Für Fußball-Fans gratis: Promillerechner fürs iPhone

Wieder einmal stellen wir euch eine skurrile App aus den Tiefen des App Stores vor. myPromille ist für alle Fußballfans kostenfrei!

Was ist Fußball ohne Cola? Ahh ich meinte natürlich was ist Fußball ohne Bier?! ; ) Für die meisten gehört das einfach zusammen. Jeder der jetzt denkt das die App den Promillewert durch „ins iPhone pusten“ errechnet liegt falsch.

In der App kann man eine Liste anlegen mit all dem was man an dem Abend getrunken hat, oder noch trinken wird. Außerdem verlangt die App Angaben zur eigenen Person. Allerdings nur das Geschlecht, Alter, Größe und Gewicht. Hat man die wenigen Einstellungen hinter sich gebracht, kann man seine Getränke eintragen.

Ein Getränk ist in der App nicht gelistet? Kein Problem! Es können einfach neue Getränke mit individuellen Einstellungen angelegt werden. Eine Statistik zeigt dann den aktuellen Promillewert an und Hinweise wie „In 16 Stunden sollten Sie wieder nüchtern sein.“

Die App ist solange kostenlos wie Deutschland sich in der WM noch behaupten kann. Also bis zum 11.07. ? ; )

Weiterlesen


Gameloft reduziert drei weitere iPad-Spiele

Vor ein paar Tagen hat Gameloft bereits Hero of Sparta und Brain Challenge HD reduziert. Jetzt folgen weitere Spiele.

Wer vor dem großen Halbfinale am Mittwoch schonmal selbst mit Deutschland gegen Spanien spielen möchte, sollte einen Blick in den App Store werfen. Dort bietet der bekannte Spiele-Hersteller Gameloft momentan das einzige Fußball-Spiel für das iPad zu einem reduzierten Preis an.

Real Football 2010, das wir bereits angespielt und für gut befunden haben, gibt es derzeit für 79 Cent anstatt für 5,49 Euro. Einziges größeres Manko: Die Lizenz umfasst viele europäische Clubs, deutsche Mannschaften sind allerdings nicht enthalten.

Wer eher auf den amerikanischen Sport steht, kann zu NFL HD 2010 greifen. Im amerikanischen App Store kommt das Spiel immerhin auf eine recht gute Bewertungen von dreieinhalb Sternen in der aktuellen Version. Momentan werden hier ebenfalls 79 Cent fällig.

Eine weitere Preisreduzierung gewährt Gameloft erstmals bei Modern Compact: Sandstorm HD. Hier fiel der Preis von 5,49 Euro auf immerhin 3,99 Euro.

Weiterlesen

iOutBank im Test: Online-Banking auf dem iPad

Apps für Online-Banking auf dem iPhone sind weit verbreitet. Wie schlagen sich die großen Geschwister auf dem iPad? Im Falle von iOutBank wollten wir es herausfinden.

Natürlich lassen sich mit dem iPad die Online-Banking-Seiten der verschiedenen Banken aufrufen, das ganze geht sogar recht komfortabel, wie man es mit dem Surfen auf dem großen Display halt gewohnt ist. Manchmal gibt es aber doch Inkompatibilitäten und wirklich wohl fühlt man sich auf einer Computer-optimierten Seite vielleicht auch nicht immer.

Die bisher einzige Lösung auf dem iPad heißt iOutbank – eine App, die viele sicher schon vom iPhone kennen und dort nicht mehr darauf verzichten möchten. Wer schon im Besitz der Pro-Lizenz ist, wird auf dem iPad allerdings erneut zur Kasse gebeten – iOutbank ist nicht als Universal-App verfügbar und auf dem iPad kostet das Programm 9,99 Euro.

Einige Banken werden noch nicht unterstützt, auf der Seite der Entwickler kann man jedoch überprüfen, ob seine eigene dabei ist oder nicht. Beim ersten Start des Programms sollte zunächst ein Passwort festgelegt werden, Sicherheit geht schließlich vor. Das Einrichten der verschiedenen Konten geschieht danach fast von selbst und sollte selbst für Laien zu schaffen sein. Und auch wenn es nicht von den Banken gestattet ist: Passwörter und TAN-Listen lassen sich hinterlegen.

In Hoch- und Querformat ist die App übersichtlich gestaltet. Links sieht man jeweils seine Konten, rechts werden die Umsätze und Informationen dargestellt. Ganz unten finden sich die addierten Summen, oben gibt es eine Menüleiste. Dort findet man unter anderem die Einstellungen oder wichtige Funktionen für die Suche und Überweisungen.

