Apple Watch: EKG-App und Mitteilungen bei unregelmäßigem Herzrhythmus jetzt in Deutschland

watchOS 5.2 bringt neue Funktionen

Es war gestern Abend um kurz nach 23 Uhr, als Apple mir watchOS 5.2 ein Update für alle Generationen der Apple Watch freigeschaltet hat. Besonders interessant ist die Aktualisierung für Nutzer der Apple Watch Series 4, denn sie können damit endlich auf die bereits im vergangenen Jahr in den USA gestartete EKG-Funktion zugreifen. Mitmachen dürfen ab sofort 19 europäische Länder, neben Deutschland sind das auch Österreich und die Schweiz. Aber auch für Träger einer älteren Uhr lohnt sich das Update.

Apple lässt uns das folgende über die Aktualisierung und die neuen Funktionen wissen:

Die EKG-App und die Mitteilungsfunktion bei unregelmäßigen Herzrhythmus, die heute als Teil eines kostenlosen Updates auf watchOS 5.2 verfügbar sind, helfen dem Anwender, Anzeichen von Vorhofflimmern, der häufigsten Form von unregelmäßigem Herzrhythmus, zu erkennen. Unbehandelt ist Vorhofflimmern eine der häufigsten Erkrankungen, die zu einem Schlaganfall – der weltweit zweithäufigsten Todesursache – führen kann. Nach Schätzungen der AF Association leben rund 1,5 Millionen Menschen in Großbritannien mit Vorhofflimmern, dem am meisten auftretenden Herzrhythmusproblem, aber ein Drittel dieser Leute sind sich dessen nicht bewusst.

In den letzten Monaten haben sich in der Netzwelt immer wieder Träger einer Apple Watch Series 4 gemeldet, die sich eigentlich für kerngesund hielten, allerdings eine Meldung von ihrer Uhr bekamen und daraufhin einen Arzt aufsuchten – in den meisten Fällen war dieser Besuch nicht umsonst.

Nach der Installation von watchOS 5.2 findet ihr auf der Apple Watch Series 4 die neue EKG-App. Nachdem diese gestartet wird, legt man einfach einen Finger auf die digitale Krone und schon kann es losgehen: „Wenn der Benutzer die Digital Crown berührt, ist der Stromkreis geschlossen und es werden elektrische Impulse im Herz gemessen. Nach 30 Sekunden wird der Herzrhythmus entweder als Vorhofflimmern, Sinusrhythmus oder Uneindeutig eingestuft.“

Auch Nutzer einer älteren Apple Watch profitieren von watchOS 5.2

Die zweite neue Funktion, die Mitteilungen bei unregelmäßigem Herzrhythmus, sind für alle Apple Watch Generationen verfügbar. Hier lässt uns Apple wissen:

Mit dem optischen Herzsensor in Apple Watch Series 1 oder neuer überprüft die Mitteilungsfunktion bei unregelmäßigem Herzrhythmus gelegentlich den Herzrhythmus des Anwenders im Hintergrund auf Anzeichen eines unregelmäßigen Herzrhythmus, der ein Zeichen für Vorhofflimmern sein könnte und benachrichtigt den Nutzer mit einer Mitteilung, wenn bei fünf Rhythmusprüfungen über einen Zeitraum von mindestens 65 Minuten ein unregelmäßiger Herzrhythmus erkannt wird.

Ich bin aktuell dabei, mir das Update auf die Apple Watch zu laden, was allerdings noch einige Zeit in Anspruch nimmt. Ich werde mich im Laufe des Tages aber noch mit den Ergebnissen meines ersten EKGs bei euch melden.

Kommentare 35 Antworten

  1. Bitte beachten, dass sowohl die Funktion über zu hohe Herzfrequenz als auch die Funktion der unregelmäßigen Herschläge bei Tätowierten Handgelenken nicht funktioniert. Dafür muss nämlich die Handgelenkserkennung angeschaltet sein und die spielt bei Tattoos verrückt, weil sie ständig die Uhr sperrt. Das nervt und somit sind diese Funktionen für Tätowierte leider nicht wirklich zugänglich. Wäre cool, wenn Apple das Tattooproblem in den Griff kriegen würde oder die Funktionen nicht von der Handgelenkserkennung abhängig machen würde! Schade!

      1. Ca. 250 Mio weltweit. Das ist 3x so viel wie ganz Deutschland. In Umsatzzahlen wäre das definitiv ein Argument für Apple.
        Aber trotzdem Danke für Dein abfälliges Augenrollen! Sehr erwachsen! 👍🏻

        1. Und die haben alle am Handgelenk ein Tattoo, da wo die Uhr ist?

          Tja, dann sollte man die Einsicht haben, dass Entscheidungen in der Vergangenheit auch in die Zukunft wirken und sich damit abfinden, dass es halt nicht geht!
          Ist aber symptomatisch für die heutige Gesellschaft, dass man sich selbst aus der Norm bewegt und dann beschwert, dass man den Mainstream nicht nutzen kann…

          1. Es gibt eine Menschen-Norm? Krass! Ich dachte, das Vorhaben wäre im dritten Reich gescheitert! Naja, man lernt nie aus!

