64.440 neue Inhalte bei Instagram: Das passiert in einer Minute im Internet

Spannende Zahlen von Pyur

Dass in sozialen Netzwerken, bei Suchmaschinen, Video- und Nachrichten-Services, beim Online-Gaming und in Videostreaming-Diensten in jeder Minute des Tages ordentlich Betrieb herrscht, dürfte mittlerweile jedem einleuchten. Doch wie viele Daten in jeder Minute des Internets generiert werden, wie viele Inhalte geteilt, aufgerufen und hochgeladen werden, ist ein schwer zu fassendes Konstrukt. Das Team von Pyur hat daher sehr spannende Daten und Zahlen zur aktuellen Internetnutzung zusammengestellt, von denen wir euch die wichtigsten hier aufzeigen wollen.

Was passiert in einer Minute weltweit im Internet?

  • Instagram: 64.440 Videos und Fotos werden geteilt
  • Tinder: 114.000 neue Matches
  • Google: 3.780.000 Suchen betätigt
  • TikTok: 167.000.000 Videos angeschaut
  • WhatsApp: 100.000.000.000 Nachrichten gesendet
  • Telegram: 1.042 neue User
  • Slack: 148.000 Nachrichten gesendet
  • LinkedIn: 4 Jobsuchende werden eingestellt
  • Facebook: 1.334 aktive User
  • App Store: 69.444 Apps runtergeladen
  • Google Play Store: 215 Apps heruntergeladen
  • Netflix: 452.000 Stunden Videos gestreamt
  • Twitch: 46.293 Stunden Videos geschaut
  • Discord: 570.776 Nachrichten versendet
  • YouTube: 500 Stunden Content hochgeladen
  • YouTube: 694.000 Stunden Videos geschaut
  • Zoom: 856 Minuten Meetings gehostet
  • Spotify: 6.265 Stunden Audio gehört

Doch nicht nur soziale Netzwerke und Streamingdienste profitieren von längeren Bildschirmzeiten, auch der Onlinehandel vermeldet rasante Zuwächse. So werden innerhalb einer Minute im Modebereich des Onlinehandels Waren im Wert von 1,45 Millionen USD verkauft. Spielzeug, Hobby- und Heimwerker-Artikel generieren 1,23 Millionen USD pro Minute, gefolgt von Elektronik und Medien mit 1,16 Millionen USD. Der größte Profiteur des Onlinehandels: Amazon. Pro Minute macht der Tech-Gigant fast 956.000 USD Umsatz und hat während des Schreibens dieses Absatzes wohl mal eben 2 Millionen USD verdient. Apple kommt immerhin noch auf 85.000 USD an Einnahmen pro Minute.


So viel MB verbrauchen Internetdienste pro Minute

Dass diese Aktivitäten im Internet natürlich auch entsprechend Datenvolumen verbrauchen, dürfte klar sein. Laut Pyur verbraucht eine Person im Durchschnitt 3 GB an mobilem Datenvolumen pro Monat. Je nachdem, was und wie häufig man etwas konsumiert, kann das im Tarif enthaltene Kontingent schnell erschöpft sein. Eine Minute YouTube schauen mit 720p-Auflösung benötigt etwa 15 MB, eine Minute 4K-Video bei Netflix hingegen schon 117 MB. Musik streamen in hoher Qualität bei Spotify generiert pro Minute immerhin noch 2,4 MB, und durch den Feed scrollen und Stories ansehen bei Instagram 3,7 MB, eine Google Maps-Navigation benötigt rund 3,1 MB pro Minute.

Doch wer nutzt eigentlich das Internet? Auch hier liefert Pyur interessante Zahlen und Statistiken. Stand Januar 2022 verwendeten 4,95 Milliarden Menschen weltweit das Internet – das entspricht 62,5 Prozent der Gesamtbevölkerung und einem Wachstum der Internetuser um vier Prozent binnen eines Jahres. In jeder Minute kommen 365 neue Internetuser hinzu. In Deutschland sind 78,02 Millionen Menschen online, das entspricht 93 Prozent der Bevölkerung. 72,6 Millionen Deutsche sind zugleich auch aktive Social Media-User, was 86,5 Prozent der Bevölkerung ausmacht.

Weltweite Internet-Nutzungsdauer bei knapp 7 Stunden pro Tag

Fast schon erschreckend sind die Zahlen zur Internet-Nutzungdauer: Durchschnittlich verbringen die Menschen 6 Stunden und 58 Minuten pro Tag im Internet – das sind 40 Prozent unserer Wachphase (bei einer Schlafenszeit zwischen 6 und 8 Stunden). 2 Stunden und 27 Minuten entfallen dabei auf die Nutzung von sozialen Netzwerken. Im Vergleich zum Vorjahr sind wir vier Minuten länger pro Tag im Internet. Spitzenreiter im Internetkonsum ist Südafrika: Hier ist die Bevölkerung unglaubliche 10 Stunden und 46 Minuten pro Tag im Internet. Deutschland reiht sich mit 5 Stunden und 22 Minuten unterhalb des weltweiten Durchschnitts ein.

Wer hat das schnellste Internet?

Wer das Internet nutzen möchte, braucht eine entsprechend schnelle Datenverbindung. Weltweit
Weltweit stehen dafür laut Pyur im Durchschnitt 29 Mbit/s Download- und 8 Mbit/s Upload-Geschwindigkeit über das mobile Netz zur Verfügung. Über Breitband bietet sich ein weltweit durchschnittlicher Zugang von bis zu 59 Mbit/s im Download- und 25 Mbit/s im Upload. Nicht nur im europäischen, sondern auch im weltweiten Vergleich liegt Deutschland wie erwartet deutlich abgeschlagen zurück: Bei der mobilen Download-Geschwindigkeit steht es auf Platz 30 mit 53 Mbit/s. Platz 44 nehmen sie mit einer Breitband-Geschwindigkeit von 69 Mbit/s ein. Spitzenreiter sind hier die Vereinigten Arabischen Emirate mit 153,62 Mbit/s (mobile Downloads) und Monaco mit 192,8 Mbit/s (Breitband-Downloads).

Alle spannenden Daten und Fakten lassen sich im Detail auf der Website von Pyur nachlesen.

Passen die Internetkonsum-Statistiken für euch? Wie viel Zeit verbringt ihr durchschnittlich pro Tag im Internet, und welche Dienste nutzt ihr in dieser Zeit? Wir sind wie immer gespannt auf eure Erfahrungen und Meinungen zum Thema in den Kommentaren.

Grafiken: Pyur.

Anzeige

Kommentare 10 Antworten

    1. Kann schon sein, da bei Android ja nicht der PlayStore genutzt werden muss, da gibt es ja auch Alternativen. Aber 215 zu fast 70.000 ist echt irgendwie seltsam

  1. 100 Milliarden Nachrichten bei WhatsApp scheint mir auch recht hoch. Sagen wir die Hälfte der Menschheit (rund 4Mrd) haben WhatsApp. Dann schickt jeder von denen 25 Nachrichten pro Minute?

    1. 1 Emoji = 1 Nachricht. Und das ist schnell gedrückt. Und unsere Jugend kann ja eh besser falsch schreiben als richtig reden. Von daher halte ich das nicht für unrealistisch

  2. 😂 In dem Artikel stimmt so einiges nur gut. Am besten ist, dass ein Selbstständiger Umsatz und Gewinn nicht auseinander halten kann…..

    Nehmt euch bitte in Zukunft ausreichend Zeit für die Artikel, so wird das nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de