Versuch versteht sich. Da ich oft zwischen Brille und Kontaktlinsen wechsle, kann ich sagen, dass das Erkennen mit und ohne Brille wirklich gut funktioniert. Bei einigen Sonnenrillen kann es aber zu fehlerhaften Versuchen kommen.

Apple informiert:

Das iPhone X sollte – unabhängig davon, ob Sie es abgelegt haben oder in einer natürlichen Position in der Hand halten – maximal eine Armlänge von Ihrem Gesicht entfernt sein. Der optimale Abstand beträgt 25 bis 50 cm.

In welchen Situation funktioniert Face ID nicht?

Bei der täglichen Nutzung stellt man auch fest, dass Face ID nicht immer perfekt funktioniert. Im Büro steht das iPhone X bei mir auf dem Qi-Ladegerät von Zens zwar aufrecht, allerdings leicht versetzt auf der rechten Seite. Nicht immer erkennt Face ID mein Gesicht korrekt, ich muss gezielter in die Kamera blicken, damit das iPhone entsperrt wird.

Zu Fehlern kommt es bei mir häufig im Bett. Wenn man auf der Seite liegend das iPhone entsperren will, strauchelt die Erkennung öfters. Hier muss ich meinen Kopf oft anheben, damit ich das iPhone X bedienen kann.

Face ID Detail

Generell bin ich mit Face ID aber sehr zufrieden. Bei der herkömmlichen Nutzung arbeitet die Gesichtserkennung sehr, sehr gut. In einigen Situationen, in der Face ID das Gesicht nicht sofort erkennt, kommt es sporadisch zu Fehlern. Was mich dann aber doch stört: Sollte Face ID nicht funktionieren, dauert es meiner Meinung nach zu lange bis man seinen Code eingeben kann. Das ist eine Verzögerung von wenigen Sekunden, im Alltagseinsatz kommen einem diese Sekunden aber gefühlt wie Minuten vor.

Wichtige Informationen zu Face ID

Wenn ihr euch wundert, warum ihr euren Code eingeben müsst, statt Face ID verwenden zu können: Hier die Antworten. Ihr müsst euren Code zur zusätzlichen Sicherheitsüberprüfung eingeben, wenn Folgendes zutrifft:

  • Das Gerät wurde gerade eingeschaltet oder neu gestartet.
  • Das Gerät wurde seit über 48 Stunden nicht mehr entsperrt.
  • Der Code wurde innerhalb der letzten sechseinhalb Tage nicht zum Entsperren des Geräts genutzt, und das Gerät wurde innerhalb der letzten vier Stunden nicht mit Face ID entsperrt.
  • Das Gerät hat einen Fernsperre-Befehl erhalten.
  • Fünf Versuche eines Gesichtsabgleichs sind fehlgeschlagen.
  • Sie hatten die Seitentaste und eine der Lautstärketasten gleichzeitig zwei Sekunden gedrückt gehalten, um das Gerät auszuschalten oder einen Notruf abzusetzen.
  • Face ID kann immer nur von einer Person genutzt werden

Face ID unterstützt nur ein Gesicht

Mit Touch ID konnte man bis zu fünf Finger hinterlegen. Bei Face ID ist lediglich ein Gesicht möglich. Wenn man weiter denkt und das iPad demnächst ebenfalls über Face ID verfügen wird, ist die Erkennung eines Gesichts eine starke Einschränkung. Wenn das iPad als Familiengerät genutzt wird, müssen mehrere Gesichter per Face ID erkannt werden, ansonsten macht die Funktionalität im iPad nicht so viel Sinn. Natürlich kann man optional Face ID ausschalten, aber wenn die Technik vorhanden ist, möchte man sie auch nutzen.

Face ID scheint sehr sicher zu sein

face id mask

Bisher gibt es lediglich einen einzigen Bericht, der aufzeigt, wie man Face ID überlisten kann. Man muss aber dazu sagen, dass das gleich beschriebe Szenario im Alltag sehr unrealistisch ist. Eine vietnamesische Firma hat eine 3D-Maske gebaut, in der die wichtigsten Gesichtsmerkmale nachgestellt wurden. Am Ende soll das Entsperren mit der Maske funktioniert haben.

Face ID kommt jetzt erstmals in einem iPhone zum Einsatz. Es ist klar, dass Apple die Technologie weiterentwickeln und verbessern wird. Bei Touch ID wurde die Erkennung ebenso verbessert und immer schneller. Ich bin gespannt, wie Apple die Technologie noch vorantreiben wird.

Jetzt aber die Frage an euch: Wie zufrieden seid ihr mit Face ID?

