Spiele die definitiv süchtig machen

Im App Store wurde extra eine Seite für Spiele, die süchtig machen, eingerichtet. Auch wir haben unsere Lieblinge, die wir ganz besonders oft spielen und euch natürlich vorstellen wollen.

In der Uni brechen wir alle Rekorde. 918 gelandete Flugzeuge in Australien, 448 auf einem anderen Flugplatz – Flight Control kann wirklich süchtig machen. Für eine kleine Runde oder ein neuen Angriff auf die Highscores ist Flight Control schließlich immer gut, die Steuerung ist perfekt auf den Touchscreen angepasst. Und das für nur 79 Cent.

Das Tower-Defense-Spiel der etwas anderen Art ist Plants vs. Zombies. Ihr müsst euer Haus verteidigen und gegen wilde Zombies in eurem Vorgarten ankommen. Bei 50 Leveln kommt so schnell keine Langeweile auf. Aber Vorsicht: Hat man einmal angefangen will man nicht mehr aufhören! Mit 2,39 Euro muss man allerdings schon etwas mehr investieren.

Finger Physics macht anscheinend nicht nur die Spieler süchtig, sondern auch die Entwickler. Jede paar Wochen werden neue Level und Herausforderungen nachgeschoben, Langeweile kommt so schnell nicht auf. Am Ende werden die Rätsel immer schwieriger und es fällt nicht leicht, die Physik zu überlisten. Für nur 79 Cent ein echtes Schnäppchen.

Auch deutsche Entwickler können spannende und fesselnde Spiele programmieren. Durion ist das neuartige Scrabble – ihr müsst Wörter bilden und steht dabei immer unter Zeitdruck. Für besonders gute Kombinationen gibt es nicht nur Bonuspunkte, sondern auch ein paar zusätzliche Sekunden. Der Wettlauf gegen die Zeit kann beginnen – und kostet derzeit nur 1,59 Euro.

Memory kennt jeder von uns. Auch rundenbasiertes Arcade-Memory? In Doppelgänger wird es von Level zu Level anspruchsvoller und ihr dürft euch nur eine gewisse Anzahl an Fehlversuchen erlauben. Zwischendurch gibt es immer wieder Bonus-Runden, in der man Leben und massig Punkte sammeln kann. Knackt ihr damit vielleicht den Highscore?

Weiterlesen

App-Tipp: Mobiles Banking mit iOutBank

Gute  Apps von deutschen Entwicklern stehen bei uns immer an erster Stelle. Heute wollen wir euch iOutBank von stoeger IT vorstellen.

Mittlerweile benutzt fast jeder von uns Online-Banking, schließlich gibt es aus Sicherheitsaspekten kaum mehr einen Grund gegen diese neue Möglichkeit. Egal ob bei Sparkasse, Sparda-Bank oder anderen Instituten – oft spart man so mehrere Euro im Monat. Warum sollte man das gesparte Geld nicht dafür verwenden, seine Bank auch in der Hosentasche mitzunehmen? Wir wollen euch die beliebte App iOutBank kurz vorstellen.

Mit vier Sternen und über 2.500 Bewertungen zählt die mobile Bank zu den beliebtesten deutschen Applikationen überhaupt. Die Gratis-Version, ind er man nur ein Konto verwalten kann, wurde sogar schon über 10.000 mal positiv bewertet.

Die Handhabung ist trotz des großen Funktionsumfangs einfach und verständlich. Mit wenigen Klicks hat man seine Bankkontos eingerichtet, selbstverständlich wird zur Kommunikation eine gesicherte Verbindung aufgebaut. Die Sicherheitsstandards entsprechen dem des klassischen Online-Bankings, man muss sich also keine Sorgen machen.

Alle Funktionen einzeln aufzuzählen würde den Umfang sprengen. Eigentlich ist alles möglich, was man auch vom normalen Online-Banking kennt – man kann sogar seine TAN-Listen verwalten. Und das Beste: Wer einmal 6,99 Euro investiert hat, wird ständig mit Updates versorgt.

Mit dem Sprung auf die Version 2.5.1 ist eine Unterstützung für Offline-Konten hinzugefügt worden. Damit kann man nun sogar das Geld verwalten, das noch nicht bei der Bank eingegangen ist – etwa in der Hosentasche oder beim nächsten Verkauf auf dem Trödelmarkt.

