Waterfield Designs Maverick: Edler Messenger aus Leder für den urbanen Großstadt-Cowboy

Mel Portrait
Mel 20. Februar 2017, 19:40 Uhr

Die Produkte des kalifornischen Herstellers Waterfield Designs sind alles andere als günstig - wurden aber für eine lebenslange Nutzung erdacht. Dieses Prinzip gilt auch für das neueste Modell, dem Waterfield Designs Maverick.

Waterfield Designs Maverick 1

Wir haben in der Vergangenheit schon so einige Exemplare der Manufaktur aus dem kalifornischen San Francisco genauer vorgestellt und waren ausnahmslos von Qualität, Design und Verarbeitung überzeugt. Wer sein MacBook sowie iPad und iPhone sicher transportieren will und dabei Wert auf ein schnörkelloses, gradliniges Taschendesign samt hochwertiger Ledermaterialien legt, findet seit neuestem den Messenger Bag Maverick im Portfolio des Herstellers.

Erhältlich ist der Waterfield Designs Maverick sowohl in zwei verschiedenen Taschengrößen für 13“- und 15“-MacBooks („Compact“: 34,3 x 26,7 x 8,9 cm, 1.043 Gramm; „Full“: 45,7 x 29,2 x 10,8 cm, 1.134 Gramm), und lässt sich in drei natürlichen Lederfarben bestellen: Ein helles Braun („Grizzly“), ein Dunkelbraun („Chocolate“) und Schwarz („Black“). Im Lieferumfang enthalten ist darüber hinaus ein rutschfestes, abnehmbares Schulterpad aus Leder in der Farbe des Messengers. Für die kleinere Variante des Maverick wird 289 USD (ca. 272 Euro) fällig, das größere Modell ist für 319 USD (ca. 300 Euro) im Webshop des Unternehmens zu haben.

Waterfield Designs Maverick 2

Bei allen Modellen des Waterfield Designs Maverick kommt vollnarbiges Premium-Leder zum Einsatz, das im Laufe der Nutzungszeit eine individuelle Patina entwickelt und in der Verschlussklappe für mehr Stabilität und Sicherheit sogar doppellagig vernäht wurde. Designtechnisch haben sich die Produktentwickler von Waterfield Designs beim Maverick-Messenger an einem klassischen Vintage-Look orientiert, der ein wenig an Post- oder Satteltaschen erinnert.

Gepolsterte Innenfächer für MacBook und iPad Pro

Trotz des unaufdringlichen Äußeren mitsamt knapp 4 cm breitem, ergonomisch angebrachten Umhängegurt, einem unauffälligen Trageriemen aus Leder und einer einzelnen, mit einer Hand zu öffnenden Verschlusslasche an der Front, sorgt vor allem das Interieur des Maverick-Messengers für leuchtende Augen beim techbegeisterten Besitzer.

Waterfield Designs Maverick 3

Neben einem mit weichen Stoff ausgekleideten MacBook-Fach gibt es einen vorgelagerten und ebenfalls gepolsterten Tablet-Einschub, in dem nach Taschengröße entweder ein 12,9“-iPad Pro oder ein 9,7“-iPad Pro Platz finden. An der vorderen Innenseite des Maverick sorgt darüber hinaus noch ein mit einem Reißverschluss zu schließendes sowie ein offenes Fach für zusätzlichen Stauraum. Hier finden vor allem Kleinigkeiten wie Geldbörse, Kabel, iPhone oder Stifte eine sichere Heimat.

Das Team von Waterfield Designs um Firmenchef Gary Waterfield empfiehlt dem neuen Nutzer, keine Hand an das Leder zu legen und mit Pflegeprodukten aufzuwarten. „Der erste Kratzer oder Makel wird dich noch schockieren, aber dies ist der richtige Weg, um eine schöne Patina zu entwickeln“, heißt es in den FAQ zum Maverick. Die bisherigen Besitzer des Messengers scheinen jedenfalls begeistert zu sein: Auf der Website des Herstellers gibt es bei mittlerweile 80 Rezensionen im Schnitt 4,9 von 5 Sternen für die stilvoll-robuste Ledertasche. Solltet ihr noch weitere Eindrücke in audio-visueller Form benötigen, schaut euch abschließend das YouTube-Video an, in dem Gary Waterfield den neuen Maverick-Messenger genauer vorstellt.

Teilen

Kommentare2 Antworten

  1. KaterKarlo sagt:

    Ich finde die Taschen von Waterfield wirklich klasse; bei der Bestellung muss man aber beachten, dass Einfuhrzoll fällig werden kann, abhängig von der Höhe des Warenwerts.
    Schade, dass ich noch keinen europäischen Anbieter der tollen Taschen aus SF gefunden habe.

Kommentar schreiben