Teilen

Kommentare49 Antworten

  1. Ackbar sagt:

    Gibt es eine chance, dass face-ID auch auf anderen Geräten wie z.B. Dem iPad Pro nachgerüstet wird? Denn der Fingerabdrucksensor funktioniert bei mir ehr unzuverlässig und wird wahrscheinlich in Zukunft immer schlimmer da ich einige Narben an den Fingern habe.

    • Sebastian sagt:

      Bisher gibt es hier nur Spekulationen, klar.
      Bspw. https://twitter.com/venyageskin1/status/928359669525024769

      Aber ich denke, dass das unvermeidlich ist. Wissen kann es jetzt keiner aber da sollte nicht viel dagegen sprechen. So war es schließlich auch mit anderen Techniken, wie Retina Display und Touch ID. 3D Touch wäre wiederum eine Ausnahme.

    • Sebastian sagt:

      Hab jetzt erst „nachrüsten“ gelesen… Da schließe ich mich den anderen Kommentaren an. Dafür wirst du später ein neues Gerät kaufen müssen.

      • milcar sagt:

        face id kommt mir nicht ins haus. ein code ist unsicher, da er ausgespäht werden kann. ich persönlich hoffe auf rückkehr zu touch id. touch id empfinde ich als sicher und bequem um mich auch bei banking apps oder im appshop anzumelden.

        • tobirammstein sagt:

          Face ID ist aber faktisch sicherer!!
          1:50.000 bei Touch ID und 1:1.000.000 bei Face ID sagt eigentlich alles.
          Nach meiner 11Tägigen Erfahrung kann ich Face ID nur empfehlen und funktioniert (sofern App angepasst) tadellos, bis auf bereits beschriebenen sehr sehr seltenen Ausnahmen. Aber diese Ausnahme gab es bei Touch ID genauso (z.B zu trockene oder zu feuchte Hände …)
          Jede Technik hat nun mal seine Grenzen!

          • zeroG sagt:

            Da hast Du absolut Recht. Für mich hat die Sicherheit der Informationen auf dem Gerät absolute Priorität, ich nutze keine Cloud-Dienste, kein WhatsApp, nutze mein Smarthome auch von extern, jedoch ohne Zugang für irgendeinen Hersteller, mein Gerätepasswort für iDevices war schon immer mindestens 14-stellig und kryptisch, auch schon vor TouchID. Mit TouchID ist es einfach nur bequemer und ich bin froh darum. FaceID ist dank der geringeren false positive-Rate noch sicherer.
            Aber meine Erfahrung hier in diesem überwiegend Kindergarten- und Schulmedium ist, dass es zwecklos ist, das auszudiskutieren. Eine Diskussion kommt gar nicht erst zustande, weil Fakten keine Rolle spielen. Es gibt hier zu viele Kandidaten, die rein mit ihrem Gefühl und ihrem Glauben „argumentieren“, bei Fakten werden sie höchstens ausfallend. Sie wehren sich mit Händen und Füßen dagegen, etwas neues dazuzulernen.

          • D.R.C.B. sagt:

            Jetzt will er schon wieder den Schulmeister spielen. Wie kann man nur so mit Arroganz verzogen sein?

          • zeroG sagt:

            Immer wieder schön, wenn sich genau die richtigen angesprochen fühlen 😂

          • milcar sagt:

            1:50.000, 1:1.000.000?🤔
            was sollen die zahlen sagen? NIX!!!
            handy unbemerkt jemanden vors gesicht gehalten und es ist entsperrt. unbemerkt ne touch id zu entsperren dürfte schwerer sein.
            was an einer face id sicher sein soll kann ich nicht nachvollziehen.

          • zeroG sagt:

            Sie sagen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass sich TouchID irrt und einem Unbefugten Zugriff gewährt, statistisch betrachtet 20 Mal höher ist als bei FaceID.
            Für eine erfolgreiche Identifizierung mit FaceID muss man bewusst und aktiv in die Kamera schauen. Unbemerkt funktioniert das daher nicht.
            Ich hatte in 8 Jahren iPhone noch nie die Situation, dass ein Unbefugter überhaupt mein Telefon zu fassen bekommen hat, geschweige denn dass jemand versucht hätte, es von mir unbemerkt oder gegen meinen Willen zu entsperren. Aber jeder wie er mag.

