ThinCharge: Ultradünne Batterie-Hülle für das iPhone 7 wird bei Indiegogo finanziert

Freddy Portrait
Freddy 03. Januar 2017, 08:21 Uhr

Euer Akku rangiert schnell im roten Bereich? Dann werft einen Blick auf die dünne Akku-Hülle ThinCharge.

ThinCharge iphone 7 plus

ThinCharge ist nicht neu, denn schon vor gut einem Jahr haben die Hersteller das gleiche Batterie-Case für das iPhone 6 ebenfalls bei Indiegogo realisiert. Für das iPhone 7 und iPhone 7 Plus kann das ThinCharge ebenfalls bei Indiegogo unterstützt werden. Der Vorteil: Es gibt zwar keine Garantie für die Produktion und Lieferung, allerdings haben die Macher schon einmal bewiesen, dass sie ihren Aussagen treu bleiben und die Ware liefern.

  • ThinCharge bei Indiegogo unterstützen (zur Webseite)
  • ab 60 US-Dollar verfügbar

Auch beim neuen iPhone 7 gibt es keine Revolution beim Akku. Ich lade mein Gerät täglich auf. Wer das iPhone intensiv nutzt, übersteht kaum einen gesamten Tag, ohne es zwischendurch aufzuladen. Akku-Hüllen gibt es wie Sand am Meer, alle haben jedoch ein Problem: Sie sind zumeist klobig und dick. ThinCharge geht genau dieses Problem an.

Das iPhone 7 ist 7,1 Millimeter dick, mit dem ThinCharge vergrößert man das Gerät samt Hülle auf 12,5 Millimeter - und das ist deutlich dünner als bei vielen Konkurrenz-Produkten. Im Gegensatz zum alten Case wurde die Kapazität für das iPhone 7 von 2600 auf 2900 mAh erhöht, die Version für das iPhone 7 Plus bietet 3600 mAh. Beide Hüllen verdoppeln die Akkulaufzeit des Geräts.

ThinCharge iphone 7

Das in den Farben schwarz und weiß verfügbare Batterie-Case verzichtet zudem auf zusätzliche Anschlüsse und kann direkt über den Lightning-Port aufgeladen werden - auch wenn das Gerät in der Hülle liegt. Die neue Hülle ist für das iPhone 7 optimiert und bietet die richtigen Aussparungen für die Kamera und Lautsprecher. ThinCharge ist schon jetzt finanziert, knapp 1600 Unterstützer haben mehr als 86000 US-Dollar investiert. Die Kampagne ist noch 19 Tage gültig.

ThinCharge für iPhone 7 kostet 50 US-Dollar

ThinCharge für das iPhone 7 kostet 50 US-Dollar, die Variante für das iPhone 7 Plus 55 US-Dollar. Der Versand nach Deutschland ist mit 10 US-Dollar fair. Sollte noch mehr Geld zusammenkommen, gibt es einen Panzerfolie dazu, auch zwei neue Farben könnten freigeschaltet werden.

Teilen

Kommentare12 Antworten

  1. nec sagt:

    Gibt es denn schon jemanden, der die Hülle am 6er testen konnte?

    • AppStore Tester sagt:

      Ja, ich habe das Case für das iPhone 6s verwendet. Die Macher haben uns gefragt, was wir gerne anders haben wollen und ich habe sofort gesagt, dass mich der Ladeanschluss oben stört. Der wurde nun nach unten verschoben.

  2. der ich sagt:

    Kann man das Case für das 6S noch bekommen, wenn wo und zu welchem Preis

  3. stetamofe sagt:

    Nie mehr Indiegogo!
    Von 4 Projekten kamen zwei zur Auslieferung! Zwei gingen schief und Indiegogo kümmert sich nicht darum! Mailanfragen werden ignoriert!
    Die stecken mit den Betrügern unter einer Decke!
    Sprojektor hat sich so 600 000 Euro in den Sack gesteckt!!
    Also, Finger weg!

  4. stetamofe sagt:

    Appgefahren! Was sagt ihr denn zu Indiegogo?

    • der ich sagt:

      Das würde mich ja dann auch mal interessieren, wenn ich solche Sachen lese. Durch eure Beiträge überlegt man ja schon. Das heißt ihr macht Werbung für solche Unternehmen und Produkte!
      Daher Danke an alle die ihre Erfahrungen uns mitteilen und uns vor Fehlern bewahren. ?

    • Freddy sagt:

      Wir haben dort zwei Projekte unterstützt. Leider wurden wir auch enttäuscht.

      NuDock: Kuriose Geschichte. Wurde nie geliefert und konnte schon vor Auslieferung für Unterstützer bei Cyberport und Co. gekauft werden.

      Seed: Die schlaue Trinkflasche. Es gab immer wieder Rückschläge und Probleme bei der Produktion. Wir haben das Geld zurück bekommen.

      Ich weiß aber auch von anderen Projekten, dass diese erfolgreich durchgeführt wurden. Abgesehen davon habe ich bei Kickstarter bessere Erfahrungen gemacht. Bei solchen Crowdfunding-Projekten läuft man immer Gefahr Geld zu bezahlen und am Ende ohne Produkt dazustehen. Normalerweise gibt es dann aber das Geld zurück.

  5. DennisBln sagt:

    Ich habe es fürs 6s gehabt… nie ging es richtig zu… ein mal aus der Tasche gezogen und dann hat sich der obere Clip gelöst… iPhone ging zu Boden, in der Hand blieb der Clip, mein erster Displaybruch… nie wieder!!!

  6. readingisuseless sagt:

    Ich war mit dem Case mehr als zufrieden, Probleme mit dem Clip kann ich nicht bestätigen – davon abgesehen entfällt er beim neuen Modell auch. Ich habe vor einigen Wochen bei Indiegogo vorbestellt und freue mich sehr auf das ThinCharge!

    • stetamofe sagt:

      Ich bin gespannt, ob du das Produkt bekommen wirst! Indiegogo ist eine organisierte Betrugsmaschine! Ich habe bereits 150 € in den Sand gesetzt! Wie bereits geschrieben antwortet indiegogo nicht auf meine Mails! Der Projektgründer ist auch unerreichbar. Ich denke er sitzt irgendwo am Strand, sonnt sich und genießt Cocktails von meinem Geld! Sauerei!

  7. laowa sagt:

    da habe ich mich auch gleich beteiligt – Danke für den Hinweis! Für iPhone 7 Plus ist die Lieferung ab Febr.2017 vorgesehen. Interessante technische Details sowohl über TwinCharge als auch die besten Mitbewerber unter: http://www.pcadvisor.co.uk/test-centre/mobile-phone/best-battery-cases-for-iphone-7-3647435/

Kommentar schreiben