appgefahren empfiehlt: Die besten Wetter-Apps

24 Kommentare zu appgefahren empfiehlt: Die besten Wetter-Apps

Auf dem iPhone ist das Wetter integriert, aber auf wenige Funktionen beschränkt. Auf dem iPad fehlen die Informationen komplett. Was empfiehlt appgefahren?

Weather Pro für iPhone und iPad
Weather Pro bietet wohl die umfangreichsten Wetter-Informationen für unterwegs. Unter anderem gibt es in der Basis-Version eine dreistündliche Vorhersage für die nächsten sieben Tage, Angaben zum Sonnenauf- und Untergang sowie alle weiteren wichtigen Wetterdaten. Ebenfalls integriert sind animierte Satelliten- und Radarbilder, die schon einmal vor einem nahenden Regenschauer warnen können. Praktischerweise werden angelegte Favoriten per iCloud zwischen den Geräten synchronisiert. (iPhone, 2,99 Euro / iPad, 3,99 Euro)

Celsius für iPhone und iPad
Auch wenn Celsius nicht ganz so umfangreich und schick gestaltet ist wie der oben genannte Konkurrent, liegt die App auf meinem iPhone weiterhin auf dem ersten Homescreen. Der Grund ist ganz einfach: Am Icon wird die momentane Temperatur angezeigt, was beim schnellen Blick auf das iPhone vor dem Weg nach draußen sehr hilfreich ist. Schade, dass hier keine negativen Werte angezeigt werden können. (Universal-App, 1,59 Euro)

Weather HD für iPhone und iPad
Wer etwas fürs Auge sucht, ist mit Weather HD wirklich gut bedient. Stellt man das iPhone oder iPad angeschlossen an die Stromversorgung ans Fenster, erhält man eine wirklich schicke Wettertafel. Die Wetterdaten beschränken sich auf das nötige Minimum, die Optik steht ganz klar im Vordergrund. Durch die vielen unterschiedlichen und hochauflösenden Animationen beträgt die Größe der App stolze 300 MB. (Universal-App, 79 Cent)

Magical Weather für iPad
Vom Prinzip her mit Weather HD zu vergleichen, bietet auch Magical Weather ähnliche Funktionen – ist dabei mit knapp 50 MB aber deutlich weniger speicherhungrig. Hier werden die wichtigsten Daten angezeigt, sogar mit einer stündlichen Vorhersage für den aktuellen Tag mit Regenwahrscheinlichkeit. Toll ist die Städte-Übersicht: Hier kann man gleichzeitig aus neun Fenstern in die Welt hinaussehen und sich über das Wetter informieren. (iPad, 79 Cent)

Kommentare 24 Antworten

  1. Magical Weather ist sehr nett. Ich frage mich, was es für einen Unterschied macht, weather pro oder weather hd zu benutzen.
    So detailliert braucht man es nicht in der Regel und verschwendet nicht 300MB für irgendetwas … naja, weather pro ist auch teurer. 🙂

  2. Ich find deinen Hintergrund auf dem Screenshot klasse^^ Wo finde ich den?

    Weather HD belegt viel Speicher, macht das aber durch absolut tolle Animationen wieder wett:)

  3. Ich benutze das normale Wetter … Von iPhone es ist egal ob 10% stimmt oder 100% ich bin kein Landwirt das ich genau weiß wie das Wetter genau wird … Deswegen geb ich für so was nicht mal 1 Cent aus…..

  4. eWeather HD ist sehr gut, übersichtlich und schick gleichzeitig.Die Genauigkeit ist gleich mit Wetter pro.In meiner Region, Dortmund, über 90 %

  5. Auch ich benutze „WeatherPro“ mit stündlich aktuell gehaltenen Vorhersagen. Obwohl ich gerne neue bzw. andere Wetter-Apps ausprobiere, komme ich immer wieder auf WeatherPro zurück.
    Nicht als Alternative, sondern zur Ergänzung sei hier noch der „Wetter-Warner“ erwähnt. Hier wird zeitnah per Push sogar vor Nebel und überfrierender Nässe gewarnt.

  6. Weather Pro ist wirklich Top. Auch zu empfehlen ist der WetterWarner der warnt wie der Titel schon sagt vor besonderen Wetterereignissen. Nicht nur an der Küste zu empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de