Neu & reduziert: Puzzle-Spiel Astroslugs Deluxe

Astroslugs Deluxe for iPad ist nicht nur neu im App Store, sondern auch preisreduziert zu haben.

Fans von Puzzle-Spielen freuen sich immer über gute Angebote. Ein passender Kandidat ist zum Beispiel Astroslugs (App Store-Link), das erst in diesem Monat veröffentlicht wurde und noch bis zum 7. Juli bis zum Vorteilspreis von nur 79 Cent angeboten wird.

Wir haben das Spiel schon vor dem eigentlichen Release ausprobieren können, eine News bisher aber irgendwie aus unsere Köpfen verdrängt. Das wollen wir nun natürlich nachholen, denn Astroslugs vereint ein nettes Spielprinzip mit einer wirklich hübschen Grafik und stammt zudem aus deutscher Entwicklung.

Leider ist der Umfang mit derzeit nur 35 Leveln noch recht gering, doch die Entwickler haben bereits zukünftige Updates mit weiteren Inhalten versprochen, durch die das Spiel auch teurer werden soll.

Ein Level in Astroslugs löst man, indem man das Spielfeld mit den unterschiedlichsten Formen füllt. In jedem Level stehen dabei diverse Lösungen zur Verfügung, durch die vorgegebenen Formen ist es aber gerade in den späteren Leveln nicht immer leicht, sie in eine passende Position zu bringen.

Wir werden die Neuerscheinung, die derzeit mit 15 Bewertungen á fünf Sternen bewertet wurde, weiter im Blick behalten. Informationen über eine mögliche iPhone-Version liegen uns derzeit leider nicht vor.

Weiterlesen


Über 3 Euro sparen: Flight Control HD nur 79 Cent

Wir haben euch heute morgen schon auf ein Spiel aus der Schmiede Firemint (EA) aufmerksam gemacht, nun folgt ein weiteres.

Die App Flight Control HD wurde in seiner Laufbahn erst einmal für 79 Cent angeboten. Nachdem Firemint von EA übernommen wurde, folgt nun eine weitere Preisaktion.

Wer noch nie von dem Spiel gehört hat: Auf dem Bildschirm sieht man ein Flugfeld mit mehrere Landebahnen, die farbig markiert sind. Von allen Seiten kommen Flugzeuge angeflogen, die zur passende Landebahn gelotst werden müssen. Ihr spielt also den Fluglotsen auf dem Flughafen.

Außerdem gibt es einen lokalen Mehrspielermodus, in dem man gegen Freunde antreten kann. Wer gerade alleine unterwegs ist, kann allerdings auch über das Game Center spielen.

Der Preis von Flight Control HD (App Store-Link) liegt sonst bei 3,99 Euro, doch für kurze Zeit werden nur 79 Cent fällig. Die iPhone-Version (App Store-Link) kostet ebenfalls 79 Cent (Normarpreis) und wird von uns immer wieder für eine kleine Runde ausgepackt. Wo liegen eure Rekorde?

Weiterlesen

iTunes-Karten: 5 Euro bei toom sparen

Bis gestern gab es reduzierte iTunes-Karten bei Saturn, nun geht es bei toom weiter. Es kann wieder gespart werden.

Ich persönlich habe letzte Woche bei Saturn zugeschlagen und mir eine 25-Euro-Karte zum reduzierten Preis gekauft. Wer es nicht geschafft hat oder vielleicht erst jetzt wieder ein leeres Konto hat, kann bei toom sparen. Dort sind die iTunes-Karten im Wert von 25 Euro um 20 Prozent auf 20 Euro reduziert.

Gerade heute, dem Nationalfeiertag in den USA, lohnt sich das Guthaben doppelt. Viele Entwickler reduzieren ihre Apps, so auch die beiden Spieleschmieden Gameloft und Electronic Arts. Zu den Übersichten gelangt ihr mit einem Klick auf den Namen.

