Things 3: Bekannte Aufgaben-App für iOS & Mac komplett runderneuert

Fabian Portrait
Fabian 19. Mai 2017, 18:33 Uhr

Vor einiger Zeit wurde Things kurzzeitig kostenlos angeboten. Jetzt steht der bekannte Aufgaben-Manager in einer neuen Version zum Download bereit.

Things iPad

Der Aufgaben-Manager Things ist euch mit Sicherheit schon einmal über den Weg gelaufen. Immerhin wurde die praktische Anwendung für iPhone und iPad vor rund zweieinhalb Jahren kurzzeitig kostenlos angeboten, damit konntet ihr insgesamt 27 Euro sparen. Nachdem mittlerweile einige Zeit vergangenen ist, hat sich das Entwickler-Team aus Deutschland in dieser Woche mit großen Neuigkeiten zurückgemeldet: Things 3 ist im App Store für iOS und auch im Mac App Store erschienen.

Nach dem im August 2012 veröffentlichten Things 2 muss das neue Things 3 auch von bisherigen Nutzern der App erneut bezahlt werden. Angesichts der zurückliegenden fünf Jahre, in denen die verschiedenen Anwendungen immer weiter aktualisiert wurden, kann man diesen Schritt der Entwickler durchaus nachvollziehen. Das neue Things kostet 8,99 Euro für das iPhone, 17,99 Euro für das iPad und 43,99 Euro für den Mac, darin enthalten ist bereits ein Rabatt in Höhe von 20 Prozent, der bis zum 25. Mai gilt.

Things 3 wurde komplett neu programmiert

Laut Angaben der Entwickler wurde Things 3 komplett neu programmiert, das bekannte Look & Feel der vorherigen Versionen wurde allerdings beibehalten, was den Umstieg auf die neue Version genau so erleichtert, wie eine Import-Funktion aus dem Vorgänger. Im App Store schreiben die Entwickler über das neue Things: "Die preisgekrönte Aufgabenverwaltung ist zurück! Ein zeitloses Design, angenehme Animationen sowie durchdachte Power-Features kommen zu einer vollkommen neuen Version zusammen."

Schon seit jeher weiß Things mit einer tollen Übersicht zu überzeugen, in der neuen Version wurde das noch einmal verbessert: Checklisten in Projekten können nun ganz einfach mit Überschriften unterteilt werden, um für noch mehr Übersicht zu sorgen. Das ist mindestens genau so praktisch wie Checklisten und Notizen für einzelne Aufgaben innerhalb eines Projekts.

Things iPhone

Eine große Erleichterung auf iPhone und iPad ist der neue Magic-Plus-Button. Er wird einfach aus der unteren Ecke des Bildschirms an die gewünschte Position gezogen und erstellt dort automatisch eine Aufgabe oder eine Überschrift. Aufgaben können auf Wunsch direkt in den Eingang verschoben werden, wenn man sich später darum kümmern möchte.

An Magie erinnert auch die schnelle Suche, die in Thing 3 integriert wurde: Auf iPhone und iPad wischt man einfach in jeder Ansicht von oben nach unten über den Bildschirm, um die Suche zu öffnen, während man auf dem Mac jederzeit direkt mit dem Tippen starten kann. Sekundenbruchteile später werden passende Ergebnisse angezeigt, egal ob es sich dabei um Projekte, Listen, Aufgaben oder Tags handelt.

Eine der am meisten gewünschte Funktion kümmert sich direkt um das Erledigen von Aufgaben. Todos können nicht mehr nur einem Tag zugeordnet werden, sondern auch einer bestimmten Uhrzeit. Natürlich inklusive einer entsprechenden Benachrichtigung, die auf Wunsch auch über die Things Cloud zwischen iPhone, iPad und Mac synchronisiert wird.

Things 3
Preis: 8,99 €

Things 3 for iPad
Preis: 17,99 €

Things 3
Entwickler: Cultured Code GmbH & Co. KG
Preis: 43,99 €

Teilen

Kommentare20 Antworten

  1. icarus sagt:

    So teuer und immer noch keine Web Version. Deswegen bin ich zu Wunderlist gewechselt

  2. hillspills sagt:

    Preise sind der Knaller, kaum Entgegenkommen für Bestandskunden.

    • Fili sagt:

      So sind sie… und deshalb gibt es für mich auch keinen Wechsel von Version 2 zu Version 3. Die vielen Updates der Version 2 sollte man auch nicht schön reden, denn für den Preis damals wurden ausreichend Bugs mit eingekauft.

