Spiele-Hits bekommen regelmäßige Updates

Für das iPhone gibt es tausende Spiele. Doch Doodle Jump, Finger Physics, Angry Birds und Flight Control dürfen auf keinem Handy fehlen. Die Spiele werden nicht langweilig – auch dank der ständigen Updates.

Doodle Jump ist das meistverkaufte Spiel im App Store. Über drei Million Mal wurde es schon geladen, das ist einfach ein Spitzenwert. Die Entwickler bedanken sich immer wieder mit Updates, zuletzt gab es einen neuen Boss-Gegner, den ihr auf eurem Weg nach oben besiegen müsst. Außerdem gab es in der Version 1.19 Performance-Verbesserungen und einige neue Abschnitte, die euch erneut vor eine große Herausforderung stellen.

Die Entwickler von Finger Physics versprechen ihren Benutzern für jeden Monat neue Level – und bisher wurde man nicht enttäuscht. Auch in der Version 1.7 gibt es 18 neue Herausforderungen, die ihr allein mit etwas Grips und eurem Finger lösen müsst. Die Physik steht euch dabei immer wieder zur Seite – sei es positiv oder negativ.

Angry Birds hat es mittlerweile in 49 Ländern auf den ersten Platz in den App Store-Charts geschafft. In der neuen Version 1.3.2 gibt es nicht nur ein neues Menü und einen leicht veränderten Look sondern auch 15 neue Level, die auch für jeden Spieler, der bereits alle vorhandenen Level durchgespielt hat, kein Leichtes sein sollten.

Ebenfalls mit verbesserter Grafik präsentiert sich Flight Control in der Version 1.7 seit einigen Tagen im App Store. Neben den bisherigen Flugfeldern gibt es ein weiteres, auf dem es richtig windig ist. Das hat sogar Auswirkungen auf den Spielverlauf, denn Landebahnen, auf denen der Wind von hinten bläst, können von euch nicht angeflogen werden.

Was haben diese vier Spiele neben den regelmäßigen Updates noch gemeinsam? Sie machen nicht nur jede Menge Spaß und haben in unseren Testberichten gut abgeschnitten – sie kosten sogar nur 79 Cent. Für 3,16 Euro bekommt man also Abwechslung für jede Lebenslage.

Weiterlesen


Erste Bücher im deutschen iBookstore

Erst gestern hat Apple den deutschen App Store für das iPad freigeschaltet. Auch Bücher werden nun zum Download angeboten.

In der iBooks-Applikation von Apple gibt es nun die ersten deutschen Bücher zum Download. Bisher wurden entweder nur englische Titel angezeigt, wenn man mit einem US-Account unterwegs war, oder die Bibliothek blieb komplett leer.

Wirklich berauschend ist die Qualität der angebotenen Titel momentan allerdings noch nicht, denn es gibt weiterhin nur sehr wenige deutsche Titel. Und alles das, was verfügbar ist, ist ohnehin gratis und stammt aus dem Projekt Guttenberg – es ist also nichts besonderes.

Ob und wann die großen Verleger ihre Titel auch für das iPad bereitstellen, ist unklar. Noch bleibt ihnen ja etwas Zeit, schließlich erscheint das iPad erst in einer Woche.

Immerhin hat Apple die Arbeiten am deutschen App Store anscheinend beenden. Auch die Startseite wird nun im bekannten Coverflow-Modus dargestellt und die iPhone-Apps sind verschwunden.

Weiterlesen

TV Movie HD: Digitaler Ersatz für die Fernseh-Zeitung?

Kann ein digitales Medium mit einer herkömmlichen Programm-Zeitschrift mithalten oder sie sogar übertrumpfen? Wir haben es versucht herauszufinden.

Vor zehn Jahren war die Programmzeitschrift vom Couch-Tisch nicht wegzudenken. Mittlerweile gibt es genügend Alternativen, sei es das Internet oder integrierte Programm-Guides. Auch für das iPad gibt es mit TV Movie HD eine Programmübersicht – ob sich das Angebot lohnt, haben wir versucht in unserem Test herauszufinden.

