GoodReader for iPad erhält Update

Einer unserer Lieblinge hat wieder einmal ein Update erhalten. Diesmal meinen wir die App GoodReader for iPad (App Store-Link).

Wer ein iPad besitzt, wird den GoodReader entweder kennen oder gar sein Eigenen nennen. Seit dem Erscheinen im April letzten Jahres wurde die App stolze 19 Mal aktualisiert. Der fleißige Entwickler, über den ihr bereits im appMagazin (App Store-Link) ein Interview über die Entstehung der App lesen konntet, arbeitet ständig weiter an seinem Projekt.

Wir wollen euch die neuen Funktionen ein wenig näher bringen: Ab sofort gibt es in der iPad-Variante „File Tabs“, die es ermöglichen zwischen geöffnete Dokumenten zu wechseln, ohne zur Übersicht springen zu müssen. Außerdem gibt es nun ein Seiten-Menü, um noch einfacher Notizen in das Dokument schreiben zu können. Das Seiten-Menü kann angeheftet werden und bleibt somit immer im Vordergrund, allerdings gibt es auch die Möglichkeit das Menü komplett zu verstecken.

Zudem kann man jetzt auch Farben im Frei-Hand-Zeichen-Modus auswählen. Natürlich gibt es abgesehen von den neuen Features weitere kleine Verbesserungen, die im Hintergrund ausgeführt werden, damit die App noch flüssiger läuft.

Der Goodreader ist in zwei unterschiedlichen Versionen für das iPhone und iPad erhältlich. Für die unserer Meinung nach sehr empfehlenswerte iPad-Variante werden momentan 3,99 Euro veranschlagt.

 

Weiterlesen


Lufthansa-App jetzt auch auf dem iPad vertreten

Wir sind nicht nur von dem Lufthansa Magazin überzeugt, sondern auch von der neuen Lufthansa-App für das iPad (App Store-Link).

Die Lufthansa bietet seinen Kunden schon lange eine iPhone-App an, die allerdings durchschnittlich mit „nur“ drei Sternen bewertet ist. Die Entwickler setzten sich allerdings mit den Anregungen und Verbesserungsvorschlägen auseinander. Herausgekommen ist eine brandneue iPad-App mit neuen Funktionen.

Doch werfen wir nun einen Blick auf die neue Applikation der Lufthansa. Beim ersten Start werden Städte sowie die Flugdaten aktualisiert, was einige Minuten in Anspruch nimmt. Der Übersichtsbildschirm wird anfangs von einer Hilfe überlappt, die die wichtigsten Funktionen erklärt.

In der App selbst ist eine große Weltkarte vorhanden, die von der Lufthansa angeflogenen Flughäfen zeigt. Mit einem Klick kann man diesen als Start- oder Zielflughafen markieren oder sich weitere Informationen zur Stadt anzeigen lassen. Über die App selbst können Flüge gebucht werden, der Flugstatus sowie der Flugplan lassen sich ebenfalls einsehen.

Außerdem gibt es einen Button mit der Aufschrift Interessen. Dort wählt man einfach die gewünschten Optionen wie Strand, Golf, Metropolen oder Tauschen und auf der Karte werden nur noch die Städte angezeigt, die über die gewählten Wünsche verfügen. Zu guter Letzt kann man noch die „Lufthansa erleben“. Dazu wischt man einfach die untere linke Ecke auf und schon gelangt man zu einer weiteren Übersicht. Hier kann man sich durch 3D-Animationen, Videos und interaktive Welten über die Lufthanse informieren.

Wieder einmal stellt die Lufthansa unter Beweis, dass die App-Entwicklung ein wichtiger Punkt ist, denn die App kann auf ganzer Linie überzeugen. Die Aufmachung toll, die Bedienung ist intuitiv und alle wichtigsten Funktionen sind mit an Board. iPad-Besitzer sollten auf jeden Fall auch einen Blick auf das ebenfalls kostenlose Lufthansa-Magazin (App Store-Link) werfen.

