Apple-CEO Tim Cook im Interview: “Android ist wie Europa”

Kategorie appNews, iPad, iPhone, Mac, Top-Thema - von Mel am 09. Feb '14 um 09:22 Uhr

In der vergangenen Woche hat Apple-Chef Tim Cook dem Wall Street Journal, einem etablierten Wirtschaftsmagazin aus den USA, ein ausführliches Interview zu verschiedenen Themen gegeben – wir haben die wichtigsten Kernaussagen des CEOs zusammengefasst.

Tim CookNeben den für das Wall Street Journal (WSJ) bedeutenden Informationen zur wirtschaftlichen Lage des großen Technologie-Konzerns und seinen Reaktionen auf die Enttäuschung der Wall Street auf das letzte Quartalsergebnis verriet der Apple-Boss unter anderem auch Aspekte bezüglich der weiteren Ausrichtung in Kernmärkten im Ausland, die Veröffentlichung von Produkten in neuen Kategorien, einem größeren Bildschirm im iPhone sowie der ewigen Konkurrenz zwischen iOS und anderen mobilen Betriebssystemen.

Insbesondere die von Tim Cook getätigte Aussage „Android ist wie Europa“ mag ohne den notwendigen Zusammenhang merkwürdig erscheinen. Im Interview mit der WSJ-Redakteurin Daisuke Wakabayashi antwortete Cook auf die Frage, ob der Smartphone-Markt dem des PC-Sektors, wo Apple immer noch als Nischen-Anbieter gesehen wird, folgen wird.

„Windows ist die eine Sache, Android eine andere. Android ist wie Europa. Europa ist ein Name, der von irgendwem genutzt wurde, um Amerikanern den Unterschied zwischen US-Bundesstaaten und den vielfältigen Ländern des europäischen Raumes darzulegen. Sie sind höchst unterschiedlich – genauso wie Android. Wie viele Menschen verwenden einen Kindle, wissen aber nicht, dass sie damit auch das Android-System nutzen? Und wenn man sieht, wie viel Software Samsung mittlerweile mit Android mitliefert – es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht und kaum mehr vergleichbar.“ Auch erklärte Tim Cook, dass es immer noch einen entscheidenden Unterschied zwischen iOS und Android gibt – die Apps. „Wir haben über eine halbe Million speziell für das iPad optimierte Applikationen, die sich mit etwa 1.000 der gleichen Sorte bei Android messen“, berichtet Cook. „Das ist einer, aber nicht der einzige Grund, warum das Nutzererlebnis auf Android so bescheiden ist: Die App ist nicht mehr als eine vergrößerte Smartphone-Version.“

Aber auch andere, für Apple-User interessante Themen kamen im WSJ-Interview zur Sprache, darunter zu bereits existierenden Spekulationen bezüglich einer ganz neuen Produktkategorie und eines größeren iPhone-Screens. „Bis die Technologie nicht soweit ist, werden wir diesen Schritt nicht wagen“, äußerte sich der Apple-CEO zum Aspekt eines vergrößerten Bildschirms im neuen iPhone-Modell. Ausschließen will er diese Veränderung allerdings auch nicht. „Das heißt nicht, dass wir es niemals machen würden. Wir wollen unseren Kunden in allen Bereichen das richtige bieten, und dazu gehört nicht nur die Bildschirmgröße, sondern auch die Auflösung, die Klarheit, der Kontrast und die Zuverlässigkeit. Es gibt viele Parameter, die für ein Display wichtig sind, und um all diese kümmern wir uns, weil wir wissen, dass der Screen das Fenster zur Software ist.“