Wir nutzen die App selbst seit einigen Monaten und können euch iOutBank daher nur empfehlen. Aber Achtung: Aufgrund technischer Hindernisse funktioniert die App nicht mit allen Banken – achtet also vor dem Kauf im App Store genau auf die Hinweise.

Weiterlesen

Gewinner: Die fiesesten Sprüche

Und wieder einmal ist es so weit. Wir haben die Sieger des aktuellen Gewinnspiels ermittelt. Wer von euch darf sich über einen Promo-Code freuen?

Fiese Sprüche entwickelte sich in der letzten Woche zu einem echten Chartstürmer und belegte lange Zeit den ersten Platz der App Store Verkaufcharts. Für nur 79 Cent bietet die App aus deutscher Entwicklung jede Menge Gemeinheiten, viele Sprüche sind sogar mit einer Sprachausgabe versehen. Hier findet ihr das ganze als Video-Review.

Wir haben euch am Sonntag dazu aufgefordert, uns eure fiesesten Sprüche zu schicken. Mit einer fachkundigen Jury haben wir die fünf besten Kommentare herausgesucht und somit die Gewinner ermittelt.

Berliner: Du stehst Muttertag mit Blumen auf der Reeperbahn.

Clemens: Du bist wie ein Edding: fett, schw*** und stinkst nach Alkohol!

Franz: Deine Schwester ist wie ne Überschrift in Word… 14, Fett und aufm Strich

Nick777: Ich mag Dich so gern wie Klopapier – zum Arschabwischen reichst Du mir!

nighi: Der Witz, den ich Ihnen jetzt erzählen werde, ist so gut, da fallen Ihnen glatt die Titten runter. Oh, ich sehe, Sie kennen ihn schon.

Die Gewinner werden im Laufe des Tages benachrichtigt.

Weiterlesen

Gewinnspiel: Fiese Sprüche für Fiese Sprüche

Beeilung! Nur noch bis Mittwoch um 12:00 Uhr könnt ihr die beliebte App Fiese Sprüche gewinnen. Ein – besonders gelungener – Kommentar genügt.

In den letzten Tagen hat eine kleine, aber feine App im Store auf sich aufmerksam gemacht. Fiese Sprüche rangierte tagelang auf dem ersten Platz der Charts und kassierte jede Menge positive Bewertungen. Das war für uns Grund genug euch die Möglichkeit zu geben, den Chartstürmer zu gewinnen.

Was genau die App kann, wird eigentlich schon beim Blick auf den Titel deutlich. Es ist eine riesige Sammlung an fiesen Sprüchen, die durch User ständig erweitert werden kann. Viele der Sprüche sind sogar mit einer Sprachausgabe versehen – das macht sie gleich doppelt so fies.

Einen ersten Eindruck der App haben wir euch bereits in einem kleinen Video verschafft. Vielleicht schaut ihr euch es jetzt nochmals an und kommt so in die richtige Stimmung für das Gewinnspiel.

Diesmal fordern wir von euch nicht nur einen Kommentar, sondern einen richtig fiesen Spruch. Jeder von euch hat die Chance, etwas richtig böses loszuwerden. Wir bitten euch aber an Grenzen zu denken, keine rassistischen oder stark beleidigenden Sprüche zu hinterlassen.

Am kommenden Mittwoch, den 21. April, wird sich um Punkt 12:00 Uhr eine fachkundige Jury zusammen setzen und die fiesesten Sprüche suchen. Die fünf besten Exemplare gewinnen einen Promo-Code für die App Fiese Sprüche. Bei einer Teilnahme solltet ihr eine gültige E-Mail-Adresse angeben, die wir natürlich vertraulich behandeln, aber benötigen, um euch den Gewinn zukommen zu lassen. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

Weiterlesen

Die Preisknüller zum Sonntag

Mal wieder haben wir uns durch den Dschungel des App Stores gekämpft und einige tolle Apps mitgebracht. Entweder sind diese reduziert oder aber auch komplett kostenlos!