Weiterlesen

Intro: Digitales Magazin für Musik-Liebhaber

Nicht nur wir sind Fans von digitalen iPad-Magazinen (haben ja schließlich selber eins). Im App Store hat uns Apple selbst nun auf eine Neuerscheinung aufmerksam gemacht.

Seit genau zehn Tagen kann man das digitale iPad-Magazin Intro auf das Apple-Tablet laden. Dabei handelt es sich laut eigenen Angaben um das auflagenstärkste deutsche Musik- und Popkulturmagazin, das uns so bisher aber noch nicht bekannt war.

Nach dem ersten Start muss man sich zunächst eine der drei verfügbaren Ausgaben auf das iPad laden. In Intro (App Store-Link) geht das – je nach Internetverbindung – eigentlich richtig flott. Mit einem weiteren Klick kann man die jeweilige Ausgabe öffnen oder löschen.

Im Magazin selbst dreht sich natürlich alles um Musik. Dabei werden exklusive Inhalte aus der Printausgabe und Storys der Online-Plattform intro.de. Zusätzlich werden Musikvideos vom Online-Dienst putpat.tv (App Store-Link), den wir ja auch schon erwähnt haben, eingebunden.

Die Aufmachung des Magazins ist durchaus gelungen, in unserem kurzen Test mussten wir zwar einen Absturz in Kauf nehmen, der sich aber nicht reproduzieren ließ. Wer auf Musik steht und ein iPad besitzt, sollte hier auf jeden Fall einmal reinschauen, denn bisher kann man sich die Ausgaben kostenlos laden.

Weiterlesen


Gewinnspiel: Mit Jungle Blockado in den Dschungel

Auch heute wollen wir euch die Chance auf einen kleinen Gewinn bieten. Es gibt ein Puzzle-Spiel für das iPhone zu gewinnen.

Jungle Blockado (App Store-Link) haben wir euch bereits im Laufe der Woche vorgestellt. Der Entwickler fand die Vorstellung so toll, dass er uns gleich noch eine Haufen Promo-Codes zur Verfügung gestellt hat. Folglich bleibt uns gar nichts anderes übrig, als ein kleines Gewinnspiel zu veranstalten.

Das Spielprinzip ist schnell erklärt: In einem kleinen Feld ist mindestens eine Schatztruhe platziert, die zum Ausgang geschoben werden muss. Klingt zunächst ganz einfach, ist es aber nicht: Blöcke versperren den Weg und müssen zunächst zur Seite geschafft werden, damit die Schatztruhe freie Bahn hat.

Jungle Blockado kostet normalerweise 79 Cent, 20 appgefahren-Nutzer können allerdings einen Promo-Code für das Spiel gewinnen. Dazu müsst ihr einfach eine E-Mail mit dem Betreff „Dschungelkönig“ an contest [at] appgefahren.de senden.

Der Einsendeschluss ist diesmal der kommende Dienstag, 28. Juni 2011, um 12:00 Uhr. Die Gewinner werden aus allen regelkonformen Einsendungen ausgelost, pro Person ist nur eine Teilnahme möglich. Auch bei diesem Gewinnspiel ist Apple nicht als Sponsor tätig.

Weiterlesen

Offizielle App zur Tour de France 2011

Nicht nur die Frauen-WM startet heute, auch der Radsport ist in wenigen Tagen wieder mit dabei.

Die 98. Tour de France läuft vom 2 Juli bis hin zum 24. Juli und umfasst ganze 21 Etappen. Diese 21 Etappen setzten sich aus 10 Flachetappen, 6 Bergetappen mit 4 Bergankünften, 3 bergigen Etappen, ein Einzelzeitfahren und ein Mannschaftszeitfahren zusammen.

