appgefahren News-Ticker am 4. Mai (7 News)

Was passiert in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch kurz und kompakt.

Unser News-Ticker fasst alle wichtigen Apple-Infos kurz und knapp zusammen.


+++ 13:38 Uhr – Apple Music: Neuerungen zur WWDC +++

Bloomberg berichtet, dass Apple zur WWDC ein überarbeitetes Apple Music vorstellen möchte. Die Streaming- und Download-Möglichkeiten sollen verbessert, auch das Radio soll mit weiteren Stationen ausgebaut werden.


+++ 11:06 Uhr – Apple: Neuer deutscher Werbeclip +++

Nur der Vollständigkeit halber: Apple hat seinen Muttertags-Clip jetzt auch mit einer deutschen Übersetzung auf YouTube gestellt.


+++ 7:02 Uhr – Apps: Bahn-Tickets in Wallet +++

Wie uns auf Nachfrage und nun auch auf Twitter bestätigt wurde, arbeitet die Deutsche Bahn an einer Ticket-Integration in Wallet.


+++ 6:59 Uhr – Apple: Yoky Matsuoka wechselt zu Apple +++

Yoky Matsuoka, zuvor Expertin im Bereich Technologie bei Nest, soll laut Berichten von Fortune zu Apple wechseln und dort das Health-Team unterstützen.


+++ 6:57 Uhr – TIMES: iPhone ist „einflussreichstes Gadget aller Zeiten“ +++

Das Magazin TIME hat eine Liste der „einflussreichsten Gadget aller Zeiten“ veröffentlicht. Auf Platz 1 steht das iPhone.


+++ 6:55 Uhr – Apps: WhatsApp mit Videotelefonie +++

Eine neue Beta-Version bestätigt weiterhin die Videotelefonie bei WhatsApp. Ob es die Funktion in die finale Version schaffen wird, ist unklar.


+++ 6:54 Uhr – Apps: Twitter kündigt neuen „Connect Tab“ an +++

Twitter hat angekündigt, einen neuen „Connect Tab“ einzuführen. Dort sollen Personen und Tweets angezeigt werden, die den eigenen Interessen ähneln.

Anzeige

Kommentare 39 Antworten

  1. Super Teile in der Auflistung!
    Einige waren auch in meinem Besitz!
    Nur gut das es nicht schon das Grammophon war…?

  2. Ich finde die Times Liste auf der einen Seite ganz nett, auf der anderen Seite empfinde ich die Wertungen und die befründung dafür … willkürlich.
    Ich gönne Apple den ersten Platz, finde aber das dort eher das iPad hingehört hätte.
    Als einzelnes Gadget war es viel einflussreicher, hat einem ganzen Markt den Weg geebnet und unsere Art was wir als Computer brauchen, wollen und wie wir ihn benutzen wollen, massiv verändert.

    Das iPhone war nach den vorhandenen Smartphones nur noch der nächste logische Schritt.
    Weder das wirklich geniale iTunes Modell wurde neu erfunden (da war der iPod viel wichtiger und der ist nur auf platz neun), noch eine grundsätzliche Art wie wir Handys und Smartphones begreifen.

    ALso wenn ich den ersten Platz zu vergeben hätte wäre es eher der iPod gewesen, der hat nicht nur unser Verständnis von mobiler Musik verändert, sondern eine ganze Branche gerade zu erdbeben artig umgewälzt mit seinem iTunes Store, die Musikbranche.
    Oder eben das iPad, das hat die Computerbranche in einem Maße umgewirbelt, wenn das nicht einflussreich ist weis ich nicht.

    Wenn überhaupt hätte die Erfindung des Handys an sich auf Platz eins stehen müssen, aber nicht das iPhone.

    1. Die Liste ist eine willkürliche Zusammenstellung ohne Sinn und Verstand, mehr nicht. Genauso gut hätte man die Platzierungen auch auslosen können.