          • milcar sagt:

            also ich sehe mein handy nicht als goldbaren sondern als handy an und daher liegt es auch im büro auf dem tisch neben meiner geldbörse😉 auch zuhause liegt es auf schreibtisch oder couchtisch.

            ich sehe die wahrscheinlichkeit höher dass es bei diebstahl jemanden gelingt es mit face id zu entsperren höher als mit einem oder 2 gescannten fingern von 10 😉
            das mit dem „bewusst in die kamera schauen“ halte ich für eine lüge. es funktioniert ja auch im dunkeln.

            wie gesagt es ist meine persönliche meinung zu dem thema. ich werde einem touch id iphone gerne die treue halten, sollte apple mich zu face id zwingen ist es für mich und sicher für genug andere ein grund auf ein gerät mit dieser technik zu verzichten.

          • zeroG sagt:

            @Milcar: Ist bei mir genauso. Zuhause liegt es rum und im Büro liegt es auf dem Tisch. Verlasse ich meinen Arbeitsplatz, auch nur um auf Toilette zu gehen, nehme ich es allerdings mit. Sollte es ein böswilliger Kollege ausgerechnet bei den wenigen Malen probiert haben, als ich das vergessen habe, muss er nach 1-2 Fehlversuchen aufgehört haben, ansonsten wäre es mir dadurch aufgefallen, dass das Gerät sofort nach dem Code fragt und TouchID nicht mehr akzeptiert. Von Erfolg gekrönt war das also nicht.

            Ich sehe die Wahrscheinlichkeit, dass es einem Dieb oder unehrlichen Finder gelingt, das Gerät in der kurzen Zeit* zu entsperren, bei 0.
            * die kurze Zeit bis ich das Gerät orte oder fernlösche
            Das Controlcenter ist im Lockscreen bei mir übrigens deaktiviert, also mal eben Flugmodus einschalten ohne entsperren geht nicht, dann muss er es schon ausschalten. Dann ist aber definitiv der Gerätecode sofort nötig.
            Das Szenario, dass man mir gegen meinen Willen mein Gerät entsperrt sehe ich ebenfalls bei 0. Bei einem Überfall sehe ich andere Probleme als die Informationen auf meinem Smartphone. Aber die Gefahr eines Überfalls muss jeder einzelne anhand seiner Lebensumstände abschätzen.

            Bzgl. es sei eine Lüge mit der Notwendigkeit aktiv in die Kamera zu schauen: Er hier beschreibt seinen Lernprozess, auf welche Art und Weise er genau in die Kamera schauen musste, damit der Aufmerksamkeitssensor akzeptiert 😀

            https://www.wired.com/story/iphone-x-first-impression/

            Natürlich funktioniert es auch im Dunkeln, es funktioniert ja mit Infrarot. Hier ein Bild davon:

            https://www.heise.de/mac-and-i/artikel/Was-taugt-das-iPhone-X-3880750.html?artikelseite=3;view=zoom;zoom=13

          • milcar sagt:

            so es scheint passiert zu sein. face id vom x wurde gehackt.


            Seit dem 3. November gibt es das iPhone X zu kaufen – und schon jetzt wurde es gehackt. Einer vietnamesischen Sicherheitsfirma ist es gelungen, die neue Gesichtserkennung auszutricksen!
            Für 150 Dollar (130 Euro) Materialkosten fertigten die Hacker eine Maske an, mit der sie Apples Face ID überlisteten. Sie behaupten, ihr Trick sei furchtbar einfach und die Gesichtserkennung im neuen iPhone einfach nur grottig.“

          • zeroG sagt:

            Abwarten. Da könnte zwar was dran sein, sollte das so sein, wird Apple nachziehen mit einem der nächsten Updates, wie sie es immer tun. Es könnte aber auch Fake sein. Man sieht leider nicht, wie das FaceID auf diesem Gerät eingerichtet wurde. Man sieht ebenfalls nicht, ob die Aufmerksamkeits-Funktion aktiviert war (lässt sich im Menü abschalten).
            Es ist nicht die erste Meldung, FaceID sei geknackt, und es wird sicher nicht die letzte sein. TouchID war in der ersten Variante auch (zu) leicht zu überlisten im iPhone 5S, Apple hat mit einem verbesserten Chip nachgezogen ab dem iPhone 6. Wenn Du beruflich mit dem Thema zu tun hast dann weißt Du, dass eine Technologie nicht als kompromittiert gilt, nur weil es mit entsprechendem Aufwand oder unter Laborbedingungen gelingt einen false positive zu provozieren. Ein echter Profi kommt da wahrscheinlich rein, sobald er das Gerät physisch in seiner Gewalt hat, weil er per Kabel einen Jailbreak aufspielt. Das ist aber nicht das Szenario das mich als Otto Normalo bedroht, damit müssen sich Terrorristen und Industriespionage-Opfer Gedanken machen.