Der erste Blick in den App Store gleicht einem kleinen Schock. Stolze 10 Euro soll man für die Applikation berappen, für die iPhone-Version sind gerade einmal 79 Cent fällig. Zudem fehlen in der Basis-Version ohne die zusätzliche Flatrate einige Inhalte. Diese kann man sich wiederum für faire 4,99 Euro pro Jahr in der App kaufen. Das sind knappe 42 Cent im Monat, also kein wirkliches Hindernis – daher haben wir TV Movie HD auch mit Flatrate getestet.

Nachdem man sich ein Benutzerkonto angelegt und dieses aktiviert hat, kann es losgehen. Die verfügbaren Sender sind äußerst umfangreich – über 220 Stück sind es an der Zahl. Hier sollte also jegliches TV-Programm, auch Digital- und Bezahl-Fernsehen abgedeckt sein. Die einzelnen Sender kann man leicht seiner Liste zuordnen und alles passend sortieren.

Auf dem Startbildschirm herrscht zunächst gähnende Leere. Nur ganz links findet sich ein schmaler Balken, in dem im Normalfall die aktuell laufenden Sendungen angezeigt werden. Alternativ kann man im oberen linken Menü zur Genre- und Sender-Übersicht, zur Prime-Time oder zu einem bestimmten Tag wechseln.

Tippt man eine Sendung an, öffnet sich auf der rechten Bildschirmseite ein Informationsbildschirm, wo alle wichtigen Daten wie Titel, Folge, Beschreibung, Darsteller und vieles weitere angezeigt wird. Außerdem gibt es im oberen Bereich eine Bilderleiste, die man mit einem Fingerwisch durchblättern kann.

Besonders nützlich ist der Menüpunkt Suche. Hier kann man nicht nur einfach nach Begriffen suchen, sondern auch Suchbegriffe speichern. So hat man sie einfach und schnell griffbereit, wenn man sich beispielsweise erkundigen will, wann seine Lieblingssendung läuft oder ein bestimmtes Thema im TV zu sehen ist.

Markiert den Stern neben einem Suchbegriff, werden alle Sendungen automatisch in der Vorschlagsliste unter dem Menüpunkt Favoriten angezeigt. Direkt daneben gibt es eine Merkliste, in der manuell favorisierte Sendungen aufgelistet werden. Ein besonderes Extra verbirgt sich hinter dem Icon Einschaltquote: Hier kann man sehen, was Anwender mit einem TubeStick an ihrem Mac gerade anschauen.

Ein weiteres Extra wollen wir nicht ausschließen: Den Datenspeicher. Die Sendungsdaten stolzer 14 Tage können so abgespeichert und später offline abgerufen werden. Besonders für Wifi-only iPads ist das eine nette Option – schließlich hat man nicht überall, wo ein Fernseher steht, auch Internetempfang.

Kommen wir nun zurück zur Eingangsfrage: Kann das iPad mit der TV Movie HD App eine Programmzeitschrift ersetzen? Preislich auf jeden Fall, im erste Jahr kostet die App mit Flatrate ja nur 1,25 Euro pro Monat, im zweiten Jahr sogar deutlich weniger. Allerdings fehlen zwei entscheidende Dinge: Zum einen vermissen wir eine Spaltenübersicht wie aus der Zeitschrift – genügend Platz wäre auf dem iPad dafür vorhanden. Außerdem vermissen wir Zusatz-Informationen in Form von News oder interessanten Hintergrundgeschichten, wie auch sie in der Programmzeitschrift zu finden sind.

Weiterlesen


Spotflick schickt Cartoon-Schützen zum Elfmeter-Punkt

Dass die Fußball-Weltmeisterschaft vor der Tür steht, sollten die meisten von uns bereits mitbekommen haben. Auch im App Store spielt die WM in Südafrika eine große Rolle.

Es ist davon auszugehen, dass es im Laufe der Weltmeisterschaft zu einem Elfmeterschießen kommt. Auch die deutsche Elf musst bei der letzten WM ran, damals war man gegen Argentinien erfolgreich. Es ist nicht davon auszugehen, dass man damals schon mit Spotflick trainiert hat, Spaß gemacht hätte es aber auf jeden Fall.

Spotflick ist noch nicht im App Store erschienen, soll aber innerhalb der nächsten Tage und pünktlich zum Start in das Champions League Finale verfügbar sein. Zunächst gibt es zwei Spielmodi, bis zur WM im Juni soll ein Dritter folgen.

