Apple Pay: Online-Petition fordert Deutschland-Start des Bezahldienstes

Apple Pay in Deutschland? Momentan fehlt davon noch jede Spur. Eine Online-Petition will deutsche Banken fordern, sich auf eine Kooperation mit Apple einzulassen.

Apple Pay

Vor etwas mehr als einer Woche haben wir uns gefragt: Wann kommt Apple Pay nach Deutschland? Nachdem der Online-Bezahldienst bereits 2014 in den USA startete, mittlerweile in Großbritannien ankommen ist und in Kürze auch in Spanien, Frankreich und der Schweiz loslegen soll, schauen wir in Deutschland weiterhin in die Röhre. Positive Antworten? Bisher Fehlanzeige.


So hieß es beispielsweise in der Bild: „Für die Mitgliedsinstitute des Bundesverbands deutscher Banken steht der Ausbau des Online-Bezahlverfahrens Paydirekt im Fokus. Dem Bankenverband ist bislang kein Institut bekannt, das die Einführung von Apple Pay plant.“ Immerhin: Ausgerechnet die alteingesessene Sparkasse signalisiert Offenheit für eine Kooperation mit Apple, von echten Gesprächen kann aber wohl noch keine Rede sein.

  • zur Online-Petition für Apple Pay in Deutschland (Webseite)

Das alles geht Mark Baranovski zu langsam. Der Apple-Fan hat vor einigen Tagen eine Online-Petition gestartet, an der sich schon über 11.000 Nutzer beteiligt haben. Er fordert: „Die Zukunft gehört nicht in die Vergangenheit – deutsche Banken sollten sich auf die Kooperation mit Apple einlassen und somit die technologische Entwicklung des Landes weiter vorantreiben.“

Bereits über 11.000 digitale Unterschriften für Apple Pay

Mittlerweile wurde die Petition, die fast 500 Seiten umfasst, bereits an den Bundesverband deutscher Banken, die Sparkassen-Finanzgruppe, Apple Deutschland sowie den Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken verschickt. „Es ist großartig, wie viele Menschen für Apple Pay Einführung in Deutschland gestimmt haben – und irgendwas werden wir damit schon sicherlich bewirken“, heißt es auf der Online-Seite, auf der ihr eure Stimme für Apple Pay natürlich immer noch abgeben könnt.

Letztlich stellt sich die Frage: Kann so eine Online-Petition überhaupt etwas bewirken? Reichen 11.000 digitale Unterschriften aus, um Schwung in die Sache zu bringen? Sind tatsächlich die Banken das Problem oder stellt sich auch Apple quer? Viele Fragen, auf die es so schnell wohl keine Antworten gibt…

Anzeige

Kommentare 41 Antworten

  1. Und die Schäfchen rennen und rennen ,bis sie irgendwann mal merken, das der Sogenannte Fortschritt nur einem klitze kleinem Teil der Menschheit Vorteile bringt!

    1. warum das denn? auch wenn viele andere kein apple produkt nutzen, würde das sicher dafür sorgen, dass noch mehr läden nfc terminals installieren und davon profitieren dann alle. ich bevorzuge jetzt schon läden, bei denen ich mit meiner nfc karte kontaktlos bezahlen kann.

      1. Ich stimme in sofern zu das es praktisch ist … Aber du hast für deine Karte bestimmt auch ein spezielles Portemonnaie oder ? Du weißt schon das man das kleine Chiplein auslesen kann wenn du es in deiner Hose trägst

    2. Richtig, in Zeiten der geplanten Bargeld Abschaffung, Abschaffung des 500 € Scheins, Bargeldobergrenzen und Negativ Zinsen darf Apple Pay nur eine Option sein die man fürs Drive-In und zum Parken nutzt.

      Es darf aber auf gar keinen Fall als primäres Zahlungsmittel genutzt werden! Bargeld bedeutet Freiheit, wer das nicht kapiert spielt mit dem Feuer.

  2. Das schöne an den Petitionen ist ja das sie nur eine Seite abbilden.
    Ich bin nicht gegen Apple Pay aber dafür unterschreiben würde ich keine Petition, aus anderen Gründen die ich schon an anderer Stelle genannt hatte.

    Aber schauen wir mal hier drauf.
    11000 Unterschriften, klingt erstmal nach viel.
    Gemessen an allen Apple Usern in Deutschland und den Zuwachsraten bei anderen Petitionen ist das aber nichts.
    Und ganz genau das wird hier auch raus kommen.
    Nichts. Eher im Gegenteil, das rege Desinteresse an dieser Petition wird allen beteiligten vermitteln das kein Grund zur Eile herrscht.

    1. Ja , das Problem sind die Hinterwäldler deutschen selbst! Eine Petition für das verbleiben des klinkenanschluss (also Petition gegen den Fortschritt) hat 300.000 Unterschriften bekommen (ok, wahrscheinlich nicht nur in Deutschland, das weiß ich jetzt nicht), und eine Petition für Apple Pay (und damit für Fortschritt) nur 11.000… Traurig. Und eben die deutschen Kreditkarten Muffel! Unverständlich: man hat Übersicht über seine Einkäufe (online) , Sicherheit ( Bargeld ist weg bei verlieren /Raub) und sogar ein kostenloses Zahlungsziel bis zum Monatsende, kann im Ausland zahlen ohne Geld umzutauschen, brauchst sogar meist eine Kreditkarte im Mietwagen oder Hotelzimmer zu mieten… Aber der deutsche braucht sowas ja nicht…???

