Wozniak über jOBS-Filmausschnitt: Das ist nie passiert!

Kategorie appNews, iPad, iPhone, Top-Thema - von Fabian am 25. Jan '13 um 11:11 Uhr

Bereits gestern Abend konntet ihr auf unserer Facebook-Seite einen Blick auf einen Ausschnitt aus dem anstehenden jOBS-Film werfen. Nun hat sich Steve Wozniak zu der Szene geäußert.

Alles totaler Quatsch, so oder so ähnlich hat Steve Wozniak die im Vorfeld veröffentlichte Szene aus dem Film jOBS mit Ashton Kutcher aufgefasst. Gegenüber den amerikanischen Kollegen von Gizmodo hat er berichtet, dass es eine solche Begegnung mit Steve nie gegeben hätte. Es bleibt zu hoffen, dass die Filmemacher aus Hollywood beim restlichen Film nicht ganz so kreativ waren.

“Ich weiß gar nicht so genau, was das werden soll. Die Persönlichkeiten sind wirklich sehr weit von der Realität entfernt, bei mir passt es vielleicht noch ein wenig besser”, so Woz, der seine Entscheidung für den Bau eines eigenen Computers nicht zusammen mit Jobs, sondern im Homebrew Computer Club gefasst hat. Trotzdem freut sich Wozniak irgendwie auf den Film: “Wenn er dadurch spaßiger und unterhaltsamer wird, ist es umso besser. Um ein klares Bild zu bekommen, sollte man aber mein Buch iWoz lesen…”

Das Buch iWoz ist vor einigen Jahren auch in Deutschland erschienen und kann für 9,90 Euro (Amazon-Link) als Taschenbuch gekauft werden.

Kommentare7 Antworten

  1. Masterpropper sagt:

    War woz nicht Berater für das Drehbuch ?

    [Antwort]

    SmashD antwortet:

    Beraten ist ja nur eine Sache, was die dann wirklich schreiben, die andere. Mir graut es jetzt schon vor all den urban legends, die durch den Film geboren werden…

    [Antwort]

  2. eXiNFeRiS sagt:

    Der Film kommt Woz scheinbar sehr gelegen. Zu behaupten das es anders war um damit wieder sein Buch (indem ja scheinbar nur die reine Wahrheit offenbart wird) in die Runde zu werfen, um den Absatz des selbigen wieder anzukurbeln ist natürlich ein cleverer Schachzug. Passt aber auch perfekt ins übrige Bild wenn man mal seine Präsenz und Äußerungen (Meinungen) der letzten Monate in den Medien verfolgt hat.

    [Antwort]

  3. dustin sagt:

    Der Typ nervt mich irgendwie mit seinen Aussagen immer…

    [Antwort]

  4. frimp sagt:

    Ohne ihn wäre aber Jobs nur ein veganes Würstchen geblieben.

    [Antwort]

  5. develOo [iOS] sagt:

    Für mich ist Apple ohne Jobs: unfertige, überteuerte Produkte! Es ist alles anders! Viele gute Leute mussten gehen…900€ für ein iPhone 5 – es hat Verbindungsprobleme!

    [Antwort]

    eXiNFeRiS antwortet:

    Nur Nachplapperei oder eigene Erfahrung? Mit meinem 5er habe ich keinerlei Empfangsprobleme. Und bezüglich des Preises, das erste iPhone (2G) wurde November 2007 in Frankreich für 749€ an den Mann gebracht (ohne Simlock wegen Gesetzgebung in Frankreich). Das aktuelle 5er beginnt heute bei einem (freien) Preis von 679€ direkt von Apple. Muß noch mehr gesagt werden? Bei mancherleuts Kommentaren frage ich mich echt ob sie vor 5 Jahren schon hier auf dem Erdenball verweilt haben.

    Was die guten Leute angeht (Forstall fand ich persönlich sehr sympathisch bei seinen Auftritten) mußten diese gehen weil sie Mist gebaut haben, so einfach ist das, das reale Leben sozusagen. Der Verantwortliche vom Antennagate des iPhone 4, Mark Papermaster ist auch “gegangen worden” und das noch unter der Führung vom guten alten Steve. Von daher also alles im grünen Bereich ;-)

    [Antwort]

Kommentare schreiben