Die Suche selbst funktioniert prächtig und ist einfach zu bedienen, bei den Überweisungen muss man leider ein paar Kompromisse eingehen. Einzelne oder terminierte Überweisungen funktionieren zwar ohne Probleme, dafür kann man keine Daueraufträge einrichten.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die App – wie auch auf dem iPhone – einen guten Eindruck hinterlässt. Allerdings besteht kein Mehrwert zur kleineren Version. Wer diese schon hat sollte sich lieber überlegen die iPhone-Version auf dem iPad zu verwenden, auch wenn die Grafik bei weitem nicht so gut ist. Das könnte sich allerdings mit einem Update für das iPhone 4 Display ändern.

Weiterlesen


MeineStadt-App jetzt mit Einkauf-Navigator

Über die Apps von meinestadt.de und KaufDa Navigator haben wir euch schon unabhängig voneinander berichtet. Nun gibt es beide Programme als Paket.

Schnäppchenjäger aufgepasst: Die kostenlose iPhone-App des Städteportals liefert ab sofort auch aktuelle Shopping-Angebote aus der direkten Umgebung des iPhone-Nutzers. In der neuen Version 3.1 hat meinestadt.de den „kaufDA Navigator“ in seine App integriert. Damit können sich die meinestadt.de-Nutzer jederzeit bequem über aktuelle Angebote aus ihrer unmittelbaren Umgebung informieren.

„Die Apps von meinestadt.de und kaufDA gehören zu den erfolgreichsten und beliebtesten deutschen Anwendungen in der Kategorie Navigation. Die erhöhte Reichweite für kaufDA und die Erweiterung der meinestadt.de-App durch diesen beliebten Funktionsumfang wird unsere Position als Marktführer in den Bereichen lokale Suche und lokale Angebote weiter ausbauen“, sagt Philipp Stegger, Senior Manager Corporate Development von meinestadt.de.

Mit der aktualisierten App des Städteportals haben die Nutzer überall in Deutschland sofortigen Zugriff auf Prospekte von rund 100.000 Einzelhandelsgeschäften direkt aus ihrer unmittelbaren Umgebung. „Wer beim Einkaufen Produktangebote vergleichen will, kann das mit unser Anwendung sofort machen und muss nicht erst andere Geschäfte besuchen oder sich zuhause an den Computer setzen“, erklärt Stegger den Vorteil des neuen integrierten Services.

Weiterlesen

OPlayer HD: Videos ohne konvertieren abspielen

Der OPlayer HD verspricht Videos ohne eine vorherige Konvertierung abzuspielen. Wir haben uns die App auf dem iPad genauer angesehen.

Wer auf seinem iPad gerne Videos anschaut wird sich sicher schon mit dem Problem auseinander gesetzt haben: Das Apple-Gerät verträgt sich nur mit einem bestimmten Dateiformat, oft muss man Videos erst konvertieren bevor man sie abspielen kann. Das dauert natürlich recht lange – schneller geht es mit Air Video. Aber auch nur, wenn eine schnelle Internet-Verbindung vorhanden ist.

Wer mobil sein will, scheint also auf Konvertierungen angewiesen zu sein. Stimmt nicht ganz: Die App OPlayer HD verspricht mit einem Software-Decoder verschiedene Dateiformate direkt abzuspielen. Klingt vielversprechend – aber was kann die App wirklich?

Über iTunes und die Dateifreigabe kommen die Video-Dateien jedenfalls sehr schnell auf das iPad. Alternativ kann man Dateien auch direkt aus dem Internet, von einem FTP-Server oder über eine WLAN-Verbindung in die App bekommen. Sogar per E-Mail empfangene Videos lassen sich im OPlayer HD öffnen.

Zunächst sollte man jedoch einen Blick in die Einstellungen werfen und die Optionen „Skip Frame“ und „Skip Loop Filter“ deaktivieren, um einen rückenfreien Video-Genuss zu garantieren.

In unserem Test wurden fünf verschiedene AVI- und XVID-Dateien problemlos abgespielt. Selbst bei langen Videos mit einer Dateigröße von 1,5 GB kam es zu keinerlei Rucklern oder einer nicht synchronen Wiedergabe von Audio und Tonspur – dafür hinkte der Ton bei einer kleineren Datei etwas hinterher.