Über alle weiteren lohnenswerten Angebote, nicht nur heute, informieren wir euch natürlich mit unserem News oder unserem Ticker, den ihr wie gewohnt innerhalb der kostenlosen appgefahren-App findet.

Weiterlesen


Dermandar: Vielversprechende Gratis-Panorama-App

Mittlerweile gibt es ja schon eine ganze Menge an Panorama-Apps für das iPhone, die sich allerdings oft von der Qualität der Ergebnisse und ihrem Aufnahmeprinzip unterscheiden. Eine neue App, Dermandar, scheint diesbezüglich einen guten Ansatz zu verfolgen.

Vor kurzem am 08.06.2011 für iPhone und iPod Touch veröffentlicht, kann die nur 2,4 MB große App (App Store-Link) momentan gratis aus dem App Store geladen werden. Auch auf der „Highlights“-Seite im Store sowie in der Rubrik „Neu und beachtenswert“ wird Dermandar seit geraumer Zeit gefeatured. Auch die Bewertungen der Nutzer sind vielversprechend: bei mittlerweile 119 Ratings schneidet Dermandar mit durchschnittlich 4,5 von 5 Sternen ab.

Ich als großer Fotografie-Fan und immer offen für verbesserte Panorama-Ergebnisse habe mir Dermandar auf gut Glück heruntergeladen, schließlich macht man mit einem Gratis-Download nicht wirklich etwas falsch. Ich war überrascht, wie einfach man mit dem Programm Panoramas anfertigen kann, denn alle wichtigen Einstellungen werden gleich im Bildschirm – leider nur auf Englisch – angezeigt. So wird man zuerst aufgefordert, das Device im Hochformat zu halten. Hat man den Ausgangspunkt des Panoramas festgelegt, genügt ein Klick auf den Auslöse-Button, und schon kann man sich langsam im Kreis drehen, um weitere Bilder aufzunehmen. Hilfreich dabei ist eine Art „Yin-Yang“-Symbol, dass, wenn es zusammengeführt wird, automatisch ein Anschlussbild erzeugt.

Ist man fertig mit seinem Panorama, drückt man wieder den Auslöser, und das großformatige Bild wird erzeugt – und das mit überraschend schneller Geschwindigkeit. Auch die Auflösung ist okay: bei einem Testshot mit 6 gestitchten Bildern kam ich auf etwa 3200 x 800 Pixel. Im Anschluss kann man in einer netten Animation das Ergebnisbild ansehen, es benennen, taggen und auch in der Camera Roll speichern. Wer einen Account hat, kann seine Panoramen auch auf www.dermandar.com hochladen und sie mit anderen Menschen teilen. Neugierige finden dort auch öffentliche Panos von anderen Nutzern.

Alles in allem hat zumindest mich Dermandar mit seinen Ergebnissen und dem schnellen Rendering der Panoramen überrascht – es muss sich also nicht hinter anderen Pano-Apps wie 360 Panorama (App Store-Link) oder Photosynth (App Store-Link) verstecken. Und wie schon erwähnt: mit einer Gratis-App macht man nichts falsch. Die einzige Frage, die noch im Raum steht – wie kommt man auf einen Titel wie „Dermandar“?

Weiterlesen

Gewinnspiel: Der Fotoguide wartet auf Foto-Ideen

Auch heute wollen wir euch eine kleine Gewinnchance bieten. Wir verlosen die App “Der Fotoguide”.

Unseren Artikel im Laufe der Woche fanden die Entwickler des Fotoguides so toll, dass sie und gleich noch einmal 15 Promo-Codes für unsere Leser spendiert haben. Die wollen wir natürlich, wie angedacht, direkt an euch weitergeben.

Der Fotoguide (App Store-Link) ist eine Universal-App für iPhone und iPad, die Hobby-Fotografen hilfreich zur Seite steht. Es werden Foto-Tipps für Spiegelreflex- und Kompaktkameras geboten, außerdem ein umfangreiches Glossar und ein kleines Quiz. In Form der App-Verpackung kostet das Programm im Normalfall 1,59 Euro.