    2. Nach meiner Meinung ist es völlig richtig, dass das iPhone vor iPod und iPad steht.
      Gehen wir die Punkte durch:
      Punkt Marktverbreitung: Es ist eigentlich unstrittig, dass das Meistverkaufte das iPhone ist.
      Der nächste Punkt ist Innovation.
      Bezüglich iPod: es gab lange vorher MP3-Player. Innovativ war, dass wegen dem iPod der Verkauf von digitaler Musik anwuchs und ein Gerät plötzlich zu einem Lifestyle gehörte.
      Bezüglich iPad: Es gab zwar viel früher schon Tabletts, aber erst das iPad war kommerziell erfolgreich, wodurch der überraschende Nutzen von Tabletts plötzlich offenbar wurde.
      Bezüglich iPhone: klar, man kann behaupten, dass es Smartphones schon viel früher gab. Und das erste iPhone mit iOS 1 war auch zwar nett, wovon es aber schon ähnliches gab. Ungewöhnlich war nur, dass es ausschließlich (außer den zwei Knöpfen zwei Volumenknöpfen) auf Touch ohne Stylus angewiesen war. Richtig innovativ war dies noch nicht. Evtl. wegen Jailbreakern sah Apple, dass ein AppStore anscheinend sehr praktisch sein könnte. Als iOS 2 mit dem AppStore erstmalig erschien, war dies eine richtige Revolution. Erst dann war der Begriff Smartphone keine Marketingerfindung mehr, sondern konnte nun eine richtige Bedeutung haben. Frühere Smartphones konnte man z.B. durch JavaME in den Funktionen etwas erweitern, aber nur sehr begrenzt. Mit dem AppStore konnte man die Funktionen zwar auch nicht vollständig erweitern, aber zum Großteil UND sehr einfach. Und vor dem iPhone mit iOS 2 gab es kommerziell überhaupt nichts vergleichbares, weshalb objektiv gesehen das iPhone das überhaupt einflussreichste Gerät war.

      1. Sorry freundlich, aber Dein Kommentar zeigt mir das Du keine Ahnung hast was es auf dem Markt an Smartphones gab. Und das vor iOS 2. ich erwähne mal nur das HTC Diamond, das Touch pro2 oder der Ameo.

        Es geht in der Liste, die eigentlich eher ein Quatsch ist ^^ um Einfluss.
        Da hat sowohl der iPod (Auswirkungen auf die Musikbranche) als auch das iPad (Auswirkungen auf den Computermarkt) viel mehr spuren hinterlassen als sechs Generationen iPhone.
        Der Markt der normalen Handys ist ja nicht nur wegen dem iPhone zusammen gebrochen, sondern auch weil der „Billig“ Markt von preiswerten Androids aufgemischt wurde. Es ist nämlich auch unstrittig das Android das verbreitetste BS unter den Smartphones ist.

        1. Was soll das so überheblich zu sein und mich zu beschimpfen im Kenntnisstand?

          Das iOS evtl. nicht das erste System war, welches fast nur Touch Eingaben ohne Stylus verlangte, kann sein. In diesem Zeitraum konnte ich leider kaum etwas erfahren, was sich in der Welt tut. Und dies war iOS 1 und nicht iOS 2!

          _ABER_ das erste Smartphone mit einem AppStore war, soweit ich weiß, das iPhone mit iOS 2. Da gab es vorher nicht ein vergleichbares Handy, oder habe ich das übersehen? Und das ist die Revolution gewesen. Ein Smartphone ist nun dies ist, was wir darunter verstehen. Und die Revolution war, dass es lange davor Handys gab, aber nie in dieser Art. Die Smartphones mit Symbian u.s.w. kanntest du nicht?

          Was du von Android sagst, ist vollkommen falsch. Erst durch iOS wurde Android zu dem uns bekannten System. Theoretisch gab es Android vor iOS, _ABER_ Android 1.4 und älter waren überhaupt kein Vergleich. Erst Android 1.5 hatte von iOS viel kopiert und gab es später als iOS 2.

          1. Lol, für das BS Windows Mobile 6 gab es sogar zwei AppStores wenn man sie so nennen will.
            Einen von MS, und einen aus der Fangemeinde heraus. Der war sogar richtig gut, da gab es viele gute Open Source Programmen.
            Am iPhone war nichts revolutionär, am iTunes, ja. Am iPod, ja. Am iPad, auch ja.
            Aber nicht das iPhone ^^

        2. Zu deinem angeblichen Kenntnisstand: Zum Ameo finde ich momentan nichts. Ich weiß nicht, welches Handy du damit meinst. Aber das HTC Diamond mit Windows Mobile 6.1 erschien 2008, das ist nach dem iPhone. Und das HTC Touch Pro 2 erschien 2009. Das ist noch viel später als das erste iPhone. => Auch beim ausschließlichen Touch System nur mit Finger hast du _kein_ Gegenbeispiel gefunden. => Dies zeigt, dass du ahnungslos bist und so blöd bist, einfach so andere zu beschimpfen, ohne sichere Erinnerungen zu haben.