Die bisher nicht in Deutsch verfügbare App kennt eigentlich nur zwei Schwächen: Leider können nur Videos mit einem Format von maximal 800 x 600 Pixel synchronisieret werden, da der Software-Decoder sonst überlastet wäre. Außerdem könnte das Look-and-Feel etwas Apple-angepasster sein, so vermissen wir beispielsweise Vorschau-Bilder in der Übersicht. Pluspunkte sind dagegen die Option Untertitel einzublenden und die vielen Möglichkeiten, Videos in die App zu bekommen.

Weiterlesen

Der letzte Schrei: Battery Doctor Pro

Wie wir heute feststellen mussten, hat es Battery Doctor Pro wieder unter die Top-10 der Verkaufscharts geschafft. Um euch vor einer unliebsamen Überraschung zu bewahren, gibt es nun erneut etwas Aufklärungsunterricht.

Die App Battery Doctor Pro ist immer noch im Angebot – natürlich gibt es nur heute 60 Prozent Rabatt. Aber selbst für 1,59 Euro würde euch das nicht viel bringen: Es handelt sich nicht um Zauberei oder Magie, sondern um einfache Tipps, wie ihr die Laufzeit eures Akkus verlängern könnt.

Zieht die Applikation etwa Super-Energie aus dem Kabel? Wird die Energie zu mächtigen Protonenstrahlen gebündelt? Mit Sicherheit nicht. Des Rätsels Lösung ist eigentlich ganz einfach und wird schon auf einem der Vorschaubilder im iTunes Store verraten: “1. Lese die Tipps und verbessere die Einstellungen – 2. Ein voller Ladezyklus pro Monat”.

Dumm nur, dass genau diese Tipps auch auf der offiziellen Support-Seite von Apple zu finden sind. Neben dem kompletten Ladezyklus pro Monat werden auch einige Dinge erwähnt, die das iPhone Strom sparen lassen – zum Beispiel Push-Dienste deaktivieren, oder die Nutzung der Ortungsdienste minimieren.

Wem diese Hinweise 79 Cent wert sind, kann also zuschlagen. Übrigens – die Applikation verwendet selbst einen eigenen Push-Dienst für Benachrichtigungen, im Extremfall wird mit ihr also mehr Strom verbraucht als ohne.

Übrigens: Wenn die Applikation tatsächlich in irgendeiner Weise Veränderungen am iPhone vornehmen würde, um die Batterielaufzeit zu erhöhen, wären sicherlich tiefere Eingriffe in das iOS 4 notwendig – und da die App von Apple zugelassen wurde, ist diese Methode ausgeschlossen.

Eine Änderung konnten wir dann noch feststellen: Die Batterie-Anzeige ist nun in ein schickes schwarz-rot-gold gehüllt. Aber wir denken, dass Deutschland auch so Weltmeister wird…

Weiterlesen


4 Euro sparen: Hotel Imperium HD

Auch die kleineren Entwickler haben Spaß am iPad. Alawar Entertainment bietet Hotel Imperium HD zur Zeit zum Sonderpreis an.

Die Story könnte eigentlich kaum besser sein (Achtung: Ironie): Ihr müsst einer verzweifelten Ehefrau helfen gegen ihren Mann anzukommen, nachdem der sie aus dem familieneigenen Unternehmen herausgehängt hat.

Wie der Name schon sagt habt ihr die Aufgabe mit euren Hotels die Stadt zu erobern und die gegnerischen Mitspieler aus dem Rennen zu kegeln. Auf fünf exotischen Schauplätzen gibt es 35 Level, dazu vier verschiedene Mini-Spiele und sechs Hotel-Arten.

Im deutsche Store hat das Spiel bisher kaum Aufmerksamkeit bekommen, nur sechs User haben es bereits bewertet. Anders ist die Lage in den USA, wo schon über 300 Stimmen abgegeben wurden und ein Durchschnittswert von vier Sternen zustande gekommen ist.

Wollt ihr von der Preisreduzierung von 5,49 auf 1,59 Euro profitieren, solltet ihr euch beeilen. Nur noch bis zum Ende des Wochenendes wird Hotel Imperium HD zum Sonderpreis angeboten.

Weiterlesen

Mit GoodreaderUSB wird die Dateiverwaltung noch einfacher

Für iPad-Besitzer ist der Goodreader eigentlich ein absoluter Plfichtkauf. Mit einer neuen Desktop-Applikation soll die App noch besser werden.

Um Dokumente auf sein iPad und in die Goodreader-App zu bekommen, gibt es ja schon zahlreiche Wege. Die populärsten führen sicher über iTunes, den Webbrowser oder einen FTP-Server im Internet. Mit einer neuen Software für Macs und PCs soll es jetzt noch einfacher gehen.