Wer keines der Rennen verpassen möchte, aber es zeitlich nicht vor den Fernseher schafft, sollte einen Blick auf die App Offizielle Tour de France 2011 werfen. Die App informiert minütlich live über das Geschehen auf der Strcke und bringt ein real-time GPS Tracking mit sich, um jederzeit die Position des Führenden oder des Hauptfelds zu sehen.

Außerdem findet ein Fan viele Bilder von jeder Etappe wieder oder aber auch eine tägliche Ergebnisübersicht. Ebenso gibt es detaillierte Fahrerprofile sowie Informationen zu bevorstehenden Etappen.

Wer also die Tour de France auch unterwegs nachverflogen möchte, bekommt mit der App viele Informationen sowie alle Ergebnisse geboten. Nun aber zum Preis: Die iPhone-Version (App Store-Link) kostet 79 Cent, iPad-Nutzer (App Store-Link) müssen mal wieder tiefer in die Tasche greifen und 3,99 Euro zahlen.

Weiterlesen

Heute geht es los: Apps zur Frauen-WM

Heute Abend ist es soweit: Deutschland bestreitet sein erstes Spiel zur Frauen-WM im eigenen Land.

Um ehrlich zu sein: Ein wirkliches WM-Fieber hat sich selbst bei mir noch nicht eingestellt. Sind ja nur die Frauen. Es gibt aber auch ein großes aber. Schließlich haben unsere Mädels bei den letzten beiden Turnieren den Titel geholt und haben sich nicht mit dem dritten Platz zufrieden gegeben. Grund genug, heute Abend um 18:00 Uhr ein Bier zu öffnen und den Fernseher anzuschalten.

Natürlich ist auch im App Store jede Menge los. Für Informationen zur Frauen-WM empfehlen wir euch unter anderem die bereits von uns vorgestellte App WM-Spickerin. Hier gibt es Hintergrundinformationen zur WM und den einzelnen Teams, mit dem Wissen kann man am nächsten Stammtisch auf jeden Fall punkten.

Alle Spiele, Tore und News gibt es in der ebenfalls kostenlosen App Pocket WM 2011. Das Programm wird von Freenet angeboten und kommt unter anderem mit einem Live-Ticker daher.  Zusätzlich können wir euch noch die kostenlose App Fussball 2011 (App Store-Link) empfehlen. Sie punktet mit einer guten Übersicht und einer einfachen Bedienung. iPad-Besitzer können für Neuigkeiten und Videos zur offiziellen App des deutschen Fußballbundes greifen: DFB HD.

Wer gar nicht genug von den Mädels bekommen kann, findet im iPad-Bereich des App Stores ein kicker-Sonderheft zur Frauen WM 2011. Dabei handelt es sich um eine 1:1-Umsetzung des Magazins vom Kiosk, das mit 1,59 Euro damit gar nicht so teuer ist.

Abschließend die Frage: Wer ist euer Favorit? Interessiert euch die WM überhaupt? Was schafft die deutsche Elf?

Weiterlesen


Skype bald auch als iPad-App verfügbar?

Die Kollegen von MacRumors haben ein Video ausfindig gemacht, das Skype als iPad-App zeigt.

Obwohl Skype von Microsoft übernommen wurde, soll die Entwicklung der Mac- und iPhone/iPad-Version weiter fortgesetzt werden. Die Skype-Applikation ist bisher nur auf dem iPhone verfügbar und verrichten dort einen guten Dienst.

Auf dem eigenen YouTube-Kanal hat Skype ein Promo-Video veröffentlicht, das die iPad-App zeigte. Schon wenige Stunden später war das Video schon wieder verschwunden – gelöscht vom Anbieter selbst.

Ein fleißiger YouTube-Nutzer hat das Video zuvor aufgenommen, allerdings ohne Ton. Es scheint also nicht mehr lange zu dauern, bis es eine native iPad-App des Skype-Dienstes geben wird. Nachstehend kann man das Video (YouTube-Link) begutachten.