Für alle frisch Verliebten die ein Baby erwarten sollten jetzt schonmal zugreifen. Denn Baby Monitor -WiFi ist für das Wochenende kostenlos! Dazu werden allerdings zwei iPhones oder auch iPd touch benötigt. Beide müssen über die App verbunden werden und danach ist ein Gerät das „Baby Phone“ und das andere die „Nanny“. Das eine iPhone hört zu und sendet das Audiosignal zum anderen Gerät.

Das sonst 3,99 Euro teure Spiel Sword of Fargoal ist für kurze Zeit kostenlos! Das Spiel ist ein klassisches Dungeon Adventure mit über 20 Level. Du musst versuchen das Schwert von Fargoel aus den Tiefen des Dungeons zu finde und es wieder an die Oberfläche bringen bevor der Dungeon einstürzt. Da die Karten immer mit einem Zufallsprinzip erzeugt werden ist jedes Spiel anders.

Auch ein Klassiker nun um 2 Euro reduziert worden. Nun kann man Monopoly für nur 2,39 Euro kaufen. Viel zu dem Spiel ist nicht zusagen, denn vermutlich kennt fast jeder das kultische Brettspiel.

Seit heute ist zudem das Spiel Meatchunk gratis zu haben. Man spielt selbst den Meatchunk und muss versuchen so viel Fleischstücke wie es geht wiederzufinden. Auf dem Weg lauern natürlich Gefahren die einem das Sammeln erschweren wollen.

Weiterlesen

Das iPad ist für die Katz!

Ja wir alle hier in Deutschland müssen uns noch bis Ende Mai gedulden bis wir überhaupt ein iPad bestellen können. Aber wofür man ein iPad alles gebrauchen kann zeigen wir euch hier.

Zur Zeit gibt es das iPad nur in Amerika. Und da sind die Katzen wohl ein wenig anders gepolt. Anscheint lieben die Katzen das neue Spielzeug. Genauer genommen ist es nun ein Spielzeug für Mensch und Tier.

Die kleinen Katzen suchen wohl die Wärme die das iPad abgibt. Und dann kann die Katze doch mal glatt als iPad Ständer fungieren.

Auch die YouTube Videos die wir unten anhängen zeigen, dass das iPad eine gute Unterhaltung für die netten Vierbeiner ist.

[vsw id=“tyO-KiYIDm0″ source=“youtube“ width=“425″ height=“344″ autoplay=“no“]

[vsw id=“EYyXRiziHL8″ source=“youtube“ width=“425″ height=“344″ autoplay=“no“]

Lasst ihr bald eure Kätzchen auch ans iPad?

 

Die

Weiterlesen

Telefonnummern und Adressen mit der App Das Örtliche finden

Mit der kostenlosen Applikation von Das Örtliche finden iPhone-Nutzer schnell Telefonnummern und Adressen aus ganz Deutschland. Das Besondere an der App von DasÖrtliche: Der Handy-Nutzer kann sie auf individuelle Interessen abstimmen.

In der Anwendung stehen 20 Themengebiete zur Auswahl. Jeder Nutzer kann seine Favoriten direkt auf den Startbildschirm legen, zum Beispiel Sport, Kultur oder Nachtleben. Mit einem Klick erhält der Anwender sämtliche passenden Einträge zum gewünschten Thema aus der Gegend, in der er sich aufhält.

Wählt der Nutzer eines der angezeigten Ergebnisse aus, erscheint eine Detailansicht mit Adresse und Telefonnummer. Ist in den Kontaktdaten zusätzlich eine Internet-Adresse angegeben, lässt sich die zugehörige Webseite dank des integrierten Web-Clients sofort aufrufen, ohne dass die Applikation vorher beendet werden muss. Zu den Telefonnummern von über 500.000 Gewerbeeinträgen wird in der App die Freecall-Funktion angeboten, die viele von www.dasoertliche.de bereits kennen. Mit ihr reserviert man mit einem kostenlosen Anruf zum Beispiel einen Platz bei Restaurants, Kinos, Reisebüros oder Friseursalons.

