ZAGG PROfolio+: Keyboard-Case mit mehrfarbiger Tastaturbeleuchtung

Kategorie appWare, iPad, Top-Thema - von Mel am 05. Sep '13 um 08:50 Uhr

Erst kürzlich musste ich die Erfahrung machen, dass eine physische Tastatur am iPad doch so seine Vorteile hat – mit dem ZAGG PROfolio+ gibt es einen weiteren Kandidaten am Markt.

ZAGG PROfolio+ 1 ZAGG PROfolio+ 2 ZAGG PROfolio+ 3 ZAGG PROfolio+ 4

In bestimmten Situationen empfiehlt es sich, eine „richtige“ Tastatur für das iPad dabei zu haben, beispielsweise, wenn unterwegs in Bahn oder Flugzeug konzentriert an etwas gearbeitet und dabei viel geschrieben werden muss. Natürlich soll auch in einem solchen Fall der Schutz des Tablets nicht zu kurz kommen, außerdem erwartet der User, dass das Keyboard sich auf einfachstem Wege mit dem iPad koppelt und bequem zu nutzen ist.

Selbstverständlich gibt es auch in diesem Bereich keine eierlegende Wollmilchsau, aber das ZAGG PROfolio+, das uns in der schwarzen Variante mit PU-Kunstleder-Rückseite für einen Test zur Verfügung gestellt wurde, nähert sich diesen Vorgaben sehr gut an. Wir wollen euch daher das Keyboard Case in den nächsten Sätzen genauer vorstellen und seine Vor- und Nachteile erläutern.

Geliefert wird das ZAGG PROfolio+ in einer edel aufgemachten Papp-Verpackung, in der sich neben dem eigentlichen Keyboard Case auch noch ein kleines MikroUSB-auf-USB-Kabel von etwa 40 cm Länge, sowie ein kleines Heftchen in deutscher Sprache befindet, in dem die Funktionen kurz erläutert werden. Bevor es mit der Nutzung losgehen kann, empfiehlt es sich, das PROfolio+ einmal voll aufzuladen. Die Hersteller geben an, dass der  Ladevorgang bei völlig entladenem Case zwischen 2 und 4 Stunden in Anspruch nimmt, ausgehend von der genutzten Stromquelle. Mein Testexemplar war anscheinend schon etwas vorgeladen, und konnte mit dem iPad 4-Netzteil binnen 2 Stunden voll aufgeladen werden.

Das PROfolio+ selbst macht trotz des verwendeten Kunststoff-Materials einen sehr hochwertigen und gut verarbeiteten Eindruck. Außen sorgt ein leicht genarbtes schwarzes Lederimitat, das eine weiche und matte Oberfläche hat, für ein optisches Highlight, innen wird das iPad der 2., 3. oder 4. Generation in seiner Schale zusätzlich in einem schwarzen Mikrofaser-Material gebettet. Nach dem ersten Auspacken vernimmt man zwar einen typischen Kunststoffgeruch, der aber nach kurzer Zeit verfliegt, wenn das PROfolio+ an der frischen Luft gelegen hat.

Stabile Ausführung, einfaches Pairing

Das iPad 2/3/4 wird in die Halteschale eingeschoben, und kann dann dank eines Falzes in selbiger hochkant in eine dafür vorgesehene Rille aufgestellt werden. Auf diesem Weg steht das Tablet in einer zum Schreiben sehr bequemen Position direkt an der Tastatur, allerdings lassen sich damit auch keine weiteren Winkel einstellen. Dieser Umstand könnte sich als problematisch erweisen, wenn das Display des iPads spiegelt, oder man aus ergonomischen Gründen in einer sehr flachen Position tippen möchte. Trotz dieses negativen Aspekts war ich sehr überrascht, wie stabil mein iPad 4 in dieser Vorrichtung stand – selbst Gerüttle auf Zugfahrten oder ein Platzieren auf dem Schoß übersteht diese Konstruktion ohne Probleme.

Auch das Koppeln des iPads mit der integrierten Bluetooth-Tastatur erwies sich als Sache von Sekunden: Hat man das PROfolio+ über einen Schalter eingeschaltet, genügt es, kurz den „Pair“-Button zu drücken – schon wird das Keyboard Case in der Bluetooth-Liste des iPads angezeigt und kann verbunden werden. Ist dieser Vorgang einmal erledigt worden, wird das Case bei den nächsten Startvorgängen automatisch registriert, ohne nochmals ein Pairing durchführen zu müssen.

Die Tastatur selbst ist in einem Island-Style gehalten, leicht mattiert, und verfügt über etwa 1,3 x 1,3 cm große Tasten, auf denen sich sehr entspannt tippen lässt. Ich habe testweise einen ganzen Appgefahren-Artikel mit dem Keyboard geschrieben, und war sehr begeistert von den angenehm weichen, aber präzisen Druckpunkten, die zudem die Tastatur nicht großartig „klappern“ ließen.

Beim ZAGG PROfolio+ kommt Farbe ins Spiel

Der Clou des PROfolio+ ist jedoch die siebenfarbige Hintergrundbeleuchtung, mit der es sich auch in dunklen Umgebungen hervorragend tippen lässt. Über einen eigenen Button kann die Tastaturbeleuchtung aktiviert und in drei verschiedenen Helligkeitsstufen eingestellt werden. Wer es gerne bunt mag, hält den Beleuchtungsbutton gedrückt und tippt sich mit den Pfeiltasten durch sieben verschiedene Farben: weiß, rot, gelb, grün, hellblau, dunkelblau und pink stehen zur Auswahl bereit.