Um den Fotoguide zu gewinnen, müsst ihr natürlich ein Foto schießen – und erneut Kreativität zeigen. Wir fordern euch dazu auf, ein iPhone oder iPad zu basteln. Das gewählte Material überlassen wir euch. Ob ihr euch für eine 1-zu-1-Umsetzung oder eine lustige Art und Weise entscheidet, könnt ihr ebenfalls frei entscheiden.

Wichtig ist nur, dass ihr wie immer keine Rechte anderer verletzt, das Foto bis spätestens Mittwoch, den 6. Juli 2011, um 12:00 Uhr einsendet und mit maximal einem Vorschlag teilnehmt. Auch Apple ist dieses Mal, genau wie der Rechtsweg, nicht mit dem Gewinnspiel in Verbindung zu bringen.

Unter allen Einsendungen werden wir die 15 Gewinner in Form einer Umfrage, einer Auswahl in der Redaktion oder einer Auslosung bestimmen. Eure Fotos bitte wie immer an contest [at] appgefahren.de senden.

Weiterlesen

Zwei Updates: Neue Grafiken für Catan

Dass wir vorhin über Bildbearbeitung geschrieben haben, stellt eine passende Überleitung zum Catan-Text dar. Auch hier hat sich einiges getan.

Mit dem aktuellen Update haben die Macher der beiden Catan-Apps für das iPhone und iPad die Optik ihres Spiels komplett geändert. Auf dem iPhone gibt es nun erstmals optimierte Grafiken für das Retina-Icon, zudem wird im Querformat gespielt. Auf dem iPad hat sich ebenfalls einiges getan, auch hier stehen nun verschiedene Kartensets zur Auswahl.

Catan HD (App Store-Link), das momentan für 3,99 Euro erhältlich ist, wurde schon am Freitag aktualisiert. Catan für das iPhone (App Store-Link) hing gut einen Tag länger in der Freigabe von Apple und kann seit gestern in der Version 2.1.0 geladen werden – Kostenpunkt ebenfalls 3,99 Euro.

Die drei verschiedenen Kartensets können komischerweise nicht in den eigentlichen Einstellungen ausgewählt werden. Stattdessen muss man das gewünschte Set im Erweiterungsmenü auswählen. Warum auch immer…

Die neue Optik finden wir jedenfalls sehr gelungen, eine Runde Catan ist halt immer drin. Mit dem nächsten Update wollen die Entwickler übrigens einen Online-Mulitplayer-Modus nachreichen. Zum Schluss noch ein wichtiger Hinweis: Durch das Update geht der Kampagnen-Fortschritt leider verloren, hierüber haben sich auch schon einige Nutzer in den Rezensionen beklagt – zurecht, wie wir finden.

Weiterlesen


PhotoForge2 wie versprochen zur Universal-App konvertiert

Nach der ersten Preisreduzierung wollen wir am heutigen Sonntag ganz entspannt mit zwei Updates weitermachen. Den Anfang macht PhotoForge2.

Die Bildbearbeitungs-App hat schon am Freitag ein Update erhalten, was uns leider erst am Samstagabend aufgefallen ist. Wie die Entwickler kurz nach dem Start im Mai angekündigt haben, wurde PhotoForge2 zur Universal-App gemacht und ist damit auch auf dem iPad nutzbar. Bisher war ein Einsatz lediglich auf dem iPhone möglich.

Mit den vielen Funktionen und Einstellmöglichkeiten gehört PhotoForge2 (App Store-Link) zu den umfangreichsten Bildbearbeitungsprogrammen, die derzeit erhältlich sind. Die einzelnen Funktionen aufzuzählen, würde vermutlich den Rahmen sprengen – herauszuheben ist auf jeden Fall die Möglichkeit, Bilder mit verschiedenen Ebenen zu erstellen und die einzelnen Ebenen getrennt voneinander bearbeiten zu können.