          • D.R.C.B. sagt:

            Was nicht wahr sein darf ist Fake. So baut sich unser lieber zeroG seine Welt zusammen. Eine scheinbar simpel gestrickte Natur. Und leider auch sehr schreibwütig. Mal schauen, wie lange es für eine knackige Antwort braucht.

          • zeroG sagt:

            Wo war nochmal dein Beitrag zum Thema?

          • D.R.C.B. sagt:

            Wo ist deiner?

          • zeroG sagt:

            Für dich? Bei Fielmann 😉

          • D.R.C.B. sagt:

            Genau das hab ich mir gedacht – Failman – mehr ist da nicht zu erwarten

          • zeroG sagt:

            Von dir war ohnehin nichts zu erwarten. Und jetzt troll dich.

          • D.R.C.B. sagt:

            Sehr originell der Spruch, bravo

          • tobirammstein sagt:

            Das kann ich so unterschreiben zeroG !!

            @milcar: den Finger kann ich z.B im Schlaf unbemerkt aufs iphone Legen! Für face id brauch wie bereits bekannt geöffnete Augen oder andere Aufmerksamkeitsmerkmale.

          • milcar sagt:

            nö ich hab ja nicht 10 finger eingelesen sondern nur 1-2 😉
            und du hast nicht unendlich versuche 😉
            im büro schlafe ich eher selten und zuhause traut sich niemand mein iphone in die hand zu nehmen.

            face id wurde übrigens gehackt. touch id nicht

          • tobirammstein sagt:

            Clevererweise würde ich mit daumen oder Zeigefinger anfangen 😜

            Klar, weil sich sicher irgendjemand die Mühe macht für 130€ eine Maske anzufertigen um an die Daten eines x-beliebigen Menschen zu kommen.
            Die Fakten sprechen klar für Face ID. PUNKT
            Und ganz ehrlich, wenn jemand WIRKLICH an dein Smartphone möchte dann schafft er es, egal welches Sicherheitssystem es hat. Ich denke da sind wir einer Meinung ☺️

          • milcar sagt:

            da ich gerichtsentscheidungen zum thema entsperren eines handys kenne muss ich leider sagen, dass face id das unsicherste ist. touch id kann es auch sein, wenn man mehr als einen fingerprint gespeichert hat. code und wischgeste dürfen als einzige sperrmaßnahme nicht eingefordert werden.
            da nutzt euch auch ein augen zuhalten nichts.

            wie gesagt muss jeder selber wissen, aber apple sollte langsam aufhören am benutzer vorbei zu entwickeln, denn niemand gibt jedes jahr mehr geld für immer weniger gegenleistung aus.

          • zeroG sagt:

            In den USA und UK kann die Herausgabe von Zugangsdaten erzwungen werden. Meines Wissens ist das in Deutschland nicht der Fall. Hast Du da nähere Infos/Quellen hierzu?

          • D.R.C.B. sagt:

            +1

          • Mojitu sagt:

            @milcar: TouchID wurde doch schon lange gehackt.

          • zeroG sagt:

            @Mojitu: So undifferenziert kann man das nicht sagen. Das betraf den ersten TouchID-Sensor im 5S. Hast Du Quellen zum Hack des verbesserten Nachfolge-Chips? Wäre mal interessant.

  2. Benno sagt:

    Bin sehr zufrieden. Ich finde den erfassungsbereich sogar sehr groß, hätte gedacht man muss stärker vor dem Gerät sein.
    Ich trage 50/50 ein Brille und habe auch keinerlei probleme ob mit oder ohne. Basecap und sogar Stirn kratzen konnten Face ID nicht stören.

  3. eyekey sagt:

    Die Chance, dass es nachgerüstet werden kann, liegt bei 0%. Das funktioniert definitiv nicht.
    In zukünftigen iPad Modellen wird es aber höchstwahrscheinlich verbaut sein.

  4. memocan sagt:

    Bin auch vollkommen zufrieden! Es freut mich ganz besonders, wie Face-ID in externen Apps verzögerungsfrei und sicher funktioniert.

  5. TinoS sagt:

    Habe bisher eigentlich die selben Erfahrungen gemacht. Funktioniert ohne Probleme nur ab und an im Bett beim schnellen Blick funktioniert es nicht so wie gewollt da ist dann ab und an der Pin Code fällig.

