Affinity Photo & Affinity Designer: Neue Beta-Versionen erstmals mit hellem Layout

Wer sich nicht auf die kostenintensiven Lösungen von Adobe einlassen will, findet seit geraumer Zeit mit Affinity Photo und Affinity Designer sehr gute Alternativen im Mac App Store.

Affinity Designer Beta Light

Auch wir haben bereits mehrfach über die beiden Grafik- und Fotoanwendungen des Serif-Entwicklerteams berichtet und empfehlen die Apps allen Interessierten, die sich bisher nicht zum Abschluss eines Adobe Creative Cloud-Abonnements entschließen konnten, um damit Zugriff auf Adobe Photoshop und Adobe Illustrator zu bekommen. Sowohl Affinity Photo (Mac App Store-Link) als auch Affinity Designer (Mac App Store-Link) sind beide jeweils für 54,99 Euro im deutschen Mac App Store zu erstehen und kommen ohne weitere Abo- oder In-App-Kosten aus. Beide Anwendungen lassen sich zudem in deutscher Sprache nutzen.

Das Team von Serif stellt nun auf ihrer Website zwei neue Beta-Versionen für die beliebten Kreativ-Apps vor, die sich kostenlos herunterladen und auch parallel zu bereits installierten Versionen der Anwendungen auf Mac- oder Windows-Rechnern nutzen lassen.

v1.6-Betas noch nicht für professionellen Einsatz geeignet

Vorsicht ist trotzdem geboten: Zum produktiven Einsatz werden die v1.6 Betas von Seiten der Macher nicht empfohlen. Wer demnach professionell mit Affinity Photo und Affinity Designer arbeitet, sollte weiter auf die finalen und stabil laufenden Varianten aus dem Mac App Store setzen. Zu den größten Neuerungen der aktuellen Betas zählt ein helles Interface, das sich insbesondere auf dem Mac sehr gut macht (einzurichten über „Preferences“ -> „User Interface“), sowie weitere kleine Verbesserungen und Zusatz-Features.

Den kompletten Changelog, die Mac- und Windows-Versionen der beiden Beta-Apps sowie erste Nutzer-Reaktionen findet ihr im Affinity-Forum.

‎Affinity Photo
‎Affinity Photo
Entwickler: Serif Labs
Preis: 54,99 €
‎Affinity Designer
‎Affinity Designer
Entwickler: Serif Labs
Preis: 54,99 €

Kommentare 6 Antworten

  1. betr.: IPTC

    Ich möchte noch einmal darauf hinweisen:
    die Software ist gut und umfangreich.
    Wer jedoch auf IPTC-Felder für Bildinhalt, Autor etc angewiesen ist, sucht vergeblich!
    Aber der Kaufpreis wurde nach Reklamation ratzfatz erstattet

    1. Das kann man aber per Batch mit einem externen Utility machen. Bei mir läuft es unter Win10 und ich bin so froh, daß ich Adobe endlich los bin. Ich bin gespannt auf die iPad Umsetzung.

  2. Ich habe den Designer auf dem Mac (El Capitan) und auf dem PC (Win10). Grundsätzlich ist das was die Software für den Preis leistet klasse. Allerdings gibt es auf dem PC doch erheblich Probeleme beim einlesen von PDF-Daten, die zuvor mit Illustrator erstellt wurden. Hier klemmt es bei den Schriften. Die Laufweiten liegen immer zwischen +500 und +700%. Außerdem werden Textblöcke in einzelne Reihen zerlegt.
    Hinzukommt, dass oft viele Bedienflächen und Reiter (wenn überhaupt) erst angezeigt werden, wenn man mit der Maus einmal drüber gerutscht ist. Auch werden oft Werte von Objekte in entsprechende Felder (Abmessungen, etc.) nicht immer sofort angezeigt. Alles das und mehr geschieht unter Win10. Am Mac ist alles ok.

  3. Bisher habe ich beim Mac auf Pixelmator gesetzt… Obwohl Pixelmator für meine Zwecke zwar ausreichend ist, kommt dieses Programm doch sehr verspielt daher. Zudem fehlen mir ein paar Fenster, an die ich mich bei Photoshop arg gewöhnt hatte. Das fängt schon beim aus Photoshop bekannten Navigator an, den man in Pixelmator vergebens sucht! Ich erwäge daher den Wechsel zu Affinity Photo!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de