Der Anwender kann sich zu seiner Suche passende Adressen auch auf einer hochwertigen Umgebungskarte mit Luftbildern und Schrägansichten anzeigen lassen. Die Applikation ermittelt dazu über den eingebauten GPS-Empfänger des Smartphones automatisch den eigenen Standort. Bei Bedarf lässt der Nutzer sich dann den Weg zum Ziel im integrierten Routenplaner zeigen. Die Wegbeschreibung ist wahlweise auf einer Karte oder als Schritt-für-Schritt-Anleitung zu sehen.

Auch die beliebte Rückwärtssuche über die Telefonnummer ist mit der Applikation von DasÖrtliche möglich. Wer zum Beispiel eine unbekannte Telefonnummer auf seinem Handy sieht, kann mithilfe der Rückwärtssuche recherchieren, wer angerufen hat. Es ist möglich, die gefundenen Kontaktinformationen direkt in das Adressbuch des Smartphones zu übernehmen.

Weiterlesen

Fastfood-Check: Lebensmittel-Ampel für die Hosentasche

Die 1,59 Euro teure iPhone-App FastfoodCheck zeigt passend zu den wichtigsten Fastfood-Gerichten, wie viel Kalorien, Fette, Zucker und Salze im Essen stecken.

Die iPhone-App FastfoodCheck 1.2 hilft dabei, bekannte Fastfood-Gerichte völlig objektiv zu bewerten. Das Programm kennt die konkreten Produkte der bekannten Ketten und kann demnach ohne Probleme etwa die Werte von einem Burger mit denen eines Sandwichs vergleichen. Dies gelingt umso besser, weil alle Angaben in der App immer auf 100 Gramm bezogen werden.

In der App kann sich der hungrige Anwender wahlweise alle Einträge aus der Datenbank zeigen lassen oder stattdessen gezielt einzelne Produkte aufrufen. FastfoodCheck 1.2 listet konkrete Produkte wie etwa den Whopper Double von Burger King, den Zinger Tower Burger von KFC oder den Big Mac von Mc Donalds.

Passend zu jedem Fastfood-Gericht zeigt die App die enthaltenen Kalorien sowie die Gramm-Zahlen für die Fette, die gesättigten Fette, den Zucker und das Salz an – immer bezogen auf 100 Gramm, sodass die Werte direkt miteinander verglichen werden können. FastfoodCheck greift für eine schnellere Einschätzung der Werte auf das Prinzip der Lebensmittelampel zurück. Grün markierte Werte zeigen: Alles ist im Lot, hier darf beherzt zugebissen werden. Gelbe Werte stehen für einen mittleren Anteil. Sind einzelne Werte rot markiert, so ist dies ein Alarmzeichen. Es bedeutet: Diese Fastfood-Gerichte sollten nur selten oder in geringen Mengen verzehrt werden.

Der Gesundheitsaspekt war für die verantwortliche Firma Jommi Online Marketing der Entwicklungsauslöser: Die Übersichten helfen Diabetikern dabei, gezielt auf den Zuckergehalt in den Fastfood-Gerichten zu achten. Anwender mit hohem Blutdruck behalten den Salzgehalt im Auge. Und wenn es darum geht, eine Diät einzuhalten, so sollte der Blick auf den Fettgehalt gelenkt werden. Trotz der kritischen Hinterfragung der verschiedenen Inhaltsstoffe: Die Entwickler verzichten nicht vollständig auf Fastfood. Es geht auch darum, Spaß mit seinem Lieblingsburger zu haben – nur eben kontrolliert.

Weiterlesen

Beta-Tester für iPhone-Spiele gesucht

Auf eurem mobilen Apple-Gerät sucht ihr immer wieder neue Herausforderungen und probiert alle Art von Spielen aus? Wie wäre es mit einem „Job“ als Beta-Tester.

the binary family GmbH sucht iPhone/iPad/iPod Touch App-Tester: Der Entwickler erfolgreicher Apps wie “iKitty” oder “Kreuzworträtsel Pro” bringt in Kürze zwei aufwendige Titel auf den Markt: Ein anspruchsvolles Quiz-Spiel und eine ganz besondere Solitaire-Produktion. Darüber hinaus werden Ihnen in den nächsten Monaten weitere Apps zum Test angeboten.