  6. Heiko sagt:

    Hallo Freddy,
    danke für den Bericht! Face-ID kann man also ausstellen? Wie entsperre ich dann das iPhone!
    Bei uns in der Familie wird weder Touch-ID noch ein Code auf den iPhones und Ipads verwendet.
    Jeder kann jedes Gerät benutzen. Codesperre und Touch ID sind komplett inaktiv.
    App Käufe z.B. muss man mit dem Passwort bestätigten.
    Geht so etwas überhaupt noch mit dem iPhone X? Dazu findet man leider keinerlei Hinweise im Netz.
    Auch nicht auf der Apple Seite. Da stehen nur Beiträge, wie man Face ID temporär umgehen kann.
    Danke

  7. Huu sagt:

    Ich kann mangels iPhone X keine Beurteilung abgeben, suche aber bislang vergeblich nach Informationen darüber, ob man das Xer komplett ohne Face ID nutzen kann. Wäre sehr erfreut über eine Beschreibung!

    Und bevor die Trolle wieder zuschlagen:

    Es gibt sicherlich einige Menschen, die kein Interesse an Face ID haben. Man schafft sich das iPone X ja schließlich nicht (nur) deswegen an..

    • KaterKarlo sagt:

      Das würde mich auch interessieren.

    • Kai sagt:

      Man kann das iPhone X auch ohne Face ID nutzen. Für bestimmte Funktionen ist aber mindestens ein 4-stelliger PIN nötig. Bevor ich das Backup eingespielt habe, habe ich das iPhone X ohne Face ID als neues iPhone eingerichtet, um zunächst ein Update von iOS durchführen zu können. Daher kann ich bestätigen, dass es ohne Face ID funktioniert.

  8. Ash sagt:

    So wie Freddy schreibt „Man kann Face ID ausschalten. Genauso wie die Codesperre. Optional geht auch nur die Codesperre.“

  9. bloxmox sagt:

    FaceID funktioniert im Prinzip sehr gut. Woran ich nicht gedacht habe ist meine Kurzsichtigkeit im Zusammenhang mit der neuen Technologie. Da ich das iPhone immer sehr nah an mein Gesicht führen muss, erkennt FaceID logischerweise nicht mein Gesicht, sondern nur einen Teil. Das führt zu Fehlern. Mittlerweile habe ich mich allerdings daran gewöhnt, bei Verwendung von FaceID das Gerät etwas weiter von mir zu halten. Vielleicht wäre TouchID für mich immer noch sinnvoller. Allerdings gefallen mir auch noch andere Dinge am iPhone X, sodass ich damit klarkommen muss. 🙂

  10. zeroG sagt:

    Gut zu wissen, dass es auch dann funktioniert, wenn man nicht im perfekten 90°-Winkel drauf schaut. Jetzt hoffe ich nur noch, dass Apple die Funktion nachliefert, dass wenigstens 2 Gesichter gespeichert werden können. Habe mir das X am Samstag bestellt und es soll vor Weihnachten geliefert werden.

  11. suicide27survivor sagt:

    „Zeit online“ vor wenigen Minuten mit der Meldung/Bericht:“FaceID gehackt“ mittels 3D-Drucker und Materialaufwand von 150,-€. Mußte ja kommen …

  12. t3st0r sagt:

    Das Video von den Vietnamesen ist doch totaler Müll, es zeigt lediglich dass das iPhone durch eine Maske entsperrt wurde…
    Und wenn FaceID vorher mit der Maske eingerichtet wurde? 😅 wäre ja nur logisch dass es dann entsperrt!
    In dem Video wird keine Person gezeigt die FaceID einrichtet und das iPhone vorher entsperrt!
    Wenn ich bei meinem TouchID ne Bratwurst hinzufügen, kann ich das iPhone auch mit einer Bratwurst entsperren, das sagt auch nichts über die Sicherheit von TouchID aus 😂

  13. tobirammstein sagt:

    Auf den Punkt! Top 👍

  14. Michael sagt:

    Spätestens bei den ersten Einsätzen auf der Skipiste dürfte es eng werden. Face-ID trotz Skibrille und Gesichtsmaske… bin gespannt.

    Abseits dessen: Face-ID funktioniert im Alltag zwar gut, mir war aber die Touch-ID trotzdem lieber, man konnte auch mal kurz auf den Button drücken, um nach News zu sehen, ohne das Gerät aufnehmen oder sich darüber beugen zu müssen. Touch-ID find ich enorm praktisch, die Face-ID ist m.E. eher eine Spielerei, die das technisch Machbare aufzeigt. Hoffe, das man bei künftigen Geräten zumindest die Wahl zwischen beiden Varianten hat…

  15. Tommy sagt:

    Also, ich muss beim X immer erst kurz aufs Display tippen damit dann Face ID aktiv wird. Ist das richtig so oder gibts auch ne Einstellung wo ich das iPhone einfach nur in die Hand nehme und Face ID springt an?

Kommentar schreiben