Weiterlesen

Im Video: Flottenmanöver auf dem iPad

Electronic Arts hat das Flottenmanöver nun auch auf das iPad gebracht. Wir haben uns die Neuerscheinung in einem ausführlichen Video angesehen.

Unser Fazit: Zum Einführungspreis von nur 2,39 Euro (App Store-Link) kann man Battleship for iPad, zu deutsch Flottenmanöver, schon fast als Schnäppchen bezeichnen. Wer schon immer eine richtig gute Umsetzung von „Schiffe versenken“ suchte, wird hier fündig. Besonders im Multiplayer-Modus, der auch an einem Gerät funktioniert, merkt man, dass sich die Entwickler Gedanken gemacht haben. Für Abwechslungen sorgen Zusatz-Waffen, von denen man weitere im Spiel selbst freischalten kann.

Kompatibel zu Battleship for iPad ist die etwas günstigere iPhone-Version. Für das Apple-Handy ist Battleship für 79 Cent (App Store-Link) erhältlich und kann nach einem Update vor wenigen Tagen im Multiplayer gegen den großen Bruder antreten.

Weiterlesen

Fishdom H2O: Tolles Suchspiel jetzt kostenlos

Die Vollversion von Fishdom H2O: Hidden Odyssey HD ist jetzt kostenlos zu haben.

Wer auf Wimmelbild und Suchspiele geht, ein iPad besitzt und gerne vier Euro spart, sollte sich dieses Angebot nicht entgehen lassen. Fishdom H2O: Hidden Odyssey HD (App Store-Link) wird kostenlos zum Download angeboten. Besonders interessant ist das Spiel durch die deutsche Übersetzung geworden, die vor gut einer Woche per Update hinzugefügt wurde.

Mit 172 MB sollte man sich ein paar Minuten Zeit für den Download bieten, bevor man in die Unterwasserwelt eintauchen kann. In verschiedenen Leveln geht es entweder darum, möglichst alle Objekte in aller Ruhe, oder möglichst viele Objekte in einem bestimmten Zeitraum zu finden. Aufgrund der bunten Gestaltung ist das nicht nur etwas für Erwachsene, sondern auch deren Kinder.

In den Aquarien kann man über 1.000 Gegenstände finden, hinzu kommen mehr als 20 amüsante Meereskreaturen. In der komplett interaktiven und anpassbaren Umgebung kann man im freien Modus auch eines von drei verschiedenen Themenaquarien selbst gestaltet.

Das sonst 3,99 Euro teure Fishdom H2O für das iPad kann eigentlich ohne große Bedenken geladen und ausprobiert werden – die Bewertungen im App Store sprechen eine deutliche und positive Sprache. Eine iPhone-Version des Spiels ist nicht vorhanden – wobei wir glauben, dass das auf dem kleinen Bildschirm auch deutlich weniger Sinn und Spaß machen würde.

Weiterlesen


App Cooker: Die App-Entwicklungshilfe

Einige Nutzer haben uns schon einmal gefragt, ob es eine App gibt, mit der man eine eigene App erstellen kann.

Wir wollen euch heute eine App vorstellen, die zumindest bei der Entwicklung eigener Apps helfen soll. Wir sprechen von der Applikation App Cooker (App Store-Link), die allerdings nicht gerade günstig ist und mit einem Preis von 15,99 Euro zu Buche schlägt. Wir wollen euch mitteilen, ob der Preis gerechtfertigt ist.

App Cooker ist eine reine iPad-App und ist mit 34 MB schnell heruntergeladen. App Cooker bezeichnet sich selbst als die beste „iOS Mockup Software“. Doch widmen wir uns den eigentlichen Funktionen.