Wie ihr im Video sehen könnt, geht es in dem Spiel darum, so viele Elfmeter wie möglich zu versenken. Anders als bei anderen Spielen, die mal eben so programmiert wurden, überzeugt uns schon hier die Cartoon-artige Grafik. Andreas Brehme und Oliver Kahn sind zwei Kicker, die die deutschen Farben vertreten, aber auch Maradonna und Christiano Ronaldo wurden schon gesichtet.

Wir werden euch natürlich darüber informieren, wann und zu welchem Preis Spotflick im App Store erscheint.

Weiterlesen

Im Test: Kreuzwörträtsel Pro XL HD

Seit einigen Tagen ist Kreuzworträtsel Pro XL auch für das iPad verfügbar. Wir haben uns die 4,99 Euro teure App bereits angesehen.

Während meiner Zeit beim Zivildienst hätte ich mir eine App wie Kreuzworträtsel Pro XL HD gewünscht – und dazu natürlich das iPad. Trotzdem haben es die Besucher in der Tagespflege geschafft, mich zum echten Kreuzworträtsel-Profi zu trainieren, ein Schwedenrätsel nach dem anderen haben wir zusammen gelöst. Mittlerweile ist mein Wissen etwas eingerostet – also höchste Zeit für ein wenig Training.

Im Vergleich zur bereits länger erhältlichen iPhone-Version hat sich in der HD-Variante leider nicht viel getan. Es gibt weiterhin beeindruckende 1.500 Rätsel in drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen, alleine das muss man sich mal preislich und räumlich in Rätsel-Heften vorstellen.

Das Spielprinzip sollte hinlänglich bekannt sein. Auf einem Feld müssen Begriffe eingetragen werden, am Ende darf kein Kästchen unangetastet bleiben. Kleine Kostprobe gefällig? Ehemalige deutsche Münze, männliches Schwein, Schalter am Computer – alles noch lösbar, aber es wird immer schwerer.

Die Übersicht ist auf dem 9,7 Zoll Display wirklich sehr beeindruckend. Fast so, als hätte man ein Blatt Papier vor sich liegen. Die zur Eingabe nötige Tastatur ist immer eingeblendet, ist aber kleiner als die Apple-Standard-Tastatur und nimmt ungefähr ein Drittel des Bildschirms ein (Querformat). Im Hochformat bleiben drei Viertel Platz für das Kreuzworträtsel.

Markiert man ein Feld, kann direkt drauf losgetippt werden. Will man die Schreibrichtung wechseln, genügt ein Klick auf das betreffende Symbol der Tastatur. Bereits ausgefüllte Felder können auf Wunsch übrigens übersprungen werden.

Sollte es einmal nicht weiter gehen, bietet Kreuzworträtsel Pro XL HD verschiedene Hilfen an. Zum einen kann man einzelne Buchstaben lösen, sich bei einem ganzen Wort helfen lassen oder das aktuelle Rätsel auf Fehler durchsuchen. Im Hauptmenü wird jeweils der aktuelle Fortschritt, die Spieldauer und die Rätselnummer angezeigt.

Leider kann man die Rätsel nicht frei wählen, sondern kann allerhöchstens zum nächsten springen. Dann führt allerdings kein Weg mehr zurück zum vorherigen Rätsel, was sehr schade ist. Etwas mehr Pepp und spannende Arcade-Modi, etwa mit Bonuspunkten oder Zeitlimits, hätten der App auch nicht geschadet. Letztlich ist Kreuzworträtsel Pro XL HD nur ein Klon der iPhone-Variante – hier hätten sich die Entwickler also auch für eine Universal-App entscheiden können.

Weiterlesen

Deutscher App Store jetzt auf dem iPad verfügbar

Acht Tage vor dem Deutschland-Start des iPads ist der deutsche App Store auf dem neuen Tablet-Gerät von Apple erreichbar.

Frühe iPad-Besitzer mussten auf dem iPad bisher auf den amerikanischen Store ausweichen, wenn sie direkt auf dem Gerät Apps einkaufen und im weitreichenden Angebot stöbern wollten. Seit heute Nacht ist auch der deutsche Store erreichbar, man bekommt keine Fehlermeldung mehr.

Allerdings scheinen die Arbeiten seitens Apple noch nicht ganz abgeschlossen zu sein. Wie auf den Screenshots erkannt werden kann, ist die aus dem US-Store bekannte Coverflow Ansicht noch nicht verfügbar, auf der Startseite werden zudem noch iPhone-Apps dargestellt.