          Zusatz: Übrigens war Windows Mobile 6.1 hauptsächlich Stylus-Bedienung. Das weiß ich, weil ich ein HTC IIi hatte.

          tl;dr
          Dadurch zeigst du, @Cofrap, dass du überhaupt keine Ahnung zu Smartphones hast.

          1. @Appgefahren: Bitte diese ganzen dummen Beleidiger wie auch @Frenzy und @Ups löschen (nicht @Cofrap in diesem Thread, weil er harmlos mit einer Unterstellung beleidigt hat, aber versucht hat Argumente zu bringen, auch wenn sie sogar erwiesenermaßen vollkommen falsch sind)!

          2. @Cofrap: Ich habe niemanden beleidigt! Ich habe mich lediglich verteidigt, was für dich evtl. kein merklicher, aber in Wirklichkeit ein deutlicher Unterschied ist.

          3. Also mich blöd zu nennen ist keine Beleidigung, Dich ahnungslos zu nennen aber schon.
            Du bist echt Ahnungslos. ^^

          4. Weil du so b1:0d bist, erkläre ich es für g31s71g B3h1nd3r73 (sorry, falls es so beleidigend wirkte – dachte wir können „freier“ reden – Entschuldige!):
            Wenn jemand beleidigt wird, kann er denjenigen entweder verklagen (was oft im Kosten/Nutzen schlecht ist) oder sich verteidigen. Zu dieser Verteidigung nutzt man zwar oberflächlich gesehen eine Beleidigung, aber rechtlich ist es keine Beleidigung, weil es eine Verteidigung war. Du zeigst damit, dass du juristisch echt ahnungslos bist!

          5. Ich hatte dich nicht blöd genannt gehabt, sondern meinte die anderen am Anfang des Threads, was du behauptet hattest, dass ich es angeblich getan hatte und ohne zu überprüfen es dir geglaubt hatte. Weil du angeblich gerechtfertigt beleidigt hattest, aber ich sah, dass ich es nicht getan hatte und somit entweder deine Interpretation oder mein Ausdruck missverständlich war, dachte ich mich verteidigen zu müssen.
            Aber danach kam dein Vorwurf: Wenn du jemandem vorwirfst, dass er angeblich keine Ahnung in einem gewissen Gebiet hat, obwohl du erwiesen hast, dass du offenbar weniger Ahnung hast, dann ist dein Vorwurf geistig nicht auf der Höhe zu sein keine Beleidigung deinerseits?

            Du hast schräge Gedankengänge …

            Naja, egal …

        3. Übrigens: Bei den Smartphones hatte Android zwar oberflächlich gesehen den größten Einfluss, aber Android ab 1.5 konnte erst dann diesen Einfluss erreichen, weil es viel von iOS kopiert hatte (am Anfang). Deshalb ist das iPhone das einflussreichste Gerät.

          Aber damit du mich nicht falsch verstehst: Hätte es vor dem iPhone mit iOS 2 (oder höher) etwas Vergleichbares gegeben, wäre das iPhone sicherlich nicht sehr einflussreich gewesen. Apple hatte aber am Schnellsten die beste Idee. Android ist abgesehen vom Datenschutz und den vielen kopierten Eigenschaften mittlerweile fast genauso gut, nur dass die Qualität der Apps durchschnittlich schlecht ist (also es gibt auch gute Apps für Android, aber viel mehr Apps sind richtiger Müll – man muss dort geschickter suchen).

  3. Mal eine offtopic Frage. Geht bei euch das Game Center? Auf meinem iPhone 6 bekomme ich nur einen weißen Bildschirm angezeigt. 🙁

  4. Wtf Apple? Jetzt soll ich trotz vorhandenem Guthaben Kreditkarte oder Handyrechnung als Bezahlung wählen, um kostenlose Updates zu laden?! Ich buche das mal ab unter „wir nerven so lange bis er was anderes als keine wählt“. Die Nachfrage war jetzt schon zum dritten Mal! Jetzt hinterlege ich erst recht keine Kreditkarte. Da habt ihr euch aber geschnitten.

