I Am A Brave Knight: Kurze, aber intensive Geschichte, inspiriert von Journey und Cloud

Manchmal müssen es keine actionreichen, bunt flirrenden Spiele sein. Eine künstlerisch anmutende Kurzgeschichte für Erwachsene, die nachdenklich stimmt, ist I Am A Brave Knight.

I Am A Brave Knight 1 I Am A Brave Knight 2 I Am A Brave Knight 3 I Am A Brave Knight 4

I Am A Brave Knight (App Store-Link) ist gerade frisch im deutschen App Store erschienen und bietet ein Erlebnis der ganz besonderen Sorte. Für dieses sollte man aber der englischen Sprache einigermaßen mächtig sein, da die App noch nicht über eine deutsche Lokalisierung verfügt. I Am A Brave Knight kann zum kleinen Preis von 89 Cent auf alle iPhones, iPod Touch und iPads geladen werden, die mindestens iOS 4.3 installiert haben.


Wie eingangs schon erwähnt, handelt es sich um eine Kurzgeschichte. Erzählt wird die Lebensgeschichte eines einzelnen Mannes von der Kindheit bis zum Tod – und das in nicht mehr als 10 Minuten. Selbstverständlich kann I Am A Brave Knight wieder und wieder angesehen und genutzt werden, die Interaktionen und der Verlauf der Story jedoch beschränken sich auf eine Dauer von den eben angesprochenen 10 Minuten.

Berührende Szenen und ein stimmungsvoller Soundtrack

Das Besondere an I Am A Brave Knight ist die Tatsache, dass der Nutzer aktiv an der Geschichte mitwirkt, indem er durch Malen von vorgegebenen Buchstaben auf den Screen bestimmte Wörter, die zum Erzählstrang passen, kreiert. Beschreiben lässt sich dieser Vorgang kaum, diese Interaktionen sollte man selbst erfahren.

Die in einigen Teilen sehr emotionale Geschichte, die den Mann von seiner Jugend über die große Liebe, zum Job, über Krankheit und zum Tod begleitet, lässt den Nutzer teils arg schlucken. Aber gerade deswegen ist I Am A Brave Knight ein Beispiel, das wie aus dem Leben gegriffen wirkt – mit allen Höhen und Tiefen. Handgezeichnete Grafiken und ein berührender Soundtrack, den man am besten mit Kopfhörern genießen sollte, runden die kleine, aber emotionale Geschichte des unbekannten Mannes ab. Vielleicht findet man sich selbst auch in dieser Story wieder, wer weiß?

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de