Wer noch keine App besitzt, um seine geschossenen Bilder zu bearbeiten oder neue Grafiken zu erstellen, kann bei PhotoForge2 ohne Zweifel zuschlagen. Aber auch sonst lohnt sich der Umstieg auf die momentan 1,59 Euro teure App.

Im nächsten Artikel gibt es etwas für die Spieler unter uns. Dann nämlich wollen wir euch verraten, was sich bei Catan verändert hat.

Weiterlesen

Kostenloses Internetradio: Jango Radio Mobile

Wir wurden vor einigen Stunden auf die App Jango Radio Mobile aufmerksam gemacht (Danke Mirko!) und haben direkt einen genaueren Blick auf die App geworfen.

Jango Radio Mobile (App Store-Link) ist ein typisches Internetradio, das es anfangs nur im US-Store gab, jetzt allerdings auch in Deutschland verfügbar ist.

Der Download der App ist kostenlos und nimmt nur wenige MB Speicherplatz in Anspruch. Um alle Funktionen des Radios nutzen zu können, sollte man sich einen Account anlegen. Hier muss die E-Mail-Adresse, ein Passwort und das Geburtsjahr hinterlegt werden.

Danach kann man nach einem Künstler suchen oder wählt einen schon angezeigten Interpreten aus. Die App fragt, ob sie ähnliche Künstler und Titel suchen soll und zeigt danach weitere Songs an, die in einer Endlosschleife abgespielt werden. Mit den typischen “Gefällt mir”-Buttons kann die Suche verfeinert werden.

Außerdem kann man direkt zu den “Top Stations” navigieren,wo eine Vielzahl an Sender hinterlegt ist. Ebenfalls gibt es solch eine Liste für die besten Künstler.

Mit Jango Radio Mobile entdeckt man schnell neue Songs, die in ein ähnliches Genre passen. Im Vergleich zum mittlerweile kostenpflichtigen last.fm eine tolle Alternative.

Weiterlesen

Feed Me Oil HD derzeit im Angebot

Vor fast einem Monat ist Feed Me Oil HD erschienen und wird nun erstmals für 79 Cent angeboten.

Leider haben sich die Entwickler dazu entschieden, keine Universal-App anzubieten. Die sonst 1,59 Euro teure iPad-Variante (App Store-Link) ist nun für 79 Cent erhältlich.

In Feed Me Oil muss die wertvolle Flüssigkeit, also das Öl, so von A nach B transportiert werden, dass möglichst wenig Öl daneben geht. Ohne die Hilfe des Spielers geht dabei natürlich nichts. Mit Barrieren, Ventilatoren, Magneten oder aber auch dem Wind, muss das Öl ans Ziel transportiert werden.

Anfangs ist das natürlich noch recht einfach, doch in späteren Leveln muss man genau kalkulieren, damit genügend Öl am Ziel ankommt. Insgesamt können 50 Level bestritten werden, weitere sind bereits angekündigt.

Die iPad-Version ist noch für kurze Zeit im Angebot und kann für preisgünstige 79 Cent erworben werden. Die ebenfalls von Publisher Chillingo in den App Store gebrachte iPhone-Version kostet ohnehin nur 0,79 Euro.

Weiterlesen


SZ Magazin: Schön, dass es Gutes gibt

Schon lange von den Fans und iPad-Nutzern erwartet – jetzt ist es soweit: Das SZ-Magazin ist endlich auch auf dem iPad erhältlich und wird sogleich als App der Woche gehandelt.

Normalerweise liegt das SZ-Magazin als Printversion der Süddeutschen Zeitung regelmäßig jeden Freitag bei und erfreut sich großer Beliebtheit vor allem im süddeutschen Raum. Seit letzter Woche ist nun auch das SZ-Magazin (App Store-Link) mobil geworden, und iPad-Nutzer können sich die aktuelle Ausgabe jetzt schon jeden Donnerstag für 79 Cent aus dem App Store holen. Für alle die das Magazin nicht kennen, sei erwähnt, dass es das Magazin bisher nicht separat zu kaufen gab. Wollte man nicht gleichzeitig den Papierberg der Süddeutschen Zeitung erwerben, gab es hin und wieder Beschaffungsnot.