Unter den Menüpunkten Top-Charts und Kategorien ist die Umstellung dagegen schon vollzogen. Hier wird alles ordentlich und so wie man es kennt dargestellt, man kann nach Lust und Laune shoppen gehen.

Weiterlesen


Die Sieger: World Champion Gewinnspiel

Auch wenn am Sonntag noch das Finale der Champions League auf dem Programm steht: Die Weltmeisterschaft naht. Wer ist mit der App World Champion bestens ausgerüstet?

Die Wahlbeteiligung war eher durchschnittlich – und ein echtes Ergebnis können wir auch nicht präsentieren. Vom Ausscheiden in der Vorrunde bis zum Weltmeistertitel scheint alles möglich, zumindest wenn unsere User richtig getippt haben.

Wir hoffen natürlich, dass es die deutsche Mannschaft auch ohne den Kapitän Michael Ballack bis in das große Finale schafft – und dann den Pott holt. Mit der iPhone-Applikation World Champion sind die fünf Gewinner jedenfalls bestens vorbereitet und verpassen kein Tor mehr.

Pünktlich um 12:00 Uhr hat die Losfee zugeschlagen und die fünf Sieger ermittelt, die in der angehängten Liste auf den Postionen 1 – 5 vertreten sind. Den Promo-Code werden wir euch im Laufe der nächsten 24 Stunden zukommen lassen. Für alle glücklosen Teilnehmer startet am Sonntag schon das nächste Gewinnspiel, alternativ kann World Champion auch günstig im App Store geladen werden.

Weiterlesen

Aus Tweetie wird die offizielle Twitter-App

Twitter ist seit geraumer Zeit nicht mehr aus dem Internet wegzudenken. 140 Zeichen, die entweder niemanden interessieren oder die Welt bewegen. In Sachen Twitter auf dem iPhone gibt es nun Neuigkeiten.

Eine offizielle Twitter-App gab es bisher nicht. Dafür einen Haufen Drittanbieter und freie Programmierer, die sich mit dem Thema beschäftigt haben und einige verschiedene Apps rund um den Internet-Dienst entwickelt haben. Einer von ihnen, Loren Brichter, hat nun den großen Deal gelandet: Seine App Tweetie wird die offizielle Twitter-Applikation.

Tweetie wird derzeit in Twitter umbenannt und ist momentan nicht im deutschen Store erhältlich. Besonders erfreulich: Twitter scheint sämtliche Kosten für das Projekt zu übernehmen, denn die App soll kostenlos angeboten werden. Bisher hat Tweetie 2,39 Euro gekostet.

Auf dem iPad ist Twitter zwar gut über den Safari-Browser zu erreichen, trotzdem wird an einer eigenständigen App für das neue Apple-Gerät entwickelt. Wenn es auch hier zum Erscheinen kommt, werden wir euch natürlich informieren.

Weiterlesen

Plants vs. Zombies HD: Kampf im Vorgarten

Plants vs. Zombies gehörte schon auf dem iPhone zu den besten Spielen. Wir haben uns die HD-Version des Flower-Defense-Games angesehen.

Im Fokus von Plants vs. Zombies HD steht der Vorgarten eures Hauses. Dort müsst ihr die angreifenden Zombies mit einem ganzen Arsenal an verschiedenen Pflanzen zur Strecke bringen, bevor sie eure Haustür erreichen. Mit 50 Leveln zu verschiedenen Tageszeiten, inklusive Swimmingpool und Dachterasse ist der Umfang für den Preis von 7,99 Euro gerechtfertigt.

Plants vs. Zombies gehört zu den Spielen, die ohne Zweifel süchtig machen. Auf dem großen Display des iPads steht euch zur Beginn nur eine kleine Auswahl an Pflanzen zur Verfügung, auch die Auswahl der Zombies hält sich in Grenzen. Mit jedem Level wird das Spiel erweitert – und am Ende könnt ihr mit 49 verschiedenen Waffen gegen 26 Zombies kämpfen.