Im App Board gibt es genau vier Abschnitte, die man nach und nach bearbeiten sollte, da die Reihenfolge nicht zufällig gewählt wurde. Als aller erstes kann man seinem Projekt einem Namen geben und danach eine erste Skizze des App-Icons anfertigen. Dazu sind die verschiedenen Größen für iPhone, iPhone 4 und iPad vorgegeben und man kann beginnen die ersten Grundrisse zu zeichnen. Hier können Bilder aus der Bibliothek eingefügt werden, integrierte Objekte oder aber auch iPhone typische Buttons. Zudem hat man die Möglichkeit Elemente zu gruppieren oder sie in den Hintergrund zu schieben. Mit einem Doppelklick auf das Display erscheint ein weiteres Kontext-Menü mit zusätzlichen Bearbeitungsoptionen.

Hat man den kreativen Bereich abgehakt, kann man seine Idee evaluieren. Dazu stehen vorgegebene Themen wie Idee, Neuheit, Ergonomie, Grafik und Interaktivität zur Verfügung. Man bewertet jeden einzelnen Schritt selbst mit bis zu fünf Sternen und bekommt dann gesagt, ob die Idee gut oder eher schlecht ist. Außerdem steht ein Feld zur Verfügung, wo die eigene Idee in einem Satz zusammengefasst werden kann. Zu guter Letzt wählt man noch den Typ der eigenen App.

Danach geht es an die Erstellung einiger Mockups, die zeigen sollen, wie die App später funktionieren soll. Hier ist der Kreativität keinen Grenzen gesetzt. Nach Beendigung können alle Mockups als Diashow abgespielt werden.

Im nächsten Schritt werden Informationen gesammelt, die später in den App Store übertragen werden. Hier kann man für jedes Land eine andere App Store Beschreibung und Keywords hinterlegen.

Im letzten Schritt kann man ein Szenario nachspielen und sich errechnen lassen, wie viel Geld man mit der App verdienen könnte. Hier wird der App-Preis festgelegt, die geschätzte Anzahl der Downloads sowie die Zeit, in der die App verkauft werden soll. Am Ende spuckt der Rechner eine Zahl aus, die den Gewinn widerspiegelt.

Mit App Cooker kann man also recht schnell und handlich einige Skizzen erstellen und erste Ideen festhalten. Natürlich erstellt App Cooker keine eigenen Applikationen für euch, sondern ist nur eine Hilfe um Ideen und Zeichnungen festzuhalten.

All die genannten Funktionen erledigt die Applikation gut und bringt viele Bearbeitungsmöglichkeiten mit sich. Der Preis ist natürlich sehr hoch gegriffen, doch dem Nutzer wird eine gute App geboten, allerdings wäre ein Preis von knapp 10 Euro auch ausreichend.

Weiterlesen

Erstes Update für Gratis-App Holidaycheck

Die kürzlich erschienene App von Holidaycheck hat ihr erstes Update erhalten.

Holidaycheck für das iPhone haben wir uns schon direkt nach dem Release angesehen. Mit dem gestern erschienenen Update haben die Entwickler eine Funktion nachgetragen, die wir bereits vermisst haben. Ab sofort zeigt Holidaycheck auch die Preise der angezeigten Hotels an.

Besonders praktisch ist das unserer Meinung nach bei einem Besuch im Reisebüro. Mit der App selbst kann man schnell überprüfen, ob das vom Berater vorgeschlagene Hotel etwas taugt, mit dem angezeigten Preis kann man sein Angebot drücken. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Preise der angezeigten Veranstalter im Reisebüro nicht nur mitgegangen, sondern auch um vier Prozent unterboten werden.

Zu den weiteren Verbesserungen in Version 1.1 gehört der Versand der angezeigten Angebote per E-Mail. Außerdem wird ein angefangener QuickCheck nun zwischengespeichert und kann später weiter bearbeitet werden. Wie die Angebote, können auch QuickChecks per Mail versendet werden.

Insgesamt macht Holidaycheck (App Store-Link) als Gratis-App einen richtig tollen Eindruck. Es fehlt lediglich eine direkte Buchungsmöglichkeit in der App selbst, die wir allerdings gar nicht vermissen: Persönlicher ist die Beratung im Reisebüro – und dort stimmt der Preis später ja auch.