Apple verspricht: Neue Produkte, neue Märkte

Natürlich bezogen sich einige Fragen auch auf geplante neue Produktkategorien. Seit einiger Zeit wird gemunkelt, Apple plane eine eigene Smart Watch, einen Fernseher oder eine komplette Neuauflage des Apple TVs. Auf die Frage der Redakteurin, ob die Neuigkeiten in bestehenden Segmenten oder komplett neuen Produktgruppen zu finden sind, betonte der CEO zunächst die Innovationen der vergangenen Monate, darunter den Launch des iPad Air, iOS 7, iTunes Radio, das iPad Mini mit Retina-Display, das iPhone 5c und 5s sowie OS X Mavericks. „Die Innovation bei Apple lebt“, sagt Tim Cook. „Aber auch nach diesen Errungenschaften können wir noch mehr tun. Es wird neue Produktgruppen geben. Wir arbeiten gerade an großartigen Dingen, aber möchten darüber noch nicht sprechen.“

Das von der Wall Street als enttäuschend eingestufte letzte Quartalsergebnis führt der Apple-Chef auf die schwierige Situation in neuen Märkten zurück. „Eine unserer Herausforderungen der letzten Jahre war der Markteintritt in Schwellenländer“, erklärt Cook. „Macs und iPods beispielweise verkauften sich hervorragend in etablierten Märkten wie den USA, Australien, Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Japan – nicht aber in den jungen, aufstrebenden Märkten. Es war also das iPhone als erstes Apple-Produkt, das diese Märkte, zum Beispiel Russland, China, Brasilien, Indien […] und die Philippinen, und damit eine große Anzahl an Menschen erreichte.“ Generell will sich das US-Unternehmen jedoch weiterhin auf eine hohe Produktqualität unter dem Motto „Klasse statt Masse“ konzentrieren. Tim Cook: „Wir werden unserem Stil treu bleiben und nur einige wenige Dinge tun, diese dafür aber großartig.“

Das gesamte Interview in englischer Sprache kann übrigens auf der Website des Wall Street Journals nachgelesen werden. Wie steht ihr zu den Aussagen Cooks? Glaubt ihr, dass Apple in naher Zukunft einen größeren iPhone-Screen verbauen und neue Produktkategorien launchen wird? Über eure Eindrücke freuen wir uns in den Kommentaren.

Kommentare37 Antworten

  1. Changer2013 [iOS] sagt:

    “Zum Glück” scheint Cook in diesem Interview die letzten Gerüchte bzgl größerem Display im iPhone 6 zu relativieren…
    Können ja gern dran forschen und testen, aber ein größeres Display für ein Handy (!) ist aus meiner Sicht (noch) nicht notwendig…
    Sollten dann eher dieselbe Kamera ins iPad Mini einsetzen…
    Will aber auch kein dünneres iPhone haben auch wenn es noch so cool und super aussieht…auf das PR-Blabla “thinnest iPhone since iPhones” verzichte ich gerne, wenn dadurch die Akkuleistung im Alltag gesteigert wird…

    [Antwort]

    Sonja antwortet:

    Das ist deine Meinung. Ich würde nur noch ein größeres kaufen.

    Also warum nicht 2 Größen auf den Markt bringen und den Kunden entscheiden lassen. Mehr als das 5c floppen kann das auch nicht. ;-)

    Und wenn man sich so umhört, ist das Intresse an einem größeren Iphone durchaus da. Es kommt halt auch darauf an, wo man den Schwerpunkt drauf legt. Telefonieren oder viel surfen/spielen/arbeiten. Man sieht ja bei Samsung, dass große Handys sich verkaufen

    [Antwort]

    ispeedy 2 [iOS] antwortet:

    Haha! Hauptsache größer! Frauen halt! ;-p
    Das iPhone ist nicht für unnerum!! ;-)
    Du hast das mit dem Apple Qualitätsanspruch nicht verstanden: die bringen das erst , wenn sie es für ausgereift halten! Gut Ding will manchmal weile haben!

