Threema: Beliebte Messenger-App endlich wieder für 99 Cent

Fabian Portrait
Fabian 28. Januar 2017, 09:50 Uhr

Die beliebte Messenger-App Threema kann jetzt zum kleinen Preis von nur 99 Cent aus dem App Store geladen werden.

Threema iphone

In den vergangenen Monaten haben wir immer wieder über Threema (App Store-Link) berichtet. Nun haben wir gute Nachrichten für euch: Die beliebte Universal-App kann aktuell zum Sparpreis von nur 99 Cent auf iPhone und iPad geladen werden. Insbesondere dann, wenn ihr den Messenger schon gekauft habt, aber einige eurer Freunde noch nicht auf die sichere Alternative zum WhatsApp Messenger umsteigen wollten, ist das eine passende Alternative. Zuletzt musste man für Threema immerhin 2.99 Euro bezahlen.

Dass das durchaus eine Hürde ist, die es zu überwinden gilt, haben die Kommentare unter unserem Artikel gezeigt. "Leider gibt es immer noch viel zu viele Menschen, die gerne Produkt sind. Oder die sich noch nicht mal 99 Cent leisten wollen. Doch ich gebe nicht auf, meine Mitmenschen von Threema zu überzeugen", hat Beispielsweise appgefahren-Leser Hurgl im vergangenen Jahr über Threema geschrieben.

In den letzten Monaten hat der sichere Messenger aus der Schweiz zahlreiche neue Funktionen erhalten, unter anderem wurde eine Browser-Erweiterung hinzugefügt. So hieß es vor wenigen Wochen in einer Mitteilung des Threema-Teams beispielsweise: "Threema Web verbindet Browser und App auf dem kürzesten Weg mittels SaltyRTC. Das technische Konzept ermöglicht höchste Sicherheit und grösstmögliche Datensparsamkeit.“ Wie auch bei der Konkurrenz von WhatsApp ist damit bei der Nutzung des Web-Clients von Threema weiterhin die Smartphone-App vonnöten, da nur so eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung durch Spiegelung der mobilen Inhalte auf den Computer garantiert werden kann.

Threema Web Client

Für nur 99 Cent gibt es einen vollwertigen Messenger für iPhone und iPad, der über eine sichere Ende-zu-Ende Verschlüsselung verfügt. Laut Angaben der Entwickler werden keine Kundendaten gesammelt, ausgewertet und verkauft, stattdessen werden die übertragenen Daten nur für den kürzesten möglichen Zeitraum auf den Servern in der Schweiz zwischengelagert, bis sie dem Empfänger zugestellt werden können. Die Übertragung der Daten erfolgt komplett verschlüsselt und ist abhörsicher.

Wie sicher die Verschlüsselung ist, zeigt sich leider an anderer Stelle: Aufgrund der hohen Sicherheitsstandards scheint es selbst für die Entwickler eine große Hürde zu sein, einen Multi-Device-Support in Threema zu integrieren, damit man mit dem gleichen Account auf iPhone und iPad mit seinen Freunden kommunizieren kann. Immerhin gibt es in dieser Hinsicht mittlerweile die Web-Applikation.

Threema
Entwickler: Threema GmbH
Preis: 3,49 €

Teilen

Kommentare43 Antworten

  1. Schotterstein78 sagt:

    Naja so beliebt scheint Threema nicht zu sein ich habe kaum Kontakte die diesen Messenger benutzen.

  2. maxstyle sagt:

    Eine bekannte von mir hat Threema vor kurzem gelōscht, da ihr keine Nachrichten mehr zugestellt wurden. Sie schickte fleißig, aber die Antworten kamen nie an

  3. KaM! sagt:

    Totaler Crap Messenger. Nutzen eh alle whatsapp und iMessage

  4. Jotter sagt:

    Hab auch nur wenige Personen die Threema haben. Es kostet ja was und viele wollen kein Geld für Apps ausgeben. 🙈😳 Den Meisten ist es egal, dass WA unsicher ist; Hauptsache es ist kostenlos!

    • MundNs sagt:

      Traurig aber wahr 🤦‍♂️

    • Michael Gr. sagt:

      Tja, wann werden die Menschen anfangen zu begreifen das ein Unterschied zwischen „umsonst“ und „nicht dafür bezahlen“ gibt? Aber wer immer mit der Aufgabe seiner Privatsphäre bezahlen möchte … nur zu.
      Und nun höre ich schon wieder das Argument: „die wissen doch sowieso schon alles, warum also die Aufregung?“
      Das ist dann der Zeitpunkt warum ich mich über eine so große Anzahl von Menschen wundern muss, die Fake-News der Wahrheit vorziehen, die aus Protest lieber den Abschaum statt dem kleinsten Übel zu wählen, die sich in ihren Gedanken eine Welt zusammen bauen dir nicht realitätsfernster sein könnte. Und das beziehe ich nicht auf ein Überseeland, obwohl das dort möglicherweise auch passen würde, nein, das beziehe ich schon auf Deutschland.
      Würde man die Menschen zwingen so zu handeln wäre der Aufschrei groß, aber freiwillig rennen so viele wie die Lemminge Richtung Klippe. Warum?

  5. Pascual3 [iOS] sagt:

    Ist so habe 3 Kontakte drin und die schreiben auch nie ☺

  6. milcar sagt:

    heult doch wegen WA 😜
    jede kundenkarte sammelt heute daten und der großteil der leute nutzt android von google und dann wegen einem datenabgleich zwischen mutter- und tochterkonzern rumweinen 👏

    • MischiZ sagt:

      Dann veröffentliche hier doch alle Daten von dir hier und laber nicht dumm rum.
      Im übrigen gilt immer noch, wer die Pest an Bord hat muss sich nicht noch die Cholera dazu holen.