      1. Eigentlich traurig, wenn sich alles nur um die Marke  dreht:(
        Aber das Erwachen kommt, beim einen früher, beim andren später und befürchte bei iSpeedy leider nie:(

  3. Großartig, Mark Baranovski kann gerne eine Bank gründen und sich dann mit den zulässigen maximal Gebühren und den von Apple gewünschten Provisionen auseinander setzen.

    Denn so sehr ich Apple mag: so lange deren „Wunschprovision“ höher ist als das in D zulässige Gebührenmodell, wird sich hier nichts ändern.

    1. 0,15% will Apple. Die zulässige Kreditkartengebühr wurde von der EU von Ca 3,5% auf 1,30 % und seit 2015 auf 0,30 % reduziert. Es ist jetzt schon schwer, die hohen Kosten für IT, Infrastruktur und Ausfälle mit 0,30% zu decken. Da ist völlig klar, dass die Forderung von Apple an der Stelle unrealistisch ist.
      Anders sieht es hingegen in der USA aus, wo derartige Deckelungen nicht gelten.

  4. Erst kommt Apple mit ihrer Technik und anschließend folgen andere und jeder mit eigenem System. Kann sich noch jemand an die Zeit erinnern, wo im Handel für jeden Kredit-Kartenanbieten eine Kartenrutsche nötig war. Ähnlich könnte es jetzt auch werden, wenn man sich nicht einigt. So, und nun fragen wir uns mal ob ein M$- oder Android-Phone mit Apple-Pay arbeiten würde.
    Ich glaube nicht das der Knackpunkt bei den Banken liegt sondern viel mehr bei den Technikanbietern.
    Und nur mal so am Rande: Es wird mehr und mehr online eingekauft. Die Umsätze in den Geschäften gehen mehr und mehr zurück und nun soll man dem mit teuren Umrüstungen der Kassensysteme, entsprechende Servicekosten und Provisionen für Banken entgegenwirken? Die Mehrkosten gehen dann wieder auf die Preise und zack ist man wieder bei Amazon, wo ja alles viel besser und günstiger ist 😉

    1. Das ist Unsinn, an einem modernen nfc Terminal kannst du mit sämtlichen Karten, mit und ohne nfc, Apple Pay oder sonstwas an einem einzige. Terminal bezahlen. Nur an Tankstellen gibt’s für Flottenkarten und ähnliches ein zweites Gerät

  5. Es wird viel Online gekauft. Stimmt. Aber die Einzelhändler gehen den Trend der günstigen Preise mit. Teilweise sind Media Markt / Saturn etc günstiger als Amazon.
    Conrad geht sogar weiter und bietet in den Filialen bei manchen Produkten günstiger an als in ihrem Online-Shop.

    Ich habe viel bei Amazon bestellt, weil ich es nicht besser wüsste und weil es bequem ist/war bis ich bei meinem jetzigen Arbeitgeber gelandet bin, wo ich täglich in den Aktionspreisen von Elektro-, Baumärkten usw. stöbern darf.

  6. Sicher werde ich das nicht nutzen. Langsam nervt Apple mit seinen werbemethoden. Ich bezweifle, dass das bei Apple Pay anders wird.
    Bekommen es seit Jahren nicht hin den Wecker richtig zu programmieren, aber mit Transaktionen soll es klappen?

    1. Ich benutze inzwischen seit ein paar Jahren den Wecker, weil er nun endlich zuverlässig ist. Und seit Jahren berichten einschlägige Seiten nicht mehr von einem Weckerproblem bei der Zeitumstellung. Also machst du den Fehler, wenn etwas bei dir irgendwie ist, muss es bei allen anderen auch so sein? Ich dagegen habe mehrere Informationsquellen, die indirekt bestätigen, dass dieses leidige Problem endlich seit vor ein paar Jahren eliminiert wurde.

  7. Auf WWDC-Keynote wurde ja auch kurz die App von Number 26 auf der Bühne gezeigt. Könnte das bedeuten, dass Apple und Number 26 vielleicht schon an der Apple Pay Einführung in Deutschland arbeiten? Denn warum sonst sollte Apple überhaupt dieses kleine Fintech-Startup kennen?

  8. Das sind Probleme!?
    Petition!?
    Ich kann mir zu genüge Petitionen vorstellen, aber garantiert nicht für ein prioteres Bezahlsystem.

  9. Ich sage dazu nur Schwachsinn!
    Apple soll gefälligst im SDK des iPhones den NFC-Chip für Entwickler freigeben, damit auch Apps wie Boon der Firma Wirecard auf einem iPhone funktionieren. Die Technologie ist da und heißt kontaktloses Bezahlen und funktioniert wunderbar mit meinem Firmen-Smartphone das auf Android läuft, nur mein iPhone 6 ist unfähig dazu zwecks Abschottung dieses so essentiellen Stück Hardware.
    Es sollte darum eine Petition an Apple geben, dieses Stück Hardware für die Entwickler freizugeben und nicht die Banken verrückt zu machen damit!
    Denkt mal drüber nach… Apple Pay kann und wird sich nicht durchsetzen, bei dem jetzigen prozentualen Anteil an iPhone 6 oder 6s Geräten auf dem Weltmarkt – nicht zuletzt wegen der fehlenden Kompatibilität zu schön in Europa etablierten Bezahlstrukturen.

  10. Ich würde mal sagen, bevor über Fortschritt geredet wird, sollten viele erstmal die deutsche Rechtschreibung lernen. Peinlich, was man mit ansehen muss!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de