Sowohl Freund als auch Feind verhalten sich dabei völlig unterschiedlich. Es gibt besonders schnelle Zombies, andere sind besonders gut geschützt. Nicht unterschätzen sollte man auch Elvis – der mit seinen Background-Tänzern zur Attacke bläst. Natürlich bietet auch euer Waffenarsenal eine beeindruckende Vielfalt: Bomben, Kanonen, Frostpflanzen oder Grabfresser, um nur einige Beispiele zu nennen.

Gerade im späteren Verlauf des Spiels müsst ihr eure Pflanzen gut auswöhlen, um gegen die Zombies anzukommen. Zu Beginn einer jeden Runde empfiehlt sich das pflanzen von Sonnenblumen – denn ohne Sonnenenergie, die unter anderem diese Blumen liefern, könnt ihr keine andere Pflanzen per Drag’n’Drop auf das Spielfeld setzen.

Als letzte Rettung vor dem Einbruch der Zombies steht euch auf jeder Angriffslinie ein Rasenmäher zur Verfügung, der die durchgekommen Zombies niedermäht. Allerdings verpasst ihr so auch einige Bonuspunkte, die ihr im Spielverlauf gegen zusätzliche Pflanzen-Slots einlösen könnt.

Gerade im Verlauf des Spiels wird es immer wichtiger, Pflanzen klug und geschickt einzusetzen, um auch gegen große Wellen von Zombies anstehen zu können. Falls ihr gegen bestimmte Gegner nicht ankommt, kann ein Blick in den Almanach helfen – dort findet ihr die Eigenschaften, Stärken und Schwächen aller verfügbaren Zombies. Außerdem findet sich im Hauptmenü auch ein Punkte Errungenschaften, die ihr im Laufe des Spiels erreichen könnt.

Aufgelockert wird der Spielverlauf durch einige Bonus-Level, in denen ihr zum Beispiel mit den Zombies Bowling spielt. Im Großen und Ganzen ist das Spiel wirklich gelungen, auch wenn wir zwei Kritikpunkte haben. Plants vs. Zombies ist nämlich komplett in Englisch gehalten, was für einige User unter Umständen einen Kauf ausschließt. Schwerwiegender ist die Tatsache, dass der Inhalt des Spiels mit der iPhone-Version identisch ist, schließt man die hochauflösenden und sehr hübschen Grafiken aus. Da es keine Universal-App gibt, muss man sich die App im Zweifel ein zweites Mal kaufen.

Weiterlesen


Letzte Chance: World Champion Gewinnspiel

Deutschland fährt ohne Ballack zur WM. Wie weit wird die deutsche Elf eurer Meinung nach kommen? Verratet es uns und gewinnt noch mit Mittwoch-Mittag einen von fünf Promo-Codes für World Champion.

Es ist die erste Fußball-Weltmeisterschaft im iPhone-Zeitalter. Im App Store tummeln sich bereits Dutzende Apps zum Großereignis in Südafrika – manche von ihnen kostenlos, andere für einen kleineren Euro-Betrag. In unserem wöchentlichen Gewinnspiel könnt ihr die App World Champion gewinnen.

Vor etwas mehr als einer Woche haben wir die App für euch getestet. Neben der Informationsfülle, nicht nur durch die integrierte News-Rubrik, überzeugte World Champion vor allem durch seinen exklusiven Blog einiger Fußball-Bekanntheiten. Während der Weltmeisterschaft will man zudem mit einem Live-Ticker punkten.

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsst ihr uns einfach sagen, wie weit die deutsche Elf eurer Meinung nach kommen wird. Unter allen Teilnehmern, die bis zum 19. Mai um 12:00 Uhr einen Kommentar hinterlassen haben, verlosen wir einen von fünf Promo-Codes.

Wie immer ist pro Person nur eine Teilnahme möglich. Ihr solltet eine gültige E-Mail-Adresse angeben, da wir den Gewinn dorthin versenden. Natürlich wird die Adresse vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Weiterlesen

Kreuzworträtsel Pro XL jetzt als HD-Version verfügbar

Kreuzworträtsel auf dem iPhone – darüber haben wir schon berichtet und sogar ein Gewinnspiel veranstaltet. Auch für das iPad gibt es nun die passende App.

Erst vor wenigen Minuten ist das Spiel Kreuzworträtsel Pro XL HD im App Store erschienen. Für faire 5,99 Euro gibt es 1.500 spannende Kreuzworträtsel, was im Vergleich zum selben Umfang in Form von gedruckten Heften ein Schnäppchen ist – und sicher auch vom Platzangebot Massstäbe setzt.