      • milcar sagt:

        ob ich hier meine daten veröffentlichte, oder die firma daten sieht, bei der ich mich anmelde sind doch wohl 2 paar schuhe 😉

        • MischiZ sagt:

          Die Firmen sehen doch nicht nur deine Daten, die verkaufen sie und/oder bereiten sie entsprechend auf…

          • milcar sagt:

            deine Daten werden. icht verkauft. Das wurde beteits höchst richterlich für deutsche Kunden untersagt

          • MischiZ sagt:

            Bist du so naiv oder tust du nur so?

          • milcar sagt:

            ui du versteckst dich in der anonymität und wirst persönlich, weil dir die argumente fehlen? 👍 RESPEKT
            ker beschäftige dich mit den urteilen zu der sache und hör auf andere dumm anzumachen. wenn dir WA und FB nicht zusagen, dann lösche sie und bitte meide auch google und co.
            ist doch einfach.
            ich hab nichts zu verbergen.
            vor jahren war es total hip im telefonbuch zu stehen, leider gibt es heute deine generation, die sich nur traut anonym im internet zu bewegen und dort auszuteilen aber mit anwalt drohen, wenn man einstecken muss

          • Michael Gr. sagt:

            Oh Herr lass Hirn vom Himmel regnen!

    • Michael Gr. sagt:

      Es gibt tatsächlich Menschen die solche Kundenkarten nicht nutzen, nicht an Gewinnspielen teilnehmen und bei telefonischen Umfragen nicht erzählen was sie verdienen und welchem Glauben sie haben.
      Es gibt tatsächlich noch Menschen denen das letzte bisschen Intelligenz noch nicht durch die Wörter „gratis“ oder „umsonst“ abgekauft worden ist.

      • milcar sagt:

        es wird niemand gezwungen fb oder wa zu nutzen 😉

        • Michael Gr. sagt:

          Richtig, und den Menschen ist das Denken erlaubt, nur bleibt es leider vielen erspart.

          Man kann ohne auf moderne Kommunikation zu verzichten sich die besten Alternativen heraussuchen. Oder muss man doch sagen : Man könnte …

    • Michael Gr. sagt:

      Und : NEIN !
      Das allerletzte das ich für meine Kommunikation nutzen würde wäre Android! Und das nicht aus emotionalen Gründen, sondern aus rein technischen. Ich weiß das kürzlich mehrere sogenannte Global Player der Industrie in ihrer Unternenenskommunikation Android aus Sicherheitsgründen komplett verbannt haben. Und das mit guten Gründen.

      • suicide27survivor sagt:

        Danke für die geheimen Insider-News. Nur  alles andere = Feind!👊😉

        • Michael Gr. sagt:

          Geistig arm sind jene welche glauben das es nur IOS und Android gibt. Und noch ärmer dran sind jene die nicht die Eigenschaften zweier Betriebssysteme sachlich vergleichen können, sondern religionsgleich Fan eines Herstellers sind.

    • XApple sagt:

      Der Vergleich hinkt aber gewaltig, mit der Kundenkarte veröffentliche ich nicht meine Kontakte etc. und somit all die Daten meiner Kontakte. Und nun sage bitte nicht ich habe selber schuld wenn ich die Daten meiner Kontakte eintrage.

  7. hallo sagt:

    Schade,
    http://www.kontalk.org kann da nicht mithalten.
    Weil dieser FOSS Messenger durch sein Community System per Definition wirklich kostenlos ist können Sie den Preis nicht für zwei Tage halbieren 😉

  8. suicide27survivor sagt:

    Es lebe die Paranoia 😎😱😝🙏

    • Hurgl sagt:

      Es lebe die Leichtgläubigkeit 😉

    • XApple sagt:

      Was hat es mit Paranoia zu tun wenn ich die Daten meiner Kontakte nicht veröffentlichen möchte ohne sie vorher um Erlaubnis gefragt zu haben, vor allem ältere Leute die gar kein WhatsApp oder Ähnliches besitzen möchte ich nicht unbedingt veröffentlichen.

  9. Salix sagt:

    Mal was anderes, ihr glaubt doch nicht, daß WA *ewig* werbefrei bleibt. Irgendwann wird es in WhatsApp wie in FB, Twitter usw. auch Werbung geben. Aber das ist den Billigheimer Dummdödeln, die nicht mal 99ct ausgeben wollen, wHrscheinlich auch egal. Etwa 30% meiner Kontakte haben Threema, Tendenz steigend. Interessanterweise sind es die wichtigeren Kontakte.

    • Michael Gr. sagt:

      Ich kann dir nur zustimmen. Und schau mal was gerade durch die News geistert: WA will künftig Freunden die Geodaten untereinander verfügbar machen – Natürlich völlig kostenlos. Und total uneigennützig – natürlich!

  10. AndrewBiz sagt:

    Sind wir mal ehrlich: Whatsapp kostet auch Cash. Diese „alles arme fische oder geizkrägen“ Aussage von Threema-Nutzern halte ich für deutlich ungebildeter. Schliesslich sind Apple Nutzer deutlich Ausgebefreudiger was digitalen Content anbelangt. Zumal das Argument „Threema nutzt kein schwein“ auch bei mir Fakt ist – und ich habe keine Hauptschüler um mich herum.
    Bei jeder Anmeldung heutzutage gebt ihr Daten ab, dann geht raus aus Facebook & co., ( oh sry nutzt ihr sicher auch nicht) schliesst euern appgefahren account usw..

  11. Reg sagt:

    Kein Netzwerk und deswegen uninteressant.

    Mit Geld hat es absolut nichts zu tun.

Kommentar schreiben