Von dem hochkarätigen Lifestyle-Magazin stehen bisher zwei Ausgaben im Kiosk der App bereit. Während des Downloads hat man sogar die Wahl, die Videoinhalte lieber online zu schauen, um Speicherplatz zu sparen, aber das komplette Magazin kann im Ganzen offline gelesen werden. Inhaltlich weiß das Magazin in der gewohnten Qualität mit Interviews, Fotostrecken, aktuellen Themen und Kolumnen zu überzeugen. Die Inhalte der Printausgabe sind quasi ein zu eins in der iPad-Version umgesetzt.

Außerdem gibt es einige zusätzliche Features, die das SZ-Magazin interaktiver werden lassen. Verschiedene Videos, die Fotoseite wurde interaktiver gestaltet, das “gemischte Doppel” kann man auf dem Tablet als Memory spielen und das Kreuzworträtsel kann man selbstverständlich auch weiterhin knacken . Dabei ist uns aufgefallen dass die Lösung der vorherigen Woche auf dem iPad leider nicht zu finden ist. Ein Highlight der iPad-Version ist auf jeden Fall die gesprochene Variante von Axel Hackes Kolumne “Das Beste aus aller Welt!”

Das Magazin kann sich der Leser, sowohl im Hoch- als auch im Querformat zu Gemüte führen. Mittels der allseits bekannten Wischbewegung nach links ruft der User den nächsten Artikel auf. Ist man am Ende eines Artikels angelangt, muss man jedoch erst wieder nach oben an den Anfang der Artikels scrollen. Das ist ein wenig unpraktisch, aber im Übrigen ist gibt es an der Bedienung nichts auszusetzen.

Weiterlesen

MyGelateria: 80 Eis-Rezepte zum “Nachkochen”

Gerade im Sommer kommt man kaum drumherum: Eis. Wir wollen euch eine Rezepte-App speziell für die leckere Sünde vorstellen.

Bisher sind wir ja fest davon ausgegangen, dass man für die Zubereitung von leckerem Eis eine Eismaschine benötigt. Die App MyGelateria belehrt und eines Besseren: Hier werden 80 Rezepte vorgestellt, die man garantiert mit ganz normalem Haushaltsgeräten aus der Küche umsetzen kann.

Von Ananassorbet über Kaffee-Eis und Schoko-Chili-Eis bis hin zu Zwetschgeneis ist in MyGelateria (App Store-Link) so ziemlich alles vertreten. Vielleicht unbedingt die Standard-Sorten von der Eisdiele um die Ecke, sondern etwas ausgefallenere Kreationen, die aber allesamt sehr lecker klingen.

Ausprobiert haben wir noch kein Rezept (wird aber ganz sicher bald nachgeholt), aber wie macht man eigentlich sein eigenes Eis? Eine wichtige Zutat spielt das Eigelb, das für die Festigkeit sorgt. Für ein Walnusseis wird neben Walnüssen und dem Eigelb zum Beispiel nur etwas Milch und Puderzucker benötigt.

Alle Zutaten und Zubereitungsschritte werden in MyGelateria ausführlich und verständlich erklärt. Zeitaufwendig sind eigentlich nur die Kühlphasen – wenn ich es richtig verstanden habe, würde hier der Vorteil einer Eismaschine liegen.

In der 2,39 Euro teuren Applikation, die zuletzt im Mai für 1,59 Euro erhältlich war, kann man die einzelnen Rezepte zudem mit Sternen bewerten, auf eine Favoritenliste setzen und die Zutaten auf eine Einkaufsliste übertragen. Wir freuen uns schon auf die nächste Hitzewelle.