Weiterlesen

24h-Rennen: Apps für die Grüne Hölle

An diesem Wochenende pilgern wieder tausende Rennfans an die Nordschleife. Vielleicht ausgestattet mit der passenden App?

In diesem Jahr gibt es gleich zwei Anbieter, die eine App für das 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring Nordschleife bereitstellen. Fangen wir mit dem ersten Angebot an: Für 79 Cent gibt es „ADAC 24h Rennen“ für das iPhone zum Download.

Die App bietet neben einer kleinen Newsübersicht auch zwei Features an, die bei Motorsport-Interessierten gut ankommen dürften: Live-Ticker und Live-Video-Stream. Letzteren konnten wir während des Zeittrainings am gestrigen Donnerstag leider nicht auf seine Funktionalität testen, haben dafür aber einen Blick auf das Live-Timing geworfen.

Hier wurden die Zeiten und Positionen oft durcheinander gewürfelt, teilweise haderte es mit der Aktualisierung. Zudem funktionieren viele Inhalte nur bei aktiver WLAN-Verbindung, zumindest für Vor-Ort-Nutzer verschließen sich damit viele Türen. „ADAC 24h Rennen“ (App Store-Link) ist also nur bedingt empfehlenswert.

Kandidat Nummer 2 ist „24 Stunden Rennen 2011“ (App Store-Link). Wenn wir uns recht erinnern, wurde die App vor einem Jahr noch kostenlos angeboten, nun beträgt der Preis ebenfalls 79 Cent. Immerhin bekommt man dafür eine Universal-App, die auch auf dem iPad funktioniert.

An der Technik im Hintergrund wurde hoffentlich geschraubt. Im Vorjahr gab es bei uns immer mal wieder Hänger und Abstürze, die den digitalen Spaß zunichte machten. In der Theorie sieht das ganze wie folgt aus: Per GPS wird die Position der einzelnen Fahrzeuge bestimmt, zudem werden Daten wie Geschwindigkeit übertragen. Auf einer Karte kann man dann sehen, wo welche Fahrzeug auf der Strecke liegt und wie schnell es sich bewegt.

Eine absolute Kaufempfehlung wollen wir an dieser Stelle für keine der beiden Apps aussprechen. Aus technischer Sicht gilt es noch einiges zu verbessern – man darf aber davon ausgehen, dass es 2012 sowohl noch iPhones und iPads, als auch das 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring Nordschleife gibt.

Weiterlesen


Gravitarium2: Entspannende Spielerei für Zwischendurch

Gravitarium2 ist der Nachfolger von Gravitarium und wird derzeit zum Nulltarif angeboten.

Gravitarium2 (App Store-Link) ist nur für das iPad erhältlich, wiegt 32 MB und kostet rein gar nichts. Die App ist mit Musik unterlegt, wobei alle Titel sehr ruhig sind.

Mit den Fingern kann man den Partikelfluss beeinflussen. Es können sogar alle 10 Finger gleichzeitig benutzt werden, um ein schönes Gebilde zu erschaffen. Aber wir wollen nicht lange drum herum reden und zeigen euch Gravitarium2 im Video.

Weiterlesen

miCal jetzt mit eigener Aufgabenverwaltung

miCal zählt zu den besten alternativen Kalendern im App Store – und wird mit dem Update auf Version 4.0 noch umfangreicher.

Die 1,59 Euro teure iPhone-Applikation miCal hat gestern ein Update auf Version 4.0 erhalten und kommt nun mit einer optionalen Aufgabenverwaltung daher. Die Aufgabenverwaltung ist direkt in die Kalender-App integriert und kann für 79 Cent freigeschaltet werden – durchaus ein fairer Preis für die zusätzliche Entwicklung.