Ist die Software gestartet und das iPad an den USB-Anschluss des Computers angeschlossen, kann man mit GoodreaderUSB einfach auf seine Dokumente zugreifen. Anders als in iTunes kann man dort auch die Ordner verwalten und hat einen noch besseren Überblick.

Mit der Software lassen sich sogar ganze Ordner auf einmal auf das iPad laden, praktischer geht es kaum. Natürlich funktioniert das ganze nicht nur mit dem iPad, sondern auch mit dem iPhone und dem iPad Touch, allerdings erst ab dem iPhone OS 3.0.

Einen ausführlich Test der Goodreader-App auf dem iPad könnt ihr übrigens hier finden. Die Software für den Computer könnt ihr hier downloaden.

Weiterlesen


Deutschland siegt! Und wer noch?

Was für ein Spiel, was für ein Sieg. Damit hat wohl niemand gerechnet, zumindest war kein Tipp richtig.

Drei Gewinner gibt es natürlich trotzdem. Aber weil es so schön ist, wollen wir mit einem anderen Thema starten: Müller, Klose, Friedrich, Klose! Und Diego fährt direkt nach Hause, ach wie ist das schön.

Über ein Fußball-Spiel für das gewünschte System können sich jedenfalls die drei erstgenannten Personen aus der angehängten Liste freuen. Noch am Sonntag werden wir euch die jeweilige App als Geschenk übermitteln.

Für alle die, die heute kein Glück hatten, geht es schon am kommenden Montag mit dem nächsten Gewinnspiel weiter. Schließlich wollen wir auch den Einzug in das Finale feiern.

Weiterlesen

Gameloft bietet iPad-Titel für kleines Geld an

Gameloft hat schon richtig viele Spiele auf das iPad konvertiert. Zwei von ihnen sind nun reduziert im App Store erhältlich.

Bereits vor einigen Wochen hat Gameloft das Spiel Real Football 2010 für das iPad im Preis gesenkt. Damals ging es aber nur um ein oder zwei Euro, jetzt kann dagegen richtig gespart werden. Die beiden Titel Hero of Sparta HD und Brain Challenge HD sind für jeweils 79 Cent erhältlich.

Her of Sparta ist ein mystisches Action-Abenteuer, in dem ihr eine Herausforderung nach der anderen bestehen müsst. Die Steuerung wurde extra auf das iPad angepasst und in den acht Leveln kann man sich frei durch die Umgebung bewegen.

Deutlich ruhiger geht es in Brain Challenge HD zu. Natürlich sollen hier eure grauen Zellen trainiert werden, dazu stehen fast 50 verschiedene Mini-Spiele bereit, die in fünf Kategorien eingeordnet sind.

Vor der Preisaktion kosteten beide Spiele 3,99 Euro. Wenn ihr jetzt zuschlagt, spart ihr also fast 80 Prozent des Preises.

Weiterlesen

Der Klassiker: Pac-Man im Sonderangebot

Zu diesem Spiel braucht man eigentlich nicht mehr viel sagen. Pac-Man ist und bleibt eines der bekanntesten Computer-Spiele.

Auch auf dem iPad ist das kleine gelbe Knirps längst angekommen. Schon seit dem ersten April gibt es das Spiel im App Store als Download, der Einführungspreis lag damals bei 3,99 Euro. Zwischenzeitlich wurde das Spiel für ein paar Tage einen Euro günstiger.

Jetzt bietet Namco den Klassiker sogar noch billiger an. Für einen unbestimmten Zeitraum muss man für Pac-Man lediglich 79 Cent bezahlen. Für alle Nostalgie-Fans sicher ein echtes Schnäppchen.

Das Spielprinzip dürfte hinlänglich bekannt sein, Steuerungsmöglichkeiten gibt es deren zwei. Entweder ihr nutzt den Joystick auf dem Bildschirm oder bewegt den gefrässigen gelben Kreis mit Wischen durch das Labyrinth.

Weiterlesen


Bis zum Anpfiff: FIFA, PES & Co gewinnen

Weniger als 24 Stunden bis zum großen Match. Zum Viertelfinale zwischen Deutschland und Argentinien gibt es wieder ein tolles Gewinnspiel.

Wer setzt sich im WM-Viertelfinale durch und zieht ins Halbfinale ein? Gibt es eine Wiederholung von 2006, als Deutschland die Gauchos im Elfmeterschießen bezwang? Tippt mit und gewinnt eine Fußball-Spiel für das iPhone oder iPad eurer Wahl – egal ob FIFA, Pro Evolution Soccer oder Real Football – die Entscheidung liegt in eurer Hand.