Weiterlesen

31 Abende, 62 Bands, 1 offizielle Festival-App

Zum fünften Mal meldet sich das iTunes Festival aus London und kommt gleich mit 62 Bands daher.

Das gute vorweg: Die Tickets für das Festival sind kostenlos, jedoch heiß begehrt. Karten kann man nur durch Glück gewinnen. Dazu kann man sich einfach die kostenlose iTunes Festival App (App Store-Link) herunterladen und das Formular ausfüllen. Ab heute kann man allerdings nur noch Karten für den 15. Juli bis zum 31. Juli gewinnen – der Rest ist schon ausgelost.

Mit der App hat man aber nicht nur die Chance auf eine kostenlose Karte, sondern kann auch ausgewählte Gigs live verfolgen. Welche Konzerte aus der britischen Hauptstadt übertragen werden, können wir euch allerdings nicht sagen. Doch werfen wir auch einen kurzen Blick auf das Line-Up des diesjährigen Festivals. Unter anderem mit dabei sind die Foo Fighters, Adele, Bruno Mars, Linkin Park, James Morrison und Coldplay.

Natürlich bietet die App auch einen Überblick über alle anstehenden Konzerte sowie die zeitliche Austragung. Außerdem ist es möglich das Bild via AirPlay auf dem Apple TV anzeigen zu lassen.

Bevor Nachfragen von den Nutzern kommen, die ihre Finger nicht von der iOS 5 BETA lassen konnten: Dort ist die App noch nicht lauffähig und stürzt kurz nach dem Start ab.

Weiterlesen


Zattoo HD jetzt auch mit gratis TV-Streaming

Wer bei den vielen Spiele-Angeboten der letzten Tage nicht mehr Durchblick, kann sich nun auch mit dem iPad und Zattoo etwas zurücklehnen.

Die TV-Streaming-App wurde vor drei Tagen für das iPhone aktualisiert und bietet seit dem die Möglichkeit, einige deutsche Fernsehsender kostenlos per WLAN zu verfolgen. In der Nacht auf Freitag wurde nun auch die iPad-Version von Zattoo (App Store-Link) mit dem neuen Geschäftsmodell aktualisiert.

Im Normalfall wird nun vor jedem Senderwechsel ein kurzer Werbeclip eingeblendet, der meist nicht länger als 30 Sekunden ist. Danach kann man das Fernsehprogramm ganz normal per WLAN-Verbindung ansehen.

Zum Programmaufgebot zählen neben ARD, ZDF und WDR viele öffentlich-rechtliche Regionalsender. Dazu gibt es Sport1, DMAX und einige internationale Sender. Auf die Privaten von RTL und SAT1/ProSieben muss man leider verzichten. Dafür, dass die App nun komplett kostenlos angeboten wird, sicher aber kein schlechtes Angebot.

In den Kommentaren zum Update der iPhone-Version wurde noch einmal auf den Tizi hingewiesen. Diesen Tipp geben wir natürlich gerne an euch weiter. Mit dem kleinen DVB-T-Empfänger kann man echtes Fernsehen auf sein iPad oder iPhone bringen. Einen etwas verstaubten Testbericht findet ihr hier – mittlerweile hat die Software einige neue Funktionen erhalten und der Preis ist auf 127,23 Euro (Amazon-Link) gefallen. Als Alternative zur Alternative gibt es den Tivizen – baugleich, aber mit anderer Software, für 99,94 Euro (Amazon-Link). Beide Geräte können das TV-Signal mittlerweile auch an Computer weiterleiten.

Weiterlesen

Weber’s On the Grill: Grill-App von den Spezialisten

Heute scheint der Tag der Spiele zu sein. Andere Themen wollen wir natürlich nicht aus dem Blick verlieren. Wir machen mit “Weber’s On the Grill” weiter.