Anscheinend ist die App erst so kurz am Start, dass die Entwickler noch nicht einmal den Beschreibungstext ändern konnten – überall ist noch von der iPhone-Version die Rede.

Vom Spielprinzip hat sich, verglichen mit der kleinen Version, nicht viel getan. Daher ist es schade, dass Käufer der iPhone-App nochmals zur Kasse gebeten werden. Für Kreuzworträtsel-Fans oder diejenigen, die das Spiel bisher nicht gekauft haben, sollte das aber kein Grund sein, auf Kreuzworträtsel Pro XL zu verzichten.

Immerhin haben wir im Vergleich mit den englischsprachigen Vertretern die Nase vorn: für zwei Euro weniger bekommen wir doppelt so viele Rätsel, die in drei Schwierigkeitsstufen einsortiert sind. Damit haben Anfänger und Könner gleichermaßen Spaß.

Weiterlesen

Micro Sim-Karte mit Aufkleber ausschneiden

Zwar bieten die meisten Telefonanbieter bald Micro Sim-Karten für das iPad an. Es gibt aber auch Möglichkeiten, seine bestehende Sim-Karte in das iPad zu bekommen.

Um eine normale Sim-Karte in das iPad zu bekommen, wird man nicht ohne den Griff zum Teppichmesser oder zur Schere auskommen. Immerhin ist es möglich, die größere Karte in das kleinere Format zurechtzustutzen. Es bleibt verwunderlich, warum Apple erst jetzt auf diese Idee kommt – schließlich gibt es die Sim-Karten in dieser Form schon seit vielen Jahren und Platz zu sparen, ist immer gut.

Im Internet kursieren einige Anleitungen, wie und wo man etwas abschneiden muss, doch dabei kann auch etwas schiefgehen. Leichter geht es mit den gerade einmal fünf Euro teuren Aufklebern, die man einfach auf die Sim-Karte klebte und dann um die Markierung schneidet.

Mit der SIM Cut Folie sollte es wirklich jeder schaffen, seine vorhandene Sim-Karte, beispielsweise eine Mulitcard zum bestehenden Telefontarif, für das neue iPad 3G zurecht zu schneiden. Da der Hersteller auf seiner Webseite eine Versand innerhalb von 24 Stunden angibt und die Bezahlung per Paypal sofort erfolgen kann, sollte das kleine Hilfswerkzeug auch pünktlich bis Freitag bei euch gelandet sein.

Weiterlesen


Günstiger als das Original: Words with Friends HD

Scrabble kennt jeder. Doch den bekannten Namen lässt man sich auch gut bezahlen. Wir haben eine günstigere Alternative für euch getestet: Words with Friends HD.

Leider müssen wir dieses Review mit einem großen Kritikpunkt beginnen. Words with Friends HD ist auch für das iPad nur mit einem englischen Wörterbuch erhältlich. Wer die englische Sprache nicht beherrscht, sollte also die Finger davon lassen. Mit Grundkenntnissen hat man zwar nicht die allerbesten Gewinnchancen – aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Ansonsten überzeugt das Multiplayer-Spiel auf ganzer Linie. Es ist mit 2,39 Euro um ein Vielfaches günstiger als das Original, kann aber ebenfalls punkten. Nachdem man sich einen Account angelegt hat, geht man am besten direkt auf die Suche nach einem Gegner – entweder aus der Kontaktliste, mit einem User-Namen oder per Zufall. Leider kann es bei fremden Gegner durchaus zu längeren Wartezeiten kommen, was sich aber wohl bei kaum einem Spiel dieser Art vermeiden lässt.

Im unteren Bereich des Bildschirms bekommt man seine Buchstaben angezeigt, auf dem Feld mit dem Stern geht es los. Der englische Wortschatz kennt hier beinahe keine Grenzen, es kann nach Lust und Laune gelegt werden. Ist das Wort nicht vorhanden oder man hat seine Steine falsch gesetzt, bekommt man das per Meldung angezeigt.

Um noch mehr Punkte zu sammeln, sollte man die Bonus-Felder mit in seine Züge einbeziehen – dort werden die Punkte für einen Buchstaben oder ein Wort vervielfacht. Und wer das letzte Wort des Gegners verlängern kann, kassiert zusätzliche Punkte. Auch für schwerer einzusetzende Buchstaben, wie etwa X oder Q, wird man belohnt. Der aktuelle Punktestand wird jeweils in der oberen Leiste angezeigt.