    1. Klar, und jetzt bekomme ich eine Email…
      „an Ihrer Apple‑ID (blubber@web.de) wurden am 4. Mai 2016 um 10:47:04 Uhr GMT folgende Änderungen vorgenommen:
      Kreditkarte
      Wenn Sie diese Änderungen nicht …“
      Was zum?!

      1. Falls du verwundert bist, woher ich deinen Aufenthaltsort kenne, empfehle ich dir etwas Egosearching zu veranstalten.

        Und: Apple hat auf eine Änderung bei den Daten hingewiesen. Das finde ich super, weil man dadurch indirekt erfahren kann, ob überraschenderweise ein unerwarteter Fremder die Zugangsdaten zur AppleID illegal in Kenntnis bekommen hat, womit er/sie dir noch weiter schaden könnte.

  5. Neuerungen an Apple Music sind schon überfällig. Unübersichtlich. Schlechtes UI. Zu viele Knöpfe, wo der Sinn dahinter fehlt. Ich warte die WWDC noch ab, ansonsten wird wieder zu Spotify gewechselt.

    1. Hab schon lange wieder Spotify, da es sich bei mir als Telekom Kunde ja schon mal wieder viel mehr lohnt… Gleicher Preis, wesentlich besserer Leistungen…

    2. Gleicher Preis? Nicht ganz. Wenn ich mit 20 Prozent rabattierte iTunes Karten kaufe, so ist Apple Music etwas günstiger. Ich bin nach vier Monaten ebenfalls wieder zurück zu Spotify. Dennoch werde ich mir das „neue“ Apple Music ansehen. Die Hoffnung stirbt schließlich zuletzt. 😉

  6. @ freundlich

    Dir ist offensichtlich nicht bewusst wieviel Apple selbst mit seinem iPhone kopiert hat. Ich weis auch nicht warum der Stylus (der jetzt sogar von Apple verwendet wird, nachdem andere Firmen zeigten das man damit Geld verdienen kann) so schlecht gewesen sein soll. Die Geräte damals waren wegen der Technik schon recht klobig, ein größeres Display und sie wären unhandlich geworden. Mit dem Stift konnte man die kleinen Displays sehr gut bedienen.
    Du, und viele andere Apple Fanboys, Werft allen vor von Apple kopiert zu haben. Dabei ist es umgekehrt genauso.
    Da ist keiner besser oder schlechter.

    Ach ja, der Ameo. T-Mobile MDA Ameo, vielleicht hilft das weiter.
    Hätte MS damals mit seiner BS Politik nicht so viele User so brutal vor den Kopf gestoßen wäre da auch einiges anders gelaufen. MS hat damals unglaublich viel Vertrauen verspielt, das haben die Redmonder nie wieder aufbauen können.

    1. Die Unterstellung ist schon wieder falsch.

      In iOS wurde am Anfang nichts von Android kopiert. Nur Android kopierte viel von iOS am Anfang. Nachdem Android oft Patente von iOS nicht beachtete und die Gerichte zu spät für Apple entschieden, fing Apple von Android an zu kopieren. Es war zwar nicht viel, aber ein paar Dinge waren unter Android viel besser. Z.B. das Benachrichtigungssystem war unter Android viel besser. Dies kopierte Apple mit iOS 5. Mit iOS 4 kopierte es das Pseudomultitasking von Android (sleep state von Apps mit möglichem schnellen Resume bei ausreichend Arbeitsspeicher und weitestgehend aktuellem working set im RAM), was Android glaube ich seit 2.0 konnte (davor nur echtes Multitasking erlaubte, weshalb Android sehr oft mit Akku-Problemen zu kämpfen hatte). => Deshalb hat Apple mittlerweile auch viel von Android kopiert, was am Anfang nicht so war. Google hatte seine Position in iOS missbraucht, weil es exklusiv Google Maps App in iOS bereitstellte und somit mehr Einblicke in iOS hatten. Wenn Google mit Apple arbeitet und Google dann plötzlich Android 1.5 als Konkurrenz zum einmaligen iOS entwickelt, dann ist es hinterhältig von Google.

      Übrigens: Dieser Ameo war mit Windows Mobile 5.x. Also es wurde auch hauptsächlich mit Stylus bedient. Vom HTC IIi weiß ich auch praktisch, dass bei so kleinen UI-Elementen eine Fingerbedienung in der Regel fast unmöglich war. Ich hatte davon gesprochen, dass ein Telefon per Touch nur(!) mit Finger nutzbar ist.