Nach zwei Tagen Super-Sommer hat die Hitze in weiten Teilen Deutschlands eine Pause eingelegt. Das ist natürlich kein Grund, nicht zu grillen. “Weber’s On the Grill” (App Store-Link) soll iPhone-Besitzer nicht nur mit passenden Rezepten, sondern auch mit hilfreichen Tipps und Tricks versorgen. Horst hat uns über unser Kontaktformular gefragt, ob wir die 3,99 Euro teure App nicht einmal vorstellen können. Machen wir doch gerne…

Weber-Grills sind ganz klar in der ersten Liga des Barbecue unterwegs. Auch ich habe eine Anschaffung schon fest geplant, leider ist es erst nach einem Umzug in die Balkon-Wohnung so weit. Weber hat zwar ein paar Elektro-Grills im Angebot – aber bitte… Mit der Weber-App kommt jedenfalls schon die richtige Stimmung auf.

Die seit wenigen Wochen komplett auf Deutsch verfügbare App liefert über 250 Rezepte, die in verschiedene Kategorien eingeteilt sind. Zu jedem Rezepte gibt es ein appetit-anregendes Bild, eine Auflistung der Zutaten und eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung. Praktisch: Einzelne Rezepte können zur Einkaufs- oder Favoritenliste hinzugefügt werden.

Weiter geht es mit Grill-Techniken. Hier werden dem Nutzer beispielsweise Basis-Wissen oder Zubereitungs-Techniken vermittelt. Durchaus lesenswert. Genau wie die Rezepte, stammen die Inhalte auch hier aus den verschiedenen Weber-Büchern. Quasi alles To-Grill aufbereitet. Hilfreich ist auch der Punkt “Anleitung” – hier kann man über zwei Scrollräder herausfinden, wie lange das ausgewählte Fleisch auf dem Rost grillen muss, bis es perfekt gegart ist.

Wir finden: Wer einen Weber-Grill besitzt, kommt um diese App eigentlich nicht herum. Aber auch alle anderen Nutzer können von den gut illustrierten Inhalten und den Zusatz-Funktionen profitieren. Eine iPad-Version ist derzeit nur im amerikanischen App Store vorhanden, schafft es aber hoffentlich bald auch zu uns.

Wo wir grad beim Thema Grillen sind: Der iGrill, ein Fleischthermometer mit Bluetooth-Anbindung zur passenden App, ist leider immer noch nicht in Deutschland verfügbar. Vor einigen Tagen haben wir mit Rainer Wolf, dem Geschäftsführer von arktis.de gesprochen. Er versucht weiterhin, das Luxus-Spielzeug nach Deutschland zu bringen. Sobald es Neuigkeiten gibt, werden wir euch natürlich informieren.

Weiterlesen

Neu und vergünstigt: Swap’Em

Heute hatten wir schon einige Puzzle-Apps in den News, doch Swap’Em (App Store-Link) möchte sich auch noch dort einreihen.

Die 15 MB große App ist gestern erschienen und liegt in Version 1.0 vor. Das 79 Cent teure Spiel ist derzeit nur für das iPad verfügbar, obwohl das Promovideo auch eine iPhone-Variante zeigt.

Hierbei handelt es sich um ein klassisches “Match-3-Spiel”. In jedem Level findet man eine Vielzahl an Kugeln wieder, die alle eine andere Farbe haben. Hat man es geschafft, drei gleichfarbige Kugeln aneinander zu reihen, verschwinden diese und geben Punkte. Natürlich ist es auch möglich größere Kombination herzustellen, die logischerweise mehr Punkte bringen.

Außerdem stehen im Spielverlauf kleine Goodies, wie ein Zeit-Boost oder ein Blitz zur Verfügung. Swap’Em spielt auf einem Billardtisch, die Kugel entsprechen Billardkugeln.

Zur Einführung gibt es das iPad-Spiel für nur 79 Cent. Wann der Preis angehoben wird können wir euch allerdings nicht sagen.

Weiterlesen

Copyright © 2020 appgefahren.de