Apfel-Geschichten: Gravis-Umzug, Apple Store & Battery Case

Neueröffnung, weite Wege & fachgerechte Entsorgung

An einem etwas ruhigen Montag, an dem ich zur Mittagszeit auf die Wiederkehr des Apple Online Store warte, habe ich ein paar Minuten für drei kleine Geschichten. Los geht es mit dem Apple-Händler Gravis, der mit seiner Bochumer Filiale zwei Ecken weiter gezogen ist. Vom Südring geht es an die Huestraße, quasi in das neue Smart Home, in dem natürlich auch Philips Hue Produkte verkauft werden. Okay, der Gag war wirklich schwach.

Ich habe mir die neue Filiale heute Mittag mal schnell angesehen und bin wirklich sehr angetan: Das Teilchen ist echt schick geworden und bietet deutlich mehr Fläche. An ein paar Stellen wird noch gearbeitet, aber das ist ja so kurz nach der Neueröffnung kein Wunder. Falls ihr aus der Gegend kommt, schaut doch einfach mal vorbei.

Der Umzug der Gravis-Filiale bringt mich zu einem weiteren Punkt, der uns hier im östlichen Ruhrgebiet schon seit etlichen Jahren beschäftigt: Es gibt immer noch keinen Apple Store. Nach Oberhausen fährt man je nach Verkehrslage schon mal eine knappe Stunde, ein Katzensprung ist das also nicht unbedingt. Essen, Dortmund und Bochum würden sich ganz sicher über einen Apple Store freuen.

Apple Store im Bochumer Ruhrpark hat sich zerschlagen

Ich habe es sicherlich schon mal erwähnt, wiederhole mich aber gerne: Vor ein paar Jahren war tatsächlich ein Apple Store im Bochumer Einkaufszentrum Ruhrpark in Planung. Es gab sogar schon die ersten Entwürfe und Apple hätte nach der Modernisierung des Einkaufszentrum ziemlich gut dort hingepasst – am Ende hat es sich dann aber doch zerschlagen. Angeblich hätte sich Apple aus strategischen Gründen gegen den Standort entschieden.

Das führt uns indirekt zum nächsten Thema. Das Smart Battery Case für das iPhone XS Max wollte ich nach dem Ausprobieren dann doch wieder zurückgeben, eigentlich kein Problem. Im Apple Online Store konnte ich die Akkuhülle aber nicht zur Rücksendung auswählen. Also schnell den Support angerufen und eine mehr als interessante Aussage erhalten.

Es würde ich um ein Gefahrgut handeln, dass nicht einfach zurückgeschickt werden könnte. Da ich ja kein Apple Store in der unmittelbaren Umgebung habe (siehe Ruhrpark-Aus), bat man mich darum, das Smart Battery Case fachmännisch Entsorgen zu lassen. Natürlich würde mir der Kaufbetrag trotzdem erstattet.

Kommentare 16 Antworten

  1. was will uns der Fabian im 3. Teil wohl sagen?

    „kauft euch ein Smart Battery Case , ihr könnt’s dann nachdem Storno für Nulle wer behalten?“

  2. In ganz Deutschland gibt es 15 Apple Stores. Aber im Ruhrgebiet braucht man unbedingt noch ein weiteres, weil man sonst ja eine Stunde fahren müsste. Woohoo, sonst keine Probleme? Zieht doch nach Oberhausen, Düsseldorf oder Köln, dann seid ihr ganz nah dran.

    Was sollen denn Leute aus z.B. Münster sagen? Die müssen auch lange fahren, wenn sie in einen Apple Store wollen. Es gibt viele Orte, an denen der nächste Store sicher mehr Sinn ergeben würde, als in einem so gut erschlossenen Verkehrsraum wir „Ruhrgebiet“

  3. Der Artikel klingt mir etwas zu sehr nach Werbung. Ein Store zieht um…wow! Was hat das mit Apple bzw. dem „über den Tellerrand blicken“ zu tun?

  4. Ok das mit der Fahrt nach Oberhausen ist zwar nicht optimal gelöst, ich persönlich verbinde die Fahrt dorthin aber einfach immer mit dem Einkaufen im Centro.

    Vielleicht habe ich den Absatz mit dem Gefahrgut missverstanden, aber es ist tatsächlich so dass mittlerweile so extremst auf den Transport von Batterien, Akkus etc geachtet wird, da kann ein Karton schon mal mit 3-5 verschiedenen Aufklebern zugekleistert werden. Nur damit die Paketdienste auch bloß aufpassen etc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de