    [Antwort]

    Sonja antwortet:

    Als ob, technisch wäre das schon lange möglich. Bis jetzt haben die sich einfach dagegen gewehrt und haben zu spät angefangen daran zu basteln. Deshalb kommt das vermutlich erst im Herbst

    ispeedy 2 [iOS] antwortet:

    Einfach ein fettes Display ist natürlich technisch möglich; nur ob dieses dann den Qualitätsanspruch von Apple und den eingefleischten Apple Fans genügt, ist die Frage!!

    epi61 [iOS] antwortet:

    Wie TC schon im Interview sagte, es müssen auch alle Apps an die Displays angepaßt werden! Einfach mal ein FullHD 6 Zoll Display einbauen und dann die normalen Retina iPhone Apps hochskalieren, ich glaube da hagelt es auch wieder beizeiten Beschwerden;-/
    Nee, die Richtung von Apple ist schon ok! Den ganzen Android Spielkram braucht wirklich kaum einer im iDevice Bereich.

    teddy2001 antwortet:

    So sieht es aus

    teddy2001 antwortet:

    Weil sie billig sind ,und es sie bei jeden Discounter gibt

    [Antwort]

    Lol antwortet:

    Das galaxy note 3 besser verpackt in einer apple typischen Hülle kann wohl kaum sehr schwer sein. Mittlerweile sind ja auch bessere Komponeten auf dem Markt, die die Leistung noch mal pushen sollten.

    Also ich weiß nicht wo da die Herausforderung besteht. Einzig und allein, apple selbst stand sich bis jetzt im Weg, weil welche der Führung das nicht aus Prinzip wollten

    Nemacx antwortet:

    Die Herausforderungen liegen sehr wohl im technischen Bereich. Nur weil Technik theoretisch verfügbar ist, bedeutet dies nicht das es auch praktisch so ist, geschweige denn wirtschaftlich.

    Apple als alleiniger Anbieter hat weitaus höhere Stückzahlen als Android , welches sich über viele verschiedene Anbieter, Modelle, Größen und Märkte verteilt. In Summa mag Android mehr Endgeräte stellen, Apple ist jedoch größter einzelner Anbieter, selbst Samsung hat einen größeren Spread.

    Größeres iPhone? Nö, kleiner und dünner. Für größer gibts Mini und Air. Größer kommt nur in Frage wenn marginal größer bzw. Display, nicht jedoch das Gerät als gesamtes, hier liegt nämlich ebenso eine gewaltige technische Herausforderung – Stichwort: Edge To Edge Display, Bezelfree Design.

    Wenn ich das Note sehe, vor allem wenn damit jemand telefoniert komme ich aus dem Lachen nicht mehr raus. Wer sowas braucht oder will ist wie ein 60jähriger im Porsche Carrera. Geil, dumm und lernt es nimmer, für’n Lacher immer gut.

    Changer2013 [iOS] antwortet:

    Frage am Rande: wie sieht denn das mit der Auflösung und Displaygröße im Verhältnis aus? “Retina” und abwärtskompatibel muss ja iOS 7/iPhone 6 min sein…

    KrzysiekBLN antwortet:

    Was für ein Experte. Wenn du kleine Pfoten hast, kauf dir ein iPhone 4″
    5,5″ wäre perfekt.
    Und mit einem iPad kann man auch nicht telefonieren – und stell es dir vor. Headset wäre auch eine Möglichkeit, aber passt wohl nicht in die beschränkte Sichtweise eines Apple-Fan-Boys…

    Changer2013 [iOS] antwortet:

    Ja,richtig,meine Meinung!;-)
    Für Spiele/Surfen/Arbeiten hat Apple was: iPads! ;-)

    Weiß aber was Du meinst: alles in einem Gerät…

    Aber das Apple seinen Kunden was entscheiden lässt, glaube ich mal so gar nicht…
    Die Entscheidung zwischen 5C oder 5S “trifft” man ja auch nicht der Farbe wegen…jedenfalls wenn man mit seinem iPhone auch richtig spielen/arbeiten/surfen will (Stichworte sind: Prozessor,Kamera,RAM(?)…)

    Wir werden es im September sehen, aber ich würde fast wetten, dass das iPhone 6 kein größeres Display bekommt…vielleicht ist das auch eher ein Wunsch von mir…

    [Antwort]

    Lol antwortet:

    Wenn man sieht wie viele ihr iphone überwiegend zum spielen/chatten usw nutzen, dann kann dich jeder note besitzer auch auslachen. Denn dafür ist der Bildschirm letztlich schon relativ klein. Ein note mit kleinerem Rahmen würde noch gut in die Hosentasche passen. Ich trag doch nicht immer ein ipad mit mir rum.
    Und wen intressiert deine Meinung.Einem selbst muss es doch passen! Der eine nutzt das Handy nur zum telefonieren, der andere hauptsächlich für anderes.

