WhatWasHere_Berlin: Informativer Hauptstadt-Guide mit Audio- und Video-Material

Kategorie appNews, iPad, iPhone - von Mel am 05. Jan '13 um 08:55 Uhr

Die bundesdeutsche Hauptstadt ist immer wieder einen Besuch wert, insbesondere, wenn man auf Apps wie What Was Here bauen kann.

Die Universal-App (App Store-Link) kann für 2,69 Euro aus dem deutschen App Store geladen werden, und benötigt zunächst kleine 6,1 MB an Speicherplatz auf euren iDevices. Da WhatWasHere aber vornehmlich mit Audio- und Videosequenzen arbeitet, wird man vor der ersten Nutzung dazu aufgefordert, die dafür benötigten Dateien herunter zu laden. Diese belaufen sich für die deutsche Variante auf etwa 1,2 GB – man sollte also vor Reiseantritt daran denken, diesen Platz auf dem Gerät freizuhalten, und unbedingt ein WLAN-Netzwerk, entweder zuhause oder im Hotel, für den Download nutzen.

Nach der Komplettinstallation kann man dafür aber gleich auf alle relevanten Informationen zugreifen. In einem dreigeteilten Infoscreen, bestehend aus Infos zum ausgewählten Point of Interest, einer Liste der vorhandenen Attraktionen, sowie einem Kartenausschnitt mit dem aktuellen Standpunkt, kann man sich schnell einen Überblick verschaffen. Insgesamt stehen in der App 32 historische Schauplätze der Berliner Geschichte bereit, darunter Klassiker wie das Brandenburger Tor, der Alexanderplatz und Checkpoint Charlie.

Auch vorhanden sind einige ausgewählte Restaurants und Hotels, um sich neben der historischen Weiterbildung in der Bundeshauptstadt auch kulinarisch verwöhnen zu lassen. Mit Erstaunen stellte ich jedoch fest, dass mein Lieblingshotel für einen klassischen Afternoon Tea, das Hotel Adlon am Brandenburger Tor, in dieser Liste nicht zu finden war.

Im linken Bereich der App findet man Informationen und Erklärungen zu den ausgewählten Attraktionen, und auch entsprechende Verkehrsanbindungen und Kontaktdaten. So weiß man gleich, wie man mit U- oder S-Bahn oder Bus den Weg zum Schauplatz findet. In selbiger Spalte können dann auch zugehörige Audio- und Videosequenzen abgerufen werden. Die Entwickler geben an, dass in WhatWasHere_Berlin mehr als 150 Minuten Videomaterial vorhanden ist. Für so ziemlich jede Attraktion bekommt der Nutzer Videoclips mit historischen Aufnahmen des letzten Jahrhunderts, Luftaufnahmen bis hin zu aktuellen Clips, von etwa 3-5 Minuten Länge geboten.

Eine Favoritenfunktion erlaubt es dem User, bereits besuchte oder noch zu besuchende Orte zu markieren. Auch die dreispaltige Ansicht kann je nach Wunsch verschoben werden, so dass beispielsweise die Karte mit allen Einträgen in den Vordergrund rückt. Internationale Nutzer haben die Möglichkeit, die Inhalte auch auf Englisch herunter zu laden. Was mir persönlich noch gefehlt hat, ist eine Suchfunktion – so wäre es leichter, bevorzugte Sehenswürdigkeiten und Orte ausfindig zu machen, ohne sich durch die Liste scrollen zu müssen. Insgesamt überzeugt WhatWasHere_Berlin jedoch mit einem modernen, übersichtlichen Layout, einer Fülle von historischen Informationen und vielen guten Tipps für eine kulinarische Berlinreise.

Kommentare schreiben