Wenn Sie Zeit und Lust haben, unsere in den nächsten Monaten erscheinenden Spiele kurz vor oder nach Launch zu testen, bedanken wir uns für jeden Titel mit €2. Dabei bleibt es Ihnen als Tester überlassen, ob Sie das Spiel länger oder nur wenige Minuten testen. Die Spiele erhalten Sie selbstverständlich kostenlos und Sie beantworten einige kurze Fragen dazu.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte melden Sie sich unter diesem Link an.

Weiterlesen

iPad erst Ende Mai erhältlich

Das iPad lässt weiter auf sich warten, Apple hat bereits den Termin um einen Monat verschoben. Preise sind weiterhin unbekannt, sollen aber am 10. Mai bekannt gegeben werden.

Alle Amerika-Urlauber, die sich ein Gerät mitgebracht habe, haben wohl alles richtig gemacht. In Deutschland wird das iPad nämlich frühestens Ende Mai verfügbar sein, wie ein Hinweis auf der Apple-Startseite wissen lässt.

Bisher war eigentlich Ende April als Erscheinungstermin in Deutschland geplant und alle Fans und Interessenten warteten bereits sehnsüchtig auf eine Möglichkeit, das Gerät vorzubestellen. Bisher sind sogar de Preise der verschiedenen Modelle unbekannt.

„Aufgrund des großen Erfolges in den USA haben wir die schwere Entscheidung getroffen, den internationalen Launch des iPads um einen Monat zu verschieben, auf Ende Mai. Wir werden die internationalen Preise am 10. Mai bekannt geben und mit den Online-Vorbestellungen starten“, heißt es in einer Pressemeldung.

In den USA hat sich das iPad bereits zu einem echten Erfolgsschlager entwickelt. Alleine am ersten Tag wurden über 300.000 Geräte verkauft, auch an den Tagen danach sank das Interesse kaum.

Nun heißt es Geduld bewahren. Aber darin sind Apple-Anhänger ja keine Anfänger mehr. Auf das Anfang April vorgestellte iPhone OS 4.0 müssen wir schließlich auch bis zum Sommer warten.

Foto: Apple

Weiterlesen

Doppel-Gewinnspiel: Die Sieger

Schon vier Wochen vor den Landtagswahlen haben wir unsere Wahl-Urnen gefüllt und die Sieger des aktuellen Gewinnspiels ermittelt.

Von Sonntag bis Mittwoch stellten wir euch für die Qual der Wahl: Entweder das kultige Memory Doppelgänger oder den knapp doppelt so teuren und umgemein praktischen Supermarkt Guide. Ihr musstet euch für eine der beiden Apps entscheiden, um am Gewinnspiel teilzunehmen und eine der beiden iPhone Apps zu kassieren.

In der Gunst unserer Benutzer hatte Doppelgänger ganz klar die Nase vorne. 22 von 34 Leuten wollten das Memory gewinnen, doch nur vier von ihnen können wir glücklich machen – den anderen bleibt nur der Weg in den App Store.

Die restlichen zwölf User interessierten sich für den Supermarkt Guide und kamen damit in den Genuss einer doppelt so hohen Gewinnchance. Wer die jeweiligen Gewinner sind, erfahrt ihr in den angehängten Listen. Den ersten vier Namen schicken wir im Laufe des Tages ihren Gewinn zu.

Die nächste Gewinnspiel-Runde startet bereits am kommenden Sonntag. Wieder wird es eine hochkarätige App geben. Wir verraten nur so viel: Diesmal wird es richtig fies!

Weiterlesen

Benutze deine Handschrift: Die etwas andere Todo-App

Todo-Applikationen gibt es im App Store wie Sand am Meer. Letztlich funktionieren alle nach dem selben Muster – Benutze deine Handschrift schlägt einen etwas anderen Weg ein.

Wie es der Titel der Applikation schon sagt, wird hier die Handschrift benutzt. Und auch wenn seit dem letzten Update jeder Start des Programms eine etwas nervige Werbeeinblendung hinzugekommen ist, wollen wir euch die App kurz vorstellen.

Die gute Nachricht vorweg: Immerhin hat der Entwickler eine Option eingebaut, die Werbeeinblendung mittels der Geräte-ID (UDID) dauerhaft zu entfernen – so bleibt auch die kostenlose und für die meisten ausreichende Version werbefrei.