    Ich wüsste nicht was dagegen spricht ein iphone 6 in gewohnter Größe und eins in etwas größer anzubieten. Bei Android sieht man, dass größere Displays auch gewünscht werden vom Kunden. Und ja auch bei apple gäbe es sicher genügend potenzielle Käufer.

    Changer2013 [iOS] antwortet:

    Also mein letzter Kommentar bezog sich auf den ersten Kommentar von Sonja…

    An sich egal, denn ich würde auch mit Dir weiter diskutieren…naja, aber Dich interessiert ja meine Meinung nicht…

    KrzysiekBLN antwortet:

    So sieht es aus. Aber mit Kindern kannst du nicht reden…

  2. unijam2 [iOS] sagt:

    Android ist wie Europa? Ein Grund mehr, Android als das Smartphone OS der Europäer zu sehen;-).
    Schade, dass die gesamte Smartphone und PC Welt (im Sinne des Betriebssystems) so USA lastig ist. Ich wünsche mir eine Europäische Antwort auf iOS, Android, Windows, MacOS…
    Wie die Geisteshaltung selbst von Unternehmensführern wie Cook ist sieht man an solchen Aussagen wie dass der Begriff Europa von “irgendjemanden” geprägt worden ist um den Amerikanern die Welt zu erklären (leicht anders formuliert). Den Begriff Europa gibt es seit mindesten 2500 Jahren, “Amerika” erst seit nicht mal 600.

    [Antwort]

    Changer2013 [iOS] antwortet:

    Naja,ich finde den Begriff eigentlich ganz treffend bzw er hätte wohl besser EU gesagt…
    Es gibt zwar EU-Verordnungen und in manchen Bereichen ist europäische Politik maßgeblich, aber wenn man sich andere Bereiche wie Steuerrecht anschaut, dann ist es wie bei Android: jedes Land hat seine Jelly Beans, KitKat usw., obwohl alle in der EU sind…

    [Antwort]

    iGod antwortet:

    Der Benutzer “unijam2″ ist ein typischer Benutzer wie im Heise Forum zu den Artikeln. Derjenige hat wohl nur den Titel gelesen und sofort (natürlich) vollkommen oberflächlich (und daher wie so oft falsch) kommentiert. Alleine der Artikel lässt erahnen, wie Tim dies gemeint hat. Aber er/sie hat offenbar noch nicht einmal den Artikel gelesen.

    [Antwort]

    ispeedy 2 [iOS] antwortet:

    Was glaubst du, warum die Computertech Branche so us-lastig ist!?? – weil die dort ihren Ursprung hat! ;-)
    Und warum brauchen wir eine europäische Antwort darauf!?- aus trotz!?? – ich bin zufrieden mit dem was aus USA kommt! ( android natürlich nicht, deshalb bin ich ja Apple User und hab auch kein windoof daheim)
    Next Thing: nur weil es Europa schon länger gibt als die USA , ist es besser!?? Da habe ich Einwände!
    Kennst du den Ausspruch ” Stillstand ist Rückschritt!” !? – ich denke , der passt ganz gut auf Europa momentan.
    Und der Vergleich mit android und Europa passt eigentlich ebenfalls ganz gut, beides versucht Dinge zu vereinen, die zu unterschiedlich sind.