      Übrigens sage ich absichtlich Stylus, wie es auch damals genannt wurde. Du verwechselst es jetzt mit dem Pencil, nur weil es oberflächlich ähnlich aussieht. Allein aus praktischer Erfahrung weiß ich, dass der Stylus beim HTC IIi zwar nett war wegen der nahezu einmaligen Touch Bedienung (mit Stift!), aber es sehr grob und ungenau war. Es war lediglich genauer als der Finger, aber mehr nicht. Zudem kann es nicht wie beim Wacom Intuos unterschiedlich Druckstufen und Winkel beim Aufsetzen erkennen (was beim iPad Pros Pencil besser sein soll als der Stift beim Surface Pro – allerdings muss man den Wacom Stift nicht laden, was beim Pencil nötig ist – und der Pencil hat keine intuitive „Radiergummispitze“). Daher kann man den Stylus überhaupt nicht mit den Stiften von Wacom oder dem Pencil vergleichen. Nur die letztgenannten können verglichen werden.

      Jetzt solltest auch du erkennen, dass deine Beleidigung, dass ich angeblich ein Apple Fanboy sei, vollkommener Wahnsinn deinerseits ist. Im Gegensatz zu dir bin ich objektiv. Du versuchst lediglich objektiv zu sein, indem du pauschal behauptest, dass alle gleich gut und gleich fehlerhaft sind, aber keine Argumente dafür hast. Ich komme nun in heutiger Zeit zwar auf einen ähnlichen Schluss, aber ich kann auch viel mehr Argumente aufführen. Und wäre ich ein Apple Fanboy, hätte ich immer verschwiegen, dass Apple jemals kopiert hat. Und ich hätte als angeblicher Apple Fanboy behauptet, dass Android immer nur von iOS kopiert hätte. Das habe ich aber nie getan und auch explizit Gegenteiliges erwähnt, weshalb deine Beleidigung eigentlich eine Lüge ist. Natürlich kann es sein, dass du nicht gelogen hast, sondern Vorurteil-behaftet bist und deshalb wegen den Scheuklappen meinen Text so wahrgenommen hast mit der beschränkten Sichtweise. Diese Entscheidung überlasse ich dir, ob du gelogen und beleidigt hast, oder ob du eine Vorurteil-behaftete Sichtweise hattest und mich beleidigt hast.

      Viel Spaß! 😉

      (Allerdings, damit du mich nicht falsch verstehst: Hier hast du entweder gelogen oder eine beschränkte Sichtweise aufgeführt, die auch eine Beleidigung deinerseits enthielten. Dies heißt aber nicht, dass du immer so bist. Irren ist menschlich und deshalb auch natürlich, wenn man sich ab und zu im Ton vergreift und falsch interpretiert. Also nichts für ungut!)

      1. Du erwähnst Wacom, und das zurecht.
        Auch Adonit hatte schon drucksensitive Styluse im Angebot als Apple noch behauptete das niemand einen Stylus will.
        Ich nenne das Ding im übrigen Stylus weil es, auch das neue Produkt von Apple, eben kein Pencil ist. Die Dinger schreiben nicht.
        Das sind keine Stifte, da finde ich Stylus passender.
        Und der Ameo lief mit 6.5, mit 5.x lief glaube nur ein Gerät von Siemens. Mit Telefon schon aber keinerlei Konnektivität außer Kabel.

        Du behauptest immer das Apple nicht kopiert hätte. Schau Dir mal die Software von SPB an, die und andere waren schon an Konzepten dran die Oberfläche von Windows Mobile 6 nur mit dem Finger zu bedienen.
        Das war alles vor dem iPhone. Niemand kann mir erzählen das diese Produkte Steve Jobs und seinen Entwicklern unbekannt gewesen wären.

        1. Zu diesem Adonit Stift: Soweit ich mich erinnere (kann momentan schwer googeln) simuliert es einen Stift bei einem Fingertouchsystem (iOS ohne iPad Pro Eigenschaften). Soweit ich mich erinnere, übermittelt es per Bluetooth grobe Druckstufen. Wie es der Pencil macht, weiß ich noch nicht. Beim Wacom Stift wird glaube ich ein magnetisches Feld erzeugt, weshalb dann über Induktion der Wacom Stift an einen speziellen Sensor im Tablett die Druckstufen übermittelt, weshalb es nicht geladen werden muss um eine vergleichbare Genauigkeit wie das Pencil zu erreichen. Evtl. hat Wacom essentielle Patente, weshalb Apples Pencil nicht batterielos funktionieren kann.