Wer für miCal (App Store-Link) dagegen kein weiteres Geld ausgeben möchte (soll es ja geben…), profitiert trotzdem von der Arbeit der Entwickler. Sieben verschiedene Probleme, die im schlimmste Fall zum Absturz geführt haben, wurden mit dem Update behoben.

Außerdem darf man sich über zwei Optimierungen freuen. Zum einen wurde die Bildladezeit im Geburtstagsmanager verbessert. Außerdem wird man darauf hingewiesen, wenn die Wetteranzeige aktiviert, die Ortungsdienste aber deaktiviert sind.

Praktisch ist auch: Es wurde eine Zeitzonenunterstützung hinzugefügt. Wer oft auf Reisen ist, kann eine bestimmte Zeitzone voreinstellen und alle Ereignisse in die entsprechenden Zeiten umwandeln lassen.

Die durchschnittliche Bewertung für alle Versionen von miCal beträgt momentan viereinhalb Sterne (bei über 5.000 Stimmen). Die iPad-Version miCal HD (App Store-Link) wurde noch nicht mit den neuen Features ausgestattet und kostet derzeit 2,39 Euro.

Weiterlesen

Frühaufsteher-Gewinnspiel: 25x Galaxy on Fire 2 (Update)

Für die Frühaufsteher unter euch haben wir heute ein ganz besonderes Special – ein spontanes Gewinnspiel.

Wer es noch nicht wusste: Heute ist Feiertag. Ein Großteil von euch wird momentan wohl auch noch im Bett liegen und Fronleichnam auf die entspanntere Art und Weise starten. Alle Frühaufsteher wollen wir spontan mit einem Gewinnspiel belohnen – es gibt 25 Promo-Codes im Wert von insgesamt 200 Euro.

Zu gewinnen gibt es heute das preisgekrönte Galaxy on Fire 2 (App Store-Link). Normalerweise müsst ihr für die Universal-App 7,99 Euro bezahlen, die Entwickler selbst wollen den Premium-Sektor ansprechen. Mit der Qualität des Spiels ist ihnen das auf jeden Fall gelungen.

Galaxy on Fire 2 ist ein Weltraumabenteuer, das euch stundenlang an iPhone, iPod Touch oder iPad fesseln kann. Mit eurem Charakter macht ihr entweder die weiten Welten des Alls unsicher, erforscht ferne Systeme und bewegt euch völlig frei in den Systemen – oder folgt dem spannenden Storyverlauf.

Wenn ihr diese Zeilen vor 10:00 Uhr lest, habt ihr die Mindestanforderungen für dieses Gewinnspiel schon erfüllt. Sendet nun einfach noch eine einfache E-Mail mit dem Betreff „GoF2“ an Gewinnspiel abgelaufen, bitte keine Mails mehr.

Aus allen Einsendungen, die uns bis Donnerstag, den 23. Juni, um 10:00 Uhr erreichen, verlosen wir die 25 Promo-Codes zum kostenlosen Download. Wie immer ist pro Person nur eine Teilnahme möglich, der Rechtsweg ausgeschlossen und Apple nicht als Sponsor tätig. Wichtig: Wir senden den Gewinnern die Promo-Codes direkt nach dem Gewinnspiel-Ende zu – und er muss noch am heutigen Donnerstag eingelöst werden, da er durch ein bevorstehendes Update am Freitag verfällt!

Folgende 25 Gewinner haben soeben eine Mail von uns erhalten:
Benedikt E.
Kostas K.
Bernd K.
Katharina S.
venediger
Axel J.
Oliver S.
Jannik M.
Julius S.
Alexander H.
Reinhard S.
Benjamin F.
Schelldor
Karin K.
Patrick H.
Pascal M.
Monika E.
Claudia L.
Nicolas K.
Klaus V.
Stefan B.
Sven D.
Sonja G.
Christine M.
Rainer G.

Weiterlesen

Copyright © 2022 appgefahren.de