    [Antwort]

    AppleBastian antwortet:

    Ich glaub, der erste Computer kam aus Deutschland (Europa)… ;)

    [Antwort]

    ispeedy 2 [iOS] antwortet:

    Und woher kamen die ersten, marktfähigen Geräte!??- das ist wie beim smartphone, iPad USW: Apple hat diese nicht erfunden, aber Massen – und markttauglich gemacht! Man könnte auch sagen, perfektioniert! :-)

    SmashD antwortet:

    Lol, in deiner Traumwelt möchte ich auch zu Hause sein :)

    WePe antwortet:

    Das stimmt und zwar von einem Herrn namens Konrad Zuse… Nach dem Ende des Krieges haben sich die Amerikaner (und natürlich nicht nur die) alles (einschl. qualifizierter Mitarbeiter) unter den Nagel gerissen, was nach “new technology” aussah und – dank Ihres wirtschaftlichen Potentials – “was draus gemacht”, man denke nur mal an die Raketentechnik… (Aber wahrscheinlich stammt auch diese von SJ persönlich (“iV2″), weil: “Only apple can do this”). Soweit dazu.

    Dann komme ich mal zu Herrn Cock: Ich finde, in einer Zeit, in der bekannt wird, dass die USA unter dem Deckmantel der Terrorismusbekämpfung (!) die Telefone der Regierungschefs BEFREUNDETER PARTNERSTAATEN (!) abhören lässt und die Europa-Beauftragte (!) des US-Außenministers sinngemäß (aber heimlich) sagt, EUROPA MÖGE SICH MAL IN’S KNIE FICKEN”, lässt der Vergleich von Herrn Cock, ANDRIOD sei wie EUROPA, tiefer blicken, als es Herrn Cock vermutlich lieb ist.

    DENN: Bisher bestand in der Apple-Fan-Gemeinde (zu der man Herrn Cock wohl rechnen darf) Konsens darüber, dass ANDROID SCHEISSE ist (wer daran zweifelt, möge ispeedy fragen..,)

    Und wenn Herr Cock dann Android mit Europa GLEICHSETZT, in dem er sagt “Android IST WIE Europa”, dann zeigt er eben nicht nur seine abschätzige Meinung über Android, sondern auch seine äußerst negative Meinung über Europa… (Dieses Europa, das es hin und wieder wagt, anderer Meinung zu sein als DER FÜHRER der Freien Welt, dieses Europa, das voll ist von Sozialisten und Kommunisten und anderen Spinnern, die meinen, JEDER Mensch sollte eine Krankenversicherung besitzen usw. Und da es ist vielleicht kein reiner Zufall, dass viele Neuerungen in iOS EWIG brauchen, bis sie mal nach Europa kommen, auch wenn die GEMA da sicher auch eine gewisse Rolle spielt.)

    LoriDori [iOS] antwortet:

    Ich bin kein Europagegner, und schon gar kein US-Fan (Versuche sogar, dieses Land solange wie möglich nicht betreten zu müssen, aber nicht wegen der Menschen ;-). Aber ich sehe es wie mein Vorredner. Ein gutes System soll sich ruhig durchsetzen. Und aus Europa kommt da leider momentan nix.
    Und aus Trotz auf ein mittelmäßiges System zu setzen hat mit Fortschritt nix zu tun.
    Ich halte die Aussagen von Cook für sehr vernünftig, man muss sie nur mal im richtigen Kontext verstehen. Er spricht nicht über Attitüden, sondern über vernünftige technische Voraussetzungen für die Einführung neuer Technologien in die Produktpalette. Klar, dass das Einigen Applefans wieder alles nicht schnell genug geht, aber glücklicherweise können die das bei Apple aushalten.