          Das Wort Stylus beim Apple Pencil wäre unpassend. Mit dem Pencil (dafür ist er ja da) kann man schreiben und sogar so gut wie mit einem Wacom Intuos Stift zeichnen (wenn man davon absieht, dass Pencil zwar genauer ist, aber keinen intuitiven „Radiergummi“ hat). Falls du mit Schreiben das Schreiben mit anschließender Schreiberkennung meinst, dann sagst du es in diesem Fall leider etwas irreführend. Etwas Schrifterkennung hatte schon das nahezu allererste Touch Gerät (ich sage nur Newton und später Palm – hatte beide und war unter den Leuten fast ein Außerirdischer, weil sogar Handys (Mobiltelefone) fast unbekannt waren – normal war damals als elektronisches Gerät eher ein Nintendo Gameboy oder Sega Gamegear).

          Ich behaupte dies nicht immer. Ich sagte lediglich, dass Apple bei den ersten iOS-Versionen (damals noch iPhone OS) nichts von Android kopiert hatte. Ab ca. IOS 4 begann Apple einiges von Android zu kopieren. Z.B. das Messaging-System von Android war sehr viel besser als in iOS. Ich mit iPhone 3G schaute damals neidisch deswegen auf Android. Mit iOS 5 kopierte Apple dies endlich und verbesserte es sogar. Ein paar Verbesserungen hat Android natürlich nachgeholt.

          Aber ich habe nie gesagt, dass iOS nicht ein paar kleine Touch-Eigenschaften von anderen Systemen kopiert hatte. Windows war auch nicht das erste grafische System. Davor gab es Macs, die nicht mit MS DOS (ursprüngliche Abkürzung vor dem Aufkauf von DOS: dirty operating system) liefen. Wiederum davor soll es Xerox-Systeme gegeben haben, was aber nie für Konsumenten gedacht war.

          Vom HTC IIi weiß ich auch praktisch, was Windows Mobile 6.5 war, dass es nur für die Bedienung mit Stylus gedacht war. Ein paar Hersteller haben dann zusätzlich eine gröbere UI hinzugefügt, damit man mit dem Finger ein paar hoffentlich wichtige Informationen abrufen konnte, damit man nicht jedes Mal den Stylus herausziehen muss. Das waren aber nur ein paar UI-Elemente und das System konnte man dadurch nicht vollständig ohne Stylus bedienen. Somit konnte Apple sich davon nicht viel abschauen. Dass findige Leute bei Apple deshalb auf die Idee kamen, dass man das OS vollständig nur mit dem Finger bedienen können soll, ist natürlich klar. Aber es ist falsch zu behaupten, dass es bereits ein System gab, was sich vollständig mit dem Finger einfach bedienen ließ. Da du Win Mobile 6.5 als angebliches Beispiel anführst, ich es aber auch hatte und noch weiß, dass es nicht so war, scheinen dich die Erinnerungen zu trügen. Ich bin einer der echten Technik- und Gadget-Freaks, weshalb ich schon mit den allerersten Handys und PDAs (Palm von 3com!) anfing. Den Newton holte ich mir noch aus Retro-Gründen (und weil ich wissen wollte, wie gut tatsächlich die Schrifterkennung war, weil beim PDA Palm man eine sogenannte „Grafitti“-Schreibart mit dem Stylus auf der kleinen Touch-Oberfläche unter dem Display nutzen musste).

          => Es gab also kein System auf einem Handheld-Gerät, was man vollständig durch Finger (nicht Stift, Pencil, Stylus!) bedienen konnte, was es vor dem iPhone gab. Es war, wie gesagt, nur partiell möglich, aber _nie ganz_.
          (Im übrigen stürzte beim HTC IIi die Touch Oberfläche wie Win Mobile selbst ständig ab. Deshalb lies ich diese instabile Touch Oberfläche eigentlich immer geschlossen, da ich sowieso oft den Stylus brauchte wie z.B. bei Mediaplayer. Auch die Anzeige zur „Homezone“ (bei Genion Interkom!) funktionierte oft nicht.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de