  3. Doktor sagt:

    @Redaktion: ein erneuter Vergleich zwischen den bekannten Applikationen wäre Mail wieder wünschenswert.

  4. Joerg271 sagt:

    Nach Things, 2Do und Omnifocus, bin ich bei Todoist geblieben und bin sehr zufrieden….

    • Reg sagt:

      Für mich gibt es keine Alternativen zu Omnifocus. Der ganze Rest ist einfach viel zu primitiv und umständlich.

  5. Doktor sagt:

    Kann man mit Todoist oder Things Vorlagen erstellen?

  6. Plebejer sagt:

    ich kaufe grundsätzlich nur Universal-Apps, wenn ich überhaupt noch etwas kaufe.

  7. Signum sagt:

    Infuse lässt grüßen

  8. de Michel sagt:

    „An Magie erinnert auch die schnelle Suche, die in Thing 3 integriert wurde“
    -> ich fnd die Funktion etwas nervig. Ständig öffne ich das Suchfenster.

    „Eine große Erleichterung auf iPhone und iPad ist der neue Magic-Plus-Button.“
    -> irgendwie hab ich das Gefühl dass hier das ‚Material Design‘ von Android grüßen lässt. Ein Indiz dafür, dass es Things auch bald für Android geben wird?

    „Eine der am meisten gewünschte Funktion kümmert sich direkt um das Erledigen von Aufgaben.“
    -> interessant dieser Wechsel. Als ich die Funktion mal angefragt hatte, haben die Entwickler noch vehement ihre Position verteidigt, warum die Aufgaben keiner Uhrzeit zugeordnet werden können.
    Haben hier tatsächlich die User „gesiegt“? Wenn das so ist, dann hoffe ich, dass sich viele auch bald das Teilen mit anderen Things-Nutzern wünschen. Meine Einkaufsliste würde ich gerne allen hier im Haushalt zur Verfügung stellen, die dann auch Dinge hinzufügen, bearbeiten oder Erledigen können.

  9. Malldond sagt:

    Egal wie man es macht…wird es ein Abomodell wird gemeckert und jetzt ist es eine Premiumapp ohne jährliche Zahlungen wird auch gemeckert. Besser als 30€ Todoist Premium im Jahr…

    • Joerg271 sagt:

      Man sollte es mal so sehen…wer viel im privaten und beruflichen Alltag, Aufgaben verwalten will, um mehr Zeit im Leben zu haben, dann sind 30€ für ein Abo nichts.
      Zudem kommen mehr Updates als bei Things, 2Do oder Omnifocus…

      • marzillinho sagt:

        Für mich als Privatperson reicht things 3 vollkommen aus. Viele Funktionen die Todoist hat nutze ich gar nicht. Deswegen habe ich mein Abo dort nicht verlängert und bin auf Things 3 umgestiegen

      • Reg sagt:

        Omnifocus ist bereits perfekt. Da werden Updates sehr lange auf Probleme geprüft, weil deren Kunden vor allem Professionelle sind und ganze Unternehmen darauf laufen haben.

        Da willst du unter keinen Umständen wegen jeder Kleinigkeit ein instabiles Update nachgeworfen sehen.

  10. JanAukes sagt:

    Die Uhrzeit hinzufügen hat bei mir noch nicht geklappt

  11. de Michel sagt:

    Bin mal gespannt wann sie von Microsoft oder jemand anderem geschluckt werden….

  12. Thomas Mohmanz sagt:

    Ich nutze seit Anfang des Jahres die App Tasks4Life (auch Made in Germany).
    Einmal gekauft und damit kann man dann direkt im Team arbeiten und Aufgaben sogar gezielt einzelnen Personen zuordnen – kein teures Abo notwenig.
    Die Listenstruktur ist unendlich staffelbar und übersichtlich durch übergeordnete Lebensbereiche (Büro, Privat, Hobbies, usw.).
    Je Aufgabe kann ich Aufgabentyp mit Icon, Notizen, Sprachmemos und Fotos speichern – TOP!
    Die App kann mehr als Wunderlist oder das neue Things 3 und ist auch noch günstiger.
    Momentan nutze ich die iPhone Version. Die iPad Version ist für Anfang Juni angekündigt worden laut Entwickler.

Kommentar schreiben