    [Antwort]

  3. Tom sagt:

    und “iOS ist wie Nordkorea”

    [Antwort]

    ispeedy 2 [iOS] antwortet:

    Erklärung bitte!! So kann ich das nur als geistigen dünnpfiff bezeichnen…

    [Antwort]

    Jonatan antwortet:

    Da cook android sicher nicht als was positives sieht, beleidigt er europa (also auch uns europäische nutzer?) somit indirekt. Und tom liefert so die gegenrede :P

    [Antwort]

  4. Cincinpif sagt:

    Langsam müsste jeder, der Apple ein wenig kennt, klar sein, das Apple nicht das in seine Produkte einbaut, was technisch möglich ist, sondern nur das was sinnvoll ist. Eine Funktion einbauen, nur um zu zeigen das man es kann, ist eher die Art der asiatischen Hersteller, das ist nicht Apple-Typisch. Größere Displays im iPhone werden sicherlich irgendwann kommen, aber erst, wenn es ihnen gelingt, diese so einzubauen, das die Gehäuse dadurch nicht zu klobig werden. Ein großes Display zu verwenden ist ja keine Kunst, wie sperrig und klobig dann die Geräte aber aussehen, sieht man ja bei Samsung und Co.! Apple wird auch keine gekrümmten Displays verwenden, wenn es dafür keinen sinnvollen Mehrwert gibt!
    Das Nutzererlebnis ist das, was Apple immer zuerst im Blick hat und nicht das, was technisch möglich ist!
    Und sind wir doch mal ehrlich, dafür lieben wir Apple doch. Wenn wir die Funktionsvielfalt lieben würden, wären wir Anhänger von Android.

    [Antwort]

    Lol antwortet:

    Ios 7 war der erste Schritt in Richtung Android.

    System überhaubt nicht mehr stabil und ein fragwürdiges Design. Ausgereift war das nicht.

    [Antwort]

    Pocketeditioner antwortet:

    In richtung android? Was hat Instabilität mit Android zu tun? Selbst Schuld, wenn man ein Mittelklasse phone nutzt und sich aufregt.

    [Antwort]

    SmashD antwortet:

    Genau! Das Nutzererlebnis ist ganz vorn! Sieht man ja bspw. an dem Friss-oder-Stirb bei iOS7. ;)
    Das Apple keine größeren Displays verbaut liegt meiner Meinung daran, das sie (bei Beibehaltung der Pixelanzahl) mit der Auflösung runter müssten – oder eben ihren eigenen Gerätepark weiter fragmentieren. Beides keine Dinge, welche man als Werbeschild aushängen möchte.
    Das kommt davon, wenn man feste Größen bei den UI-Grafiken bevorzugt…

    [Antwort]

    SmashD antwortet:

    Wer auch immer hier fleißig auf Minus haut hat’s nicht kapiert. Marketing-Schafe. :)

    [Antwort]

    nickjacholson antwortet:

    Ich bin mir sicher, dass du genau den Punkt getroffen hast. Wenn man dann noch mit iOS Entwicklern redet, dann bekommt man auch mit, dass viele von ihnen auch garnicht wirklich für ein phablet entwickeln wollen. Manche zwischen Größen sind einfach nicht so ideal für eine gut bedienbare skalierte UI.

    [Antwort]

  5. Gackt sagt:

    Von mir nur die Anmerkung, dass Daisuke Wakabayashi ein Mann ist, keine Frau. Bitte besser recherchieren!

    [Antwort]

    krifi [iOS] antwortet:

    Das wollte ich auch gerade schreiben, Daisuke ist ein männlicher japanischer Vorname.

    [Antwort]

  6. Kraine sagt:

    „Bis die Technologie nicht soweit ist, werden wir diesen Schritt nicht wagen”

    Die Aussage ist ja zu gut. Unzählige andere Hersteller stellen größere Displays mit noch höherer Pixeldichte als Apple’s Retina Geräte her, und Cook argumentiert damit, dass die Technik noch nicht ausgereift sei?

    Apple hat in meinen Augen aktuell ein ganz großes Problem damit, die Tendenzen des Marktes und die Nutzerwünsche zu erkennen – das 5C dient als Paradebeispiel.
    So lange man in Cupertino weiterhin so blind auf den Markt schaut, werden derartige Fehltritte wohl weiter zunehmen.

    [Antwort]

Kommentare schreiben