Twitter 5.0: iPad-App von Grund auf neu programmiert

Kategorie , - von Freddy am 18. Sep '12 um 20:04 Uhr

Twitter kann seit wenigen Stunden in Version 5.0 geladen werden.

Mit dem Update auf Version 5.0 ist Twitter (App Store-Link) für das iPad komplett neu entwicklet worden. Facebook hatte es mit seiner App vorgemacht, Twitter folgt diesem Prinzip. Die iPad-Version wurde von Grund auf neu programmiert, um die Kernfunktionalität von Twitter beizubehalten.

Ich selbst bin kein aktiver Twitter-Nutzer, aber es soll viele Personen geben, die ständig ihren Status in 140 Zeichen packen müssen. Auf dem iPad bekommt man seinen eigenen Stream, Antworten, den Entdecken-Bereich, sowie das eigene Profil – natürlich alles in optimierter Darstellung.

Ebenfalls wurde das Design für Veranstaltungen überarbeitet. Auch die Profil-Seiten haben ein Update bekommen und wurden neu designt – hinzu kommen zahlreiche Verbesserungen, die Twitter noch besser und schneller machen.

Zuletzt die Frage an euch? Was ist eure Lieblings-Twitter-App? Setzt ihr auf das Original oder seid ihr auf Alternativen umgestiegen?

Tags: iPad, Twitter, Update

Kommentare8 Antworten

  1. Fischeropoulos [Mobile] sagt:

    Einfach nur ein mieses Update. Viele Funktionen findet man sehr verschachtelt. Gerade wurde Tweetbot auf 79 Cent gesenkt, ich schlage da jetzt zu.

    [Antwort]

  2. weigo [Mobile] sagt:

    TweetBot ist mit Abstand die beste Twitter App. Seit einiger Zeit gibt es auch eine Beta Version für den Mac.

    [Antwort]

  3. Izzy [Mobile] sagt:

    Mag das neue Update gar nicht. Vorher sehr übersichtlich durch wischen, jetzt mit Fenstern. Hmpf.

    [Antwort]

  4. Montgomery [Mobile] sagt:

    Ich habe schon immer Tweetbot genutzt. Es waren zwar mehrere Euro für iPhone und für iPad, aber es synchronisiert entweder mit Tweetmarker oder iCloud, wodurch es kein Problem ist z.B. unterwegs ein paar Tweets zu lesen und danach Zuhause auf dem iPad einfach weiterzulesen ohne die bereits gelesenen Tweets überspringen zu müssen.

    Übrigens: Ich habe leider RSS/Atom kaum genutzt. Ich hatte aber in 2008 Twitter als RSS-Feed-Ersatz entdeckt und bin daher hauptsächlich ein Lurker. Aber man kann dort recht einfach Kommentare mit Medien (Bilder, Videos, GPS-Daten und mehr) setzen, wenn nötig.
    Leider gibt es viele, die Twitter wie Facebook nutzen mit der Ausnahme, dass sie manchmal sogar berichten, ob sie gerade auf dem Klo sind. ;)
    Aber zum Glück muss man so einen Müll nicht lesen, wenn man darauf achtet, nicht die Falschen zu followen. Allerdings gibt es wiederum auch die Möglichkeit jemanden zu followen und zu blockieren. Dadurch muss man nicht die unsinnigen Tweets vom Gefolgten lesen, aber man erlaubt dem Follower damit, dass der Follower auch private Nachrichten an einen selbst schicken darf.

    Für die Kommunikation mit bequemen Clients wie Tweetbot ist Twitter momentan super (wurde seit 2008 immer besser – da hatte ich Tweetie, Tweetie 2, Twittelator und SimplyTweet benutzt). Aber Twitter schränkt seit aktuellem Jahr jetzt plötzlich die Zugriffsrechte in der API für Drittanbieter wie Tweetbot immer mehr ein.
    => Deshalb wird app.net eine Überlegung wert.

    [Antwort]

  5. Gotti [Mobile] sagt:

    Offtopic:
    Wann (also um wieviel Uhr) kommt iOS 6 nach Deutschland?!?!
    Cheers

    [Antwort]

  6. bluejayde67 [Mobile] sagt:

    Nutze seit längerem Tweetbot, da Twitter Twitter immer mehr kaputt macht. Früher hatte ich Tweetie, die jetztige Twitter.app. Die Entwicklung wurde aber immer schlimmer. Mal sehen, wie lange Drittanbieter den Zirkus noch mitmachen.

    [Antwort]

  7. Chiara sagt:

    Solange die Twitter eigene App (unverständlicherweise) kein Tweetmarker bietet (oder icloud sync) ist sie für mich unsinnig.

    Das update fürs iPad macht übeigens nichts anderes, als die App nun genau dem Erscheinungsbild der App auf dem iPhone anzupassen.

    Bisschen erstaunt bin ich, dass eure Redaktion keine aktiven Twitterer hat, die diesen Review etwas ausführlicher hätten gestalten können.

    Ihr würdet euch wundern, wärt ihr aktiv auf Twitter, wie viele zusätzliche Interessenten und Leser ihr für eure Seite hier generieren würdet.

    So Sprüche wie oben im Artikel “es soll ja Leute geben, die ständig ihren Status in 140 Zeichen picken müssen” sind hochnäsig und inkompetent.

    Beobachtet mal, wo man mittlerweile ALLES zuerst erfährt: auf Twitter. Was und wen man dort an Infos liest, kann sich ja jeder selbst aussuchen.

    [Antwort]

  8. Chiara sagt:

    Kleiner Nachtrag: ich linke oft interessante Artikel von euch auf meinen Twitteraccount. Nicht ganz uninteressant, bei knapp 5.000 Followern, die wissen, dass ich ein Technik Nerd bin :-)

    [Antwort]

Kommentare schreiben