Insgesamt wollen wir drei Sieger glücklich machen – aber ihr müsst auch etwas dafür tun. Hinterlasst einfach einen Kommentar mit eurem Ergebnis-Tipp für die Partie Deutschland gegen Argentinien am kommenden Samstag. Getippt wird auf das genaue Ergebnis nach 90 Minuten, Nachspielzeit und Elfmeterschießen haben also keine Relevanz.

Damit wir euch den Gewinn möglichst schnell zukommen lassen können, sind zudem folgende Informationen notwendig: Schreibt den Titel des Fußball-Spiels, welches maximal 9,99 Euro kosten darf, und euer Wunschgerät in den Kommentar. Als E-Mail-Adresse gebt ihr unbedingt euren deutschen iTunes-Account an, an den wir den Gewinn dann versenden.

Die drei Gewinner werden wie folgt ermittelt. Die besten Chancen haben Nutzer mit einem richtigen Tipp: Zwischen ihnen werden die Gewinne als erstes verlost. Sollten weniger als drei Mitspieler richtig getippt haben, werden die restlichen Gewinner unter den anderen Tippern verlost. Der Einsendeschluss ist natürlich der Anpfiff am 3. Juli um 16:00 Uhr und der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

Weiterlesen

Auf Platz 1 flippern und 250 Euro abstauben

Während die Fussball-WM in Südafrika auf die Zielgerade einbiegt, rollt auch in Sachen Flipper-Apps weiterhin die Kugel.

Der Düsseldorfer Softwarehersteller Bad Monkee kündigt nun für seine “Kick Off Pinball“-App eine Highscore Competition parallel zur heißen Phase der Weltmeisterschaft an, bei der alle Fans und Spieler ordentlich abräumen können.

Bis zum 11. Juli um 20:30 Uhr MESZ, wenn in Johannesburg das Finale zur Fussball-Weltmeisterschaft angepfiffen wird, gilt es auf Highscore-Jagd zu gehen, um am Ende nicht nur den „Pinball Hero World Title“ zu gewinnen, sondern auch noch das Bier zum Finale für sich und seine Freunde bezahlt zu bekommen.

Wer beim Anpfiff des Finales im Open Feint online Highscore auf Platz 1 steht und dies mit einem Screenshot dokumentieren kann (senden an daniel@radar-net.de), erhält ein Preisgeld in Höhe von 250 Euro um ausreichend Getränke für Verlängerung und Elfmeterschießen kaufen zu können.

Außerdem werden unter den besten 50 des Scoreboards signierte The Parlotones-Alben und Giana Sisters T-Shirts verlost.

Weiterlesen

pizza.de-App mit 10.000 täglichen Downloads

Nur zwei Wochen nach ihrem Start gehörte die iPhone App von pizza.de, dem Onlineportal für Lieferdienste, zu den beliebtesten TOP 3 aller kostenfrei in Deutschland verfügbaren iPhone Anwendungen.

So installieren sich täglich bis zu 10.000 Nutzer die brandneue App auf ihrem iPhone, iPod Touch oder iPad. Durch diesen rekordverdächtigen Run auf die neue App werden nach nur so kurzer Zeit bereits rund fünf Prozent aller bei pizza.de eingehenden Bestellungen über die mobile Anwendung vermittelt. Und es werden täglich mehr: Jeden Tag stoßen bis zu 1.000 neue Nutzer erst über die iPhone Anwendung auf den Lieferdienst-Service.

Mit der neuen pizza.de App haben iPhone Nutzer jetzt überall und jederzeit uneingeschränkten Zugriff auf die größte Auswahl von mehr als 4.000 Lieferdiensten in ganz Deutschland. Im App Store wird die erfolgreiche App bereits seit Wochen unter der Rubrik „Neu und beachtenswert“ vorgestellt und war zwischenzeitlich sogar auf Platz 1 in der Kategorie Lifestyle.

Dank der automatischen Ortung via GPS werden die registrierten Lieferdienste der jeweiligen Umgebung von jedem Standort aus direkt auf dem Display angezeigt. Bekannte pizza.de Funktionen, wie zum Beispiel als registriertes Mitglied die Qualität und den Service der Lieferdienste zu bewerten und verschiedene Lieferadressen anzulegen, sind ebenfalls Bestandteile der neuen App. Das Praktische dabei: Einmal über die pizza.de App bestellt, wird die Lieferadresse beim nächsten Bestellvorgang automatisch angezeigt.

Weiterlesen

Copyright © 2022 appgefahren.de