Ist die App einmal gestartet, fällt es nicht schwer, neue Einträge und Aufgaben zu erstellen. Einfach auf das Plus-Zeichen am oberen Rand tippen und einfach drauf los kritzeln. Die Schriftgröße sollte man dabei allerdings dem gesamten Bildschirm anpassen, damit man später noch etwas erkennt.

Geübte Finger schaffen einen Eintrag in wenigen Sekunden. Diese erscheinen untereinander in einer Liste, deren Namen man einfachen anpassen kann. Hierzu reicht ein Klick auf Edit – so können übrigens auch Einträge verschoben werden.

Ist eine Aufgabe erledigt, kann man sie mit einem Fingertap als solche markieren. Ein weiterer Tap löscht die Aufgabe, hält man sie etwas länger gedrückt, wird sie wieder aktiv. Um zwischen den verschiedenen Listen zu wechseln, muss man das iPhone lediglich schütteln. Die Anzahl der unerledigten Aufgaben erscheint auf dem Homescreen-Icon, Push-Benachrichtigungen und Erinnerungen fehlen dagegen.

Weiterlesen

iPad: Europa-Start am 28. April?

Am heutigen Mittag ging der Apple Store für einige Stunden offline, allerdings ohne danach die Preise für die ersehnten iPad-Modelle bekannt zu geben.

Viele User hofften heute bereits über eine Möglichkeit, das iPad offiziell bei Apple vorzubestellen oder zumindest die genauen Euro-Preise zu erfahren. Doch statt weiterer Informationen über das Tablet-Gerät gab es „nur“ ein Upgrade der Macbook Pro Reihe.

Bisher galt der 24. April als möglicher Start für den Verkauf in Deutschland, hieß es doch immer, dass man das iPad in Europa Ende April veröffentlichen möchte. Die neuesten Gerüchte verweisen jedoch auf den 28. April, also den Mittwoch darauf.

Wie ein Leser des Online-Portals macprime erfahren haben will, soll bereits am 27. April ein Werbebanner in der Apple-Abteilung eines Schweizer Media Marktes aufgebaut werden, damit der Verkaufs pünktlich am folgenden Mittwoch beginnen kann. Für die Planung des Aufbaues sei nach seinen Angaben sogar extra ein Apple-Mitarbeiten in die Filiale gekommen.

Foto: Apple

Weiterlesen

Erster Fanta 4 Flipper in Planung

Die Fantastischen Vier zählen zu den bekanntesten deutschen Gruppen im Musik-Business. Ab Anfang Mai wird man sie nicht nur hören und sehen können, sondern auch mit ihnen Flippern.

Im Mai wird der Düsseldorfer Softwarehersteller Bad Monkee den weltweit ersten von einer populären und erfolgreichen Musikband offiziell lizenzierten iPhone 3D-Flipperautomat veröffentlichen: den „Fanta 4 Flipper“. Die Zusammenarbeit mit der innovationsreichen und seit 20 Jahren erfolgreich aktiven HipHop-Band „Die Fantastischen Vier“ ist gekennzeichnet durch gegenseitige Begeisterung für das Genre.

Smudo, selbst ausgewiesener Flipperfan: „Es ist großartig, dass diese in der Realität aussterbenden Geräte ihren Weg in die digitale Welt gefunden haben. Mit dem Fanta 4 Flipper ist der Traum eines eigenen Band-Flippers erfüllt.“ Die Band brachte sich in Sachen Gameplay, Sounddesign und Grafik mit in das Projekt ein. Neben innovativen Apple 3.0 Features und Open Feint Online-Highscore gibt es natürlich eine direkte iTunes-Anbindung zur Musik des kommenden Albums „Für Dich immer noch Fanta Sie“ und zur Newsplattform der Band.

Zudem haben die Fans die Möglichkeit sich an den Spielergebnissen der einzelnen Bandmitglieder zu messen, um so exklusive Gewinne abzugreifen. Smudo: „Wir wollen den Fans einfach mehr bieten, als nur einen mobilen Link zu unserer Website. Wer Highscores knackt und Wettbewerbe gewinnt, kann exklusive Preise absahnen, wie beispielsweise exklusive Konzertkarten plus Treffen der Band vor der Show.“

Weiterlesen

Copyright © 2019 appgefahren.de