Trotz dieser Zusatzfunktion beträgt die Nutzungsdauer einer Batterieladung laut Hersteller mehrere Monate. Bei einem Akkustand von unter 20% wird jedoch die Hintergrundbeleuchtung automatisch deaktiviert – selbst dann soll man das PROfolio+ noch über zwei Wochen lang täglich nutzen können. Ein spezieller Batteriestatus-Button auf der Tastatur zeigt über eine LED auf Knopfdruck an, wie es derzeit um den Akku bestellt ist: Grün = 50-100%, gelb = 20-50% und rot = unter 20%. Zur Optimierung der Batterie schaltet sich das Case bei Nichtbenutzung nach einiger Zeit auch in einen Standby-Modus, der über einen beliebigen Tastendruck wieder deaktiviert werden kann.

Aber auch sonst überzeugt das ZAGG PROfolio+ mit vielen weiteren kleinen, nützlichen Features. Das eingelegte iPad wird beispielsweise beim Zuklappen des Keyboard Cases über einen Magnetmechanismus automatisch in den Ruhezustand versetzt, und auch die Tastatur verfügt über spezielle Zusatztasten, mit denen man beispielsweise direkt zum Homescreen oder zur iPad-Suchseite gelangt, die Lautstärke regeln, oder eine Slideshow der eigenen Bilder starten kann. Bei einer Dicke von 2 cm im zugeklappten Zustand trägt das PROfolio+ auch nicht extrem dick auf, so dass es trotzdem in jede Tasche oder jeden Rucksack passen sollte – auch sind alle Bedienelemente des iPads mit angelegtem Case weiterhin voll erreichbar.

Wer bis hierhin gelesen hat, interessiert sich sicherlich auch vor allem für den Kaufpreis des PROfolio+. Erhältlich ist das Keyboard Case in der komplett schwarzen Ausführung derzeit zum Preis von 96,26 Euro bei Amazon (Amazon-Link) – wer eine andere Farbvariante oder statt des PU-Materials echtes Leder wünscht, kann sich außerdem im ZAGG Webshop umsehen. Dort zahlt man zwischen 109,99 und 159,99 Euro für die verschiedenen Versionen, kann aber zumindest auch versandkostenfrei bestellen. Um euch abschließend noch einen kleinen visuellen Eindruck zu verschaffen, könnt ihr euch einen kleinen YouTube-Trailer von ZAGG ansehen.

Kommentare7 Antworten

  1. Tito1310 sagt:

    Habe vor mir den Bruder ohne Folio zu holen. Habt ihr vielleicht getestet, ob alle Funktionen auch unter iOS 7 (Beta) funktionieren?

    [Antwort]

    Mel antwortet:

    Ich habe iOS 7 Beta nicht installiert, daher kann ich dazu nichts sagen.

    [Antwort]

  2. Brumms123 [Mobile] sagt:

    ” haben wir einen kleinen YouTube-Trailer von ZAGG eingebunden.”
    …. und wer den finden kann, bekommt das Teil geschenkt

    [Antwort]

  3. Weaver68gp sagt:

    *grins* @brumms123

    Aber Recht hat er… Wo ist der Link???

    LG

    [Antwort]

    Mel antwortet:

    Merkwürdig. Auf meinem Mac kann ich den Link aufrufen bzw. das Video abspielen.
    Wahrscheinlich haben die merkwürdigen YouTube-Menschen schon wieder am Einbettungscode für mobile Geräte gebastelt. Werde das mal anders verlinken, danke für den Hinweis.

    [Antwort]

  4. Barbara MaMü sagt:

    Hallo! diese Zagg Tastatur macht sicherlich guten Eindruck und toppt die bisherigen Alu Cases ohne Abdeckung für die Rückseite des iPads. Es ist aber für mein Geschmack viel zu teuer. Außerdem, wenn man wie ich im kreativen Beruf tätig ist, wünscht man sich etwas mehr Farbe im Spiel und will man das Case hin und wieder wechseln. Daher gebe ich lieber weniger aus und sorge für Abwechslung. Nach langem Suchen habe ich zum Glück eine Alternative gefunden. Das Case habe ich mir einmal in Orange und einmal in Blau gekauft. Es ist mit einer sehr schmalen Tastatur aus schickem Lederimitat versehen, die Rückseite für das iPad ist aus farblich abgestimmten Kunststoff. Super praktisch für meine Arbeit, genau wie hier beschrieben auch für unterwegs oder wenn ich bequem im Bett sufren will. Damit ist es für mich viel bequemer zu arbeiten als mit Laptop: http://www.amazon.de/SonnyGoldTech-Hochwertige-Bluetooth-Tastatur-modernes/dp/B00E5OJFRQ/ref=sr_1_24?s=computers&ie=UTF8&qid=1379943939&sr=1-24&keywords=ipad+4+tastatur+tasche

    [Antwort]

  5. Tobias sagt:

    Oh man…Frauen!

    Werte Barbara…es gibt so viel technischen Aufwand und Anwenderpraxis…und selbst wenn man damit beamen könnte, wäre dir das nicht gut genug weil es nicht in vielen bunten Farben erhältlich ist?

    Zum Glück setzt nicht jeder solche Prioritäten, denn sonst hätten wir eine bunte Welt, die aber technisch in die Grütze geht! Übrigens für Farbe kann man mit Aufkleber sorgen, wenn das dein einziges Problem ist, zu einem technisch einwandfreien Gerät.

    Es haben übrigens auch schon viel vor die gesagt, lieber immer was billiges kaufen und im Endeffekt wird mehr bezahlt.

    Im Endeffekt kann das natürlich jeder alles selber entscheiden, es stößt für mich halt nur auf, dass ein guter technischer Test, gepackt in einen Artikel mit den Worten kommentiert wird, das gäbe es ja nicht in bunt. Tut mir Leid, ber für mein Denken fehlen da ein paar Gehirnwendungen.

    [Antwort]

Kommentare schreiben