          2. Recht hat er aber schon, die Uhren sind halt für „am Handgelenk tättowierte“ einfach eingeschränkt.
            Ist halt so. Wenn ich ein Auto kauf aber blind bin kann ich mich auch nicht wirklich beschweren.
            Keine Arme keine Kekse ist hier wohl das Motto

          3. Dein Ernst??? Denk noch mal genau darüber nach, was Du hier gerade veröffentlicht hast und wen Du damit in aller Öffentlichkeit diskriminierst! So eine schwachsinnige Äußerung geht gar einfach mal so nicht!
            Und wo bitte schön hast Du eine Beschwerde von mir gelesen??? Das ist lediglich ein Hinweis mit einem direkten Lösungsvorschlag!

    1. Wie und wo würdest Du das denn lösen wollen, wenn Du nur die Watch+Armband, aber ein Rundumtattoo am Handgelenk hast? Das ist wohl eher wirklich nicht Apples Problem. Die stellen nur ne allgemeine Möglichkeit zur Verfügung. Das „Störfeuer“ ist ein vom Träger selbst gemachtes. Wer schön sein will, muss leiden. Alternative ist wahrscheinlich nur n Brustgurt. Ist der im Alltag praktikabel? Damit würde ich nicht Ganztags rumlaufen. Leute ohne Watch müssen auch andere Lösungen finden. Irgendwie verwechselst Du Ursache und Wirkung. Klar darf man sich trotzdem was wünschen. Scheint mir aber unrealistisch zu sein.

      1. Bitte noch mal genau lesen, was ich geschrieben habe! Ich habe lediglich einen Hinweis gegeben. Da ist weder von Beschwerde noch einem „Störfeuer“ die Rede! Und ganz nebenbei habe ich sogar eine Lösung angeboten.

          1. Das Tattoo ist nicht das Problem, sondern die Abhängigkeit der Funktionen von der Handgelenkserkennung. Menschen mit dunkler Pigmentierung haben auch absolut keine Probleme die Watch zu tragen und alle Funktionen zu nutzen. Also kann man sich auch einen kompletten schwarzen Arm machen lassen, wenn man möchte. Nur die Handgelenkserkennung spielt dann verrückt. Die kann man aber ausstellen. Nur dann funktionieren die oben genannten Features nicht mehr. Leider!

          2. Eine ernstgemeinte Frage für mich als hand-/Armuntätowierter: liegt das Eisenpartikeln oder sonstigen Einschüssen in der Tinte, durch die die Erkennung verhindert wird? Vergleichbar eines Magnets in der Nähe ein Kompasses? Die Hautfarbe selber kann es ja nicht sein?

          3. Diese Partikel gab es nur in alten Tattoofarben. Da gab es dann auch das Problem, dass es z.B. im MRT zu Verbrennungen kommen konnte. Heute ist das nicht mehr so. Ich denke eher, dass der Sensor mit hell und dunkel nicht klarkommt, da die Uhr sich ja doch am Handgelenk etwas bewegt und der Sensor je nach Motiv immer ein anderes Muster erkennen muss, was dazu führt, dass die Uhr gesperrt wird, wenn man die Gandgelenkserkennung aktiviert hat. Wie gesagt, würde man die Funktionen von der Erkennung unabhängig machen, wäre alles gut.

          4. Ich hab von diesem Thema vor Dir absolut noch nichts gehört, hab mich jetzt erstmal belesen müssen. Kurzfassung: es wird über den Sensor ein „grünes Licht“ ausgesandt, das mit dem Herzschlag mehr oder weniger stark absorbiert wird. Besonders dunkle oder flächige Tattoos können diesen Vorgang verfälschen. Einerseits logisch, andererseits „krass“. Demnach kann das Problem eigtl. nur durch noch empfindlichere Sensoren zu lösen sein, oder? Darauf werden die Leute wohl noch ne ganze Weile warten müssen, bis die Technologie auch für sie funktioniert. Denke schon, dass Apple n Interesse dran haben müsste.

      2. Nimm das doch nicht so bockernst. Das habe ich salopp so formuliert und wollte dich nicht angreifen. Bin selber zugehackt und würde da dann halt Einschränkungen in Kauf nehmen.

        1. Mich hast Du damit nicht angegriffen. Aber die Wortwahl und das Beispiel mit Menschen mit Handicap war vielleicht nicht so passend.
          Aber alles gut. Geht ja eigentlich auch um ein anderes Thema! Und wie bereits erwähnt, wenn Apple die Funktionen nicht an die Handgelenkserkennung koppeln würde, gäbe es diese Probleme nicht. Aber auch da werden sie ihre Gründe für haben!

  2. Meine Apple Watch 4 ist kurz nach Kauf auf den Boden gefallen und sofort war das Glas kapputt…Apple will weit über 300€ …einen Reparaturladen habe ich noch nicht gefunden in Bochum und Umgebung…habt ihr Tipps?

    1. Ist die Uhr dir oder einem Freund/Verwandten runtergefallen, der sie sich anschauen wollte? Falls ja, ist derjenige doch bestimmt Haftpflicht versichert. 🙃

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de