Wenn man gerade nicht am Zug ist, kann man Words with Friends HD ohne Probleme beenden. Per Push-Benachrichtigung wird man darauf aufmerksam gemacht, wenn man wieder an der Reihe ist. Das funktioniert auch mit einem Wifi-iPad im StandBy erstaunlich gut. Wer nicht so lange warten will, kann auch mehrere Spiele gleichzeitig starten.

Sollte man nicht weiterwissen, kann man das Zepter weiterreichen oder Buchstaben tauschen, sogar aufgeben ist möglich. Das Spiel läuft solange, bis die 90 Buchstaben verwendet wurden. Abgerundet wird Words with Friends HD durch einen Chat und die Möglichkeit zu einem lokalen Spiel mit zwei Spielern an einem iPad.

Weiterlesen

Touchpen für das iPad – macht das Sinn?

Das iPad ist mit seinem großen Bildschirm für die Bedienung mit den Fingern ausgelegt. Macht da die Anschaffung eines Eingabestiftes überhaupt noch Sinn?

Der münsterländische iPad Zubehörversender arktis.de bringt einen iPad Eingabestift auf den Markt, der das Navigieren und Schreiben auf dem iPad auch für Grobmotoriker zur wahren Freunde werden lassen soll. Der iClooly Multi Touch Pen enthält gleich zwei Stifte, nämlich einen Touchpen und einen Stylus-Schreibstift.

Die Vorteile liegen klar auf der Hand. Mit dem dünnen Stift sollte man in Applikationen wie etwa Penultimate kleiner schreiben können und nicht so viel Platz verbrauchen. Auch in Sachen Fingerabdrücken ist man auf der sauberen Seite.

Ob es sich dafür allerdings lohnt stolze 20 Euro auszugeben, ist die andere Frage. Schließlich ist der Einsatzbereich des Stifts äußerst gering, wer wird ihn schon nutzen, um auf dem iPad zu navigieren, Spiele zu spielen oder auf der Tastatur zu schreiben?

Wer sich doch für einen Stift entscheiden, sollte sich die iPad-Hülle von Belkin ansehen – eine dehnbare Zusatztasche bietet hervorragenden Platz für kleines Zubehör wie den Stift. Wer nach einer günstigeren – und durchaus geschmacksvollen Alternative zu der teuren Lösung Ausschau halten wird, sollte sich das hier ansehen.

Weiterlesen

Erfahrungsbericht: Belkin-Schutzhülle für das iPad

In der vergangenen Woche haben wir das Apple iPad Case beleuchtet und waren nicht unbedingt beeindruckt. Welche Alternativen gibt es?

Wer sein iPad nicht unbedingt aufstellen möchte und auf etwas Neigung verzichten kann, wenn das Gerät auf einem flachen Untergrund liegt, könnte einen Blick auf das Belkin Sleeve werfen. Gerade für den Transport, etwa im Rucksack oder der Handtasche, will man schließlich sicherstellen, dass das iPad geschützt ist und nicht von anderen Gegenständen zerkratzt wird.

Die Belkin-Schutzhülle gibt es in mehreren Farbvariationen, wir haben uns für die schlichte schwarze Variante entschieden. Für rund 15 Euro kann man das gute Stück im Internet bestellen – der erste Eindruck ist mehr als zufriedenstellend: Die Verarbeitung stimmt, die Größe passt perfekt.

Dank der guten Passform gleitet das iPad in die Hülle, der Reißverschluss lässt sich einfach schließen. Durch die Polsterung ist das teure Spielzeug außerdem gut gegen Schläge und ähnliche Herausforderungen geschützt. Durch die Verwendung von Neopren und die leichten Überlappungen an den Verschlüssen sollte außerdem ein Schutz gegen Spritzwasser bestehen.

Als kleines Bonus gibt es eine Seitentasche, dessen Reißverschluss zu Beginn leider etwas schwergängig ist. Dort kann man kleinere Zubehörteile einpacken, etwa ein Putztuch oder den Kartenleser für Digitalkameras.

Weiterlesen

Copyright © 2024 appgefahren.de