WholeWorldBand: Neue Songs mit Musikern aus aller Welt produzieren

Kategorie appNews, iPad - von Freddy am 03. Jan '14 um 10:55 Uhr

Aus dem Bereich Musik möchten wir euch die noch recht neue iPad-App WholeWorldBand näher vorstellen.

WholeWorldBandAuf YouTube tummeln sich tausende Videos von Künstlern, die mit ihrer Musik auf sich aufmerksam machen möchten. Mit der Anfang Dezember erschienenen iPad-App WholeWorldBand (App Store-Link) werden diese Künstler zusammengebracht und zum gemeinsamen musizieren aufgefordert. Die nur für das iPad konzipierte App WholeWorldBand steht kostenlos zum Download bereit, setzt zur aktiven Teilnahme aber eine Registrierung voraus.

Das Prinzip hinter WholeWorldBand ist einfach, aber genial. Der erste Künstler spielt zum Beispiel auf dem Keyboard die Melodie, ein anderer kann dann zum Beispiel mit dem Schlagzeug oder Gesang den Song komplettieren. So entstehen wirklich tolle Gesamtkunstwerke, bei denen man sogar mit etwas Glück Geld verdienen kann.

So können nicht nur neu geschriebene Songs entstehen, auch Cover-Stücke sind bei vielen sehr beliebt. Außerdem: In WholeWorldBand gibt es nicht nur unbekannte Künstler. Ronnie Wood, Gitarrist von den Rolling Stones, oder Stewart Copeland von Police sind auch mit an Bord. So können die Kleinen auch mit den Großen spielen.

Jeder Musik muss seine Performance als Video aufnehmen, auch die Audiospur kann direkt per iPad-Mikrofon aufgenommen werden, wobei wir für professionelle Aufnahmen natürlich entsprechendes Zubehör empfehlen. Das fertige Video stellt man dann einfach in WholeWorldBand für alle Nutzer bereit, die dann mit einem weiteren Video zu einem Gesamtkunstwerk beisteuern können. Natürlich hat es der erste Musik einfacher, da die nachfolgenden passend dazu das richtige Timing, Takt und Noten finden müssen.

WholeWorldBand wirbt außerdem mit dem Slogan “Record, Mix , Earn”. Wird ein neuer Songs zum Bespiel als CD produziert, ist der Songschreiber verpflichtet allen Musikern Geld auszuzahlen, wobei der Gewinn vom Texteschreiber selbst bestimmt werden kann. Sicher sind allerdings 450 Euro, die als “Session Fee” dienen.

Wir finden die Idee richtig klasse, auch die Umsetzung ist gelungen und funktioniert erstaunlich gut. Natürlich kann man als normaler Nutzer auch einen Blick auf die schon fertigen Songs werfen. Einen ersten Eindruck mit prominenten Stimmen gibt es im abschießenden Video (YouTube-Link).

WholeWorldBand im Video

Kommentare1 Antwort

  1. LottaHimmel sagt:

    Was für eine wunderbare Idee :).

    [Antwort]

Kommentare schreiben